Sonntag, 1. Juli 2012

Ceri Radford: Das Leben ist kein Gurkensandwich von CORINNA

INHALT:
Constance Harding lebt auf dem britischen Land mit ihrem Mann, sie hat zwei erwachsene Kinder und ist absolut spießig!
Als konservative Hausfrau kommt sie am 01. Januar in einem, für sie, neuen Zeitalter an. Dieses beginnt, als ihr Sohn einen eigenen Internet-Blog einrichtet in dem sie alles schreiben soll, was sie zu sagen hat.
Das dies teilweise doch sehr naiv, manchmal auch rechthaberisch und zumeist sehr spießig ist, fällt Constance selber nicht auf... aber für die Leser ist dies sehr unterhaltsam.


Nun aber zu meiner Meinung:
Ich denke Constance kam bei mir in der kleinen Zusammenfassung nicht sonderlich gut weg. Aber sie ist auch eine sehr verwöhnte, einsame und konservative Hausfrau, die es zu Beginn nicht unbedingt einfach macht sie zu mögen.
Jeden Tag (oder so gut wie) darf man als Leser dieses Buches verfolgen, wie die einzelnen Ereignisse in ihrem Leben verlaufen. Wir nehmen an so manchen Kuppelversuchen teil, staunen über ihre Naivität in Sachen Familie und haben Einblick in die kleinen (Un-)Wichtigkeiten die für Constance sehr bedeutend sind.

Dies ist stellenweise einfach lustig geschrieben und ich habe Constance dann doch recht schnell in mein Herz geschlossen. Schließlich ist aus ihrer Sicht auch nicht alles einfach, aber sie versucht einen netten Weg zu gehen... auch wenn er nicht immer der richtige ist.

Was mir aber sehr gut gefallen hat war, dass ich das Gefühl hatte wirklich an ihrem Leben teilzuhaben. Als würde ich diesen Blog wirklich lesen... und dabei macht sie im Laufe der 400 Seiten eine (für sie) große Wandlung durch.

Und ich denke allen Lesern wird am Ende klar: „Das Leben ist kein Gurkensandwich“

Mein Tipp für abendliche Lesestunden auf der Terrasse, oder auf dem Sofa.

7 von 10 Punkte!

Verlag: Wunderlich
Erschienen: 2011
Seiten: 400
ISBN: 978-3-8052-5015-3


Quelle: Rowohlt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen