Mittwoch, 4. Juli 2012

Lori Handeland - Shakespeare Undead: Der untoten Zähmung von SONJA

INHALT:
London wird im Jahr 1616 von der Pest heimgesucht. Doch Insider wie Kate wissen: Es sind Zombies und diese müssen bekämpft werden. Bei der Jagd trifft sie auf den Dichter William Shakespeare. Doch der hat sein eigenes dunkles Geheimnis: Er ist ein Vampir. Die beiden entdeckten die Liebe und gehen auf die Jagd.


FAZIT:
Der Klappentext war für mich vielversprechend. Das Thema Zombie/Vampir mit Shakespeare klang interessant. Ich hatte jedoch beim Lesen ständig das Gefühl, dass die Autorin die Shakespeare Zitate und die Handlungen der bekannten Stücke in ihre eigene Handlung reingepresst hat.
Dabei geht die Aktion verloren. Die Jagd und die Kampfszenen sind recht langweilig geraten. Auch die Liebesszenen verlagern den Schwerpunkt auf "Romeo und Julia" Zitate. Etwas störend fand ich auch, dass Will ständig versucht, seine Gier nach Blut zu unterdrücken. Ständig ist von juckenden Zähnen die Rede. Irgendwie klingt dass eher "Vampirgeschlechtskrankheit"als nach einer erotischen Begierde.


Auch der Perspektivenwechsel zwischen Kate und Will je Kapitel fand ich ungünstig, da man so keine rechte Bindung zu einer Hauptperson aufbauen konnte.


Witzig fand ich jedoch die versteckten Hinweise auf die Filme "The Sixth Sense" und Star Wars.


Aufgrund der dann doch noch recht spannenden letzten 50 Seiten, vergebe ich 6 von 10 Punkten.


Verlag: egmont lyx
erschienen: 2012
Seiten: 320
ISBN: 978-3802584985


Quelle: egmont lyx

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen