Dienstag, 28. Mai 2013

Barbara Wood: Das Haus der Harmonie von CORINNA

Quelle: Fischer Verlage

INHALT:
Charlotte Lee, Chefin des familiären Konzerns für chinesische Naturmedizin, ist geschockt. Ihre Produkte entstammen alle einer langen chinesischen Tradition und dennoch ist es zu Todesfällen gekommen. Wie kann dies geschehen? Schließlich durchlaufen all ihre Produkte Tests und sind für den Kunden ungefährlich.
Inmitten der Ermittlungen, die nach den Todesfällen folgen, erhält Charlotte E-Mails, die schnell auf ein Fremdeinwirken schließen lassen. Nur wer steckt hinter den Anschlägen? Und kann Jonathan, ihr Freund aus Kindertagen, bei einer (hoffentlich) schnellen Auflösung helfen?



Ich muss zugeben, dass ich Barbara Wood, als Autorin, schnell in eine Schublade stecke. Auch wenn ich noch keines ihrer Bücher in so einem Bereich gelesen habe, so denke ich doch immer schnell an eine schmalzige Liebesgeschichte, wenn ihr eines ihrer Werke in den Händen halte. Und dabei kenne ich den Grund nicht einmal, denn „Das Haus der Harmonie“ ist bereits das vierte Buch, welches ich von ihr lese und jedes für sich war sehr spannend geschrieben. Außerdem kam in keinem eine kitschige Geschichte vor. Vielmehr waren es eher spannende Thriller oder Abenteuerromane. Aber manchmal definiert man mit bestimmten Namen ein Bild, auch wenn dieses in die irre führen kann.


„Das Haus der Harmonie“ klang allein vom Klappentext her schon sehr spannend. Chinesische Heilkunst hat eine lange Tradition und diese in Verbindung mit Morden, fand ich schon sehr lesenswert.

Und lesenswert, dass ist dieses Buch auf jeden Fall. Die Geschichte rund um Charlotte Lee und ihre Vorfahren zog mich sofort in den Bann. Immer wieder bekommen die Leser und Leserinnen kleine Rückblenden der Familie. So befinden wir uns gerade bei Charlotte, die einen Wettkampf gegen die Zeit aufnimmt, denn schließlich will sie zu einer Lösung der Vorfälle kommen, gleichzeitig aber blicken wir auf das Leben ihrer Ur- und Großmutter zurück.

Die Gegenwart und die Rückblenden wechseln zu jedem 2. bis 3. Kapitel und führen immer dichter zusammen. Dies allein passt schon gut, weil ich dadurch an einige Hintergrundinformationen kam und mir somit schon meine Gedanken machen konnte. Aber allein der Werdegang der Familie Lee war schon sehr bewegend und lesenswert.

Was dann alles passiert und zu welchen Irrungen und Wirrungen es kommt, sollte jeder für sich selber nachlesen.
Mir persönlich hat „Das Haus der Harmonie“ sehr gut gefallen und ich wurde so manches Mal überrascht.

Mein einziger Abzug gilt dem Ende. Für mich hätte es ein Stück weniger sein können und es wurde mir doch zu viel Fantasie benutzt. Wobei ich das nicht zu sehr ins Gewicht legen möchte.

Mein Fazit:
Wer eine spannende Familiensaga mit einer guten Portion Thrill lesen möchte, der kann beruhigt zum Buch „Das Haus der Harmonie“ greifen.
Barbara Wood überzeugte mich vor allem durch ihren flüssigen und unterhaltenden Schreibstil und der gut durchdachten Familiengeschichte.

9 von 10 Punkten!

Verlag: Fischer
Erschienen: 2012
Seiten: 528
ISBN:  978-3-596-19288-5


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen