Freitag, 3. Mai 2013

Chris P. Rolls - Bokeh: Schönheit der Unschärfe von SINA

Quelle: Chris P. Rolls
Da ich schon mehrere Bücher der Autorin gelesen habe, dachte ich eigentlich, ich wüsste, was mich erwartet. Gerade vom Schreibstil her. Doch auch diesmal konnte mich Chris P. Rolls überraschen und zwar mit einem völlig neuen Schreibstil.

Aus der Ich-Perspektive erzählt die Autorin von Joschi, einem Supermodel, androgyn, selbstverliebt und sehr arrogant. Doch trotzdem ist einem Joschi von Anfang an sehr sympathisch. Denn hinter dem vermeintlich erfolgreichen und mit sich selbst im Reinen wirkenden Mann stecken unerwiderte Gefühle für den Fotografen Dirk. Ist Joschi in vielem doch sehr mutig und nimmt sich meist, was er will, so bringt er es Dirk gegenüber nicht zustande, ihm seine Gefühle zu gestehen.
Als Dirk aus der Ukraine bei Joschi anruft und ihn zu einem neuen Auftrag überredet, weiß Joschi, dass er nun wieder Tage des Anschmachtens verbringen wird. Doch dann kommt es anders als gedacht.

Diesmal war ich so gefesselt von der Geschichte, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte. Denn mit Joschi und Dirk hat die Autorin zwei Charaktere erschaffen, die vor Gegensätzen nur so strotzen und trotzdem einfach nur perfekt zueinander passen. Trotz der Kürze der Geschichte ist doch so viel Geschehen darin verpackt, dass man sich nur noch eins für Joschi wünscht: das sein geheimster Wunsch in Erfüllung geht.

Die Arroganz, die Joschi ausstrahlt und auch andere Models spüren lässt, hat mich zwar ein bisschen gestört, aber irgendwie passte sie so gut zu ihm, dass ich darüber hinweg sehen kann. Denn wenn Joschi eine andere Art an sich gehabt hätte, hätte die Geschichte auch nicht mehr so gewirkt.

Der Fotograf Dirk hat mir sehr gut gefallen, da er sehr naturverbunden ist und am liebsten auch Fotos in und von der Natur macht. Da ich selber gerne Naturfotografien mache, konnte ich mich in ihn hineinversetzen.

Die Erotikszenen sind detailliert und gefühlvoll. Und auch hier – wie meist in den Büchern der Autorin – stehen die Gefühle natürlich wieder im Mittelpunkt. Gerade durch den arroganten Joschi und den etwas stoffeligen Dirk gibt es dabei ein paar Szenen, bei denen ich schmunzeln musste und ich dachte: Mensch, jetzt stellt Euch nicht so an und küsst Euch endlich!

Fazit:
Arrogantes Stadtkind trifft auf stoffeligen Naturliebhaber – eine interessante Konstellation.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: CPR
erschienen: 2013
ASIN: B00BPHL4PC
Printseiten: 140

s. a. Bibliografie Chris P. Rolls

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen