Samstag, 5. April 2014

LBM 2014 von SONJA



© Sonja Kochmann
© Sonja Kochmann
Es wird Zeit. Zeit zu schreiben, was für tolle Eindrücke, Bücher und und und ich von der diesjährigen Buchmesse in Leipzig mitgebracht habe. Nicht zu vergessen: der Virus. Dank meiner Hausärztin und meiner Apothekerin bin ich nun wieder fit. Aber wenn ich mich in all unseren Buchforen umschaue, hat es doch den ein oder anderen Bücherfan erwischt. Wir haben also nicht nur Erfahrungen und Bücher ausgetauscht, sondern auch Viren und Bakterien. Schwamm drüber ... äh Taschentuch drauf. Schön war es trotzdem.

Sehr gut gelungen - Lob an die Messeveranstalter - fand ich diesmal, dass die Mangafans ihre eigene Halle bekommen haben. Auch wenn ich Kostüme und die Begeisterung immer toll finde, hab ich die Messe zuvor nie ohne Make up Flecken etc. überstanden. Das extrem große Geschubse (mit ein paar kleinen Ausnahmen - Interessant war die Stampede am Samstag!!) blieb aus. 

Dieses Jahr hatten wir sogar drei Tage zur Verfügung und ich fand den Donnerstag und Freitag aufgrund der noch (!) geringen Besucheranzahl sehr angenehm. Die Mitarbeiter an den Ständen waren locker und entspannt, so dass man nette Kontakte knüpfen konnte. Liebe Grüße an den Mira Taschenbuch Verlag und an Feder und Schwert.


© Sonja Kochmann
© Sonja Kochmann
Den ersten Tag rundete die Preisverleihung von wasliestdu.de ab. Hier wurde der Titel 
"Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals" gekürt. Die Moderation durch Jan Drees war sehr witzig, so dass ich zeitweise gar nicht verstanden habe, warum die Leute nach kurzer Zeit wieder gegangen sind. Durchhalten hat sich jedenfalls gelohnt: Alle wasliestdu.de-Mitglieder haben einen online-Gutschein bekommen. Vielen Dank an dieser Stelle.

© Sonja Kochmann
In den ersten Tagen schlenderten auch einige (Literatur-)Promis durch die Gänge, so dass wir Barbara Salesch, Arno Strobel und Wolfgang Hohlbein aus der Nähe betrachten konnten.


© Sonja Kochmann
Neben den Mangafans gab es auch einige andere skurrile Besucher. So begegnete uns am Freitag ein "SM-Jünger", der doch einige Blicke auf sich zog (und wohl auch genoss).


© Sonja Kochmann
In der Autorenarena konnten wir den Interviews von Wolf Serno und Mark Benecke zu hören, was ein echter Kampf war. Denn obwohl es dieses Jahr mehr Sitzplätze gab, war es ein ordentliches Gedränge, einen zu ergattern.

Wolf Serno war sehr entspannt und sympathisch, er berichtete davon, dass die Recherche dank des Klapprichs (Laptop) und Google ja inzwischen viel einfacher geworden sei. Auch dass er bei bestimmten Dialogen immer seine Frau um Rat frage, da die ihm ja schließlich genau sagen könne, wie eine Frau so bestimmte Dinge angeht.


© Sonja Kochmann
Mark Benecke plauderte zunächst locker mit dem Publikum, so dass der Moderator aufgrund des strammen Zeitplanes schon ein wenig unruhig wurde. Er bewies nicht nur eine außerordentliche Redegewandtheit, sondern auch ein extremes tagespolitisches Wissen. Ich hätte ihm noch gern etwas länger zu gehört.

Das Bloggertreffen der Randomhouse-Gruppe war wieder einmal genial. Nachdem Herr Rothfuss von seinen Mitstreitern auserkoren wurde, auf einen wackeligen Karton zu steigen, um eine Ansage zu machen, ging es los. Im Getümmel tarnten sich mit neutralen Buttons (AUTOR oder VERLAG) die Autoren oder Verlagsmitarbeiter. Da ich mit Kathrin Lange ja schon über facebook Kontakt hatte, haben wir uns schnell gefunden. Im Gespräch wurde mir dann doch ein klein wenig über ihr neues Buch verraten und nun bin ich jetzt schon ganz gespannt.


© Sonja Kochmann
Tja und dann schaute man sich um, und sah Bernhard Hennen - belagert - , Zoe Beck - belagert - und ich faste mir ein Herz und sprach einen mir bis dato unbekannten Autor namens Rudolf Jagusch an. Der nahm mir das, Gott sei Dank, nicht übel und erzählte mir von seinem neuen Buch "Amen". Dies klingt auch total spannend, so dass ich mir vorgenommen habe, dies zu lesen.


© Sonja Kochmann
Tag 3. Der Sprung aus dem Hotelbett fiel uns schon schwerer. Erste Verschleißerscheinungen: Husten und Triefnase bei meiner Mitbloggerin, Rücken und ein Kratzen im Hals bei mir. Naja. Auf ging es zu dotbooks. Hier kam eine lustige und sympathische Runde zusammen. Neben den lustigen und skurrilen Begegnungen der Verlagsmitarbeiter (Diese wurden tatsächlich als Ebookschweine bezeichnet. Wer hat denn da den Fortschritt verpasst?) wurden einige Autoren zum meet and greet gebeten (und meine Lesewunschliste wurde noch länger.)


© Sonja Kochmann
© Sonja Kochmann
Danach sind wir zu der Signierstunde der beiden Autorinnen gehetzt, die unter dem Namen Anne Hertz schreiben: sehr sympatisch und locker. Weiter ging es zum Bloggertreffen von Carlsen (Was uns hier alles verraten wurde......) und lovelybooks/Bastei Lübbe. Hier gab es Kalorienreiches in Kuchen- und Buchform durch Sonya Kraus und Jessi Hessler. Den Blog Törtchenzeit, werde ich mir dann wohl mal genauer anschauen. Auch Kai Meyer stand in einer Blogger-Talk-Runde zur Verfügung.


© Sonja Kochmann
© Sonja Kochmann
Die All 4 Love Runde mit Autoren wie Petra Röder, Marah Woolf, Emily Bold und vielen mehr haben wir leider nicht vollständig geschafft, weil die Gänge schon so verstopft waren. 


© Sonja Kochmann
Die Messe war ein voller Erfolg und wir kommen auf jeden Fall wieder. Schließlich brauchen wir alle "Input", um es mit den Worten von Nummer 5 zu sagen.


© Sonja Kochmann

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen