Freitag, 24. Oktober 2014

Sylvia Day - Eine Frage des Verlangens von SONJA


Quelle: Heyne

INHALT:
Lady Elizabeth Hawthorne und Earl of Westfield Marcus Ashford haben eine schmerzvolle Vergangenheit. Doch eine akute Bedrohung führt zum unausweichlichen Aufeinandertreffen der Lady und dem Agenten der Krone. Können beide den Schmerz der Vergangenheit vergessen, die Bedrohung ausschalten und die magische Anziehungskraft ignorieren?

FAZIT:
Dieses Buch ist eindeutig ein "Nackenbeisser" auch wenn es durch das edle Cover nicht danach aussieht. 

Ein Nackenbeisser? Ja genau, diese historisch angehauchten Bücher, auf denen ein gut gebauter Held (leicht bekleidet oder geöffnetes Hemd) eine Dame im wallenden Kleid (ggfs. Mieder geöffnet, riesiges Dekolletee) im Arm hat...na? Genau.

Da ich ein riesen Fan der Crossfire Bücher bin, war ich richtig gespannt auf dieses Buch und ich hatte es richtig schwer. Obwohl das Buch "nur" 368 Seiten umfasst, habe ich mich wochenlang gequält. Warum?

Mir haben die Hauptpersonen überhaupt nicht gefallen! Ich fand Elizabeth und Marcus total unsympathisch.
Hinzu kommt dass die Heldin des Buches keine Heldin ist, sie ist ein Opfer und er muss sie ständig retten oder im Bett bestrafen und maßregeln. Es vergeht kein Kapitel in dem sie nicht in Tränen dahinfließt. 

Ich habe mich beim Lesen teilweise gefragt, ob dieses Buch vor Crossfire geschrieben wurde und es ist tatsächlich so. Das Buch erschien 2008 mit einem ...na?....Nackenbeisser-Cover!

Zur Rettung des Buches muss ich allerdings sagen, dass die Autorin hier bereits die erotischen Szenen sehr gut und auch abwechslungsreich hinbekommen hat, so dass ich unter Berücksichtigung, dass es in manchen zeitlichen Epochen nun einmal keine Heldinnen wie Eva (Crossfire) geben kann, 4 von 10 Punkten vergebe. 

Die anderen historischen Bücher werde ich nun auslassen, da es wohl nicht mein Genre ist und freue mich auf Crossfire 4, das für Dezember 2014 angekündigt wurde. Ich bin dann wohl auch bei Erotikromanen etwas emanzipierter

;)


Verlag: Heyne
erschienen: 2014
Seiten: 368
ISBN: 978-3453545670


Gesehen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen