Sonntag, 23. November 2014

Damian Dibben - Jake Djones: Die Dynastie des Bösen (03) von SINA

Penhaligon
Jake Djones neuestes Abenteuer führt ihn diesmal in seine Heimatstadt London, jedoch 400 Jahre früher, als er geboren wurde. Denn dorthin führt ihn die Spur auf der Jagd nach Xi Xiang, dem bislang mächtigsten Gegner der Geschichtshüter. Denn dieser hat vor, den größten Teil der Weltbevölkerung auszulöschen. Kaum in London angekommen, wird er in eine Verfolgungsjagd verwickelt und findet einen weiteren Hinweis, der ihn nach China führt. Gut, dass er als Begleitung Miss Yuting dabei hat, die ihm mit ihrer reizenden Art mehr als nur den Kopf verdreht.

Band 01 konnte mich überzeugen, Band 02 hatte Anlaufschwierigkeiten und hat mich erst gegen Ende wieder eingefangen und Band 03 lässt mich gerade schwer überlegen, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde.

An dem Schreibstil des Autors hat sich nichts geändert, im Gegenteil: ich finde, dass dieser noch kindgerechter geworden ist und sich teilweise überhaupt nicht mehr mit Erklärungen aufhält.
Außerdem gab es meiner Meinung nach einige Logikfehler, die aber Kinder nicht auffallen werden.

Die Geschichte an sich war jedoch alles andere als spannend und sehr, sehr vorhersehbar. So gab es wieder „gefährliche“ Situationen, die einfach gelöst wurden. Hier hätte ich mir etwas mehr Fantasie gewünscht bzw. mal etwas, was nicht auf Anhieb klappt.

Sehr gut gefallen hat mir allerdings wieder der „Geschichtsunterricht“. So hat man in fast spielender Weise viel über das London vor 400 Jahren oder über China und dessen Erfindungen gelernt. Und genau dies ist es, was diese Buchreihe eigentlich ausmacht: der Geschichtsunterricht, der fast nebenbei stattfindet.
Dies wertet die Geschichte um Längen auf.

Die Charaktere sind wieder durchweg sympathisch, vor allem, da diesem frisches Blut mit von der Partie ist. Miss Yuting, von allen Yojo genannt, ist Chinesin und für die Mission dann natürlich bestens geeignet. Ihre Art war zwar etwas nervig, weil sie bestimmend ist und sich nichts sagen lässt, aber sie hat das Herz am rechten Fleck und eine kleine Schwäche für Jake.

Der rote Faden, der sich seit dem ersten Band durch die Geschichte zieht, ist auch die suche nach Jakes verschollenem Bruder Philipp. Diesmal bekommt Jake neue Hinweise und geht diesen natürlich auch nach.

Alles in allem liegt ein solider dritter Teil der Reihe vor. Da mir aber schon der Vorgänger nicht so gut gefallen hat, warte ich ab, ob ich die Reihe weiterverfolge. Dies hängt für mich dann vom Klappentext des vierten Bandes ab.

Fazit:
Logikfehler, einfache Lösungen und nicht an den ersten Band heranreichend. Schade für diese sehr interessante Idee. Von mir gibt es 6 von 10 Punkten.

Verlag: Penhaligon
erschienen: 2014
Printseiten: 332
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-7645-3095-2

s. a. Bibliografie Damian Dibben

Reihenfolge
01 Jake Djones und die Hüter der Zeit (Rezension)
02 Die Arena des Todes (Rezension)
03 Die Dynastie des Bösen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen