Donnerstag, 2. April 2015

Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Orden des Phönix (05) von SINA

Carlsen
Während Harry die trostlosesten Sommerferien seines Lebens zu Hause verbringen muss, wird er von Dementoren angegriffen, die er mit einem Patronus-Zauber verjagen kann. Doch wurde auch sein Cousin Dudley angegriffen und ist seitdem nicht mehr der selbe. Harry muss sich für sein unerlaubtes Zaubern vor dem Zaubererministerium verantworten. Währenddessen wird von Professor Dumbledore der "Orden des Phönix" wieder ins Leben gerufen, zu dessen Versammlung auch Harry eingeladen wird. Und so macht auch Harry sich Gedanken und gründet zusammen mit mehreren Schülern "Dumbledors Armee", um sich unter anderem dafür zu rächen, dass Dumbledore als Leiter der Hogwarts-Schule gekündigt wurde.Die Ereignisse überschlagen sich und auch eine Prophezeiung, die vielleicht auf Harry zutrifft, stellt so einiges auf den Kopf.

Leider muss ich sagen, dass dieser Band der Reihe der Schwächste ist. Er kam mir ein bisschen wie ein Lückenfüller vor und obwohl einiges passiert und auch für die spätere Handlung wichtig ist, hätte man die Geschichte auch sehr straffen können.



Carlsen
Die Autorin hat viel Zeit mit Harrys Zorn verbracht. Er findet, dass er ungerecht behandelt wird, dass ihm wichtige Informationen vorenthalten werden und dass er nicht miteinbezogen wird. Dieser Zorn entlädt sich auch auf seine Freunde und so kommt es zu unschönen Konfrontationen,
Und doch geht eine gewisse Faszination aus, so dass man wieder nicht von der Geschichte loslassen kann. Und gerade am Ende, während des Showdowns, kommt es zu Ereignissen, die einem den Mund offenstehen lassen.

Aufgewertet wird das Buch durch einen neuen Charakter, Dolores Umbridge, die den Job als Leiterin von Hogwarts übernimmt. Sie ist so bösartig, unsympathisch und bringt einen neuen Schwung in die Geschichte.



Carlsen
Auch wenn sich zeitweise die Ereignisse überschlagen, gibt es doch auch einige Längen.
Vielleicht liegt es auch daran, dass ich diese Buch als Schwächstes beschreibe, weil die Autorin einen Charakter sterben lässt, von dem ich dachte, dass er einer derjenigen wäre, der es bis Ende der Reihe aushält. Ich war wirklich sprachlos und konnte es gar nicht richtig glauben.

Aber auch solche Wendungen gehören dazu und man muss immer mit dem Schlimmsten rechnen, sonst wären ja alle Bücher recht „weichgespült“.
Trotzdem hat mich das Buch nicht so sehr vom Hocker gerissen, wie seine Vorgänger.

Fazit:
Für mich der schwächste Band der Reihe. Deswegen gibt es hier nur 7 von 10 Punkten.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2003
Printseiten: 1.024
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-551-55555-7

s. a. Bibliografie Joanne K. Rowling
Reihenfolge
01 Harry Potter und der Stein der Weisen (Rezension)
02 Harry Potter und die Kammer des Schreckens (Rezension)
03 Harry Potter und der Gefangene von Askaban (Rezension)
04 Harry Potter und der Feuerkelch (Rezension)
05 Harry Potter und der Orden des Phönix
06 Harry Potter und der Halbblutprinz
07 Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

1 Kommentar:

  1. Hey :)
    Tolle Rezension :)
    Obwohl ich die Harry-Potter-Reihe wirklich liebe, finde ich auch, dass dieser der schwächste Band ist. Er hat einige Längen und nachdem ich die ersten vier Bände regelrecht verschlungen habe, fand ich den fünften Band leider auch nicht so fesselnd. Ich re-reade die Reihe gerade und bin bei Band 7. Auch beim zweiten Mal lesen finde ich, dass der fünfte so seine Schwächen hat.
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen