Sonntag, 12. April 2015

Nadja Losbohm - Die Jägerin: Die Wiege des Bösen (5) von SINA

Nadja Losbohm
Tom Jay
Ada ist zurück in der St. Marys Kirche. Pater Michael hilft ihr, sich von der Folter und der Gefangenschaft zu erholen. Und sie nimmt ihr Training wieder auf. Bald schon kann Ada nachts wieder auf Jagd nach den Monstern gehen. Doch dann kommt ihr Bruder Alex und erzählt etwas Unglaubliches: Die Wiege des Bösen ist gefunden und dies zerrüttet Pater Michaels und Adas Bild von der Existenz der Monster.

Der letzte Teil der Jägerin-Reihe liegt mir vor und etwas wehmütig bin ich an diesen herangegangen. Von Anfang an habe ich Ada und Pater Michael begleitet, bin mit ihnen durch Dick und Dünn gegangen, durch Schmerz, Angst und Folter. Aber auch durch die Liebe, die die beiden miteinander verbindet.

Der letzte Band ist sehr emotional. Vor allem, da Ada und Pater Michael eine Entscheidung treffen müssen, die schwerwiegender nicht sein könnte.

Sehr gut gefallen haben mir Alex, Adas Bruder und sein treuer Freund Aiden, der mit seiner Familie einen kleinen Ruhepol darstellte.

Aber auch weitere Figuren, wie etwa Adas und Pater Michaels kleine Tochter, Aidens Tochter Mailin oder der alte Seebär Finbar Foley, der mit seiner Seemannssprache so manchen Heiterkeitspunkt in die Geschichte brachte.

Ein bisschen gestört hat mich, dass Ada eine eher passive Rolle einnimmt. Die Hauptarbeit liegt auf ihrem Bruder Alex. Da Ada ja die Jägerin ist, hätte ich mir auch gewünscht, dass von ihr etwas mehr Aktivität ausgeht.

Mit dem Ende war ich auch nicht ganz zufrieden. Aber das ist mehr meine persönliche Meinung. So, wie alles abgeschlossen wird, ist es gut, es wird alles aufgelöst. Ich kann hier leider nicht näher darauf eingehen, ohne etwas zu verraten.

Am Ende des Buches erwarten einem noch ein paar von der Autorin beantwortete Fragen wie etwa zur Namenswahl der Protagonisten oder den Schreibgewohnheiten. Eben ein kleiner Einblick in das Privatleben der Autorin.

Auch das Cover ist erwähnenswert, weil es für mich das persönlich das Schönste aus der Reihe ist. Es spiegelt die Geschicht wieder und fügte sich auch harmonisch in die anderen Cover der Reihe ein.

Fazit:
Ein emotionales Ende der Reihe und vielleicht ja auch der Auftakt zu etwas Neuem! Von mir gibt es dafür 9 von 10 Punkten.

Verlag: Selfpublishing
erschienen: 2015
Format: ebook
Printseiten: 276
ASIN: B00VYCK73I

Ganz besonders gerührt war ich von der Danksagung.

Nadja Losbohm
sina frambach
Auch ich bin froh, Ada und Michael eine Chance gegeben zu haben. Ich fühle mich geehrt, dass ich von Anfang an dabei sein durfte und auch zwischendurch einige kleine Hintergrundinfos bekommen habe. Deswegen kommt auch mal eine Danksagung von mir:

Danke, Nadja, für diese schöne, emotionale Reihe, für einen tollen eMail-Verkehr, der uns beide Freunde werden ließ und für Zukunftsprognosen, die mich hoffen lassen. Danke für Deine Worte und Dein Vertrauen in mich und Danke, dass ich ein Teil von Ada und Pater Michael sein durfte. Und Danke schon im Voraus für viele weitere wunderschöne Geschichten.

sina frambach





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen