Freitag, 31. Juli 2015

Paula Hawkins - Girl on the Train: Du kennst sie nicht, aber sie kennt dich von SONJA


Quelle: Blanvalet


INHALT:
Rachel pendelt jeden Tag von einem tristen Vorort nach London. Da die Zugfahrt eintönig und ermüdend ist, beobachtet sie die vorbeiziehenden Häuser. Regelmäßig hält der Zug an einem Haus: Sie nennt das Paar dort Jess und Jason. 

Doch eines Tages sieht sie etwas Schockierendes. Als tags darauf die Zeitungen von Jess Verschwinden berichten, beschließt Rachel zur Polizei zu gehen und setzt eine auch für sie gefährliche Verkettung in Gang.

FAZIT:
Um dieses Buch wird seit Wochen ein riesiges Tamtam gemacht, so dass ich beschloss, passender Weise mit diesem Roman meine anstehende Zugfahrt zu verbringen.

Leider bin ich mit den Figuren der Handlungen von Anfang an nicht richtig warm geworden. Denn die Handlung wird aus der Ich Perspektive von drei Figuren (Rachel, Anna und Jess) mit zeitlichen Abständen erzählt, was ich als sehr anstrengend empfunden habe. 

Die Hauptprotagonistin hat ein massives Alkoholproblem, was sie in ihren Handlungen und Wahrnehmungen stark einschränkt. Dies hat mich doch teilweise sehr gestört. Hier von einer Antiheldin zu sprechen, fand ich zuviel des Guten. Rachel lässt sich bewusst gehen und die Sucht macht sie zu einer unsympathischen Person, mit der ich nicht mitleiden wollte. Allerdings ahnte ich beim Lesen, dass dies von der Autorin bewusst als Stilmittel verwendet wurde. Der Alkohol verschleiert die Fakten, so dass es nicht wie üblichen einen roten Faden bei der Klärung um Jess Verschwinden gibt. Nichts ist, wie es scheint und Paula Hawkins hat einige vorhersehbare aber auch überraschende Dreh- und Angelpunkte in die Handlung eingebaut.

Das Ende kam dann doch sehr zügig (Der musste nun wirklich sein.) So dass einige der drei Ich Erzählerinnen verspätet im Leben angekommen sind. Ich verrate nicht welche.

Das Buch erinnert mich ein wenig an den Filmklassiker "Das Fenster zum Hof", so dass ich sagen muss: bekanntes Thrillerkonstrukt in neuer Verpackung: 6 von 10 Punkten.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2015
Seiten: 448
ISBN: 978-3764505226

© Sonja Kochmann
Zugfahrt Hannover - Weimar


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen