Freitag, 14. August 2015

P.C. und Kristin Cast - House of Night: Erwählt (3) von SINA

Fischer

Zoeys beste Freundin Stevie Rae ist untot und sie droht vollends ihre Menschlichkeit zu verlieren. So sucht Zoey fieberhaft nach einer Lösung, aus Stevie Rae wieder einen Vampyr zu machen. Doch kann sie niemandem richtig erzählen, was los ist, ohne Neferet zu verraten und sich den endgültigen Zorn der Hohepriesterin zuzuziehen. Ausgerechnet ihre Rivalin Aphrodite scheint die richtige Ansprechpartnerin dafür zu sein.
Und zu allem Übel sind da auch noch der Mensch Heath, zu dem Zoey eine Prägung hat sowie ihr Freund Erik, einem Jungvampyr und Loren Blake, ein ausgewachsener Vampyr, der sich mehr als schamlos an Zoey ranmacht. Und Zoey spricht auf alle an und ist sich keiner Gefühle mehr sicher.

Auch der dritte Teil der House of Night-Reihe lässt sich einfach so weglesen. Eins muss man dem Mutter-Tochter-Autorinnen-Gespann lassen: fesseln können sie. Aber die Story fand ich diesmal mehr als dünn.

Vor allem Zoey ging mir mächtig auf den Keks. Ihr wahres „Flittchen“-Gehabe war schon sehr schamlos. Ohne sich richtig Gedanken zu machen, flirtet sie mit zwei Jungs und einem Mann und hat nur kurze Gewissensbisse. Sehr schade, denn damit haben die Autorinnen die Glaubwürdigkeit von Zoey doch sehr herabgesetzt.

Ansonsten erwartet einem wieder eine kurzweilige Story aus dem House of Night. Zoey muss sich nicht nur um ihre Gefühle für drei Jungs kümmern, sondern auch darum, wie sie ihre untote Freundin Stevie Ray wieder zu dem machen kann, was sie einmal war. Und auch dafür hat sie mal wieder nur kurz Zeit.

Was mir sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass die ersten drei Bände innerhalb von zwei Monaten spielen und nahtlos aneinander anschließen. Ich hoffe, dass dies so weitergeht und somit die komplette „Lehrzeit“ von Zoey im House of Night abgewickelt werden kann.

Diesmal geht es auch etwas „brutaler“ zu und Vampyre, von denen man meint, sie wären Freund, werden dann doch zum Feind. Zoey muss aufpassen, wem sie vertraut. Andere, denen sie nicht vertraut hat, werden zu Personen, die Zoey helfen.
Dieses Hin und Her finde ich gar nicht schlecht, kommt doch Abwechslung ins Spiel.

Zoeys Freunde Shaunie, Erin und Damien allerdings finde ich doch etwas nervig. Sie räumen Zoey immer nur hinterher, nehmen ihr alles ab und reden ihr gut zu. Dies aber in einer Menge, dass es eigentlich schon nicht mehr normal ist. Wenn hier in den kommenden Bänden etwas runtergeschraubt werden würde, wäre ich zufrieden.

Aber mal abwarten, denn das Ende zeigt, dass Zoey mit Einigem fertig werden muss. Auf jeden Fall bleibt es spannend, ist ja noch zu klären, wie Zoeys „Feinde“ nun weiter agieren.

Fazit:
Eine spannende Reihe zum Weglesen. Von mir gibt es diesmal nur 6 von 10 Punkten.

Verlag: Fischer
erschienen: 2008
Printseiten: 448
Format: ebook
ISBN: 978-3-10-400960-5

Kommentare:

  1. Huhu,
    die Meinungen zu diesem Buch sind immer sehr unterschiedlich und deswegen bin ich bei Rezensionen dazu immer sehr neugierig. =) Ich bin auch deiner Meinung, dass Zoey in diesem Band mächtig auf den Keks ging, aber mir hat die Reihe so gut gefallen, weil sie einfach fesseln konnte. Da hatte ich echt meinen Spaß dran und es kam nie eine Leseflaute hinzu.
    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, genau. Die Reihe macht einfach Spaß. Ich habe gerade den vierten Teil begonnen. Und bin schon wieder mittendrin.

      Liebe Grüße
      Sina

      Löschen