Sonntag, 13. September 2015

Blogtour: Tag 7 (W)ehe du gehst - Jannes C. Cramer - Protagonistenvorstellung/-interview von CORINNA

© Jannes C. Cramer


Herzlich willkommen auf der Blogtour zum Thriller „(W)ehe du gehst“ von Jannes C. Cramer. Ihr konntet in den letzten Tagen schon viele interessante Dinge rund um das Buch erfahren und heute, am 7. Tag, geht es bei uns mit einer Vorstellung der Protagonisten und einem kleinen Interview weiter.



Für mich, die das Buch bereits gelesen hat, ist das Cover schon sehr treffend für den Inhalt. Aber hier noch einmal der Klappentext für Euch:



Kira leidet unter der übertriebenen Eifersucht, dem Jähzorn und den zunehmenden Handgreiflichkeiten ihres Mannes. Als sie mit der Hilfe ihrer besten Freundin Juliane versucht, aus der Ehe mit Jonas zu fliehen, bringt sie nicht nur sich selbst in Lebensgefahr. Sie ahnt nicht, dass er vor nichts zurückschreckt, um sie zu finden und wieder in seine Gewalt zu bringen.



Natürlich habe ich das Buch auch bereits rezensiert. Aber lest selbst... klick

© Corinna Pehla




Nun habe ich das Glück, dass der Autor Jannes C. Cramer so freundlich war, zwischen mir und den Protagonisten zu vermitteln.

Heraus kam ein kleines Interview, welches Euch einen Blick hinter die Kulissen werfen lässt und sicherlich neugierig macht.



Vorstellen möchte ich Euch zunächst Kira. Aus meiner Sicht eine verschüchterte Frau, die unter ihrer Ehe leidet und nur noch einen Ausweg sieht: Flucht.

Sie war so freundlich mit mir zu sprechen und ein paar Fragen zu beantworten.



Doch zunächst einmal willkommen Kira. Ich weiß, dass es für dich nicht einfach ist, meine Fragen zu beantworten und ich fühle mich geehrt, dass Du es dennoch tust.

Magst Du Dich noch einmal selber vorstellen?
Hallo Corinna. Ich weiß gar nicht, was ich zu mir sagen soll. Ich heiße Kira, bin jetzt Ende zwanzig und verheiratet. Jedenfalls im Moment noch. Hobbys habe ich eigentlich keine, Jonas mag es nicht, wenn ich etwas ohne ihn unternehme.


Deine Ehe verlief nach einer glücklichen Zeit ja sehr schlimm. War die Gewalt, die dein Mann angewandt hat, sofort da, oder kam es schleichend?

Nein, am Anfang war er wirklich toll. Zuvorkommend, charmant, gut gebaut, ach, wie man sich einen Traummann vorstellt, eigentlich. Ich kann gar nicht mehr genau sagen, wann es angefangen hat, schlimm zu werden. Erst waren es nur Kleinigkeiten. Er hat mich ausgefragt, wo ich war, wenn ich ein paar Minuten später als vereinbart nach Hause kam. Dann hat er sich meinen Freunden gegenüber seltsam verhalten, bis sie sich nach und nach von mir distanziert haben. Und dann … hat er mich das erste Mal geschlagen, aus heiterem Himmel. Seitdem ist es immer schlimmer geworden. Ich halte das nicht mehr aus …



Magst du deinen Mann Jonas aus deiner Sicht noch einmal beschreiben?

Ich weiß nicht, ob er sich früher immer verstellt hat, aber jetzt ist er ein richtiges Scheusal. Ein solcher Kontrollfreak und … ich möchte eigentlich wirklich nicht mehr über ihn reden.



Was kannst du betroffenen Frauen raten? Gibt es Anlaufstellen, die du aufgesucht hast?

Es gibt ja diese Frauenhäuser. Zumindest habe ich davon manchmal Berichte im Fernsehen gesehen. Hier in der Stadt gibt es so etwas aber nicht, ich hätte einige Kilometer fahren müssen. Ehrlich gesagt habe ich mich aber auch nicht getraut, dorthin zu fahren. Auch wenn Jule es mir geraten hat.



Wer stand dir in dieser Zeit zur Seite? Gibt es Personen, die dir helfen konnten?

Das ist ein wirklich schwieriges Thema, Corinna. Jonas hat die meisten meiner Freunde geradezu aus meiner Nähe geekelt. Nur Jule, also Juliane heißt sie eigentlich, meine beste Freundin, hat sich noch nicht verjagen lassen. Sie ist immer für mich da und bei ihr kann ich mich auch mal für ein paar Stunden zurückziehen, wenn Jonas es nicht mitbekommt. Oh, ja, er darf es bloß niemals mitbekommen …



Was für Pläne gibt es in deinem Leben? Wie soll es für dich weitergehen?

Du versprichst mir auch, dass Jonas nichts davon erfährt, bevor ich weg bin? Ja? Okay. Jule hat mir geholfen, ein wenig Kleidung bei ihr unterzubringen und hat Flüge auf die Balearen gebucht. Ich muss einfach weg von Jonas, sonst bringt er mich irgendwann aus Versehen noch um. Er hat sich einfach nicht unter Kontrolle, wenn er mal wieder ausrastet. Wenn er merkt, dass ich verschwunden bin, wird er toben. Da ist es besser, wenn ich ein paar Wochen im Ausland warte, bis sich seine Wut etwas gelegt hat.

© Corinna Pehla

Nachdem wir nun etwas über Kira erfahren durften, habe ich nun auch ein paar Fragen an ihren Mann Jonas. Bereits als Kind wurde er Zeuge von häuslicher Gewalt. Heute bestimmt Eifersucht und Dominanz sein Leben und so wird seine Frau Kira immer wieder Opfer seiner Gewalt.



Jonas. Ich möchte mich bedanken, dass du dich meinen Fragen stellst.

Magst du ein paar Worte über dich erzählen?

Na klar. Ich bin Jonas, 32 Jahre, Fitnesstrainer, wie man wohl unschwer sieht, nicht wahr? Ich bin glücklich verheiratet und lebe mit meinem Schatz Kira in einem kleinen Häuschen hier in der Stadt.



Wie war es für dich als Kind? Hattest du eine schöne Kindheit? Und wie war das Verhältnis zu deinen Eltern?

Weißt du, es ist so: Mein Vater hatte es nicht leicht mit seiner Frau. Sie hat so viele Widerworte gegeben, dass er oft nicht anders konnte, als sie deutlich zurechtzuweisen. Dabei habe ich ebenfalls manchmal etwas von ihm abbekommen, aber darüber bin ich hinweg. Er ist schon so lange tot … Meine Mutter sehe ich kaum noch. Sie lebt seit ein paar Jahren in einem Pflegeheim und erkennt mich ohnehin nicht mehr wieder.



Wie verläuft deine Ehe mit Kira?

Harmonisch. Wie auch sonst? Wir gehören einfach zusammen, das habe ich schon bei unserem ersten Treffen im Fitnessstudio gewusst. Manchmal ist sie ein bisschen zickig, tut nicht immer das, was sie soll, aber wir sind auf einem guten Weg.



Was würdest du tun, wenn du merken würdest, dass sie nicht mehr dein ist?


Was soll die Frage? Natürlich ist sie mein. Das wird sie immer sein! Oder spielst du etwa auf diese Juliane an, ihre angebliche Freundin? Sie wird schon noch erkennen, dass dieses Miststück nichts in unserem Leben zu suchen hat.



Hast du vor, dein Verhalten zu ändern?

Was gibt es an meinem Verhalten auszusetzen? Was willst du mir unterstellen? Hast du etwa mit dieser Juliane gesprochen und sie hat dir irgendwelchen Schwachsinn erzählt, wie sie es dauernd macht? Sie hat sogar mal versucht, Kira davon zu überzeugen, dass ich nicht der Richtige für sie bin. Kannst du dir das vorstellen? Die ist nicht ganz dicht in der Birne!



Gibt es Dinge, die du bereust? Und Sachen, die du vielleicht lieber nicht getan hättest?

Nein, natürlich nicht. Ich habe meine Frau, mein Haus, einen guten Job. Was wollte ich mehr?



Wie siehst du deine Zukunft?

Ich bin sicher, dass ich das ganz beruhigt auf mich zukommen lassen kann. Meine Kira weiß, was sie an mir hat, auch wenn ich sie manchmal vielleicht daran erinnern muss. Wir werden gemeinsam alt. Hundertprozentig.

© Corinna Pehla


Ihr merkt, es wird spannend und alles andere als einfach für Kira. Wie es mit ihr und der Eifersucht von Jonas weitergeht und was für Folgen es für die Geschichte haben wird... erfahrt Ihr in „(W)ehe du gehst“ von Jannes C. Cramer.

Ein spannendes Buch, das ich nur empfehlen kann.



Natürlich könnt Ihr auch etwas auf unserer Blogtour  gewinnen. Um im Lostopf zu landen, beantwortet mir einfach die folgende Frage im Kommentarfeld.



Was würdet ihr machen, wenn der Partner sein zweites Gesicht zeigt? Geht ihr eher mutig voran, sucht ihr Schutz in der Familie, oder wie würdet ihr euch verhalten?

Meine Daumen sind gedrückt ;)


© Jannes C. Cramer


Teilnahmebedingungen: 

- Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren mit Wohnsitz in Deutschland

- Der Gewinn kann nicht ausgezahlt werden

- Keine Haftung bei Verlust auf dem Postweg

- Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Und hier auch noch die anderen Stationen der Tour:

Tag 1: Nadja – Entstehung des Buches
Tag 2: Ruth – Autoreninterview
Tag 3: Jens – Umgang mit Eifersucht
Tag 4: Janine – Häusliche Gewalt / Gewalt in der Ehe
Tag 5: Mona – Polizisteninterview
Tag 6: Ramona – Handlungsorte
Tag 7: Corinna – Protagonisteninterview / -vorstellung
Tag 8: Danny – Wie viel verträgt eine Freundschaft?
Tag 9: Bella – Weitere Bücher
Tag 10: Jannes – Tourfinale / Gewinnspiel

Kommentare:

  1. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag! Ich würde mich sofort trennen, in Sicherheit bringen und Anzeige erstatten. Das erste Mal wird nie das letzte Mal sein und nur konsquentes Handeln bringt einen aus so einer Situation heraus.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ,

    Ich glaube ich würde versuchen mir Hilfe zu hollen und sich trennen .
    Tolles und interessantes Interview .
    Ich wünsche Dir schönen Sonntag :)

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Woow der Artikel hat mich umgehauen

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    immer schwer zu sagen wie man in so einer Situation reagieren würde, wenn man sie selber noch nicht erlebt hat. Aber ich hoffe das ich den Mut aufbringen würde um mich zu trennen und dann würde ich wohl erst mal bei meiner Familie untertauchen.

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hi also ich könnte jetzt einfach sagen das ich stark wäre und mir das nicht gefallen lassen würde. Es ist aber was anderes ob man so denkt oder wie man in dem Moment reagiert.

    Lg Ricarda; - )

    AntwortenLöschen