Sonntag, 4. Oktober 2015

Sir Larry Oehl / Sandra Öhl - Kitty Kathstone 1 von Sina

Mr. Bumblebee
Kitty wird urplötzlich aus ihrem gewohnten Leben gerissen, denn ihre Mutter und ihre Großmutter offenbaren ihr, dass sie nicht das ist, was sie zu sein scheint. Und so findet sie sich in einer neuen, fremden Welt mit vielen Sagengestalten wie Formwandler, Einhörner, Drachen, Gorgonen und Zwergen wieder. Immer weitere Gestalten tauchen auf und Kitty muss sich zurechtfinden, ohne dass ihr groß geholfen wird. Als Kittys Großmutter spurlos verschwindet, macht sie sich zusammen mit der Formwandlerin Nora auf die Suche und begegnet noch mehr ungelösten Rätseln und rätselhaften Lösungen.

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und deshalb habe ich bei Blogg Dein Buch zuschlagen müssen und habe mich auch sehr gefreut, als der Verlag Mr. Bumblebee mich ausgesucht hat und mir ein Rezensionsexemplar zukommen ließ.

Mr. Bumblebee
Zu Anfang war ich auch noch begeistert von dem sehr lockeren Schreibstil und der unkonventionellen Art des Erzählens. Je länger ich jedoch gelesen habe, umso verwirrter war ich.

Man taucht sehr oft in Kittys Gedankenwelt ein. Und obwohl Kitty nicht auf den Mund gefallen ist und erst redet und dann nachdenkt, gibt es Momente, in denen sie einiges nicht laut ausspricht, sondern in sich hineinfrisst.
So auch gegenüber Nora, die zwar sehr nervig ist, aber doch dem Titel „beste Freundin“ am nächsten kommt. Und auch bei Laverna, die Kitty nicht sehr freundlich gesinnt ist, hält sie sich zurück, obwohl diese mit ihrem losen Mundwerk nicht hinterm Berg hält.

Mr. Bumblebee
Das Lektorat hätte noch einiges zu tun gehabt. Manches ist sehr gewöhnungsbedürftig, aber bis ca. zur Mitte des Buches hat man sich dann doch schon daran gewöhnt. Einige Grammatikfehler und falsche Satzzeichen häufen sich allerdings und dies stört den Lesefluss dann doch gewaltig.

Sieht man darüber hinweg, ist es doch interessant zu lesen, was Kitty so alles erwartet. Obwohl ich mich frage, warum Kitty denn so wenig Interesse daran zeigt, herauszufinden, was sie genau ist und warum und wieso und überhaupt. Kitty nimmt alles als gegeben hin, im Sinne von „Huch, ich bin ne Werkatze, na hoppla, schauen wir mal, was kommt!“ Es kommen fast keine Fragen und so muss man sich einiges selbst zusammenreimen und kommt dabei wahrscheinlich auf falsche Schlüsse.
Ich meine, 15 Jahre lang war Kitty ein normales Mädchen, und dann soll sie plötzlich eine Werkatze sein und nimmt alles hin? Das war mir dann doch zu schräg.

Mr. Bumblebee
Die Idee fand ich ja grundsätzlich gut. Bis zu einem gewissen Grad war auch alles gut, bis es mir dann durch die wenigen Informationen zu undurchsichtig wurde.

Das Ende ist sehr hektisch. Neue Dinge kommen hinzu, Fragen bleiben offen und irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas.

Alles in allem kann ich leider keine Empfehlung für das Buch aussprechen, da mich doch etliches gestört hat.

Fazit:
Langatmig, verwirrt und zu viele Kritikpunkte. Von mir gibt es leider nur 4 von 10 Punkten.

Verlag: Mr. Bumblebee
erschienen: 2015
Printseiten: 444
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-9504003-0-4






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen