Donnerstag, 18. Februar 2016

Rob Harrell - Spotz: Alles unter KonTrolle (1) von SINA

Coppenrath
Spotz ist ein Troll und hat es nicht gerade leicht im Königreich Scherwutz. Denn wenn man als Troll dort lebt, steht man auf der untersten Stufe der Beliebtheitsskala. Doch Spotz macht das Beste daraus. Zusammen mit seinen Freunden, dem Schwein Kevin und dem Hofnarr-Anwärter Joe, versucht er, seine Schulzeit so gut als möglich hinter sich zu bringen.
Als der beliebte König Kastanius von den Schnupfwieseln entführt wird, sieht Spotz seine Chance, sich beliebt zu machen und so macht er sich zusammen mit Joe und Kevin auf, den König zu retten. Das dies natürlich nicht einfach werden wird, ist ja wohl klar.

Schon das Cover sieht vielversprechend aus und als ich bei Blogg Dein Buch die Chance hatte, das Buch als Rezensionsexemplar zu bekommen, nahm ich diese wahr.
Auch war ich sehr interessiert, wie denn ein Comic-Roman so aussehen könnte.

Schon am Anfang gab es etliche Dinge, die mich schmunzeln ließen. So schon, wie sich Spotz selbst beschreibt. Sarkasmus scheint sein zweiter Vorname zu sein. Doch macht er das Beste aus seiner Situation Denn in der Beliebtheitsskala nimmt er die unterste Stufe ein und muss sich schon sehr, sehr anstrengen, um von seinen Mitschülern akzeptiert zu werden. Sich da gerade mit dem Sohn des Königs anzulegen, ist natürlich nicht die beste Lösung.


Der Coppenrath Verlag hat mit der Herausgabe dieses Buches einen gelungenen Griff getan. Denn es macht einfach nur Spaß, sich auf die Geschichte einzulassen. Vor allem die eingeworfenen Bildchen sind ein hübsches Gimmick. So wird alles aufgepeppt.

Spotz ist eine sehr interessante Figur. Er weiß, dass er als Troll auf der untersten Stufe steht, versucht aber trotzdem, sich zu integrieren und nimmt manches einfach gelassen hin. Nur bei dem Prinzen kann er sich nicht zurückhalten und dann kommt sein Trollblut in Wallung. Ab diesem Zeitpunkt kann er für nichts mehr garantieren und so führt eins zum anderen. Und plötzlich sitzt er im Kerker und wartet auf seine Bestrafung.

Die Mischung aus Roman und Comic ist eine interessante Art, gerade für Kinder. So können sie sich im wahrsten Sinne des Wortes ein besseres Bild von den Figuren machen.

Die Nebencharaktere sind genauso besonders, wie Spotz selbst. So ist da Kevin, das Schwein, dessen liebstes Essen Hammelkeule ist. Diese Ironie ließ mich immer wieder schmunzeln. Und Joe, der Hofnarr-Anwärter, der lieber Ritter sein möchte, bringt durch seine lahmen Witze so manchen unfreiwilligen Lacher.


In die Geschichte fließen viele Märchen mit ein. So treffen die drei Freunde auf ihrer Sucher nach dem König zum Beispiel auf das Pfefferkuchenhaus der bösen Hexe aus Hänsel und Gretel. Nur das dort nicht mehr die Hexe wohnt, sondern die Person, von der Spotz es am Wenigsten erwartet hätt Mehr kann ich dazu nicht sagen, weil ich ansonsten massiv einiges Spoilern würde. Aber nicht nur Hänsel und Gretel müssen daran glauben, nein auch Goldlöckchen, Die drei kleinen Schweinchen, verschiedene Sagen- sowie Fantasiegestalten aus Grimms Märchen.

Die versteckten Andeutungen zu verstehen, hat mir ebenso Spaß gemacht, wie auch die Suche nach der etwas ernsteren Aussage des Buches. Und die lautet: mit guten Freunden schafft man einfach alles.


Für einen Nachfolger ist natürlich auch schon gesorgt, der im Herbst 2016 erscheinen soll.

Fazit:
Ein sehr lustiges Kinderbuch mit Comic-Einwürfen und drei mutigen Helden, die das Königreich Scherwutz vor viel Unheil retten. Von mir gibt es die volle Punktzahl.

Verlag: Coppenrath
erschienen: 2016
Printseiten: 304
Format: Hardcover
ISBN: 978-3649668442

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen