Sonntag, 22. Mai 2016

M.G. Leonard - Die Käfer-Saga: Käferkumpel (1) von SINA

Chicken House
Darkus Vater ist verschwunden. Die Polizei hat die Suche eingestellt, doch Darkus glaubt nicht, dass sein Vater tot ist. Er versucht Hinweise zu finden. Als er bei seinem Onkel Max einzieht und dadurch auch eine neue Schule besuchen muss, lernt er Bertolt und Virginia kennen. Er versteht sich auf Anhieb mit den beiden und vertraut ihnen auch an, dass er immer noch nach seinem Vater sucht. Sie versprechen ihm, bei der Suche zu helfen.
Kurz darauf lernt er auch seine skurrilen Nachbarn kennen. Die ungleichen Brüder streiten sich mitten auf der Straße. Während des Streits fällt aus dem Hosenaufschlag eines Bruders ein Käfer, der sich sogleich zu Darkus begibt.
Ab diesem Zeitpunkt sind Darkus und der Nashornkäfer Baxter beste Freunde und bestehen so einige Abenteuer. Dabei lassen sie aber nie das eigentliche Ziel aus dem Auge: Darkus Vater zu finden.

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich schon total begeistert von dem Buch. Und das wunderschöne Cover hat dann nochmal einiges dazu getan. Die ersten Seiten des Buchs habe ich dann mal auf mich wirken lassen und den Rest dann regelrecht verschlungen.


Darkus, der Held des Buches, ist eigentlich ein ganz normaler Junge, dessen Vater urplötzlich aus einem verschlossenen Raum des Museums verschwindet. Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr so wie es mal war. Die Polizei findet keinen Hinweise und stellt die Suche ein. Er muss in Pflegefamilien und kommt letztendlich zu seinem Onkel. Darkus war mir von Anfang an sympathisch, da er ein klares Ziel verfolgt: seinen Vater zu finden. Und er lässt sich durch nichts davon abbringen. Und diese "Sturheit" bringt ihn in vielem weiter.

Insektenstorys scheinen ja gerade sehr in zu sein. Ich selbst habe ein paar Bücher zu Hause, in denen Insekten die Hauptrolle spielen, habe aber leider noch keines davon lesen können. "Käferkumpel" war somit meine Jungfernfahrt in diesem Genre und ich bin begeistert. Auch wenn die Käfer hier in diesem Buch nicht reden, sind sie dennoch sehr kommunikativ und vor allem einfach nur sympathisch. 

Der Schreibstil der Autorin ist zwar kindgerecht, trotzdem konnte sie mich fesseln und ich hatte Mühe, das Buch aus der Hand zu legen. Ständig passierte etwas Neues und Aufregendes.
Dabei geht die Autorin mit liebevollen Details an die Aufklärung des Falls und ihre Charaktere reichen von liebenswürdig über durchgeknallt bis hin zu böse. Die Mischung ist perfekt und es macht Spaß, den Werdegang aller zu verfolgen.


Vor allem Virginia ist mir dabei sehr positiv aufgefallen. Sie ist eine sehr vorlaute Person, hat aber das Herz am rechten Fleck und gute Ideen.
Bertolt ist ein kleiner Nerd, der lieber mit dem Kopf arbeitet, als sich die Hände schmutzig zu machen. Doch wenn es hart auf hart kommt, weiß er ebenfalls fest mit anzupacken.

Mit diesen beiden und seinem Käfer Baxter hat Darkus tolle Freunde gefunden und er weiß, dass er so größere Chancen hat, seinen Vater vielleicht wiederzufinden. 

Die Gegenspielerin Lucretia Cutter ist eine echt fiese Dame. Sie ist Modedesignerin und hat mit den Käfern etwas ganz Spezielles vor. Ob Darkus und seine Freunde dies zu verhindern wissen, kann ich natürlich nicht verraten. Nur eins kann ich sagen: die Spannung kommt nicht zu kurz. 

Auch Onkel Max finde ich sehr erwähnenswert. Er ist kein gewöhnlicher Erwachsener, der alles mit einem Wink abtut und seinem Neffen rät, sich doch nicht darum zu kümmern. Nein, er hört Darkus zu und unterstützt ihn in vielen Dingen. So verbindet die beiden auch recht schnell eine tolle Freundschaft. 

Alles in allem ist das Buch einfach eine tolle Geschichte rund um die Freundschaft, die Suche nach einem verschwundenen Vater und nebenbei lernt man auch noch einiges über die Insektenwelt und insbesondere über Käfer. Zugeben muss ich aber, dass wir zu Hause selbst Käfer halten und ich deswegen auch nochmals ein gesondertes Interesse an dem Buch hatte. Und ein kleines bisschen hoffe ich jetzt, dass unsere Käfer vielleicht auch so intelligent sind, wie Baxter und Co..

sinaframbach
sinaframbach
Das Ende war so, wie ich es mir erhofft hatte und lässt sehr auf einen zweiten Teil hoffen. Die Abenteuer von Darkus, Baxter, Virginia und Bertolt sind noch lange nicht fertig.

Und wie bei allen Büchern aus dem Carlsen / ChickenHouse-Verlag gibt es natürlich wieder ein großes Lob für das Cover. Hier hat einer ein ausgesprochen gutes Händchen, was die Cover anbetrifft. Stimmig, wunderschön und passend.

Fazit:
Spannend, lehrreich und einfach gut. Von mir gibt es für diesen Ausflug in die Käferwelt die volle Punktzahl.

Verlag: Chicken House
erschienen: 2016
Printseiten: 336
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-551-52084-5

sinaframbach






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen