Samstag, 25. Juni 2016

Rezension // Amy Harmon: Unser Himmel in tausend Farben von CORINNA

© Corinna Pehla
INHALT:
Er war schon immer anders als die anderen Leute. Als „Crackbaby“ geboren, war Moses stetig ein Außenseiter. Auch ein Neubeginn bei seiner Großmutter, die immer und ohne Einschränkungen hinter ihm steht, bringt da keine Veränderungen.
So wird auch Georgia, die ebenfalls in dem kleinen Ort und neuem Zuhause von Moses wohnt, vor ihm gewarnt. Er sei nicht gut für sie und bringe nur Unfrieden... Doch Georgia sieht mehr ihn dem Jungen als alle anderen...



Ist es nicht ein traumhaft-schönes Cover das Egmont INK für das Buch „Unser Himmel in tausend Farben“ von Amy Harmon hat gestalten lassen?
Bereits der erste Blick auf dieses Buch und ich war Hin und Weg. Läd es doch zum Träumen ein, macht neugierig auf den Inhalt und man muss unbedingt erfahren, was sich hinter den ersten Seiten verbirgt.

Ich habe dieses Buch in einer Leserunde auf wasliestdu.de gelesen und durch die vorgegebenen Abschnitte in denen wir Teilnehmer unsere Meinung kundtun durften, brachte es für mich ein eigenes Leseerlebnis mit sich. Ganz so, wie es wohl nur Leserunden schaffen.
Schließlich lese ich selber doch intensiver von Abschnitt zu Abschnitt, wenn man sich mit anderen Leuten dabei austauschen kann.

Was sofort aufgefallen ist, Georgia liebt die Pferde auf der Ranch ihrer Eltern und sie ist kein typisches Mädchen.
Ich mochte sie von Beginn an, auch wenn mich die Richtung „Pferde“ am Anfang etwas störte. Auch Moses fand ich von seiner Beschreibung und von seinem Charakter her sehr passend. Er ist etwas besonderes, kann etwas besonderes und passt einfach nicht in die Schublade, die man jungen Männern in seinem Alter aufzwingt.

Auch wenn ich gestehen muss, dass mir das erste Drittel des Buches nicht komplett zusagte und ich mir mehr Lebendigkeit und mehr Aktion gewünscht hätte, dieses Buch wächst mit jeder Seite. Ich habe ihm die Chance dazu gegeben und wurde nicht enttäuscht. Je mehr ich mit der Geschichte voran kam, je fesselnder wurde sie.

Amy Harmon schafft es mit ihrem Schreibstil eine lebendige Welt zu schaffen. Sie brachte mich dazu die Gefühle der Protagonisten zu verstehen und in den Verlauf abzutauchen.

Ich möchte hier einfach noch mal schreiben, dass man etwas ganz anderes bekommt, als man zunächst erwartet. Zumindest ging es mir bei „Unser Himmel in tausend Farben“ so. Mir persönlich hätte ein schnellerer und dann doch auch etwas weniger ländlicher Start in diese Geschichte besser gefallen, aber ich werde auch die weiteren Bücher von Amy Harmon lesen. Der Schreibstil war einfach zu gut.

Mein Fazit:
Dieses Buch ist anders und Moses bringt etwas besonderes in die Geschichte. Ich fand es nicht zu 100% gelungen, habe es aber gerne gelesen und wurde von Seite zu Seite begeisterter.

7 von 10 Punkten

Verlag: Egmont INK
Erschienen:  2016
Seiten: 448
ISBN: 978-3-86396-0933
Format: broschiert

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen