Samstag, 10. September 2016

David Bourne - Evolution Z. Prequel von SINA

David Bourne
Max Cooper hat einen Termin bei einem Pharmaunternehmen. Er holt sich seine letzte Spritze einer Medikamentenstudie ab. Als er jedoch zu Hause ankommt, merkt er, wie er langsam die Kontrolle über seinen Körper verliert.
Zur gleichen Zeit befindet sich Clem Cheung auf einem Kreuzfahrtschiff im Urlaub. Eine Durchsage des Kapitäns führt zu einer Katastrophe. Angeblich ist die Tollwut an Board ausgebrochen.

In diesem kurzen Prequel schildert der Autor den Ausbruch des Zombie-Virus. Und vor allem, wer der Schuldige der Apokalypse ist. Das Pharmaunternehmen "Vita Invicta" wollte eigentlich eine lebensverlängerndes Medikament auf den Markt bringen, doch ist bei der Zusammensetzung des Medikaments sowie der Verabreichung bei den Probanden so einiges schief gelaufen.

Ohne alles zu beschönigen, erzählt der Autor, was Max zu Hause und Clem auf dem Schiff durchmachen müssen. Gerade bei Max musste ich mehrmals schlucken. Sein "Leidensweg" ist grausam. Er muss so einiges durchmachen und bekommt hautnah mit, warum das Virus ausbricht und vor allem, wie man den zu einem Untoten wird.

Clem hat Pech, zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein und kämpft um sein Leben - auf einem Schiff ohne Fluchtmöglichkeit.
Sein Kampf ums Überleben ist hart und mit so einigen Zombies gepflastert, doch sein Wille ist stark.

Ob Max und Clem am Ende auf ein Happy End hoffen können, kann ich natürlich nicht verraten. Doch führt ihr (Schicksals)Weg dazu, dass man fast nahtlos nach Lesen des Prequels mit der Reihe "Evolution Z. Stufe 1" beginnen kann. 

Sollte man das Prequel vorher lesen, ist es ein guter Einstieg. Sollte man die ersten Teile der Reihe schon gelesen haben, eine gute Ergänzung zur eigentlichen Geschichte. 

Zur Zeit gibt es das ebook bei Amazon für 0,00 Euro.

Fazit:
Guter Einstieg, gute Ergänzung. Von mir gibt es für diese kurze Geschichte 8 von 10 Punkten.

Verlag: Selfpublishing
erschienen: 2016
Printseiten: 61
Format: ebook
ISBN: B01EDBC7EI


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen