Samstag, 10. September 2016

David Bourne - Evolution Z: Stufe Drei (3) von Sina

David Bourne
Fort Benning ist für viele ein Ort des Friedens und der Ruhe geworden, doch ein hintertückischer Angriff auf die Bewohner führt dazu, dass Ray seine Meinung ändert und nun doch nach Sanctuary aufbrechen will, um dort die Familie von Dr. Abbadon ausfindig zu machen. Nun muss ein Plan her. Zusammen mit Scott, dem Mechaniker Screw und der schiesswütigen Nika macht sich Ray auf den Weg. Doch ihr Weg führt von einem Albtraum zum nächsten.

So, nun hat er mich, der Autor. War ich bei den ersten beiden Bänden noch mehr als skeptisch, konnte nun das Ruder herumgerissen werden.
Zwar ist mir der Hauptcharakter Ray noch immer etwas unsympathisch, doch ist er nun auf dem besten Wege, doch noch in meinen Freundeskreis aufgenommen zu werden.

Er übernimmt endlich Verantwortung und zeigt Stärke. Auch steht sein Alkoholproblem nicht mehr im Vordergrund. Er zeigt Mut und Größe und führt seine Freunde an, so wie er es von Anfang an hätte tun sollen.

Scott dagegen hat sich etwas zurückgezogen, wahrscheinlich auch, weil er merkt, dass Ray nun seine Rolle im apokalyptischen Leben gefunden hat. Scotts Priorität hat sich nun auf das Finden seiner Familie verlegt.
Der neue Lichtblick der Freunde heißt nun "Sanctuary", ebenfalls ein Lager, dass sich aus Überlebenden gebildet hat.
Dort soll sich die Familie von Dr. Abbadon befinden, der eine Mitschuld daran trägt, dass das Virus ausgebrochen ist. Er hilft jedoch nur, wenn er seine Familie wieder hat.

Und deswegen der Aufbruch zu dem legendären "Sanctuary", denn es ist unsicher, ob das Lager noch existiert.

Einzig Josh kommt diesmal nicht so gut weg. Er hat nur kurze Auftritte und sein Mitwirken fällt auch nicht so ins Gewicht, ganz so, als wäre der Autor seiner überdrüssig geworden.

Der Schwerpunkt liegt diesmal auf der Spannung und dem Menschlichen. Die Zombies rücken in den Hintergrund, sind aber trotzdem ständig präsent.
Die Gefahr lauert überall, aber nicht nur in Form von Untoten. Und das macht alles realistischer und auch interessanter für mich.

So blieb ich gerne am Ball und habe auch mit allen mitgefiebert und mir die Frage gestellt, wie es denn nun für alle endet.

Am Anfang ging ich noch davon aus, dass es sich bei der Reihe um eine Trilogie handelt. Eine Recherche hat jedoch ergeben, dass der Autor nun an einem vierten Band arbeitet. Außerdem wurde ein Prequel veröffentlicht, eine Kurzgeschichte, die zum Zeitpunkt des Ausbruchs spielt bzw. einen Einblick in die Anfänge des Virus gibt. Hierzu geht jedoch eine gesonderte Rezension online.

Alles in allem war der dritte Teil der Überzeugendste und lässt mich auch mit vielen Fragen  zurück, die hoffentlich im nächsten Teil beantwortet werden.

Fazit:
Es kommt Fahrt auf. Von mir gibt es 7 von 10 Punkten.

Verlag: Selfpublishing
erschienen: 2016
Printseiten: 294
Format: ebook
ISBN: 978-1522852568

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen