Sonntag, 9. Oktober 2016

Mia Faber - Unruh: Das Ticken des Uhrwerks von SINA

Art Skript Phantastik

Saya lebt in einer veränderten Welt. Es ist das Ticken des Uhrwerks, dass alle bestimmt. Saya spielt eine große Rolle, denn sie ist eine Hüterin. Ihr Leben wird von Magie geprägt und ihr Wissen soll zu einem sicheren Leben führen. Denn ihre Ausbildung bei dem Meisterhüter Darmandres beginnt. Bei einem Treffen der Meisterhüter am Wegstein nimmt alles seinen Lauf.
Doch plötzlich bemerkt Saya, dass alles nicht den Schein hat, der vorgegeben wird. Intrigen reihen sich aneinander, alte Feinde tauchen auf. Die Welt scheint zu zerbrechen. Kann sie gerettet werden?

Ich habe leider mehrere Anläufe gebraucht, um das Buch zu lesen. Was eigentlich viel versprechend beginnt, verliert sich nach einiger Zeit in zu vielen Strängen von Personen, die nicht in Zusammenhang stehen. Es ergab sich kein Gesamtbild. Die Mühe, die einzelnen Charaktere immer wieder in kurzen Kapiteln zu begleiten, hat mich ermüdet und ich unterbrach mehrmals das Lesen und schob andere Bücher zwischenrein.

Der Schreibstil der Autorin ist zwar einfach zu lesen, doch hat mir das gewisse Extra gefehlt. Und dies eben auf allen 595 Seiten. Es fiel mir unendlich schwer, am Ball zu bleiben, mich auf die Geschichte zu konzentrieren.

Die Mischung aus Steampunk, Fantasy und mittelalterlich anmutender Lebensweise hat mich dann doch etwas überrascht. Wir befinden uns in einer postapokalyptischen Zukunft, und doch gibt es keinerlei große Hinweise auf die alte Zivilisation. Hier wird von "Davor" gesprochen. Das einzige "moderne", das weitergegeben wurde, ist das Uhrwerk und eben "Steampunk" der leiseren Sorte. Ab und zu taucht etwas aus der "alten Welt" auf. Was genau es jedoch mit allem auf sich hat, wird zwar umrissen, doch konnte ich mir kein so gutes Bild davon machen.

Mir haben einige Informationen gefehlt, gerade was das Leben in der "neuen" Welt betrifft. Andererseits wurde ich von Informationen der Charaktere überschüttet, was mich aber auch wieder etwas überfordert hat.
Ich habe jetzt schon einige Rezensionen gelesen, die aber gerade diesen Detailreichtum sehr loben, mir persönlich war es einfach etwas "too much".

Aber auch die Story an sich hat mich nicht richtig mitreißen können. Warum genau, kann ich leider nicht so richtig wiedergeben. Der Klappentext hat sich zwar sehr gut angehört und ich habe auch eine tolle Fantasygeschichte erwartet, weil ich dies auch aus dem Art Skript Phantastik Verlag so gewohnt war. Trotzdem war ich am Ende nicht überzeugt.

Fazit:
Der Ansatz war interessant, die Umsetzung war mir zu viel. Leider kann ich hier nur 4 von 10 Punkten vergeben.

Verlag: Art Skript Phantastik
erschienen: 2016
Printseiten: 595
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-945045053


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen