Mittwoch, 26. April 2017

Hans Rath, Edgar Rai - Bullenbrüder von SONJA


Quelle: Wunderlich


INHALT:
Zwei Brüder, die unterschiedlicher kaum sein können: Holger, leitender Kommissar und Charlie, Privatdetektiv.

Der eine bewohnt ein Haus mit zänkischer Ehefrau, der andere wurde gerade von seiner letzten Freundin an die Luft gesetzt. Widerwillig gewährt Holger Charlie einen Schlafplatz im Gartenhäuschen, denn eigentlich hat er keinen Sinn für Schlafgäste: Ein enger Vertrauter des hiesigen Drogenbosses wurde ermordet. Wer steckt dahinter und warum interessiert sich auch Charlie dafür?

FAZIT:
Das Buch wurde in den letzten Monaten sehr stark beworben, hätte ich es zeitlich geschafft, hätte ich mir die Autoren auch auf der Leipziger Buchmesse angeschaut, nun musste ich in meiner privaten Drogenküche zu diesem Roman greifen:

Vom Schreibstil der beiden Autoren muss ich sagen, es liess sich leicht lesen, aber ich habe aufgrund der Vermarktung mehr lustige Dialoge erwartet. Die beiden Brüder kabbeln sich auf Kindergartenniveau ("Hätte, hätte Fahrradkette") und die Nebenfigur Kommissarin Bökh stielt den beiden mehrfach mit sexistischen Sprüchen die Show. (Diese waren allerdings wirklich witzig.)

Der Kriminalfall hat mich spannungsmäßig leider nicht wirklich umgehauen, denn ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass die Spannung nur so dahin tröpfelt. Da flossen der Chablis und andere alkoholische Getränke deutlich mehr.

Als Leserin, die einige Polizisten in der Familie hat, haben sich mir bei einigen Szenen jedoch die Haare gesträubt. Holger lässt sich massiv an der Nase rumführen und wäre schon ab der Hälfte des Buches seinen Job auf Lebenszeit los, da die Polizeibehörde doch so einige Daten- und auch Beweismittelsicherungen hat. Das hier mag ja witzig sein, aber völlig unrealistisch.

In einigen Online-Shops wird bereits von Fortsetzungen gesprochen, da einige familiäre Probleme ungeklärt sind, kann ich mir dies gut vorstellen; allerdings nur wenn die Jungs mehr aus dem Quark kommen und Frau Bökh genau soviel Pfeffer im Hintern hat und noch mehr Szenen bekommt: 5 von 10 Punkten - ausbaufähig.

Verlag: Wunderlich
erschienen: 2017
Seiten: 320
ISBN: 978-3805251044

© Sonja Kochmann



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen