Mittwoch, 17. Mai 2017

Rezension // Angelika Diem - Drei Tropfen Dunkelheit von SINA

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß  
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Machandel Verlag

Caitlynn konnte zwar ihren ersten Fall als Vollstreckerin lösen, muss sich jedoch weiter beweisen. Zu ihrer Verwunderung wird sie zusammen mit Vollstrecker Belard zu einem Fall ins Schloss Maesinar geschickt. In der dort ansässigen Schule wurde eine Lehrerin brutal erschlagen im Garten gefunden. Kaum ist Caitlynn angekommen, muss sie auch schon den ersten Rückschlag einstecken. Vollstrecker Belard behandelt sie eher wie eine Assistentin, denn als eine Gleichberechtigte. Dabei ist sie auf ein Empfehlungsschreiben Belards angewiesen, damit sie endlich alleine arbeiten darf. Sie weiß noch nicht einmal genau, warum sich Belard ihr gegenüber so unfreundlich verhält, doch merkt sie, dass die Gründe dafür tief liegen. Und so recherchiert sie im Hintergrund und kommt dabei gut gehüteten Geheimnissen auf die Spur, die nicht nur mit dem Mord an der Lehrerin zu tun haben.

Bei der Frage der Autorin, ob ich einen weiteren Teil mit der Vollstreckerin Caitlynn lesen würde, musste ich nicht lange überlegen, um mit "Ja" zu antworten. Denn der erste Teil "Der Baeldin-Mord" hat mir schon sehr gut gefallen. Auch die Kurzgeschichten in "Das grüne Tuch" haben mir Caitlynn näher gebracht.
Und so stellte ich mich wieder auf einen interessanten und spannenden Fantasy-Krimi ein.

© Sina Frambach

© Sina Frambach

Diesmal muss Caitlynn einen besonders verzwickten Fall lösen. Die Lehrerin Szarah wurde brutal erschlagen und es liegt nun an Caitlynn und dem Vollstrecker Belard, den Mord aufzuklären.
Mit ihrer behutsamen Art tastet sich Caitlynn Stück für Stück an die Auflösung heran, doch immer wieder werden ihr Steine in den Weg gelegt, auch von Personen, die eigentlich ebenfalls ein Interesse daran hegen sollten, dass der Fall schnellstens geklärt wird.

Sollte man die Reihe um die Vollstreckerin noch nicht kennen, rate ich jedoch dringend an, den ersten Teil "Der Baeldin-Mord" zu lesen, da im zweiten Teil doch sehr viel Bezug auf diesen genommen wird bzw. vorausgesetzt wird, dass man Caitlynn und deren besonderen Fähigkeiten vor allem im Bereich der Handhabung ihrer Gabe kennt. Vorkenntnisse sind also nötig, um der Handlung zu folgen. Doch kann ich sagen, dass es sich lohnt, mit der Reihe von vorne zu beginnen und sich natürlich auch die Kurzgeschichten anzusehen.

Der sehr flüssige Schreibstil der Autorin macht es einem leicht, sich ganz der Geschichte zu widmen und mit Caitlynn mitzurätseln. Die Szenen sind logisch und teilweise so aufgebaut, dass man mit seinen Vermutungen so richtig falsch liegt und auch ganz schön in die Irre geführt wird. 

© Sina Frambach
Der Fantasyanteil ist sehr hoch, werden Kämpfe (meist) nicht körperlich, sondern mit dem "Willen" ausgeführt. Dabei spielt das Charisma eine hohe Rolle. Je größer der Anteil, umso geschickter kann man den Gegenüber erspüren.
So erkennt man auf interessante Weise, welche Möglichkeiten sich ergeben. Man kann jemand seinen Willen aufzwingen und ihn dann veranlassen, Dinge zu tun, die er gar nicht tun möchte. Man kann herausfinden, ob jemand die Wahrheit spricht oder glaubt, die Wahrheit zu sprechen. Man kann aber auch heilen oder seine Gabe in Spiegel und Steine fließen lassen.

Caitlynn hat mir diesmal viel besser gefallen, da sie endlich Gefühle zeigt und mit ihrem scharfen Verstand und vor allem ihrem Mut so manche Probleme lösen kann. Sie geht ihren eigenen Weg, versucht aber dennoch es allen Recht zu machen und so ergeben sich für sie natürlich auch neue Möglichkeiten, die sie geschickt nutzt und ausspielt.
Vollstrecker Belard hat mir auch sehr gut gefallen. Er ist zwar keine sympathische Person, aber durch sein herrisches und herablassendes Verhalten hat er Caitlynns Augen öffnen können und ihr dadurch auch Spielraum gegeben, ihre Logik geschickt einzusetzen. So ergeben die beiden eigentlich ein tolles Gespann.

Das Ende hat mich sehr überrascht, weil ich mit dem "Mörder" so gar nicht gerechnet habe. Ich tappte in einer völlig falschen Richtung und muss mich letztendlich auch fragen, warum ich eine bestimmte Person verdächtigt habe, obwohl doch gar nichts für bzw. gegen sie spricht. 

Doch diese "Irreführung" ist gut gemeistert, da es zeigt, dass die Autorin ebenfalls mit scharfem Verstand und einer gelungenen Plotplanung eben dafür sorgt, dass man in die falsche Richtung geleitet wird.

Fazit:
Ein spannender zweiter Teil, der mich noch mehr überzeugen konnte, als sein Vorgänger. Deswegen gibt es von mir 9 von 10 Punkten.

Verlag: Machandel Verlag
erschienen: 2017
Printseiten: 292

Format: Taschenbuch

ISBN: 978-3-95959-049-5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen