Montag, 12. November 2018

Rezension // Piper Rayne - The One Best Man von SONJA


© Sonja Kochmann

Ja...Piper Rayne haben es wieder getan! Ein neues Buch! Haben? Ja, hinter diesem Namen stecken zwei Autorinnen und bei diesem literarischen Doppelpack kann nichts mehr schief gehen. 

Nach der "San Francisco Hearts" Reihe geht es nun mit der "Love and Order" Reihe weiter. (Im Nachwort von The Banker wurde ja ein Wiedersehen mit bereits bekannten Protagonisten angekündigt. Ich bin gespannt. Vermutlich wird sich ein Wiedererkennen auch durch die deutsche Übersetzungsreihenfolge verzögern, aber ich bleibe wachsam, wann die bekannten Einhornliebhaberinnen auftauchen.)

Einhornmänner oder besser Männer mit Einhornschw§%$/ werden gesucht. Allerdings haben die drei Frauen hier bereits eine Ehe hinter sich und glauben nicht mehr wirklich an die positiven Eigenschaften der Männer. Um so lustiger, dass Victoria, ihre Arbeitskollegin Chelsea und ihre Chefin Hannah, den Mann, der von Victorias Hormonen ausgesucht wird, als Fleisch oder Steak bezeichnen. 

Die Ladies nehmen wirklich kein Blatt vor den Mund. Dieser Schreibstil im Stile von "Sex and the City" macht das erotische und lustige Buch um so lesenswerter! Die richtige Würze gibt es noch durch den kindlichen Charme von Victorias Tochter Jade und deren Kumpel Henry, der...nein zuviel verrate ich nicht. Ein paar Assoziationen hatte ich auch mit dem Kinofilm "Bad Moms". Denn vor der Schule der Kinder läuft ein regelrechter Zickenkrieg mit dem fiesen Moms (FM) ab, der mit unsauberen Methoden bekämpften werden muss! Da bleibt kein Auge trocken. 

Reed muss beweisen, dass er es ernst meint und mehr als ein Stück Fleisch ist, denn ein gebranntes Kind scheut das Feuer, auch wenn die Leidenschaft noch so knistert. Volle Punktzahl. Ich bin gespannt, wie die Schnitzel für Chelsea und Hannah aufgetischt werden, denn die Objekte der Begierde wurden schon nebenbei erwähnt.

Verlag: forever
erschienen: 2018
Seiten: 350
ASIN: B07J2PRB4B

Rezension // Jessica Clare - Wild Games: Mit einem einzigen Kuss von SONJA

© Sonja Kochmann


Nach dem es bereits im ersten Teil "Wild Games - In einer heißen Nacht" mit einigen Kamerateams auf eine einsame Insel ging, geht es nun einmal um die ganze Welt: 

Eigentlich wollte die Konditorin Katy bei einem Casting nur ihren Bruder ins rechte Licht rücken, doch da in der Reality-Show "World Races" noch ein Geschwisterpaar gesucht wird, muss sie die Backformen gegen einen Trekkingrucksack tauschen.

Die Aufgaben sind kaum zu bewältigen und als es zu einem Partnertausch kommt und sie ein Team mit dem Rockstar Liam bilden muss, fällt es Katy schwer sich zu konzentrieren.

Da mir der Schreibstil bereits beim ersten Buch so gut gefallen hat, war ich auf diesen Band gespannt. Wieder werden die derzeitigen TV-Formate ordentlich aufs Korn genommen und bieten ordentlich Abwechselung und Hintergrundinformation für diese Lovestory.

Sicherlich gibt es für jede Reality-Show Klischees, die bedient werden müssen und dies macht sich die Autorin offen zu Nutze. Sie erklärt durch das Casting und Abbys (bekannt aus Band 1) Tipps , wie Katy eine Chance auf den Hauptgewinn hat. Sie muss um das Publikum buhlen. Dabei muss man eine ordentliche Show abliefern.

Wenn man dabei einen echten gut aussehenden Rockstar an seiner Seite hat, kann man dabei ganz schön durcheinander kommen. Schnell wird klar, dass nicht alles Show ist. Zu mindestens für den Leser, denn dieser erhält Einblicke, durch Einschübe, wie bei einem kleinen Interview zu bestimmten Szenen.

Man beginnt mitzufiebern, ob die sympathische Katy und der toughe Liam das Rennen gegen die anderen Teams gewinnen können. Ob dabei der Hauptgewinn: die Liebe herausspringt? Volle Punktzahl. Ich bin gespannt, in welches Reality-Format mich Band 3 "In deinen starken Armen" im Dezember 2018 führen wird.

Obwohl Abby aus dem Vorband einigen bereits bekannt ist, kann man die Bücher unabhängig von einander lesen.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2018
Seiten: 272
ISBN: 978-3404177011

Rezension // A. J. Pearce - Liebe Mrs. Bird von SONJA



© Sonja Kochmann

London 1941: Obwohl es zu dieser Zeit, trotz Kriegswirren nicht schicklich ist, als Frau bestimmten Berufen nachzugehen, träumt die junge Emmeline Lark davon, Kriegsreporterin zu werden.

Als der "London Evening Chronicle" eine Sekretärin sucht, sieht sie ihre Chance ... und landet bei der furchteinflössenden Henrietta Bird. Sie ist die Kummerkastentante der Zeitung "Woman's Friend".

Dort soll sie die Leserbriefe aussortieren, die laut Mrs. Bird vor Unerquicklichkeiten strotzen. Doch beim Lesen der Briefe erkennt Emmy, dass diese Briefe wichtige Themen enthalten, die nicht der Schere zum Opfer fallen dürfen. Sie beginnt, den Frauen heimlich zu antworten....

Der Schreibstil der Autorin strotzt genau wie ihre Protagonistin vor Energie und Enthusiasmus. Obwohl im Hintergrund der Handlung der Zweite Weltkrieg tobt, leben die Frauen ihr Leben. Sie sind kriegsentscheidend und leben ihr Leben mit rationierten Lebensmitteln und der drohenden Gefahr durch nächtliche Luftangriffe weiter.

Da wird halt die Gasmaske mit ins Kino genommen oder ein Haarschnitt praktikabel zum Schutzhelm gefertigt. Ein geschilderter Alltag, der einen doch Jahrzehnte nach dem Kriegsgeschehen immer noch zu denken gibt.

Emmy und ihre Freundin Bunty sprühen vor Lebensfreude und versuchen die Contenance zu wahren. Bestimmte Erwartungen an die damalige Frau sind zu erfüllen; komme was wolle. 

Ein interessanter Einblick in den zurückliegenden Status der Frau in der Gesellschaft. Dies macht es vermutlich auch so interessant, wie Emmy mit dem Leserbriefen umgeht, denn die Themen Sex vor der Ehe, Heirat mit einem Ausländer, Depressionen, Probleme in der Ehe sind heute eigentlich keine Themen mehr, die als unschicklich gelten. Vermutlich würde Mrs. Bird bei der heutigen Medienlandschaft und ihren offenen Themen einen Herzinfarkt erleiden.

Ob Emmys Antworten an die Leserinnen Konsequenzen haben? Das müsst ihr unbedingt selbst lesen. Ich vergebe volle Punktzahl für dieses bezaubernde Buch über Freundschaft, Liebe, Werte und Normen und an das Morgen ohne Kriegsgeschehen. Denn die Hoffnung stirbt zuletzt.


Verlag: Kindler
erschienen: 2018
Seiten: 416
ISBN: 978-3463400976

Sonntag, 28. Oktober 2018

Rezension // Daniela Felbermayr - Royal Christmas: Ein Prinz zu Weihnachten von SONJA


© Sonja Kochmann

Oh, Weihnachten und dann auch noch mit Royals.....Kitsch, wie man ihn gern zu einer Tasse Tee und Keksen und einer Kuscheldecke zu dieser Jahreszeit liest. 

Also ich bin dabei und habe mich sehr über den Gewinn bei vorablesen gefreut. Mir hat der lustige und lockere Schreibstil gleich auf den ersten Seiten zugesagt.

Denn die Protagonistin Eden soll gegen ihren Willen als Society-Reporterin ins verschneite Aspen aufbrechen, um herauszufinden, welcher Sohn der Herzogfamilie Preston Heiligabend seine Verlobung bekannt geben will. Dabei startet ihre Mission mit allerhand Pannen, so dass einem Eden einfach nur leid tut und man sie in den Arm nehmen will.

Doch mitten in einem Schneegestöber und einer Autopanne naht eine andere Rettung und Eden ist mittendrin im Geschehen der Familie Preston.

Da diese kleine aber feine Weihnachtsgeschichte mit viel Liebe, Neid und Irrungen und Wirrungen nur 172 Seiten umfasst, will ich an dieser Stelle nicht zuviel verraten. Doch man lernt schnell, das die Adligen auch nur eine Familie wie jede andere sind und Weihnachten oder generell Familienzusammenkünfte auch zu ordentlich Turbolenzen führen können.

Ein Buch mit einer weihnachtlichen Liebesgeschichte, denn Eden und ihr Prinz Jay haben mit einer Prise Fügung vom Weihnachtsmann das nötige Happy End: Ich vergebe volle Punktzahl für die weihnachtliche Stimmung, die Liebe und den Hauch Erotik.

Verlag: Books on Demand
erschienen: 2018
Seiten: 172
ISBN: 978-3752848427

Rezension // Layla Hagen - Diamonds For Love: Verbotene Wünsche von SONJA


© Sonja Kochmann

Gut, das Familie Bennett so viele Mitglieder hat, Lalya Hagen hat nämlich eine Liebesromanreihe fürs Herz geschaffen, von der man nicht genug bekommen kann. Diese Bücher sind wie literarische Sahnetorte oder Schokolade.

Mit locker und leichter Erzählweise werden nach und nach alle Singles der Familie verkuppelt. Denn Alice und Pippa Bennett sehen darin eine Art Lebensaufgabe. In dieser Familie werden Liebe und Freundschaft einfach groß geschrieben. Das merkt man auch im Handlungsverlauf. Obwohl durchaus ernste Probleme auftauchen, fügt sich alles. Wer Quereinsteiger dieser Reihe ist, findet sich mühelos im Geschehen zurecht. 

Dieses Mal geht es Christopher an sein Junggesellendasein. Nach jahrelanger Abwesenheit ist er aus Hongkong heim gekehrt. Er hat seine Familie vermisst! Wer hätte diesen liebenswerten Haufen nicht vermisst?! Er definitiv und so rennt er ahnungslos in die Kuppelaktion seiner Schwester, als er die Innenarchitektin Victoria auf Empfehlung engagiert. 

Die Planung für ein eigenes Heim wird nahezu unbemerkt eine Familiengründung.

Denn Victoria ist genau seine Wellenlänge. Dies wird wunderbar durch die lustigen und prickelnden Wortwechsel der beiden deutlich

Garniert wird das Ganze durch kindlichen und pubertären Charme, denn Victoria ist nach dem Tod der Eltern Vormund für Sienna, Chloe und Lucas.

Christopher finde schnell seinen Platz zwischen Streichen, Einhörnern, Keksen und Fußball. Als dann ein Jugendamtmitarbeiter alles zu zerstören droht...ach lest selbst. 

Ich vergebe volle Punktzahl für die Romanze im Stile "Ich heirate eine Familie".

Beruhigend finde ich nun die neu geschmiedete Allianz der neuen und alten Bennett Frauen: nun soll es als nächstes Alice an den Kragen gehen. Laut Verlagsvorschau im Dezember 2018 mit "Betörende Blicke". Ich freu mich!


Verlag: Piper
erschienen: 2018
Seiten: 352
ISBN: 978-3492313940

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Rezension // Sarah Morgan - Verliebt für eine Weihnachtsnacht von SONJA

© Sonja Kochmann

Ist denn schon Weihnachten? In Manhattan schon. Sarah Morgan führt den Leser mit Ihrer Reihe "From Manhattan with Love" ins verschneite New York. Ich würde gern noch das Wörtchen idyllisch verwenden, doch es geht für Harriet von den Bark Rangers, einem Gassi-Geh-Service, äußerst turbulent zu.

Wer an dieser Stelle neu dabei ist, kann dies gerne tun. Der locker und leichte Erzählstil und die offenen Protagonisten erlauben den "Quereinstieg". Allerdings entgeht einem dabei das gern gesehene Wiedersehen von lieb gewonnenen Figuren. Man lernt sie ja erst kennen.

Harriet hat ordentlich mit sich zu kämpfen. Nachdem nun alle in ihrer Umgebung ihr Singledasein beendet haben (Vorbände) steht sie allein da. Durch traumatische Erlebnisse in ihrer Kindheit, tut sie sich schwer mit neuen Situationen und Menschen. Sie startet eine Challenge an Herausforderungen und endet bei Dr. Ethan Black in der Notaufnahme. 
Er fällt eindeutig unter die Kategorie Dr. Hot-aber-schroff (Übrigens eine geniale Bezeichnung nach all den McSexies und McDreamies da draußen). Als dieser sich dann auch noch als Hilfe suchenden Hüter eines Pflegehundes herausstellt, wird Harriet ordentlich aus ihrer Komfortzone herausgeholt.

Ich liebe Sarah Morgan und ihre Protagonisten. Sie sind in ihrer Art einfach nur menschlich und liebenswert. Harriet ist ein wahrer Engel für ihrer Umgebung, musste allerdings selbst ordentlich einstecken. Ihre Sichtweisen bezüglich der alten Dame oder dem Obdachlosen um die Ecke sind genau die richtigen Attribute für einen Weihnachtsroman.

Dr. Ethan Black dagegen hat sein Herz aufgrund des Berufes fest verschlossen. Da braucht es schon ordentlich Liebe und eine feuchte Hundenase. Ein klares Ziel für den Leser, aber ein verschneiter Weg für die Protagonisten.

Dieser Weg macht übrigens einen kurzen Schlenker über Vermont, denn die hiesigen Bewohner (Snow Crystal Reihe) sind Freunde von Ethan. Diese Bücher stehen schon lange auf meiner Wunschliste und müssen jetzt wohl mal langsam gelesen werden! 
Denn der Leser wird an einem lustig bunten Familientisch mitgenommen, der den Protagonisten erstrebenswerte Ziele vor Augen führt: volle Punktzahl!


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 304
ISBN: 978-3956497865

Rezension // Audrey Carlan - Dream Maker: Lust von SONJA



© Sonja Kochmann

Audrey Carlans Brüder im Geiste gehen in die nächste Runde: Parker, Bogart und Royce bekommen neue Aufträge. Denn die Agentur "International Guy" ist gefragt und die internationale PR macht die Jungs noch begehrenswerter.

Bitte lest unbedingt den Vorband "Sehnsucht", da einige wichtige Protagonisten eingeführt worden sind und die Handlung aufeinander aufbaut.

Der Schreibstil von Audrey Carlan ist wie gewohnt locker und leicht mit einer Prise Erotik. Besonders lobend möchte ich jedoch die fetzigen Dialoge hervorheben, die die ohnehin abwechslungsreiche Handlung garnieren!

Als erstes geht es diesmal nach Mailand, wo die Jungs einem eigensinnigen Unterwäschedesigner unter die Arme greifen müssen.

Danach geht es nach San Francisco. Der Auftrag stellt die Freundschaft von Royce und Parker auf eine harte Probe.

Parker braucht zusätzlich Tipps für seine Beziehung mit der Hollywoodschauspielerin Skyler und so sitzen die Brüder mit Burger und Bier (drei Bs) zusammen. Was für Kerle! Doch seine frische Beziehung droht durch dramatische Entwicklungen zu scheitern.

Dramatisch wird es auch noch in Montreal. Auf der Jagd nach einem Firmenmaulwurf geraten alle in Lebensgefahr. Werden das Trio und die Hackerin Wendy unbeschadet aus der Situation kommen? Wie geht es mit den Brüdern im Geiste weiter...

Spannend, mitreißend, romantisch, sexy und abwechslungsreich!

Daher vergeben ich volle Punktzahl und muss mich jetzt ganz arg in Geduld üben, da der dritte Band "Triumph" erst im Januar 2019 erscheint.


Verlag: Ullstein
erschienen: 2018
Seiten: 496
ISBN: 978-3548290683

Samstag, 20. Oktober 2018

Rezension // Tillie Cole - Hades' Hangmen: Kyler von SONJA

© Sonja Kochmann


Nach dem grandiosen Auftakt der Hades Hangmen Reihe über eine Bikergang mit richtig harten Jungs (mit Herz) geht es nun endlich weiter.

An dieser Stelle empfehle ich, unbedingt den Vorband  ("Styx")  zu lesen, da die Personen, deren Beweggründe und vor allem deren Feinde bereits umfassend im ersten Band dargelegt wurden.

Die Feinde sind u.a. eine Sekte namens Neu Zion, deren grausame Oberhäupter sich durch Missbrauch und Gewalt auszeichnen. Daher fand ich das Vorwort passend und rücksichtsvoll: Denn hier wird vor der derben Sprache, der Gewalt und auch der dominanten und auch missbräuchlichen Sexualität gewarnt. Wer selbst ein Trauma oder eine traumatische Erfahrung hinter sich hat, sollte hier evtl. passen.

Kyler, der Vize der Hades Hangmen, war bereits beim ersten Anblick von Lilah eingenommen. Doch aufgrund der Geißelung durch die Sekte empfindet diese dies eher als eine Art Omen, dass sie zu den bösen Frauen gehört, die unschuldigen Männern den Kopf verdrehen. 

Der Autorin ist es anschaulich und einfühlsam gelungen, den Bad Boy Kyler zu einem fürsorglichen aber harten Biker zu entwickeln. 
Lilah, genannt Li, muss durch sein zögerliches aber dennoch bestimmendes Zutun erst einmal die Welt Kennenlernen. Dabei muss sie auf die harte Tour lernen, dass alle Menschen eigene Beweggründe haben und damit auch andere versuchen, zu manipulieren.

Können diese beiden doch so unterschiedlichen Menschen zueinander finden? Wird der Krieg der Hades Hangmen mit der Sekte Neu Zion weitergehen?

Die von Tillie Cole geschaffene Reihe bietet genug harte Jungs und Spannung, um in die Verlängerung zu gehen. Ein Blick auf die amerikanischen Seiten der Autorin zeigt: Es wird! Lyx hat aber, Gott sei Dank, für 2019 bereits "Flame" angekündigt.

Ich kann es kaum abwarten, mich literarischen aufs Bike zu schwingen! Volle Punktzahl für diese düstere erotische Bad Boy Reihe.




Verlag: Lyx digital
erschienen: 2018
Seiten: 516
ASIN: B07G7B1F1G

Rezension // Erin Watt - One Small Thing: Eine fast perfekte Liebe von SONJA



© Sonja Kochmann

Nach der Paper-Reihe und  "When it's Real: Wahre Liebe überwindet alles" war ich auf dieses einzelne Buch von Erin Watt gespannt. Denn der einfühlsame Schreibstil mit den mitreißenden Dialogen hat es mir wirklich angetan.

Beth ist seit dem tragischen Tod ihrer Schwester Rachel unter Dauerbeobachtung und Bevormundung der Eltern. Obwohl der Tod der Tochter inzwischen 3 Jahre zurückliegt, haben sich Beths Eltern von fürsorglichen Helikoptereltern zu Gefängniswärtern entwickelt: "Gefangen im eigenen Zuhause ohne Privatsphäre und Perspektive."

Erin Watt stellt glaubhaft die emotionale Belastung aller Personen dar. Ab wann ist eigentlich Fürsorglichkeit oder Bevormunden nicht mehr gesund? Der Leser leidet mit Beth mit und erfährt im Laufe der Handlung, was geschah und wer dafür verantwortlich war.

Das ausgerechnet Beths One Night Stand Chase eng mit Rachels Tod zusammenhängt, ist ein großer Schock.

Ohne zuviel zu verraten, lässt sich sagen; die Charaktere machen eine ordentliche Entwicklung durch. Dieses Buch zählt zum Adult Genre, hat aber auch seine Daseinsberechtigung in der Sparte Drama.

Wie bringt man anderen bei, wie man sie behandeln sollte? Was ist Vergebung?

Das Buch ist traurig und romantisch und stimmt den Leser durchaus nachdenklich. Doch Erin Watt wäre nicht Erin Watt, wenn nicht zum Ende eine Bombe platzen würde und der Leser perplex und gespannt an die restlichen Seiten gefesselt würde. Freut Euch drauf: volle Punktzahl.


Verlag: Piper
erschienen: 2018
Seiten: 368
ISBN: 978-3492061292

Dienstag, 2. Oktober 2018

Rezension // Kim Henry - Eine Tüte buntes Glück von SONJA



© Sonja Kochmann

Frederike kehrt nach über 19 Jahren nach Dänemark auf die Insel Fünen zurück. Im Haus ihres Großvaters hat sie immer die schönsten Sommerferien verbracht. Strand, Meer und Bonbons kochen. Doch damals passierte in der Clique viel: plötzlich stand sie zwischen ihrer Liebe Rasmus und seinem besten Freund Sören.

Geheiratet und gelebt, hat sie schließlich mit Sören in Frankfurt, doch diese Zeiten sind vorbei. Sie ist keine 24 Stunden in Dänemark, als sie die ersten Freunde von damals trifft - auch Rasmus - und der sieht sie immer noch so an, dass Rikke, wie sie hier genannt wird, ganz anders wird.

Kim Henry ist das Pseudonym des deutsch-dänischen Autorinnen-Duos Nicole Wellemin und Corinna Vexborg. Es ist mein erstes Buch dieser Autorinnen und ich liebe es, auch wenn mein Verlangen nach den dänischen Bolcher aus dem letzten Urlaub beim Lesen sehr hoch war. Der Schreibstil ist locker und leicht und jedes Kapitel wird mit einem Bolcherrezept mit persönlichen Anmerkungen von Frederike eingeleitet.

Das Buch hat eine wundervolle Protagonistin: Frederike/Rikke. Sie hatte viel Pech im Leben und geerdet hat sie stehts Dänemark. Wer hier schon Urlaub gemacht hat, kann das natürlich sofort verstehen. Die Beschreibungen sind genau richtig für Strandlektüre oder die Erinnerung daran bei einem Tässchen Tee.

Rasmus und die hinzukommenden Clique bieten ordentlich Abwechselung und Trubel. Schließlich muss geklärt werden, warum aus der Jugendliebe damals nichts wurde. Und....die anstehenden Probleme müssen gelöst werden. Eine handvoll Arbeit für die Tüte buntes Glück, in die ich auch gerne mal rein greifen würde, da meine Bonbons nun fast alle sind. 

Ich vergebe volle Punktzahl für diesen Roman mit Bonbons, in denen sich Zeit, Liebe, Freundschaft und Glück verstecken.


Verlag: Mira TB
erschienen: 2018
Seiten: 400
ISBN: 978-3956498053

Rezension // Timur Vermes - Die Hungrigen und die Satten von SONJA



© Sonja Kochmann
Nach "Er ist wieder da" hat sich Timur Vermes an ein neues heikles und unbequemes Thema gemacht: Flüchtlinge. Die Rezension ist genau wie das Buch nicht leicht, denn ich möchte es wertfrei von politischen Überzeugungen halten.

Der Autor selbst hat zu böser und auch morbider Satire gegriffen. Wer noch mit Kalauern à la "Hitlerjunge Ronaldo" aus "Er ist wieder da" rechnet, wird hier enttäuscht. Allerdings hat der alte Buchtitel einen kleinen Cameoauftritt.

Hier gibt es Spitzen zur momentanen Bildungsfrage, der medialen Unterhaltungsmaschinerie, der Quotenmacherei und der Scheinwelt, in der manche Menschen gerne leben, um nicht über den Tellerrand ihrer Wohlstandsgesellschaft hinausschauen zu müssen.

Als roten Faden führt Nadeche Hackenbusch, ein Möchtegern-TV-Sternchen mit Message eines Privatsenders, durch die Handlung. Sie will mit Glitzerschühchen live und Farbe aus Afrika berichten. Aufgrund hormoneller Manipulation durch ihren schwarzen Assistenten Lionel setzt sich ein Zug von 150.000 Flüchtlingen zu Fuß Richtung Deutschland in Bewegung.

Doch wer denkt, die schaffen das nicht, unterschätzt das durchaus existierende Netzwerk, der Leute, die an Flüchtlingen verdienen und das um jeden Preis.

Mit überzogenen Situationen und Seitenhieben an existierende Personen des öffentlichen Lebens aus Politik, TV und Literatur spitzt sich das Buch zum Ende dramatisch zu und lässt den Leser, sofern er sich durch 450 Seiten gekämpft hat, als Gaffer dastehen.

Das Buch stimmt nachdenklich und das soll es auch. Denn unsere politische Situation ist (vielleicht?) nicht weit von diesem überspitzen Szenario entfernt, in dem die Werte und Normen ins Wanken geraten und die deutsche Geschichte sich wiederholen könnte!?

 Aufgrund der Längen vergebe ich 8 von 10 Punkten.

(Außerhalb der Wertung und eher ein Hinweis an den Verlag: Beim ebook ist als Abschluss ein Aufsatz als Bild dargestellt. Dadurch kann man leider die Ränder sehr schlecht und die letzten Zeilen teilweise gar nicht lesen.)



Verlag: Eichborn
erschienen: 2018
Seiten: 512
ISBN: 978-3847906605

Rezension // Karen Ellis - Die im Dunklen von SONJA


© Sonja Kochmann

Elsa ist FBI Agentin bei CARD (Child Adbduction Rapid Deployment). Einer Specialeinheit, die vermisste Kinder sucht. Obwohl ihr Vater im Sterben liegt, eilt sie zur Verstärkung einer Ermittlung. Die junge Ruby ist verschwunden und der bislang zuständige Polizeibeamte Lex benötigt Verstärkung, da der Fall schwerwiegender zu sein scheint.

Während die beiden Polizisten sich zusammenraufen, werden weitere Mädchen entführt und sitzen tief im dunklen Wald - gefesselt und noch allein - die Zeit rennt.

Lex ist der hochstrebende Polizist: vom Einwandererkind mit kleinen Delikten zum Polizisten. Er schießt bei seinen Methoden manchmal über das Ziel hinaus, da er die in Polizeikreisen "berühmte" Elsa beeindrucken will. Elsa dagegen ist eine typische Antiheldin. Der Leser erfährt nach und nach von ihrem Kindheitstrauma und ihren Beweggründen.

Die Suche nach Ruby plätschert im leichten Erzählstil nur so dahin. Der Leser entdeckt nach und nach weitere Handlungsfäden, die sich zu einem Ganzen verweben. Ein solider, aber auch nicht extrem aufregender Thriller.

Elsa, deren Namensgebung mit dem inneren Befehl die Vergangenheit los zu lassen ("lass los, lass los....") mich leider immer wieder die Disneyprinzessin assozieren hat, hat mich allerdings aufgrund der inneren Gebrochenheit auch an die Polizistin D. I. Helen Grace von M. J. Arlidge erinnert, obwohl die Handlung hier in Amerika und nicht in England spielt. Ich vergebe 7 von 10 Punkten, da mich die Handlung nicht wirklich gepackt hat und die Suche auf gut Glück im Wald ohne Suchhunde nicht sehr realistisch ist.


Verlag: Rowohlt
erschienen: 2018
Seiten: 336
ISBN: 978-3499273094

Freitag, 28. September 2018

Rezension // Volker Klüpfel + Michael Kobr - Kluftinger: Himmelhorn (9) von SINA

© Sina Frambach
Bei einem Fahrradausflug in die Berge stoßen Kluftinger und Dr. Langhammer auf drei abgestürzte tote Bergsteiger. Die Ermittlungen führen Kluftinger in das Jahr 1936 und in einen Streit zwischen zwei verfeindeten Familien.
Auch zu Hause hängt der Haussegen schief. Yumiko ist hoch schwanger und Markus steht kurz vor seiner Abschlussprüfung. Und dann ist da noch Annegret Langhammer, die befürchtet, dass ihr Mann sie betrügt. 
Kluftinger versucht, es jedem Recht zu machen, doch auch seine Geduld ist begrenzt.

Die Anfangsszene ist wieder herrlich, auch wenn sie in dem Fund von drei Leichen endet. Denn Kluftinger und Dr. Langhammer machen einen gemeinsamen Fahrradausflug in die Berge. Nach dem Fund der Toten führt Kluftinger seine Ermittlungen durch und kommt dabei mit unterschiedlichen Personen in Kontakt. 
Dabei muss er um sein Leben fürchten, wird fälschlicherweise als Familienmitglied anerkannt, muss sich mit Flirtversuchen herumschlagen und nebenbei noch einen Börsencrashkurs bewältigen.

© Sina Frambach

Aber nicht nur der mysteriöse Absturz der Bergsteiger, auch seine hochschwangere Schwiegertochter nimmt ihn arg mit. Außerdem versucht er eine alte Freundschaft aufleben zu lassen und gleichzeitig zu verheimlichen, dass er eine neue Fernsehleidenschaft entwickelt hat.

Klar, dass alles nicht so einfach ist, wie gedacht. Und dann kommt noch hinzu, dass Annegret ihren Mann verdächtigt, sie zu betrügen.

Diesmal bleibt der Humor etwas auf der Strecke, auch wenn es wieder unzählige witzige Szenen gab. Doch der Knaller, der in den Vorbänden jeweils auftauchte, blieb diesmal leider aus.

© Sina Frambach

Ansonsten fand ich es rührend, wie Kluftinger sich um seine Schwiegertochter kümmert. Auch wenn er manchmal nicht genau weiß, was er tun soll, handelt er instinktiv. Yumiko weiß dies zu schätzen. 

Der Fall an sich war interessant, vor allem, weil sehr viele Personen darin involviert waren. Teilweise hatte ich etwas den Überblick verloren, doch am Ende war alles klar und strukturiert. 

Fazit:
Leider der bislang schwächste Teil. Ich vergebe 7 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2017
Format: Hardcover
Printseiten: 496
ISBN: 978-3-426-51185-5

© Sina Frambach

Rezension // Judith Vogt - Roma Nova von SINA

© Sina Frambach
Constantia muss mit ansehen, wie das Raumschiff ihres Vaters von Dämonen aus dem Hades angegriffen und zerstört wird. Nur sie, ihr Vater und der Sklave Ianos überleben. Mit einer Rettungskapsel können sie entkommen und zurück nach Rom fliegen. Dort versuchen sie die Tatsache, dass Dämonen für den Angriff verantwortlich sind, zu verheimlichen, um keine Panik zu verbreiten. 
Während Constantia mit ihren eigenen inneren Dämonen zu kämpfen hat, wird Ianos als Belohnung in die Arena geschickt, um dort als Gladiator zu kämpfen. Mit ihm in der Arena ist Spartacus - der Liebling des Publikums. Constantia und Ianos merken bald, dass sie mehr verbindet, als nur die Rettung vor den Dämonen. Sie brauchen einander. Und Spartacus braucht Constantia und Ianos, um die Sklaven im ganzen Weltall zu befreien.

Spartacus ist jedem bekannt, als Kämpfer in der Arena Roms, als Rächer der Unterdrückten, als Befreier der Sklaven. Er ist Held und Vorbild. Diese Heldenfigur nun in eine Zeit der Raumfahrt und des fast vollkommenen Fortschritts zu versetzen, ist ein mutiger Schritt. Doch ist dieser Schritt der Autorin mit Bravour gelungen.

"Roma Nova" ist eine Space Opera, eine Zukunftsvision. Eine ausgelebte Fantasie, die mit historischen Fakten gespickt ist. 
Wir befinden uns in einer unbestimmten Zukunft bzw. in einem Paralleluniversum auf dem Planeten Rom. Technologisch hochentwickelt. In dieser Moderne kann man jedoch bestimmte uns bekannte römische Gepflogenheiten entdecken. Man liegt zu Tisch, lässt sich mit Weintrauben und mehr füttern, hält Sklaven, nimmt an Orgien teil und frönt zur Unterhaltung Gladiatorenkämpfen.

Begegnungen gibt es mit bekannten Namen wie Spartacus, Minotaurus, Caesar oder Marcus. Erlebnisse mit historischen Begebenheiten (Wahlen, Sklavenaufstand und mehr) werden geschickt in die Geschichte eingewoben. Nur alles eben mit technischer Raffinesse ausgestattet. So gibt es Leinwände, sog. Imagi, hochmoderne Operationsmethoden, Raumschiffe, Waffen und Kommunikationsgeräte. 

Constantia, die Tochter des Mariners Lucius, spielt in der Geschichte eine große Rolle, die sich jedoch erst gegen Ende richtig zeigt. Ebenso der Sklave Ianos, der durch Mut und Unwissenheit zum Gladiator ausgebildet wird und ein guter Freund Spartacus wird. 

Und dann sind wir auch schon mittendrin in einem Science-fiction-Abenteuer mit ungewissem Ausgang und sehr viel Action. Die fast nebenbei laufende Liebesgeschichte wirkt nicht aufgesetzt und gibt der Geschichte den gewissen Kick.

Doch wer das Alte Rom kennt, kennt auch den Lebensstil, den die Römer damals gelebt haben. Es fließt reichlich Wein, Drogen sind Alltag und sexuelle Handlungen jeglicher Art vollkommen normal.  Intrigen werden geschmiedet, Kooperationen geschaffen, Diebstähle begangen, Manipulationen stehen hoch im Kurs. Wer Geld hat, hat Macht.

Der Schreibstil der Autorin macht es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. Fesselnd und detailreich, im richtigen Moment rührend oder liebevoll, spannend und informativ. 

Zugeben muss ich jedoch, dass ich zu Anfang skeptisch war, ob mir die Umsetzung der Geschichte - Spartacus in einer völlig neuen Welt - gefallen wird. Doch konnte mich die Autorin davon überzeugen, mich auf diese neue Welt einzulassen und ein spaciges Abenteuer zu genießen.

Fazit:
Eine Space Opera der besonderen Art. Ich bin begeistert. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2018
Format: Taschenbuch

Printseiten: 623
ISBN: 978-3-404-20914-9

Dienstag, 25. September 2018

Rezension // Mona Kasten - Save us von SONJA

© Sonja Kochmann
Das Ende wird ein Anfang sein. Habe ich damit schon zuviel verraten? Nein!

Nach "Save me" und "Save you" haben wir hier das große Finale der Trilogie um James, Ruby, Ember, Wren und Co. 

An dieser Stelle empfehle ich ausdrücklich, die korrekte Reihenfolge einzuhalten, da alles andere aufgrund der aufbauenden Handlung keinen Sinn macht und man einfach etwas verpasst!

Das Buch beginnt bei Rubys Schockmoment im Büro von Direktor Lexington. Ihre Zukunftsträume scheinen zu zerplatzen. Doch Ruby hat Freunde und eine Familie, die sie nach anfänglichem Entsetzen auffangen. Sie dokumentieren sogar ihre schulischen Mitschriften in Rubys Bullet Journal Farben und versuchen das Unheil aus dem Weg zu schaffen. Dabei rückt die teilweise entzweite Clique unerwartet wieder zusammen.

Mona Kasten hat vielfältige Charaktere mit einer Menge Eigenarten und Problemen geschaffen. Dies macht das Buch lesenswert und abwechslungsreich. Leider muss auch mal gesagt werden, dass ich Rubys Liebe für Bullet Journale und Listen teilweise sehr schrullig und überzogen fand, dennoch muss ich eingestehen, dass dies zu ihrem Ehrgeiz passt.

Wünsche und Träume haben alle und für diese muss in diesem Buch ordentlich gekämpft werden und es wird richtig spannend: Nicht nur Ruby und James müssen sich gegen Mortimer Beaufort stellen; auch Lydia und ihr Freund. Dabei bekommen sie unerwartet Schützenhilfe von der lebensfrohen Orphelia Beaufort, die bislang als schwarzes Schaf der Familie abgestempelt wurde. Sie ist jedoch eher ein bunter Paradiesvogel mit einem eigenen Kopf. Sie gibt den Heranwachsenden den nötigen Mut und Entschlossenheit und bietet einen Sammelpunkt für die Clique. Wren, Ember, Cy, Alistair und viele mehr müssen ihren Weg finden und werden es auch: Lest selbst. Ich vergebe volle Punktzahl für dieses zufriedenstellende Ende.


Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 384
ISBN: 978-3736306714

Sonntag, 23. September 2018

Rezension // Andrea Russo - Spätsommerfreundinnen von SONJA




© Sonja Kochmann


Jette, frisch geschieden, kurz vor ihrem 50. Geburtstag beschließt bei der morgendlichen Bestandsausnahme; es muss sich etwas ändern! Denn der Mensch ändert sich alle 7 Jahre und nach der Trennung ist es Zeit, nach vorn zu blicken. Bereits mit den ersten Zeilen hatte mich Andrea Russo wieder. Das Buch, das ich gestern Abend begann, las ich quasi in einem Rutsch durch. Denn der Schreibstil ist einfach unverwechselbar gut.

Jette erfährt vom Tod des Wirts Thies aus ihrer Heimatstadt Lünzern. Sie will sich nach Jahrzehnten angemessen verabschieden und trifft auf ihre alte Freundin Uta, ihre erste Liebe, allerhand Dorftratsch und ein Testament, in dem sie bedacht wurde....

Ich gehöre noch nicht ganz zur Altersgruppe der "Spätsommerfreundinnen" aber die Bestandsaufnahme im Spiegel mit dem Kampf der Pinzetten, Bauchweghemden und der Gesichtsgymnastik war nachvollziehbar amüsant.

Die Dialoge der Freundinnen und auch mit Jettes Tochter Jule sind wirklich gelungen und man würde sich gern mit Kaffee oder Sekt dazu setzen, um über Heim, Kind, Kegel und Männer mit zu schnacken.

Und die Männer! Manche wollen und manche nicht. Manche wollen überzeugen und manche müssen überzeugt werden. Für wen was zu trifft? Lest selbst.

Kulinarisch ist natürlich wieder einiges dabei; wer also eine krasse Diät macht, muss eisern sein. Ich stehe heute (Sonntag) vor dem Problem, dass ich die im Anhang aufgeführten Rezepte mangels Zutaten leider gar nicht nachkochen/backen kann.

Mit der Vielfalt der Protagonisten und der damit verbundenen Probleme ist ein abwechslungsreiches Buch über das Leben über 40, die Freundschaft, Ziele und die Liebe entstanden. Ich vergebe volle Punktzahl.


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 320
ISBN: 978-3956498480

Donnerstag, 20. September 2018

Rezension // Piper Rayne - The Banker von SONJA

© Sonja Kochmann

Einhorn? Einhornschwänze? Häh? Ja, genau. Der Traummann wird hier (ein ganz klein bisschen sexistisch) Einhornschwanz genannt. 

Die Autorinnen, die hinter dem Namen Piper Rayne stecken, verkuppeln die Dritte aus dem Bund der "San Francsico Hearts": Lennon. Sie ist der Paradiesvogel der Damenrunde um Whitney, Tahlia und Lennon. Sie ist immer mit einem flotten Spruch unterwegs und schockt ihre Umwelt mit Tattoos und der Entwicklung von Sexspielzeugen.

Gerade diese Dialoge und die abwechslungsreiche Handlung haben mich in die facebook Gruppe Piper Rayne's Unicorns getrieben. Schaut unbedingt mal rein. Ich bin ein absoluter Fan dieses Pseudonyms. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wer dahinter steckt.

Doch zurück zu Lennon, die sucht nämlich einen Kreditgeber für ihre Sexspielzeugfirma. Mit einer Art Guerillataktik lauert sie privat dem Banker Jasper auf, in der Hoffnung ihn überzeugen zu können. Doch der überzeugt auf ganz andere Art, so dass Lennon ihren ursprünglichen Plan aufgibt.

Die ungefilterten Gedanken, das Fluchen und die offene Sexualität finden jedoch in dem, auf den ersten Blick, konservativen Jasper ihren Meister. Dieses dynamische Duo hat noch ordentliche Herausforderungen zu meistern. Es zeigt sich eindrucksvoll, dass das Äußere für viele Entscheidungen maßgeblich ist.

"The Banker" ist ein vielversprechender Roman mit Humor, Erotik, Liebe und noch viel mehr (mehr verrate ich nicht). Daher vergebe ich volle Punktzahl und hoffe auf Übersetzung der angekündigten neuen Reihe "The Single Dad's Club" in denen es Cameoauftritte der Pärchen geben soll. 

Jaspers Partner Drew wäre übrigens auch noch zu haben. Denn er ist eine charismatische Nebenfigur, die es wert wäre, ein eigenes Buch zu bekommen. Gerade die Vielfalt und der Charme der Persönlichkeiten machen Piper Rayne lesenswert!


Verlag: Forever
erschienen: 2018
Seiten: 304
ISBN: 978-3958189539

Rezension // Guido Hammesfahr - Frau Giraffe zieht um! von SONJA und JUSTUS



© Sonja Kochmann

Guido Hammesfahr, der bekannten LÖWENZAHN-Moderator, hat ein Buch geschrieben, dass Justus und ich zusammen gelesen haben:

Frau Giraffe beschließt, dass es Zeit ist für einen Umzug. Sie sucht ein neues Zuhause und findet heraus, dass nicht alle Tiere, die gleichen Bedürfnisse haben.

Ein interessantes Konzept. Durch die kindliche Geschichte und die tollen Bilder von Markus Zöller lernt der kleine Leser die unterschiedlichen Tiere und ihre Elemente kennen. Von der Steppe, in den Fluss, in die Bäume, an den Strand.....lest selbst.

Justus fand besonders schön, dass die Tiere freundschaftlich miteinander umgegangen sind und sich am Ende im neuen Heim der Giraffe alle getroffen haben. Von uns gibt es volle Punktzahl.


© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann


Verlag: Baumhaus
erschienen: 2018
Seiten: 64
ISBN: 978-3833905544

Rezension // Susan Mallery - Planst du noch oder liebst du schon? von SONJA



© Sonja Kochmann

Auf zu neuen Ufern bzw. auf in eine neue Stadt. Susan Mallery hat mit Happily Inc. eine neue amerikanische Kleinstadt geschaffen, die vor Charme nur so übersprudelt. Im gewohnt lockeren und leichten Schreibstil wird hier geheiratet, was das Zeug hält.

Denn vor Jahrzehnten wurde eine Marketinggeschichte erfunden, die Happily Inc. besonders attraktiv für Heiratswütige macht. Pallas, Spross einer Bänkerin, hat die Agentur "Wedding in a box" geerbt und versucht zum Leid ihrer Mutter, im Heiratsbusiness dauerhaft Fuß zu fassen. Ihre Freundinnen Carol, Natalie, Silver und Wynn helfen mit eigenen Geschäftsideen, wo sie nur können. Als der smarte Tischler und Holzkünstler Nick eine Holzpaneele restaurieren soll, bekommt dieser schnell einen Platz in Pallas Firma und ihrem Herzen.

Die lustigen Geschichten, um die zu veranstaltenden Hochzeiten und die vielfältigen liebenswerten Charaktere machen die neue Spin off Reihe von Susan Mallery lesenswert. Spin off? Ja, Nick und seine Brüder stammen aus Fool's Gold. Eine Reihe, die ich bislang noch nicht kenne, aber die ich im Hinterkopf behalten werde. Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Nicks Brüdern, Pallas Freundinnen und ihrem Cousin weitergeht. Potential ist ausreichend vorhanden.

Nick und Pallas müssen in diesem Teil die negativen Erfahrungen aus den Ehen ihrer Eltern durch neue positive ersetzen. Was an sich eine witzige Konstellation angesichts der ganzen Eheversprechen und der Atmosphäre ist.

Der Weg dahin ist steinig, aber glaubwürdig und gelungen. Ich vergebe 8 von 10 Punkten, da ich Pallas manchmal etwas zu naiv fand.

Ein Spieleabend mit den Einwohnern von Happily Inc. oder der Besuch einer Hochzeit dort, das wär was.....


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 352
ISBN: 978-3956498183