Dienstag, 20. März 2012

Alan Bradley: Flavia de Luce: Mord im Gurkenbeet von SONJA


Chemieexkurs, Krimi oder netter Zeitvertreib?


INHALT:
Flavia, 11 Jahre alt, chemiesüchtig, findet in der frühen Morgenstunde im Gurkenbeet ihres Familienanwesens eine Leiche und fängt an zu ermitteln.


FAZIT: 
Der Schreibstil des Autors macht dieses Buch so besonders. Die Anekdoten, die so gar nicht zu einer 11 jährigen passen, lassen einen immer wieder schmunzeln.


Die "Chemieanekdoten" mit denen Flavia ihre Schwestern und ihre Umwelt verwirrt und auch nervt, waren mir manchmal zuviel des Guten.


Der Mord wirkt teilweise nebensächlich und erinnert dann wieder vom Ermittlungsablauf an den guten alten Kalle Blomquist. Flavia hat lediglich den Hauch von Wednesday Addams und hinterlässt einen düsteren Eindruck. Dies wird durch das deutsche Cover verstärkt.


Mal sehen, ob Band 2 aktionreicher ist.


Ich vergebe 7 von 10 Punkten.


01) Mord im Gurkenbeet
02) Mord ist kein Kinderspiel
03) Halunken, Tod und Teufel


P.S.: Das Buch läuft im Buchhandel unter Krimi und ist kein Kinderbuch. Ich hab extra nachgefragt, da ich mir teilweise nicht sicher war.



Verlag: Penhaligon
erschienen: 2009
Seiten: 384
ISBN: 978-3-7645-3027-3



Quelle: Penhaligon





s.a. Bradley, Alan



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen