Dienstag, 24. April 2012

Lesung mit Marc Elsberg: BLACK OUT von SONJA

Am 24.04.2012 war es endlich soweit. Die langersehnte Lesung: BLACK OUT bei Leuenhagen + Paris in Hannover.

Das Buch wurde uns ja netterweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Da ich jedoch die Erfahrung gemacht habe, dass man bei einer Lesung nicht zu weit "vor"lesen sollte, hab ich heute Mittag lediglich 50 Seiten gelesen, um ein Gefühl für den Schreibstil des Autors zu bekommen. Der Schreibstil gefällt mir schon sehr gut, so dass ich mit großen Erwartungen zur Lesung gegangen bin.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die Lesung fand im zweiten Stock der Buchhandlung statt. Der Raum ist eigens für Lesungen eingerichtet, so dass eine sehr gemütliche Stimmung aufkommt. Im Gegensatz zu anderen Buchhandlungen sitzt man hier nicht zwischen Buchregalen und Flyern, sondern auf bequemen Sesseln mit Beistelltischen. An den Wänden hängen Bilder von anderen Lesungen, so dass man sich die Zeit bis zur Lesung mit Bilder anschauen vertreiben konnte (hier hängen von Richard von Weizsäcker bis Tess Gerritsen alle möglichen Autoren!). Der Raum wurde zusätzlich noch mit Kerzen ausgeleuchtet, was natürlich das Risko birgt, sich beim Abstellen des Getränkes entweder zu verbrennen oder alles umzukippen (aber das haben - Gott sei Dank - andere übernommen).

Der Autor Marc Elsberg erschien bereits eine halbe Stunde vor der Lesung und hatte riesige Aufsteller vom Verlag dabei, die erst einmal richtig platziert werden mussten. 

Durch den Abend hat Margarete von Schwarzenkopf (NDR) geschickt geführt: Als Einstieg wurde erst einmal der Witz gemacht, dass leider nicht so viele Leser (ca. 20) erschienen seien, da ja FC Chelsea gegen FC Barcelona spielen würde. Auch der Autor grinste verlegen auf die Frage, ob er doch auch lieber TV schauen würde...sehr sympatisch!


© Sonja Kochmann

Die vorgelesenen Passagen wurden sehr aktionreich und packend vorgetragen. Herr Elsberg hat mit verschiedenen Lautstärken und Stimmlagen vorgetragen, so dass ich mich gefragt habe, warum er sein Hörbuch von einem Schauspieler (Steffen Groth) vorlesen lässt. Der Dialekt des Autors hat hier nicht gestört, da das Buch neutral gehalten wurde. So sind (bislang !?) keine sprachlichen Formulierungen aufgetaucht wie sie für Österreich typisch sind (vgl. Harvey Friedman).

Es wurde während der Lesung Einblicke in die Recherche, in die Vorbereitung und in die Schreibweise des Autors gegeben. So erklärte der Autor, dass als Hauptfigur eigentlich eine Schwedin vorgesehen war, diese sich jedoch nach 100 Seiten so sperrig war, dass jetzt halt ein (kleiner - Anmerkung von mir) Italiener die Rolle innehat. Die Idee für das Buch stammt tatsächlich aus einem gelesenen Bericht über die Fertigung einer elektrischen Zahnbürste!

Die Lesung wurde durch das Abschalten des Stroms beendet. Danach ging es zum Signieren....


© Sonja Kochmann


Ein schöner gelungener Abend. Ich kann das Buch (auch wenn ich es noch nicht so weit gelesen habe), den Autor und auch Leuenhagen + Paris nur empfehlen.

Montag, 23. April 2012

Rezension // Stephanie Meyer - Twilight: Der Comic - Bis(s) zum Morgengrauen (2) von SINA

Der zweite Teil der Graphic Novel handelt nun vom Kennenlernen der Cullens und Bella. Bei einem gemeinsamen Baseballspiel tauchen Laurent, James und Victoria auf und ab da wird es rasant, denn James ich ein sog. Tracker, der es auf Bella abgesehen hat. Sie muss fliehen und Edward und ihren Vater zurücklassen.

Der zweite Teil des Comis fängt gleich rasant mit dem berühmten Baseballspiel der Cullens an. Die Zeichnungen dazu sind wieder wunderbar ausgeführt und man ist gleich mittendrin, statt nur dabei.

Wie auch im vorherigen Comic sind die Zeichnungen in Schwarz-Weiß gehalten. Einige Farbtupfer gibt es wieder und am Ende des Buches ist wieder alles in Farbe gehalten. So kommt mehr Spannung in die Sache.

Ich konnte dden Comic wieder nicht aus der Hand lesen und hatte ihn innerhalb kürzester Zeit durchgelesen. Die 224 Seiten sind viel zu kurzweilig.

Ein schönes Gimmick ergibt sich, wenn man den ersten und zweiten Teil nebeneinander legt. Dann stellen die beiden Cover die Szene da, in der Edward und Bella auf der Lichtung im Wald liegen.

Besonders gut haben mir in diesem Band die Zeichnungen von Alice und Jasper gefallen. Sie haben ein sehr harmonisches Paar gebildet.

Fazit:
Ein wunderschöner zweiter Teil, fast besser als der erste. Wieder schreckt der Preis des Buches ab. Doch würde ich nach dem Lesen des zweiten Bandes behaupten, dass es sich einfach lohnt. Ich vergebe 9 von 10 Bewertungspunkten.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2011
Seiten: 224
ISBN: 9783551794024

s. a. Meyer, Stephenie

Rezension // Stephanie Meyer - Twilight: Der Comic - Bis(s) zum Morgengrauen (1) von SINA

Isabella Swann zieht zu ihrem Vater Charlie nach Forks – ein verregnetes kleines Nest in Washington. Dort muss sie sich erst zurechtfinden, lernt aber schnell neue Freunde kennen. Unter anderem den geheimnisvollen Edward Cullen und seine Familie. Irgendetwas stimmt nicht mit ihnen. Sie sind unnahbar, gut aussehend und scheinen gefährlich. Bella lernt Edward näher kennen – und damit auch sein Geheimnis. Wird sie ihrer Liebe eine Chance geben?

Die Graphic Novel über die Twilight-Saga hat ja nicht lange auf sich warten lassen. Trotzdem ist der Comic sehr empfehlenswert. In wunderschönen, weichen Schwarz-Weiß-Zeichnungen wird nochmals das erste (halbe) Buch „Bis(s) zum Morgengrauen“ von Stephenie Meyer erzählt. Teilweise kommt etwas Farbe ins Spiel, was jedoch den Höhepunkt des Comics ausmacht.

Mit kurzen Sätzen, Zwischenerklärungen und ansonsten vielen Gesten und der Mimik der Hauptcharaktere kann man die Geschichte gut nachvollziehen. Innerhalb kürzester Zeit hatte ich den Comic „gelesen“.

Bella und Edward gleichen NICHT den Schauspielern aus den Filmen. Und dies ist auch gut so. Die beiden „Personen“ gleichen meiner Vorstellung der Hauptcharaktere schon eher, als Robert Pattinson und Kristen Stewart.

Young Kim hat eine schöne Fantasy Graphic Novell geschaffen, die zum Eintauchen einlädt und auch viel Spielraum für die eigene Fantasie lässt.

Fazit:
Ein schönes Beiwerk zu der „Bis(s)-Saga“. Nur schade, dass der Comic nur das erste halbe Buch umfasst. Für den Preis hätte man ruhig das ganze Buch „zeichnen“ können.

Ich vergebe 8 1/2 von 10 Punkten (Punkteabzug wegen des Preises von 14,90 Euro).

Verlag: Carlsen
erschienen: 2010
Seiten: 224
ISBN: 3551794014 

s. a. Meyer, Stephenie

Sonntag, 22. April 2012

Rezension // J.R. Ward - Fallen Angels Die Ankunft (1) von SINA

Jim Heron stirbt... und bekommt von vier Engeln den Auftrag, sieben Menschen an ihrem Scheideweg auf den richtigen Pfad zu führen.
Sein erster Auftrag führt ihn zu Vin diPietro, einem stinkreichen Bauunternehmer, der gerade für seine Freundin Devina einen 2 Mio. Dollar teuren Diamant-Ring gekauft hat, um ihr einen Heiratsantrag zu machen. Doch Vin scheint nicht sehr glücklich mit seiner Entscheidung zu sein.
Als er Marie-Terese begegnet, ist es um ihn geschehen. Doch als er mit Devina Schluss macht, ahnt er nicht, dass dies weitreichende Folgen haben wird.
Jim hat nun alle Hände voll zu tun, alle Personen auf den richtigen Weg zu führen.

Als erstes muss ich darauf hinweisen, dass man an die neue Serie von J.R. Ward mit freiem Kopf dran gehen sollte. Denn sie hat nichts mit BLACK DAGGER zu tun. Es ist eine eigenständige Reihe, obwohl manche Personen bzw. Schauplätze übereinstimmen.

Als zweites muss ich sagen: WOW. J.R. Ward hat es geschafft, mich zu überzeugen, dass sie auch über anderes als Vampire schreiben kann.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Vor allem Jim Heron, der Hauptcharakter, hat mir sehr gut gefallen, da er eine Vergangenheit hat, die nicht ganz lupenrein ist, er aber mit allen Mitteln versucht, sein "neues" Leben auf die Reihe zu kriegen und endlich Fuss zu fassen.

Der Schreibstil ist - wie auch bei all ihren anderen Büchern - wunderbar detailreich und das Kopfkino hat wieder jede Menge zu tun.

Mit Witz und Erotik hat die Autorin wieder eine Suchtreihe für mich geschaffen.

Fazit:
Eindeutig wieder ein Favorit in meinem Bücherregal!

Verlag: Heyne
erschienen: 2010
Seiten: 592
ISBN: 978-3453266643



Rezension // J.R. Ward - Fallen Angels: Der Dämon (2) von SINA

Jim Henron ist erst seit vier Tagen tot, doch er hat schon seinen nächsten Auftrag. Diesmal geht es um seinen ehemaligen Kameraden bei den X-Ops, Isaac Rothe. Er muss ihn beschützen und zwar vor ihrem ehemaligen Chef Matthias, der Isaac tot sehen will, weil dieser aus der Elite-Kampfmannschaft ausgestiegen ist. Jim setzt alles daran, Isaac dazu zu bewegen, unterzutauchen, doch Isaac kann nicht. Denn er muss Grier beschützen, die eigentlich nur als seine Anwältin fungieren sollte, aber immer mehr in die Sache mit Matthias und Isaac reingerutscht ist.

Der zweite Band um die Fallen Angels hat einen sehr düsteren Charakter. Gleich zu Anfang ist man mittendrin und lernt Isaac kennen, der sich sein Geld mit Käfigkämpfen verdient. Nach einer Razzia wird er festgenommen. Grier Childe, seine Anwältin, kann ihn auf Kaution rausholen und ist gleich zu Anfang von ihm fasziniert. Und Isaac von ihr.

Jim und seine (Engel)Freunde Adrian und Edward bekommen den neuen Auftrag, eine weitere Seele vor Devina, der bösen Gegenspielerin, zu retten und es ist ausgerechnet ein alter Kamerad aus der alten Eliteeinheit von Jim, den X-Ops. So bekommt der Auftrag eine gewisse persönliche Note für Jim, der sich auch ins Zeug legt, um Isaac zu retten.

Die Anwältin Grier, deren ungewöhnlicher, aber schöner Name schon sehr interessant ist, hat mich sehr beeindruckt. Ihr Charakter ist sehr ausgeprägt beschrieben und man leidet förmlich mit ihr mit.

Der Schreibstil ist genau so interessant und unwiderstehlich wie in den BLACK DAGGER-Büchern. Ebenso die romantischen bzw. die erotischen Szenen. Die blumige Sprache lässt dem Kopfkino wieder freien Lauf und man fühlt sich in die Geschichte hineinversetzt.

Ich habe zwar ein bisschen gebraucht, bis ich wieder in der Geschichte war, weil ich den ersten Teil schon vor längerem gelesen habe, aber dann hat' s einfach nur Spaß gemacht.

Jim und seine Freunde Adrian und Eward kommen in diesem Band etwas zu kurz. Es geht hauptsächlich um Isaac und Grier. Ich hätte mir mehr Informationen über Jim gewünscht, der ja eigentlich die Hauptfigur des Buches sein sollte. Das kam für mich aber nicht so gut rüber.

Auch das Spiel „Gut gegen Böse“, in diesem Fall Jim gegen Devina war nicht sehr ausgeprägt. Es gab zwar einige „Reibereien“, aber diese waren auch nur kurz angespielt.

Fazit:
Trotz einiger Schwächen doch ein guter zweiter Teil der Reihe. Ich vergebe 7 von 10 Punkten.

Verlag: Heyne
erschienen: 2011
Seite: 535
ISBN: 973-3453267015


Samstag, 21. April 2012

Rezension // Andrew Davidson - Gargoyle von SINA

Meine Meinung:
Ein drogensüchtiger und alkoholkranker Pornodarsteller fährt eine Straße entlang, als er – abgelenkt durch eine Vision, Alkohol und Drogen – von der Straße abkommt und einen Hang hinunterstürzt. Sein Wagen fängt an zu brennen. Doch er überlebt, jedoch mit schweren Verbrennungen. Im Krankenhaus begegnet er der wunderschönen Marianne Engel. Sie holt ihn aus seinem Tief heraus, kümmert sich hingebungsvoll um ihn und zeigt ihm, dass das Leben lebenswert ist. Doch behauptet sie auch, dass sie sich schon siebenhundert Jahre zuvor gekannt und geliebt haben. Ist sie verrückt? Oder – wie ihr Nachname schon sagt – ein Engel?

Ich bin mit ganz falschen Erwartungen an diesen Roman gegangen. Von einem Fantasy-Roman bin ich ausgegangen, denn der Titel und der Buchrücken sprechen fast davon.
Doch handelt es sich um einen Liebesroman. Eine Liebesgeschichte, die ich bisher so noch nicht gelesen habe.

Mit zynischen Worten beschreibt der Autor zu Anfang das Leben des Mannes, der durch den Unfall dazu gezwungen wird, sein Leben zu überdenken. Schonungslos und detailliert schildert er die schlimme Kindheit und den eingeschlagenen falschen Weg zum Erwachsenwerden.
Man kann die Bitterkeit spüren, die dem Mann – dessen Name im ganzen Buch nicht genannt wird - innewohnt.

Die Frau, Marianne Engel, kommt einem zu Anfang sehr naiv vor, jedoch wird man im Laufe des Buches eines Besseren belehrt.

In Rückblicken und kleine Geschichten verpackt, wird die vor 700 Jahren begonnene Liebe der beiden Hauptprotagonisten von Marianne Engel erzählt, immer wieder unterbrochen von anderen Geschichten, die sich um Liebe und Tod drehen.

Ich war fasziniert und gerade das letzte Drittel des Buches habe ich verschlungen. Das Ende ist zwar absehbar, doch berührt es zutiefst.

Fazit:
Ein ungewöhnliches Werk über Liebe, Treue und Tod. Ein absoluter Favourit in meinem Buchregal. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: bvt
erschienen: 2010
Seiten: 576
ISBN: 9783833306686


Freitag, 20. April 2012

Rezension // Jennifer Donnelly - Die Teerose von SONJA


London 1888. Fiona lebt und arbeitet im berühmt berüchtigten Elendsviertel Whitechapel. Sie ist Packerin in einer Teefabrik und träumt vom Glück: Sie will den Nachbarsjungen Joe heiraten und einen eigenen Laden aufmachen. In einer alten Dose werden Woche für Woche die Münzen vom Munde abgespart. Doch die Zeite sind hart und Fionas Familie wird von einigen Schicksalsschlägen getroffen....

Das Buch spielt zu einer spannend Zeit: Jack the Ripper geht um, die Gewerkschaften formieren sich, englische Auswanderer streben nach New York und und und

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Durch diverse Filme und auch andere Bücher hatte ich immer ein bestimmtes Bild vor Augen und konnte dieses Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Heldin Fiona ist sehr gut gelungen. Ihr widerfährt soviel, was andere durchaus verzweifeln lassen würde. Sie jedoch, krempelt nach einer Scheckminute ihre Ärmel auf und versucht, das Beste daraus zu machen.

Ein bisschen Schade fand ich zwischendurch den Zeitsprung von 10 Jahren, da mich auch dieser Zeitraum sehr interessiert hätte, aber dies hätte wohl den Rahmen des Buches gesprengt. Inhaltlich habe ich oben nicht soviel verraten, da viele geschichtliche Daten in die Lebensgeschichte von Fiona eingeflossen sind und sonst der aha-Effekt innerhalb des Buches zerstört worden wäre.

Das Buch endet it einer dramatischen Enthüllung, die Basis für das zweite Buch ist. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Hoch die Teetassen!


01) Die Teerose
02) Die Winterrose
03) Die Wildrose


Verlag: Piper
erschienen: 2004
Seiten: 688
ISBN: 978-3492242585





Ich wollte das Buch unbedingt lesen 
und hab zeitgleich das Buch von der Bücherei 
und von meiner Nachbarin bekommen. 
Ich finde das aktuelle Cover zu meinem persönlichen Bild von Fiona passender.
© Sonja Kochmann

Donnerstag, 19. April 2012

Rezension // Michael Mittermeier - Achtung Baby! von SONJA


Schwangerschaft, Geburt, Babyalter und frühes Kleinkindalter werden in gewohnter Mittermeiermanier durchleuchtet.
Da wird von Fleischgelüsten der Frau während der Schwangerschaft berichtet, Hebammencasting durchgeführt, Megashoppingtouren in Babyläden bis zum Umfallen vorgenommen und schließlich ist das kleine Wunder da. Gluckst, pubst und sorgt für allerlei Wirbel.

Die Art wie Mittermeier erzählt, lässt einen wirklich bei Lesen laut loslachen. Wirklich empfehlenswert - nicht nur für Schwangere oder Eltern -. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.


Verlag: Kiepenheuer + Witsch
erschienen: 2010
Seiten: 260
ISBN: 978-3462042023





Mittwoch, 18. April 2012

Film // Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA

Ostern war es soweit: Endlich hab ich es geschafft in "Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele" zu gehen.

Und wie war er? Puh, da gibt es viel zu erzählen, aber ich möchte den vielen Kinogängern, die es noch nicht geschafft haben, die Spannung nicht kaputt machen. Daher hab ich mich entschieden mit Schlagworten darüber zu berichten. Wer irgendwas nicht wissen will, kann es über lesen:

  • Die Rolle der Katniss ist toll besetzt.
  • Peeta ist nicht ganz der Held, den ich mir ausgemalt hab, aber er wurde mir von Minute zu Minute sympathischer.
  • Das Capitol ist, im Gegensatz zum Buch, mit schrillen und ausgefallener Kleidung der Bewohner extrem hervorgehoben. Manchmal war mir das zu extrem. Es hat mich dann doch teilweise an einen Zirkus erinnert. Das Oberhaupt des Capitols war dagegen in dunklen Farben und super mit Donald Sutherland besetzt.
  • Der Stylist Cinna wurde mit Lenny Kravitz besetzt und ich sage nur: sexy der goldene Lidstrich.
  • Haymitch wurde von Woody Harrelson gespielt. Auch diese Person hab ich mir anders vorgestellt (älter, dicker), aber ich fand Woody Harrelson super in dieser Rolle.
  • Die Geschichte der Spottdrossel wird total verändert und verliert dadurch an Charme. Dies hat mich sehr gestört.
  • Durch die wilde Kameraführung wurden die Tötungsszenen zwar nicht vollständig gezeigt, aber es ist dennoch nichts für zarte Gemüter (auch wenn der Film ab 12 ist).

FAZIT: Ein spannender Film der trotz 142 Minuten an keiner Stelle langweilig war. Empfehlenswert.



© Sonja Kochmann





Rezension // Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA


In einem veränderten Amerika der Zukunft sind 12 Distrikte gezwungen, jeweils 2 Jugendliche zu den sogenannten Hungerspielen zu entsenden. Einem Spiel auf Leben und Tod vor laufenden Kameras. Das Buch begleitet Katniss und Peeta, die mehr als der Drang nach dem Überleben verbindet....

Für ein Jugendbuch finde ich die Thematik äußerst heftig. Schließlich geht es um das Töten, dass die Werte und Normen, die einen Menschen ausmachen, auf den Kopf stellen. Die Charaktere sind schön herausgearbeitet, so dass man nicht nur mit den Hauptfiguren mitfiebert. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen.

Das Buch erinnert mich an die römischen Gladiatorenkämpfe und die Filme "Running Man" und die "Truman Show" (ohne den lustigen Aspekt). Im Rahmen des inzwischen veröffentlichen Kinofilms mehren sich ja die Stimmen, dass die Autorin die Idee zu den "Hungerspielen" aus verschiedenen Romanen geklaut habe. Ich sage dazu: Die Idee des allmächtigen Staates ist nicht neu. Sicherlich gibt es immer Parallelen und Ähnlichkeiten (Die hab ich ja schließlich selbst auch aufgeführt), aber da könnte man auch Ally Condies "Die Auswahl" und einige andere mehr aufführen. Die ganzen "neuen" Vampirbücher sind schließlich auch kein Plagiat von Dracula. 

Aufgrund der starken Charaktere und einige andere Aspekte des Buches, die ich aus Gründen der Spannung nicht verrate, bin ich der Meinung, dass der Plagiatsvorwurf gegenüber Frau Collins nicht gerechtfertigt ist.

Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger auf Band 2 (Gefährliche Liebe), so dass ich schnell Nachschub benötige.....Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

01) Tödliche Spiele
02) Gefährliche Liebe
03) Flammender Zorn

Verlag: Oetinger
erschienen: 2009
Seiten: 414
ISBN: 978-3789132186

Rezension // Markus Zusak - Die Bücherdiebin von SINA

Liesel ist zusammen mit ihrem Bruder und ihrer Mutter auf dem Weg zu ihren Pflegeeltern. Auf der Fahrt ereignet sich ein folgenschwerer Schicksalsschlag für Liesel. Ihr Bruder stirbt urplötzlich. Bei den Pflegeeltern angekommen, plagen sie Alpträume und ihr Gewissen, denn auf der Beerdigung ihres Bruders hat sie ein Buch gestohlen.
Doch im Laufe der Zeit lernt sie neue Freunde kennen, ihre Pflegeeltern lieben und muss Geheimnisse bewahren. Sie stiehlt noch mehr Bücher und wächst mitten im Zweiten Weltkrieg auf.

Ein so wundervolles, berührendes und zugleich erschreckendes Buch habe ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich bin verzaubert von der wunderschönen Erzählweise des Autors, der mit einfühlsamen Worten die Geschichte der Liesel Memminger erzählt, die mit neun Jahren zu Pflegeeltern kommt und bei diesen mitten im Zweiten Weltkrieg aufwächst.

Liesel kann weder lesen noch schreiben und ihr Pflegevater Hans bringt ihr dies anhand ihres ersten gestohlenen Buches bei. Im Laufe der Geschichte stiehlt Liesel noch weitere Bücher, bekommt welche geschenkt oder geschrieben und schreibt auch selbst eines. Das Buch steht quasi im Mittelpunkt der Geschichte und in Liesels Leben.

Die Story wird aus Sicht des Todes in der Ich-Form erzählt. Er beschreibt, wie es dazu kam, dass er von Liesel so fasziniert war und sich deshalb für ihr Leben interessierte. Immer wieder kommen Abschnitte, in denen er fast zärtlich erzählt, wie er die Seelen der Toten zu sich nimmt und sich rückblickend an Liesel erinnert.

Das Buch ist auf der einen Seite wunderbar gefühlvoll, sehr intensiv und hinreißend. Auf der anderen Seite wird der Schrecken des Krieges dargestellt, insbesondere die Verfolgung der Juden durch Adolf Hitler.

Man merkt deutlich, wie sehr Liesel versucht, nach außen hin die Befürworterin des Krieges zu spielen, genauso wie ihre Pflegeeltern Hans und Rosa. Doch tief in ihr drin weiß sie, dass alles ein Fehler ist.

Sehr gut gefallen haben mir Liesel und Rudi Steiner, der in Liesel verliebt ist und dies auch offen zeigt. Doch Liesel zeigt keinerlei Ambitionen bzw. merkt viel zu spät, dass sie Rudi doch mehr mag, als gedacht.

Das Ende wird eigentlich schon zu Anfang verraten, doch nimmt dies dem Buch nicht das Lesevergnügen, obwohl man bei Kriegsbeschreibungen keinesfalls von Vergnügen sprechen kann.

Nochmals muss ich auf den schönen Erzählstil verweisen, der einem dermaßen in den Bann zieht, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will.

Fazit:
Ein gefühlvolles Buch mit kleinen, feinen Botschaften und einer hinreißenden Liesel als Hauptcharaktere. Ich vergebe 10 von 10 Punkte und erkläre das Buch zu meinem Aprilhighlight.

Verlag: blanvalet
erschienen: 2009
Seiten: 602
ISBN: 978-3442373956

Samstag, 14. April 2012

Rezension // Sylvie Wolff - Die Stadtwölfin von SINA


Eva führt eigentlich ein normales Leben. Sie wohnt zusammen mit Lisa und Felix in einer WG, absolviert ein Praktikum bei er angesehen Firma KölnConSult und fühlt sich wohl.
Eines Tages begegnet sie einem geheimnisvollen Fremden. Nach einem anregenden Abend verabschiedet er sich mit einem Kuss und hinterlässt ihr einen Knutschfleck. Ab diesem Zeitpunkt ist nichts mehr, wie es war. Sie bekommt ein attraktives Angebot für einen Job, lernt neue Leute kennen, ihr Körper verändert sich. Und dann kommt die Gewissheit: sie ist eine Werwölfin.

Mit viel Witz und Charme beschreibt die Autorin das Leben von Eva, die durch einen geheimnsivollen Fremden durch einen Knutschfleck in einen Werwolf verwandelt wird. Zuerst merkt sie zwar Veränderungen an sich, kann sich aber nicht vorstellen, was mit ihr passiert.

Und dabei tappt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste. Aber sie hat lernt auch neue Freunde kennen, die ihr helfen und alles tun, um ihr die Verwandlung so angenehm wie möglich zu machen.

Erst nach und nach kommt sie hinter das Geheimnis und muss nun lernen, damit umzugehen.

Sehr gut gefallen hat mir die Rolle der Leila, die mit ihrer Besonnenheit und Vorsicht eine wichtige Ratgeberin für Eva geworden ist und ihr mit Rat und Tat zur Seite steht.

Sehr gut fand ich die „Nachnamen“, die die einzelnen Personen hatten, die sich wie ein Running Gag durch die Geschichte zogen. Garou, Grimm, Wolff, Lyk etc. Man lernt auch viel über Wölfe und ihr soziales Verhalten.

Man muss zugeben, dass die Geschichte nichts neues ist, es aber Spaß macht, mit Eva zusammen die Verwandlung durchzumachen. Ihre sarkastischen Bemerkungen ließen mich mehr als einmal schmunzeln.

Das Ende lässt auf einen zweiten Teil vermuten, da noch einige Fragen ungeklärt sind. Vor allem, wie genau es mit Eva, Thorsten und Hannah weitergeht.

Da ich die Version 2.0 heruntergeladen habe, ist diese noch etwas mit Fehlern behaftet. Die 3.0-Version hat diese Fehler ausgebügelt. Deshalb bitte darauf achten, dass die 3.0-Version heruntergeladen wird. Ansonsten bei amazon bitte nachfragen.

Ich möchte mich auch nochmals herzlich bei der Autorin Sylvie Wolff bedanken, die mir das ebook als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Fazit:
Eine charmante Geschichte um eine Werwölfin, die ihren Platz  im Rudel finden muss. Ich vergebe gute 7 von 10 Punkten.

Verlag: Kindle Edition
erschienen: 2012
Größe: 479 KB (geschätzt 251 Seiten)
ASIN: B007O9I6X8

Freitag, 13. April 2012

Rezension // Barney Stinson und Matt Kuhn - Das Playbook (How I met your mother) von SINA


In der TV-Serie „How I met your mother“ ist die Rolle des Barney Stinson folgendermaßen zu beschreiben: selbstverliebt, gutaussehend, egoistisch, immer auf One Night Stands aus, sexistisch, eitel. Er hat auch gute Seiten, die seine Rolle dann doch sympathisch macht.

In diesem „Playbook“ werden alle Maschen vorgestellt, die Barney drauf hat, um Mädchen rumzukriegen. Diese Maschen sind teilweise sehr gut durchdacht, teilweise einfach nur Klischee und teilweise sehr der Fantasie entsprungen.

Aber lachen muss man an manchen Stellen schon, vor allem, wenn man sich vorstellt, dass irgendeine Frau auf so einen Schwachsinn hereinfällt.

In der Serie tun die Frauen dies reihenweise, in der realen Welt stelle ich mir so etwas jedoch nur sehr schwer vor.

Da man aber als Fan der Serie weiß, wie die Rolle Barney denn so tickt, kann man sich sehr gut vorstellen, wie genau die einzelnen Maschen abgezogen werden und dass diese auch – zumindest in der Serie und bei Barney – so funktionieren.

Das Buch ist untergliedert in Anfängerflirts, Fortgeschrittenen-Maschen und Profianmachen.

Zwischendurch wird auch kurz ein „Playbook für Mädchen“ angesprochen. Darin wird jedoch nur eine Masche beschrieben. „Du willst ihn – du kriegst ihn.“

Fazit:
Für Zwischendurch eine nette Unterhaltung. Für (männliche) Fans der Serie sicherlich sehr witzig.

Verlag: riva
erschienen: 2011
Seiten: 169

ISBN: 978-3868831238

s. a. Stinson, Barney mit Kuhn, Matt

Rezension // Nora Roberts - Im Sturm der Erinnerung von SONJA


Die Antiquitätenhändlerin Laine wird durch einen mysteriösen Toten, einem Porzellanhund und einem Einbruch in ihr Haus von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie schwebt in Lebensgefahr. Doch da eilt der Detektiv Max zur Hilfe. Doch wem kann sie trauen?

Die Krimigeschichte und der Anteil Spannung und Liebe passen gut zueinander. Laine und Max sind ein schönes Liebespaar, bei dem die Funken nur so fliegen. Die Dialoge sind spritzig und lustig. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Ein solides Buch von Nora Roberts. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Unabhängig von der Punktevergabe möchte ich jedoch erwähnen, dass die vom Verlag gewählte Schriftgröße sehr klein ist. Es fiel mir teilweise sehr schwer, länger als eine halbe Stunde am Stück zu lesen.

Wem die Inhaltsangabe bekannt vorkommt; dass Buch erschien im Deutschen schon einmal 2005 als Teil des Buches "Ein gefährliches Geschenk".

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2011
Seiten: 256
ISBN: 978-3442377428


Donnerstag, 12. April 2012

Lesung // Markus Heitz (17.03.2012) von SONJA

Nachdem ich in den Flyern der Buchmesse gelesen hatte, dass genau an dem Samstag an dem Sina und ich die Buchmesse besuchen wollten, Markus Heitz aus Judastöchter vorlesen und signieren würde, stand für mich fest: da muss ich hin!

Gut gelaunt und zu Scherzen aufgelegt, bahnte sich Markus Heitz seinen Weg durch die total überfüllte Leseinsel. Er begann gleich mit einer packend vorgetragenen Szene aus dem Buch Judastöchter. Da Sina die Vorbände noch nicht kannte und beim Signieren mit einem Massenandrang zu rechnen war, hat sie sich netterweise schon am Tisch angestellt und "nur mit einem Ohr" zugehört. Wie ich im Laufe der Lesung erfuhr, schließt Judastöchter nun die Bücher Kinder des Judas, Judassohn und sogar Ritus, Sanctum und Blutportale ab. Leider hat der Verlag auf solche Verbindungen nicht hingewiesen, so dass ich inzwischen vermute, dass die Personen aus Judassohn, die mir beim Lesen irgendwie nichts sagten, in Blutportale einen Auftritt hatten. Blutportale wid also schnellstmöglichst nachgeholt und anschließend wird Judastöchter gelesen.

Des weiteren kam das neue Buch auf meine Wunschliste, denn Markus Heitz hat auf witzige Art einen Ausblick auf das Buch Oneiros -Tödlicher Fluch gegeben, das leider erst im Mai 2012 erscheint. Hier geht es um tödliche Experimente und mysteriöse Tode verursacht durch einen Fluch. Die Varianten des Fluches, die ich hier nicht verraten möchte, da dies vom Verlag auch im angekündigten Klappentext nicht getan wird, bieten doch einen sehr tödlichen Spielraum.

Wäre das neue Buch schon auf der Buchmesse erhältlich gewesen; ich hätte es sofort gekauft. Gerüchteweise hat man ja schon gehört, dass einige Fans Druckfahnen lesen durften, was mich ja doch sehr neidisch macht.

Das Signieren verlief für uns (dank des frühen Anstellen von Sinas) entspannt und lustig. Herr Heitz hatte sogar noch Zeit für Smilies mit Vampirzähnen. Wer also mal die Chance bekommt auf eine Lesung von Markus Heitz zu gehen, sollte dies unbedingt tun. Es lohnt sich!

© Sonja Kochmann



© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann



Rezension // Barney Stinson und Matt Kuhn - Der Bro-Code (How I met your mother) von SINA

Ich bin ein großer Fan der Serie „How I met your mother“ und Barney ist einer meiner Lieblingscharaktere dort. Als „Der Bro-Code“ in den Handel kam, war es für mich klar, dass ich diesen lesen werde.

Im Bro-Code werden alle Regeln aufgelistet, die einen Bro (Brother – zu deutsch: Kumpel, bester Freund) zu einem guten Bro machen. Und diese Regeln sind nicht gerade einfach. Denn man muss sich an vieles halten, genauer gesagt an 150 Regeln. Das geht von „Ein Bro lässt nicht zu, dass ein anderer Bro heiratet, bevor er nicht mindestens 30 ist“ über „Es gibt keine Regel, die besagt, dass ein Bro nicht weiblich sein kann“ bis hin zu „Bros nehmen sich niemals in den Arm“.

Jede Regel ist auf einer eigenen Seite aufgelistet und hat manchmal noch zusätzliche Anmerkungen wie z. B. Hinweise oder Ausnahmen.

Das Buch ist ein reines Fun-Buch und ist genau auf die Serienrolle Barney Stinson (der von Neill Patrick Harris gespielt wird) ausgelegt. Barney ist ein Frauenheld, der sich fast jeden Tag eine neue Frau für einen One Night Stand sucht. Er hat Grundregeln, die er zwingend einhält. Nur manchmal macht er Ausnahmen.
Diese Grundregeln sind nun in dem „Bro-Code“ zusammengefasst, ein Kodex für Kumpel, Freunde und solche, die es werden wollen.

Manche Regeln fand ich persönlich nicht sehr witzig, was aber vielleicht daran liegt, dass ich eine Frau bin und manches sehr sexistisch rüber kommt. Trotzdem ist das Buch sehr lustig und wenn man die Regeln liest, hat man ganz genau den Seriencharakter Barney vor sich mit all seinen Macken.

Fazit:
Für Fans der Serie sicherlich interessant und witzig. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Verlag: riva
erschienen: 2011
Seiten: 207

ISBN: 978-3868830910

s. a. Stinson, Barney (mit Kuhn, Matt)

Rezension // Angie Sage - Septimus Heap: Queste (4) von SINA

Septimus Heap ist mittlerweile im dritten Lehrjahr bei Marcia Overstrand und macht sich als Lehrling recht gut. Doch an ihm nagt immer noch, dass er seinen Bruder Nicko und dessen Freundin Snorri in der Vergangenheit „verloren“ hat. Er setzt alles daran, sie wieder in die Gegenwart zu holen und tatsächlich stoßen er und seine Schwester Jenna auf Unterlagen aus der Vergangenheit, die von Nicko und Snorri stammen. Und auf eine Karte, die ihnen den Weg zum geheimnisvollen Foryx-Haus weist.
Merrin, ein ehemaliger Schüler DomDaniels, will sich an Septimus rächen und verbündet sich daher mit Tertius Fume, der auch nur eins im Sinn hat: die Belagerung des Zaubererturms. Sie schließen sich zusammen und schicken Septimus auf die Queste. Eine Reise, von der bisher kein Zauberlehrling zurückgekehrt ist.

Der vierte Teil der Reihe konnte mich nicht sehr überzeugen. Da ich die ersten drei Bände schon vor längerem gelesen habe, konnte ich auch die ganzen Zusammenhänge nicht mehr so überschauen. Und Rückblenden gab es nur ganz wenige. Aufgrund dessen war ich bei manchen Aussagen sehr verwirrt.

Trotz dieser Verwirrungen hatte ich jedoch wieder Spaß an der Geschichte, die in einem einfachen Schreibstil gehalten ist – eben kindgerecht. Doch dem Lesespaß tat dies keinen Abbruch.

Man merkt, dass die Autorin etwas mehr Wert auf die Gefühlte der einzelnen Charaktere gelegt hat. Jennas Angst um ihre Brüder, Septimus Ehrgeiz, sein Studium voranzutreiben und es seiner Lehrmeisterin Recht zu machen, Beetle Gefühle für Jenna – alles wird gut geschildert und man kann sich in die einzelnen Figuren hineindenken.

Das Ende war mir persönlich etwas zu lasch und einfach gelöst. Auf wurden einige Handlungsstränge nicht fertig geführt – ich hoffe jedoch, dass dies im fünften Teil geschieht.

Leider muss ich feststellen, dass die Serie von mir immer schlechter bewertet wird. Ich war noch begeistert von 1. und 2. Teil, doch leider hat die Reihe sehr nachgelassen.

Fazit:
Der vierte Teil überzeugt nicht recht. Für mich wirkt er momentan wie ein Lückenfüller zwischen Band 3 und 5. Ich vergebe 6 von 10 Punkten.

Verlag: dtv
erschienen: 2010
Seiten: 512
ISBN: 978-3-423-62471-8

 s. a. Sage, Angie

Rezension // Angie Sage - Septimus Heap: Physic (3) von SINA


Septimus Heap geht mittlerweile bei Marcia Overstrand in die Lehre zum Außergewöhnlichen Zauberer. Kurz vor seiner Wahrsageprüfung verschwindet er jedoch in einem Spiegel und wird 500 Jahre in die Vergangenheit geschleudert. Dort trifft er auf Marcellus Pye, sein Vorbild und lernt von ihm. Doch sucht er auch einen Weg, wie er wieder in die Gegenwart zurückkommt.
Währenddessen versuchen Jenna und Nicko, Septimus zu finden und werden ebenfalls in die Vergangenheit transportiert. Dort erwarten sie große Abenteuer.

Angie Sage bleibt auch im dritten Band ihrem Schreibstil treu. Auch wenn es jetzt etwas "blutiger" zugeht, als in den ersten zwei Teilen.
Die Verstrickungen der einzelnen Personen in der Gegenwart und in der Vergangenheit fand ich zwar ein wenig kompliziert erklärt, aber letztendlich fand man immer wieder den Überblick.

Die Geschichte ist teilweise etwas brutal, meiner Meinung nicht gerade für Kinder unter 8 Jahren geeignet. 

Die kurzen Kapitel sind am Anfang wieder mit schönen Zeichnungen versehen. Außerdem lädt das Buch wieder ein, vorgelesen zu werden.

Die Freundschaft und Vertrautheit, die zwischen den Geschwistern herrscht, finde ich toll und sie wird auch hervorgehoben

Fazit:
Ein schöner dritter Teil der Reihe. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Verlag: dtv
erschienen: 2007
Seiten: 480
ISBN: 978-3-423-62431-2


s. a. Sage, Angie

Rezension // Angie Sage - Septimus Heap: Flyte (2) von SINA


Septimus Heap, der siebte Sohn eines siebten Sohnes wohnt als Lehrling der Außergewöhnlichen Zauberin Marcia im Zaubererturm und ist glücklich, endlich eine Aufgabe gefunden zu haben. Zaubern macht ihm Spaß. Und eine Familie hat er nun auch endlich. Alles könnte so schön sein.
Aber sein neidischer Bruder Simon entführt seine Stiefschwester Jenna, die zukünftige Königin. Als Septimus um Hilfe bittet, glaubt ihm zunächst keiner. Nur sein Bruder Nicko macht sich mit ihm zusammen auf die Suche.
Können Septimus und Nicko Jenna befreien und schaffen sie es, DomDaniel erneut zu besiegen?

Eine schöne und witzige Fortsetzung des ersten Bandes "Magyk".
Besonders gut gefallen hat mir Nicko in diesem Buch. Er liebt Boote über alles und hier kann ihm keiner reinreden. Aber wenn es um Abenteuer geht, hält er sich lieber an seinen Bruder Septimus.

Für Kinder und Jugendliche super geeignet, da die Charaktere sehr auf kindgerechtes Lesen eingestimmt sind. Die Szenen sind einfach beschrieben, regen aber die Fantasie an.

Die kurzen Kapitel im Buch sind auch dafür geeignet, das Buch vorzulesen. Doch sollte man schon darauf achten, dass das Kind nicht zu jung ist, da doch einige "gruselige" Szenen vorkommen wie z. B. in den Marram-Marschen, einem Teil des Landes, der einem Sumpfgebiet ähnelt und im Nebel schon mal seltsame Geräusche zu hören sind.

Erwähnenswert sind auch die schönen Zeichnungen am Anfang eines jeden Kapitels.

Fazit:
Ich bin schon gespannt auf Teil 3 "Physic". Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

Verlag: dtv
erschienen: 2008
Seiten: 464
ISBN: 978-3-423-62371-1

 s. a. Sage, Angie

Rezension // Angie Sage - Septimus Heap: Magyk (1) von SINA


Septimus Heap wird als siebter Sohn eines siebten Sohnes geboren und verfügt deshalb über magische Kräfte. Doch kurz nach seiner Geburt wird er schon mit den finsteren Mächten konfrontiert und entführt.
In der gleichen Nacht, in der Septimus geboren wird, findet sein Vater ein Baby, welches er natürlich gleich an sich nimmt und für es sorgen will. Und so ist die Trauer über den verlorenen Sohn leichter zu ertragen. Das Baby - ein Mädchen - wächst als Tochter mit dem Namen Jenna bei den Heaps auf. An ihrem 10. Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Ist Jenna wirklich eine Prinzessin? Und wer ist der geheimnisvolle Junge 412, der durch Zufall bei Jenna und ihrer Familie landet? Warum ist der gefährliche Zauberer DomDaniel hinter ihnen her? Und ist der tollpatschige Lehrling von DomDaniel wirklich so böse?
Diese und noch mehr Geheimnisse gilt es, herauszufinden.
Am besten gefallen hat mir die Außergewöhnliche Zauberin Marcia, die einen Tick für alles hat, was Lila ist und sogar Pythonschuhe trägt, auf die sie peinlichst achtet.

Ein leicht zu lesendes Buch, welches doch sehr an Harry Potter erinnert. Aber ich denke, dass mittlerweile alle Bücher, die irgendwie mit Zauberern und Magie zu tun haben, mit Harry Potter verglichen werden.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach, aber fesselnd.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man hat sie fast alle ins Herz geschlossen.

Das Böse ist natürlich auch nicht weit und gilt bekämpft zu werden. Die Umsetzung gelingt der Autorin auch sehr gut.

Eine neue magische Welt wurde erschaffen, die sich sehr gut in den vielen neuen Zaubererwelten durchsetzen kann.

Fazit:
Ein bezauberndes Märchen für Jung und Alt. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: dtv
erschienen: 2005
Seiten: 501
ISBN: 978-3-423-62327-8

s. a. Sage, Angie

Rezension // J. D. Robb - Bis in den Tod von SONJA


SPOILERGEFAHR!! Eve und Roarke werden mit einer neuen Todesserie konfrontiert. Alle sterben auf bizarre Weise mit einem Lächeln im Gesicht. War es Selbstmord? Steckt mehr dahinter und war es sogar Mord?

Ich bin begeistert von dieser Krimireihe, die in der Zukunft spielt. Auch dieser vierte Band ist fesselnd bis zum Ende. Man ahnt erst auf den letzten 100 Seiten, in welche Richtung das Ganze gehen soll. Definitiv nicht mein letzter Band aus dieser Reihe. Ich vergebe 9 von 10 Punkten. 


Verlag: Blanvalet
erschienen: 2002
Seiten: 416
ISBN: 978-3442356324


Rezension // J. D. Robb - Eine mörderische Hochzeit von SONJA


Da dies Band 3 einer Reihe ist, kann der INHALT leider nicht ohne zu spoilern wiedergegeben werden!

Nun hat sich Eve dazu entschlossen den guten Roarke zu heiraten, da überschlagen sich in den ihr verhassten Hochzeitsvorbereitungen die Dinge: Im Atelier ihres Hochzeitskleiddesigners (der auch gleichzeitig der aktuelle Lover ihrer besten Freundin Mavis ist) wird die Leiche eines Topmodells gefunden und Hauptverdächtige ist leider Mavis. Eve muss sich ordentlich ins Zeug legen, alles unter einen Hut zu bringen.

Gut geschrieben, lustige Details über das Zukunftszenario, interessante Konstellation des Mörders und der Bösewichte. Eine Reihe die nie langeweilig wird. Daher vergebe ich 10 von 10 PunktenBezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.


Verlag: Blanvalet
erschienen: 2002
Seiten: 416
ISBN: 978-3442354528



Mittwoch, 11. April 2012

Rezension // J. D. Robb - Tödliche Küsse von SONJA


Junge Frauen werden (mal wieder) bestialisch ermordert. Doch was ist das Motiv? Eve muss ermitteln und aufpassen, nicht in politische Wespennester zu stechen. Dummerweise ACHTUNG SPOILER ist ihr Freund Roarke (s. Band 1) auch ein Hauptverdächtiger.

WIEDER SEHR SPANNEND. TOLL. Der Schreibstil von J. D. Robb (= Nora Roberts) ist gewohnt gut und auch die Anekdoten rund um den Fortschritt der Zukunft sind spitze. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Bezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.


Verlag: Blanvalet:
Seiten: 384
erschienen: 2001
ISBN: 978-3442354511


Rezension // J. D. Robb - Rendezvous mit einem Mörder von SONJA


Einige Prostutierte werden auf bestialische Art und Weise ermordert und es gilt den Mörder zu finden. Die Polizisten Eve, hat selbst mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen, aber gibt als Workaholic ihr Bestes und findet dummerweise auch noch Gefallen an einem Hauptverdächtigen.

Bislang habe ich ja in dem Genre Krimi etwas pausiert, aber Corinna hat mir von J. D. Robb (= Nora Roberts) immer wieder vorgeschwärmt.

Der Krimi spielt in der Zukunft und nachdem man sich an diese Besonderheit (z.B. Küchencomputer, Pepsi aus der Tube etc.) gewöhnt hat, empfindet man dies sogar als besonderes Schmankerl. Ich hab immer zwischen den einzelnen Szenen auf die besonderen Ideen hingefiebert.

SUPER. SPITZE. MEHR DAVON. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Bezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2001
Seiten: 384
ISBN: 978-3442354504


Rezension // Suzanne Brockmann - Im Netz der schwarzen Witwe von SONJA


FBI-Agent John gibt sich als todkranker Millionär aus, um an eine Serienkillerin heranzukommen. Um dies zu bewerkstelligen, freundet er sich mit Mariah an, die mit der Killerin (unwissend???) befreundet ist. John steckt schließlich in einer Zwickmühle. Was geht vor? Seine Gefühle zu Mariah oder die Jagd nach der Serienkillerin?

Bereits auf den ersten Seiten steht fest, wer die Serienkillerin ist. Doch dies ist auf keinen Fall langweilig. Nein, man leidet vielmehr mit John mit, da er in dieser Zwickmühle zwischen Ehrgefühl für seinen Job und der Gefühle zu Mariah steckt. Seine Zerrissenheit wird durch vergangene Erlebnisse verstärkt, die ihn zum Helden mit Gefühlen und eigenen Problemen macht.

Das übliche Katz und Maus Spiel, was in Krimis eigentlich erst zur Entdeckung des Mörders führt, findet hier durch eine andere Konstellation seinen Höhepunkt und ist spannend bis zur letzten Seite. Einen Punkt ziehe ich jedoch ab, da ich auf den letzten 50 Seiten den Held an einer Stelle etwas "zu" kopflos fand (Zwickmühle hin oder her).

Das Cover ist gut gelungen, da die Serienkillerin nicht mit ihren Reizen geizt, um an ihre Opfer zu kommen. Das Buch wurde übrigens im Englischen bereits 1998 veröffentlicht, was sich allerdings nicht negativ auf den Erzählstil oder die Handlung auswirkt, da häufig der technische Fortschritt, die Mode oder die Musik sich bemerkbar machen (Handys, Dauerwelle, Charts usw.). Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

Das Buch enthält auch eine Leseprobe für einen weiteren Roman von Suzanne Brockmann, auf den man gleich Lust bekommt. Leider erscheint dieser erst im August 2012.

Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2012
Seiten: 300
ISBN: 978-3862783014



Dienstag, 10. April 2012

[Hörbuch] Rezension // Kai Meyer - Das Buch von Eden von SINA

Aelvin ist Zisterziensernovize. Doch richtige Ambitionen, sein ganzes Leben Gott zu widmen, hat er nicht. So kommt es ihm fast recht, als eines Tages sein ehemaliger Lehrer Albertus Magnus mit einer jungen Frau namens Favola auftaucht und ihn bittet, ihn auf einer wichtigen Mission zu begleiten. Denn Favola trägt eine geheimnisvolle Pflanze bei sich – die Lumina. Zusammen mit Albertus Magnus, Favola, Libuse und deren Vater Corax, macht sich Aelvin auf den Weg zum Garten Eden. Doch ihnen auf den Fersen ist Gabriel und sein Rudel Wölfe. Sie wollen die Lumina und den Tod der Gefährten.

Zu Anfang kam die Geschichte für mich nicht richtig in Fahrt. Doch mit der Zeit hat sie mich doch in den Bann gezogen.

Kai Meyer schafft es geschickt, die Fiktion mit historischen Elementen versehen zu einer spannenden Geschichte zu verweben.

Die Stimme von Philipp Schepmann birgt ein großes Potenzial an verschiedenen Lagen und verleiht der Story das gewisse Etwas. Es hat Spaß gemacht, ihm zuzuhören und in die Geschichte abzutauchen. So hatte man ein paar Stunden für sich zum Abschalten und Zuhören.

Ich habe die ungekürzte Version des Hörbuches gehört, werde aber garantiert noch das Buch dazu lesen, dass auch schon in meinem Regal mit den ungelesenen Büchern steht.

Fazit:
Eine schöne Geschichte, die trotz Anfangsschwierigkeiten doch noch überzeugen konnte.

Ich vergebe 8 von 10 Bewertungspunkten.

Verlag: Lübbe Audio
erschienen: 2007
Länge: 7 Std. 53 Min. (gekürzte Version)
ISBN: 978-3785714300


Rezension // Rebecca Gablé - Der dunkle Thron von SONJA

© Sonja Kochmann

Nick of Waringham erbt die Baronie, die diesmal mehr als heruntergewirtschaftet ist. Die Zeit der Zucht der ruhmreichen Schlachtrösser ist vorbei und England wird von Henry VIII regiert, der mehr als nur ein Frauenproblem hat. Nick steht hierbei auf der Seite von Prinzessin Mary, die sich aufgrund der politischen Entwicklungen in Lebensgefahr befindet.

Gewohnt guter Schreibstil von Rebecca Gablé. Die historischen Fakten fließen locker in die Geschichte der Waringhams ein. Bei jedem Auftreten einer der "Damen von Henry VIII" musste ich indirekt ein bisschen schmunzeln. Wenn z.B. eine zukünftige Ehefrau von Henry VIII zu Nick oder Mary boshaft war, dachte ich gleich: warts ab, dir blüht.....(ich verrats lieber nicht).
Ich muss jedoch zugeben, dass ich anfänglich Schwierigkeiten hatte, mit Nick "warm" zu werden, da der Sprung in der Familiengeschichte von Band 3 zu 4 doch sehr groß war. In den Bänden davor hat man doch zu mindestens die Geburt der nächsten Hauptfigur miterlebt, so dass es im nächsten Band ein Wiedersehen gab.

Es ist ein schönes Buch, das die englische Geschichte sehr bildlich wiedergibt. Es ist halt als König nicht einfach, seine Ehefrau geschickt auszusuchen. Zum Einen muss man politische und religiöse Erwägungen beachten, einen männlichen Thronfolger zeugen und vielleicht hat man(n) dann auch noch persönliche Interesse an der Dame (Licht- und Schattenseiten). Ich hätte gern noch einen 5. Band und vergebe 9 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2011
Seiten: 960
ISBN: 978-3431038408




Rezension // Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige von SONJA

© Sonja Kochmann

Die Familiengeschichte der Waringhams wird durch Julian und Blanche Waringham würdevoll fortgesetzt. Der Bruderkrieg zwischen den Familien Lancaster und York um den englischen Thron werden in diesem Buch spannend in die Familiengeschichte integriert.

Dieses historische Thema fand ich in der Schule eigentlich immer sehr trocken und aufgrund der mangelnden Vielfalt der Namen...Henry 1, 2, 3, 4, 5 etc. und verzwickten Verwandtschaftsverhältnisse zwischen Lancaster rund York äußerst kompliziert. Doch die Autorin schafft durch Spitznamen und Verweise eine doch recht spannende Umsetzung, die in diesem Band meiner Meinung nach am meisten durch die nun weibliche Hauptperson Blanche gewinnt. Und weil es so schön war, vergebe ich 8 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2007
Seiten: 1200
ISBN: 978-3431037210





Rezension // Rebecca Gablé - Die Hüter der Rose von SONJA

© Sonja Kochmann

Der 13 jährige John of Waringham flieht von zu Haus, da er nicht, wie von seinem Vater vorgesehen ist, in den Dienst der Kirche gezwungen werden will. Er geht an den Hof von Henry dem V. und es passiert.....(wird nicht verraten)

Die Geschichte der Waringhams und der Lancaster, die im ersten Band (Das Lächeln der Fortuna) begann, geht weiter. Diese Geschichte kann jedoch auch ohne den Vorband für sich allein gelesen werden, da die notwenigen Verweise - ohne zu langweilen - gekonnt in die Geschichte eingewoben werden. Auch dieser zweite Band hat über 1000 Seiten, die so spannend sind, dass man die Anzahl lediglich an dem Gewicht des Buches merkt. Spannend bis zu letzten Seite trotz der echten historischen Ereignisse, in die, die Familiengeschichte der Waringhams gekonnt eingebettet werden. Ich vergebe 9 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2006
Seiten: 1113
ISBN: 978-3431036350






Rezension // Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna von SONJA

© Sonja Kochmann

1360 erfährt der zwölfjährige Robin, dass sein Vater der Earl of Waringham wegen Hochverrates verurteilt und hingerichtet wurde. Er verliert damit sein zu Hause, seinen Titel und seinen Besitz. Er arbeitet dennoch in den Stallungen Waringhams und durch Irrungen und Wirrungen findet er den Weg zurück in die Ritterschaft....

Das Buch ist vom Schreibstil schön "locker und flockig" geschrieben, so dass man trotz der Namensvielfalt schnell in die Geschichte findet und mit den Protagonisten mitfiebert. Wer zwischendurch einen Hänger bei Jahreszahlen oder Namen hat, kann im Buch schnell und übersichtlich nachschlagen.

Eigentlich bin ich kein Freund von historischen Romanen, aber nachdem mir diese Reihe von Sina empfohlen wurde, habe ich mich an diesen Wälzer von über 1100 Seiten (je nach Ausgabe) herangewagt. Und was soll ich sagen....trotz der drohenden weiteren 1100 Seiten war ich so verückt und habe unverzüglich mit Band 2 begonnen. Ich bin total im Ritterfieber und vergebe 10 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2002
Seiten: 1196
ISBN: 978-3404139170



Rezension // Kerstin Gier - Für jede Lösung ein Problem von SONJA


Gerri - eigentlich Gerda genannt - hat ein universelles Problem: Liebes-, Arbeits- und Familienleben laufen so richtig schief. Daher beschließt sie sich von ihren Mitmenschen mit Abschiedsbriefen zu verabschieden und allen noch mal gehörig die Meinung zu sagen, bevor sie mit Schlaftabletten und Wodka aus dem Leben scheidet.

Das bei der Wahl der Todesursache gehörig etwas schief geht, ist klar und wird auch schon im Klappentext angedeutet. Anderenfalls wäre es wohl auch kein lustiger Roman von Frau Gier. Die Verwicklungen und komischen Situationen, die dadurch entstehen, sind einfach zu komisch. Die letzten 30 Seiten sind das Sahnehäubchen und wirklich köstlich. Ich hatte Lachtränen in den Augen. Das Ende ist für alle Liebesromanfans sowohl lustig als auch wunderschön. Kerstin Gier in Topform. Daher 10 von 10 Punkten.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2011
Seiten: 304
ISBN: 978-3404156146