Dienstag, 24. April 2012

Lesung mit Marc Elsberg: BLACK OUT von SONJA

Am 24.04.2012 war es endlich soweit. Die langersehnte Lesung: BLACK OUT bei Leuenhagen + Paris in Hannover.

Das Buch wurde uns ja netterweise vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Da ich jedoch die Erfahrung gemacht habe, dass man bei einer Lesung nicht zu weit "vor"lesen sollte, hab ich heute Mittag lediglich 50 Seiten gelesen, um ein Gefühl für den Schreibstil des Autors zu bekommen. Der Schreibstil gefällt mir schon sehr gut, so dass ich mit großen Erwartungen zur Lesung gegangen bin.

Ich wurde nicht enttäuscht. Die Lesung fand im zweiten Stock der Buchhandlung statt. Der Raum ist eigens für Lesungen eingerichtet, so dass eine sehr gemütliche Stimmung aufkommt. Im Gegensatz zu anderen Buchhandlungen sitzt man hier nicht zwischen Buchregalen und Flyern, sondern auf bequemen Sesseln mit Beistelltischen. An den Wänden hängen Bilder von anderen Lesungen, so dass man sich die Zeit bis zur Lesung mit Bilder anschauen vertreiben konnte (hier hängen von Richard von Weizsäcker bis Tess Gerritsen alle möglichen Autoren!). Der Raum wurde zusätzlich noch mit Kerzen ausgeleuchtet, was natürlich das Risko birgt, sich beim Abstellen des Getränkes entweder zu verbrennen oder alles umzukippen (aber das haben - Gott sei Dank - andere übernommen).

Der Autor Marc Elsberg erschien bereits eine halbe Stunde vor der Lesung und hatte riesige Aufsteller vom Verlag dabei, die erst einmal richtig platziert werden mussten. 

Durch den Abend hat Margarete von Schwarzenkopf (NDR) geschickt geführt: Als Einstieg wurde erst einmal der Witz gemacht, dass leider nicht so viele Leser (ca. 20) erschienen seien, da ja FC Chelsea gegen FC Barcelona spielen würde. Auch der Autor grinste verlegen auf die Frage, ob er doch auch lieber TV schauen würde...sehr sympatisch!


© Sonja Kochmann

Die vorgelesenen Passagen wurden sehr aktionreich und packend vorgetragen. Herr Elsberg hat mit verschiedenen Lautstärken und Stimmlagen vorgetragen, so dass ich mich gefragt habe, warum er sein Hörbuch von einem Schauspieler (Steffen Groth) vorlesen lässt. Der Dialekt des Autors hat hier nicht gestört, da das Buch neutral gehalten wurde. So sind (bislang !?) keine sprachlichen Formulierungen aufgetaucht wie sie für Österreich typisch sind (vgl. Harvey Friedman).

Es wurde während der Lesung Einblicke in die Recherche, in die Vorbereitung und in die Schreibweise des Autors gegeben. So erklärte der Autor, dass als Hauptfigur eigentlich eine Schwedin vorgesehen war, diese sich jedoch nach 100 Seiten so sperrig war, dass jetzt halt ein (kleiner - Anmerkung von mir) Italiener die Rolle innehat. Die Idee für das Buch stammt tatsächlich aus einem gelesenen Bericht über die Fertigung einer elektrischen Zahnbürste!

Die Lesung wurde durch das Abschalten des Stroms beendet. Danach ging es zum Signieren....


© Sonja Kochmann


Ein schöner gelungener Abend. Ich kann das Buch (auch wenn ich es noch nicht so weit gelesen habe), den Autor und auch Leuenhagen + Paris nur empfehlen.

Freitag, 20. April 2012

Rezension // Jennifer Donnelly - Die Teerose von SONJA


London 1888. Fiona lebt und arbeitet im berühmt berüchtigten Elendsviertel Whitechapel. Sie ist Packerin in einer Teefabrik und träumt vom Glück: Sie will den Nachbarsjungen Joe heiraten und einen eigenen Laden aufmachen. In einer alten Dose werden Woche für Woche die Münzen vom Munde abgespart. Doch die Zeite sind hart und Fionas Familie wird von einigen Schicksalsschlägen getroffen....

Das Buch spielt zu einer spannend Zeit: Jack the Ripper geht um, die Gewerkschaften formieren sich, englische Auswanderer streben nach New York und und und

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Durch diverse Filme und auch andere Bücher hatte ich immer ein bestimmtes Bild vor Augen und konnte dieses Buch gar nicht aus der Hand legen. Die Heldin Fiona ist sehr gut gelungen. Ihr widerfährt soviel, was andere durchaus verzweifeln lassen würde. Sie jedoch, krempelt nach einer Scheckminute ihre Ärmel auf und versucht, das Beste daraus zu machen.

Ein bisschen Schade fand ich zwischendurch den Zeitsprung von 10 Jahren, da mich auch dieser Zeitraum sehr interessiert hätte, aber dies hätte wohl den Rahmen des Buches gesprengt. Inhaltlich habe ich oben nicht soviel verraten, da viele geschichtliche Daten in die Lebensgeschichte von Fiona eingeflossen sind und sonst der aha-Effekt innerhalb des Buches zerstört worden wäre.

Das Buch endet it einer dramatischen Enthüllung, die Basis für das zweite Buch ist. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Hoch die Teetassen!


01) Die Teerose
02) Die Winterrose
03) Die Wildrose


Verlag: Piper
erschienen: 2004
Seiten: 688
ISBN: 978-3492242585





Ich wollte das Buch unbedingt lesen 
und hab zeitgleich das Buch von der Bücherei 
und von meiner Nachbarin bekommen. 
Ich finde das aktuelle Cover zu meinem persönlichen Bild von Fiona passender.
© Sonja Kochmann

Donnerstag, 19. April 2012

Rezension // Michael Mittermeier - Achtung Baby! von SONJA


Schwangerschaft, Geburt, Babyalter und frühes Kleinkindalter werden in gewohnter Mittermeiermanier durchleuchtet.
Da wird von Fleischgelüsten der Frau während der Schwangerschaft berichtet, Hebammencasting durchgeführt, Megashoppingtouren in Babyläden bis zum Umfallen vorgenommen und schließlich ist das kleine Wunder da. Gluckst, pubst und sorgt für allerlei Wirbel.

Die Art wie Mittermeier erzählt, lässt einen wirklich bei Lesen laut loslachen. Wirklich empfehlenswert - nicht nur für Schwangere oder Eltern -. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.


Verlag: Kiepenheuer + Witsch
erschienen: 2010
Seiten: 260
ISBN: 978-3462042023





Mittwoch, 18. April 2012

Film // Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA

Ostern war es soweit: Endlich hab ich es geschafft in "Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele" zu gehen.

Und wie war er? Puh, da gibt es viel zu erzählen, aber ich möchte den vielen Kinogängern, die es noch nicht geschafft haben, die Spannung nicht kaputt machen. Daher hab ich mich entschieden mit Schlagworten darüber zu berichten. Wer irgendwas nicht wissen will, kann es über lesen:

  • Die Rolle der Katniss ist toll besetzt.
  • Peeta ist nicht ganz der Held, den ich mir ausgemalt hab, aber er wurde mir von Minute zu Minute sympathischer.
  • Das Capitol ist, im Gegensatz zum Buch, mit schrillen und ausgefallener Kleidung der Bewohner extrem hervorgehoben. Manchmal war mir das zu extrem. Es hat mich dann doch teilweise an einen Zirkus erinnert. Das Oberhaupt des Capitols war dagegen in dunklen Farben und super mit Donald Sutherland besetzt.
  • Der Stylist Cinna wurde mit Lenny Kravitz besetzt und ich sage nur: sexy der goldene Lidstrich.
  • Haymitch wurde von Woody Harrelson gespielt. Auch diese Person hab ich mir anders vorgestellt (älter, dicker), aber ich fand Woody Harrelson super in dieser Rolle.
  • Die Geschichte der Spottdrossel wird total verändert und verliert dadurch an Charme. Dies hat mich sehr gestört.
  • Durch die wilde Kameraführung wurden die Tötungsszenen zwar nicht vollständig gezeigt, aber es ist dennoch nichts für zarte Gemüter (auch wenn der Film ab 12 ist).

FAZIT: Ein spannender Film der trotz 142 Minuten an keiner Stelle langweilig war. Empfehlenswert.



© Sonja Kochmann





Rezension // Suzanne Collins - Die Tribute von Panem: Tödliche Spiele von SONJA


In einem veränderten Amerika der Zukunft sind 12 Distrikte gezwungen, jeweils 2 Jugendliche zu den sogenannten Hungerspielen zu entsenden. Einem Spiel auf Leben und Tod vor laufenden Kameras. Das Buch begleitet Katniss und Peeta, die mehr als der Drang nach dem Überleben verbindet....

Für ein Jugendbuch finde ich die Thematik äußerst heftig. Schließlich geht es um das Töten, dass die Werte und Normen, die einen Menschen ausmachen, auf den Kopf stellen. Die Charaktere sind schön herausgearbeitet, so dass man nicht nur mit den Hauptfiguren mitfiebert. Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen.

Das Buch erinnert mich an die römischen Gladiatorenkämpfe und die Filme "Running Man" und die "Truman Show" (ohne den lustigen Aspekt). Im Rahmen des inzwischen veröffentlichen Kinofilms mehren sich ja die Stimmen, dass die Autorin die Idee zu den "Hungerspielen" aus verschiedenen Romanen geklaut habe. Ich sage dazu: Die Idee des allmächtigen Staates ist nicht neu. Sicherlich gibt es immer Parallelen und Ähnlichkeiten (Die hab ich ja schließlich selbst auch aufgeführt), aber da könnte man auch Ally Condies "Die Auswahl" und einige andere mehr aufführen. Die ganzen "neuen" Vampirbücher sind schließlich auch kein Plagiat von Dracula. 

Aufgrund der starken Charaktere und einige andere Aspekte des Buches, die ich aus Gründen der Spannung nicht verrate, bin ich der Meinung, dass der Plagiatsvorwurf gegenüber Frau Collins nicht gerechtfertigt ist.

Leider endet das Buch mit einem Cliffhanger auf Band 2 (Gefährliche Liebe), so dass ich schnell Nachschub benötige.....Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

01) Tödliche Spiele
02) Gefährliche Liebe
03) Flammender Zorn

Verlag: Oetinger
erschienen: 2009
Seiten: 414
ISBN: 978-3789132186

Freitag, 13. April 2012

Rezension // Nora Roberts - Im Sturm der Erinnerung von SONJA


Die Antiquitätenhändlerin Laine wird durch einen mysteriösen Toten, einem Porzellanhund und einem Einbruch in ihr Haus von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie schwebt in Lebensgefahr. Doch da eilt der Detektiv Max zur Hilfe. Doch wem kann sie trauen?

Die Krimigeschichte und der Anteil Spannung und Liebe passen gut zueinander. Laine und Max sind ein schönes Liebespaar, bei dem die Funken nur so fliegen. Die Dialoge sind spritzig und lustig. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Ein solides Buch von Nora Roberts. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Unabhängig von der Punktevergabe möchte ich jedoch erwähnen, dass die vom Verlag gewählte Schriftgröße sehr klein ist. Es fiel mir teilweise sehr schwer, länger als eine halbe Stunde am Stück zu lesen.

Wem die Inhaltsangabe bekannt vorkommt; dass Buch erschien im Deutschen schon einmal 2005 als Teil des Buches "Ein gefährliches Geschenk".

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2011
Seiten: 256
ISBN: 978-3442377428


Donnerstag, 12. April 2012

Lesung // Markus Heitz (17.03.2012) von SONJA

Nachdem ich in den Flyern der Buchmesse gelesen hatte, dass genau an dem Samstag an dem Sina und ich die Buchmesse besuchen wollten, Markus Heitz aus Judastöchter vorlesen und signieren würde, stand für mich fest: da muss ich hin!

Gut gelaunt und zu Scherzen aufgelegt, bahnte sich Markus Heitz seinen Weg durch die total überfüllte Leseinsel. Er begann gleich mit einer packend vorgetragenen Szene aus dem Buch Judastöchter. Da Sina die Vorbände noch nicht kannte und beim Signieren mit einem Massenandrang zu rechnen war, hat sie sich netterweise schon am Tisch angestellt und "nur mit einem Ohr" zugehört. Wie ich im Laufe der Lesung erfuhr, schließt Judastöchter nun die Bücher Kinder des Judas, Judassohn und sogar Ritus, Sanctum und Blutportale ab. Leider hat der Verlag auf solche Verbindungen nicht hingewiesen, so dass ich inzwischen vermute, dass die Personen aus Judassohn, die mir beim Lesen irgendwie nichts sagten, in Blutportale einen Auftritt hatten. Blutportale wid also schnellstmöglichst nachgeholt und anschließend wird Judastöchter gelesen.

Des weiteren kam das neue Buch auf meine Wunschliste, denn Markus Heitz hat auf witzige Art einen Ausblick auf das Buch Oneiros -Tödlicher Fluch gegeben, das leider erst im Mai 2012 erscheint. Hier geht es um tödliche Experimente und mysteriöse Tode verursacht durch einen Fluch. Die Varianten des Fluches, die ich hier nicht verraten möchte, da dies vom Verlag auch im angekündigten Klappentext nicht getan wird, bieten doch einen sehr tödlichen Spielraum.

Wäre das neue Buch schon auf der Buchmesse erhältlich gewesen; ich hätte es sofort gekauft. Gerüchteweise hat man ja schon gehört, dass einige Fans Druckfahnen lesen durften, was mich ja doch sehr neidisch macht.

Das Signieren verlief für uns (dank des frühen Anstellen von Sinas) entspannt und lustig. Herr Heitz hatte sogar noch Zeit für Smilies mit Vampirzähnen. Wer also mal die Chance bekommt auf eine Lesung von Markus Heitz zu gehen, sollte dies unbedingt tun. Es lohnt sich!

© Sonja Kochmann



© Sonja Kochmann


© Sonja Kochmann



Rezension // J. D. Robb - Bis in den Tod von SONJA


SPOILERGEFAHR!! Eve und Roarke werden mit einer neuen Todesserie konfrontiert. Alle sterben auf bizarre Weise mit einem Lächeln im Gesicht. War es Selbstmord? Steckt mehr dahinter und war es sogar Mord?

Ich bin begeistert von dieser Krimireihe, die in der Zukunft spielt. Auch dieser vierte Band ist fesselnd bis zum Ende. Man ahnt erst auf den letzten 100 Seiten, in welche Richtung das Ganze gehen soll. Definitiv nicht mein letzter Band aus dieser Reihe. Ich vergebe 9 von 10 Punkten. 


Verlag: Blanvalet
erschienen: 2002
Seiten: 416
ISBN: 978-3442356324


Rezension // J. D. Robb - Eine mörderische Hochzeit von SONJA


Da dies Band 3 einer Reihe ist, kann der INHALT leider nicht ohne zu spoilern wiedergegeben werden!

Nun hat sich Eve dazu entschlossen den guten Roarke zu heiraten, da überschlagen sich in den ihr verhassten Hochzeitsvorbereitungen die Dinge: Im Atelier ihres Hochzeitskleiddesigners (der auch gleichzeitig der aktuelle Lover ihrer besten Freundin Mavis ist) wird die Leiche eines Topmodells gefunden und Hauptverdächtige ist leider Mavis. Eve muss sich ordentlich ins Zeug legen, alles unter einen Hut zu bringen.

Gut geschrieben, lustige Details über das Zukunftszenario, interessante Konstellation des Mörders und der Bösewichte. Eine Reihe die nie langeweilig wird. Daher vergebe ich 10 von 10 PunktenBezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.


Verlag: Blanvalet
erschienen: 2002
Seiten: 416
ISBN: 978-3442354528



Mittwoch, 11. April 2012

Rezension // J. D. Robb - Tödliche Küsse von SONJA


Junge Frauen werden (mal wieder) bestialisch ermordert. Doch was ist das Motiv? Eve muss ermitteln und aufpassen, nicht in politische Wespennester zu stechen. Dummerweise ACHTUNG SPOILER ist ihr Freund Roarke (s. Band 1) auch ein Hauptverdächtiger.

WIEDER SEHR SPANNEND. TOLL. Der Schreibstil von J. D. Robb (= Nora Roberts) ist gewohnt gut und auch die Anekdoten rund um den Fortschritt der Zukunft sind spitze. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Bezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.


Verlag: Blanvalet:
Seiten: 384
erschienen: 2001
ISBN: 978-3442354511


Rezension // J. D. Robb - Rendezvous mit einem Mörder von SONJA


Einige Prostutierte werden auf bestialische Art und Weise ermordert und es gilt den Mörder zu finden. Die Polizisten Eve, hat selbst mit ihren inneren Dämonen zu kämpfen, aber gibt als Workaholic ihr Bestes und findet dummerweise auch noch Gefallen an einem Hauptverdächtigen.

Bislang habe ich ja in dem Genre Krimi etwas pausiert, aber Corinna hat mir von J. D. Robb (= Nora Roberts) immer wieder vorgeschwärmt.

Der Krimi spielt in der Zukunft und nachdem man sich an diese Besonderheit (z.B. Küchencomputer, Pepsi aus der Tube etc.) gewöhnt hat, empfindet man dies sogar als besonderes Schmankerl. Ich hab immer zwischen den einzelnen Szenen auf die besonderen Ideen hingefiebert.

SUPER. SPITZE. MEHR DAVON. Ich vergebe 10 von 10 Punkten. Bezüglich der Reihenfolge der einzelnen Bände aus der Eve Dallas Reihe verweise ich auf die Bibliografie von J. D. Robb.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2001
Seiten: 384
ISBN: 978-3442354504


Rezension // Suzanne Brockmann - Im Netz der schwarzen Witwe von SONJA


FBI-Agent John gibt sich als todkranker Millionär aus, um an eine Serienkillerin heranzukommen. Um dies zu bewerkstelligen, freundet er sich mit Mariah an, die mit der Killerin (unwissend???) befreundet ist. John steckt schließlich in einer Zwickmühle. Was geht vor? Seine Gefühle zu Mariah oder die Jagd nach der Serienkillerin?

Bereits auf den ersten Seiten steht fest, wer die Serienkillerin ist. Doch dies ist auf keinen Fall langweilig. Nein, man leidet vielmehr mit John mit, da er in dieser Zwickmühle zwischen Ehrgefühl für seinen Job und der Gefühle zu Mariah steckt. Seine Zerrissenheit wird durch vergangene Erlebnisse verstärkt, die ihn zum Helden mit Gefühlen und eigenen Problemen macht.

Das übliche Katz und Maus Spiel, was in Krimis eigentlich erst zur Entdeckung des Mörders führt, findet hier durch eine andere Konstellation seinen Höhepunkt und ist spannend bis zur letzten Seite. Einen Punkt ziehe ich jedoch ab, da ich auf den letzten 50 Seiten den Held an einer Stelle etwas "zu" kopflos fand (Zwickmühle hin oder her).

Das Cover ist gut gelungen, da die Serienkillerin nicht mit ihren Reizen geizt, um an ihre Opfer zu kommen. Das Buch wurde übrigens im Englischen bereits 1998 veröffentlicht, was sich allerdings nicht negativ auf den Erzählstil oder die Handlung auswirkt, da häufig der technische Fortschritt, die Mode oder die Musik sich bemerkbar machen (Handys, Dauerwelle, Charts usw.). Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

Das Buch enthält auch eine Leseprobe für einen weiteren Roman von Suzanne Brockmann, auf den man gleich Lust bekommt. Leider erscheint dieser erst im August 2012.

Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2012
Seiten: 300
ISBN: 978-3862783014



Dienstag, 10. April 2012

Rezension // Rebecca Gablé - Der dunkle Thron von SONJA

© Sonja Kochmann

Nick of Waringham erbt die Baronie, die diesmal mehr als heruntergewirtschaftet ist. Die Zeit der Zucht der ruhmreichen Schlachtrösser ist vorbei und England wird von Henry VIII regiert, der mehr als nur ein Frauenproblem hat. Nick steht hierbei auf der Seite von Prinzessin Mary, die sich aufgrund der politischen Entwicklungen in Lebensgefahr befindet.

Gewohnt guter Schreibstil von Rebecca Gablé. Die historischen Fakten fließen locker in die Geschichte der Waringhams ein. Bei jedem Auftreten einer der "Damen von Henry VIII" musste ich indirekt ein bisschen schmunzeln. Wenn z.B. eine zukünftige Ehefrau von Henry VIII zu Nick oder Mary boshaft war, dachte ich gleich: warts ab, dir blüht.....(ich verrats lieber nicht).
Ich muss jedoch zugeben, dass ich anfänglich Schwierigkeiten hatte, mit Nick "warm" zu werden, da der Sprung in der Familiengeschichte von Band 3 zu 4 doch sehr groß war. In den Bänden davor hat man doch zu mindestens die Geburt der nächsten Hauptfigur miterlebt, so dass es im nächsten Band ein Wiedersehen gab.

Es ist ein schönes Buch, das die englische Geschichte sehr bildlich wiedergibt. Es ist halt als König nicht einfach, seine Ehefrau geschickt auszusuchen. Zum Einen muss man politische und religiöse Erwägungen beachten, einen männlichen Thronfolger zeugen und vielleicht hat man(n) dann auch noch persönliche Interesse an der Dame (Licht- und Schattenseiten). Ich hätte gern noch einen 5. Band und vergebe 9 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2011
Seiten: 960
ISBN: 978-3431038408




Rezension // Rebecca Gablé - Das Spiel der Könige von SONJA

© Sonja Kochmann

Die Familiengeschichte der Waringhams wird durch Julian und Blanche Waringham würdevoll fortgesetzt. Der Bruderkrieg zwischen den Familien Lancaster und York um den englischen Thron werden in diesem Buch spannend in die Familiengeschichte integriert.

Dieses historische Thema fand ich in der Schule eigentlich immer sehr trocken und aufgrund der mangelnden Vielfalt der Namen...Henry 1, 2, 3, 4, 5 etc. und verzwickten Verwandtschaftsverhältnisse zwischen Lancaster rund York äußerst kompliziert. Doch die Autorin schafft durch Spitznamen und Verweise eine doch recht spannende Umsetzung, die in diesem Band meiner Meinung nach am meisten durch die nun weibliche Hauptperson Blanche gewinnt. Und weil es so schön war, vergebe ich 8 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2007
Seiten: 1200
ISBN: 978-3431037210





Rezension // Rebecca Gablé - Die Hüter der Rose von SONJA

© Sonja Kochmann

Der 13 jährige John of Waringham flieht von zu Haus, da er nicht, wie von seinem Vater vorgesehen ist, in den Dienst der Kirche gezwungen werden will. Er geht an den Hof von Henry dem V. und es passiert.....(wird nicht verraten)

Die Geschichte der Waringhams und der Lancaster, die im ersten Band (Das Lächeln der Fortuna) begann, geht weiter. Diese Geschichte kann jedoch auch ohne den Vorband für sich allein gelesen werden, da die notwenigen Verweise - ohne zu langweilen - gekonnt in die Geschichte eingewoben werden. Auch dieser zweite Band hat über 1000 Seiten, die so spannend sind, dass man die Anzahl lediglich an dem Gewicht des Buches merkt. Spannend bis zu letzten Seite trotz der echten historischen Ereignisse, in die, die Familiengeschichte der Waringhams gekonnt eingebettet werden. Ich vergebe 9 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2006
Seiten: 1113
ISBN: 978-3431036350






Rezension // Rebecca Gablé - Das Lächeln der Fortuna von SONJA

© Sonja Kochmann

1360 erfährt der zwölfjährige Robin, dass sein Vater der Earl of Waringham wegen Hochverrates verurteilt und hingerichtet wurde. Er verliert damit sein zu Hause, seinen Titel und seinen Besitz. Er arbeitet dennoch in den Stallungen Waringhams und durch Irrungen und Wirrungen findet er den Weg zurück in die Ritterschaft....

Das Buch ist vom Schreibstil schön "locker und flockig" geschrieben, so dass man trotz der Namensvielfalt schnell in die Geschichte findet und mit den Protagonisten mitfiebert. Wer zwischendurch einen Hänger bei Jahreszahlen oder Namen hat, kann im Buch schnell und übersichtlich nachschlagen.

Eigentlich bin ich kein Freund von historischen Romanen, aber nachdem mir diese Reihe von Sina empfohlen wurde, habe ich mich an diesen Wälzer von über 1100 Seiten (je nach Ausgabe) herangewagt. Und was soll ich sagen....trotz der drohenden weiteren 1100 Seiten war ich so verückt und habe unverzüglich mit Band 2 begonnen. Ich bin total im Ritterfieber und vergebe 10 von 10 Punkten.


Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2002
Seiten: 1196
ISBN: 978-3404139170



Rezension // Kerstin Gier - Für jede Lösung ein Problem von SONJA


Gerri - eigentlich Gerda genannt - hat ein universelles Problem: Liebes-, Arbeits- und Familienleben laufen so richtig schief. Daher beschließt sie sich von ihren Mitmenschen mit Abschiedsbriefen zu verabschieden und allen noch mal gehörig die Meinung zu sagen, bevor sie mit Schlaftabletten und Wodka aus dem Leben scheidet.

Das bei der Wahl der Todesursache gehörig etwas schief geht, ist klar und wird auch schon im Klappentext angedeutet. Anderenfalls wäre es wohl auch kein lustiger Roman von Frau Gier. Die Verwicklungen und komischen Situationen, die dadurch entstehen, sind einfach zu komisch. Die letzten 30 Seiten sind das Sahnehäubchen und wirklich köstlich. Ich hatte Lachtränen in den Augen. Das Ende ist für alle Liebesromanfans sowohl lustig als auch wunderschön. Kerstin Gier in Topform. Daher 10 von 10 Punkten.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2011
Seiten: 304
ISBN: 978-3404156146




Freitag, 6. April 2012

Rezension // J. R. Ward - Vampirsohn von SONJA


Die Anwältin Claire wird als Snack zu dem eingesperrten Vampir ohne Namen (Er wurde bislang nur Sohn genannt.) gesperrt. Die beiden tauschen schließlich allerlei Körperflüssigkeiten aus und müssen ein paar Hürden überwinden. (Also kein Buch für kleine Kinder, die noch nicht aufgeklärt wurden.)

Die Eigenschaften des Vampirs und der Beziehung Vampir/Mensch ähneln sehr den Midnight Breed Jungs von Lara Adrian. Ich vermute, dass dieses Buch vor den Black Daggern geschrieben wurde. Leider ist es nur ein Happen von 144 Seiten, schnell zu lesen und irgendwie überflüssig, wenn man Fan der Black Dagger ist - auch wenn im Band 16 "Mondschwur" im Deckel die Aufforderung erscheint, "Vampirsohn" danach zu lesen. Ich vergebe 6 von 10 Punkten.

Verlag: Heyne
erschienen: 2011
Seiten: 144
ISBN: 978-3453527898


Rezension // Chelsea Cain - Grazie von SONJA


Im zweiten Teil wird deutlich, dass der Polizist Archie durch sein aufgezwungenes Band zu der Serienkillerin Gretchen in einer Zwickmühle steckt. Er will die Morde aufklären, denn überall tauchen signierte Leichen auf. Als schließlich Gretchen die Flucht aus dem Gefängnis gelingt, ist das Chaos komplett.

Vom Spannungsfaktor steht das Buch dem ersten Teil in keinster Weise etwas nach. Um die Zusammenhänge verstehen zu können, sollte unbedingt der erste Teil gelesen werden. Anderenfalls kann die innere Zerrissenheit von Archie, die diesmal besonders hervorgehoben wird, kaum nach vollzogen werden. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.



Verlag: Blanvalet
erschienen: 2009
Seiten: 400
ISBN: 978-3442372249


Rezension // Chelsea Cain - Furie von SONJA


Der Polizist Archie ist ein gebrochener und gequälter Mann: Vor Jahren hat er gegen die Serienkillerin Gretchen ermittelt und ist dabei in ihre Fänge geraten. Sie hat ihn gequält und misshandelt. Als er im Sterben liegt, beschließt sie jedoch sich zu stellen und ihn zu retten. Nun verbindet die beiden diese grausame Erfahrung und Archie muss bei einem neuen Fall feststellen, dass Gretchen trotz Inhaftierung agiert.

Das Buch ist äußerst brutal und daher nichts für schwache Nerven: hier wird Abflussreiniger getrunken, mit spitzen Gegenständen Knochen gebrochen oder am lebendigen Leibe Organe "zur Ansicht" herausgeholt. Der Thrillfaktor ist verdammt hoch und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Für diesen weiblichen Hannibal vergebe ich 10 von 10 Punkten.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2008
Seiten: 384
ISBN: 978-3442370047


Donnerstag, 5. April 2012

Rezension // Rachel Hawkins - Hex Hall: Wilder Zauber von SONJA


Sophie missglückt in der Öffentlichkeit ein Liebeszauber und wird zur Strafe in eine Schule für magische Wesen geschickt. Gleich am ersten Tag bedroht sie ein Werwolf. Ihre Zimmernachbarin ist ein Vampir. Geister gehen um und es werden Mordanschläge auf Mitschülerinnen verübt....

Sophias Art sich mit Schlagfertigkeit in diesem magischen Trouble zur Wehr zu setzen, hat mir sehr gut gefallen. Die Spitzen mit Namen und Gags von Star Wars, Harry Potter und Karate Kid zu versehen, haben mich immer zum Schmunzeln gebracht. Die verschrobenen und fiesen Lehrer und die Schule mit den magischen Besonderheiten waren sehr anschaulich geschildert. Ich fand die Suche nach dem Bösewicht äußerst spannend und freue mich bereits auf Band 2 und 3. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.


01) Wilder Zauber
02) Dunkle Magie
03) Dämonenbann


Verlag: egmont lyx
erschienen: 2010
Seiten: 304
ISBN: 978-3802582394


Mittwoch, 4. April 2012

Rezension // Ally Condie - Die Auswahl von SONJA

© Sonja Kochmann

Cassia lebt in einem Staat der Zukunft, der alles regelt und überwacht (das tägliche Essen, der Beruf, das Zusammenleben, sogar die Partnerauswahl). Sie bekommt an ihrem 17. Geburtstag ihren Partner zugewiesen und alles scheint perfekt. Doch dann kommen Zweifel und der Wunsch etwas zu verändern, nachdem ein Chip ein Bild von einem anderen Partner anzeigt.

Das Thema hat mich sofort an Orwell denken lassen. Es wurde aktualisiert und in eine nette Liebesgeschichte verpackt. Das Buch lässt sich leicht und locker lesen. Punkteabzug gab es, weil ich ca. 300 Seiten das Gefühl hatte, das nicht viel passiert. Die Handlung plätschert so vor sich hin, ohne viel von den Umständen zu verraten. Erst auf den letzten ca. 100 Seiten wird es spannend. Ich vergebe 7 von 10 Punkten.

Leider hat das Buch einen Cliffhanger, so dasss man wohl zu Band 2 (Die Flucht) greifen muss. Inzwischen gibt es Gerüchte, dass Anfang 2013 ein 3. Teil erscheinen wird. Der deutsche Titel ist unbekannt.


Verlag: Fischer FJB
erschienen: 2011
Seiten: 452
ISBN: 978-3841421197



Rezension // Nora Roberts - Sommerflammen von SONJA

© Sonja Kochmann

Rowan ist Feuerspringerin. Sie kämpft jeden Sommer in den Wäldern gegen das unberechenbare Feuer. Bei einem Einsatz stirbt ihr Kollege Jim. Schuldgefühle plagen Rowan: War sie Schuld am Tod von Jim? Ihre Gefühle drohen ihre Arbeit zu beeinflusse und werden auf eine harte Probe gestellt, als sie in einem Waldbrandgebiet verkohlte Leichen findet...

Solider Krimi mit Liebe. Denn Rowan bekommt während des ganzen Durcheinanders einen Mann (Gull) an ihre Seite gestellt, der sie tatkräftig unterstützt. Der Roman konzentriert sich sehr auf die Feuerbekämpfung, so dass ich - trotz der spannenden Schilderungen - die Passagen teilweise etwas langatmig fand. Die starke Heldin mit ihren Schwächen, der Co-Held, das Motiv des Mörders und das dazugehörige Verwirrspiel haben mir gut gefallen. Ich vergebe 7 von 10 Punkten.

Verlag: Diana Verlag
erschienen: 2011
Seiten: 608
ISBN: 978-3453291195

© Sonja Kochmann

Dienstag, 3. April 2012

Rezension // Elisabeth Naughton - Gestohlene Rache von SONJA


Die Archäologin Lisa ist auf der Suche nach den drei Furien. Eine hat sie bereits gefunden, als sie vom charmanten Rafe angesprochen und umgarnt wird. Als sie nach **** erwacht, ist der Safe weg und die Jagd beginnt.

Zwischen den beiden Hauptfiguren prickelt es ordentlich. Die Jagd nach den Furien ist spannend und wird durch ein paar Bösewichte aufgepeppt. Ich habe bis zur letzen Seite mitgefiebert und werde die Folgebände, die von den bereits eingeführten Nebenfiguren handeln werden, definitiv lesen. Romantic Thrill a la Indiana Jones: Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

01) Gestohlene Rache 
02) Gestohlene Liebe 
03) Gestohlenes Vertrauen 

Verlag: egmont lyx
erschienen: 2010
Seiten: 431
ISBN: 978-3802583261


Rezension // Ralf Kühler - Das ist nicht irgendeine Pfanne, liebe Zuschauer! von SONJA

© Sonja Kochmann

Ralf Kühler, Teleshopping-Verkäufer des Channel 21, berichtet in diesem Buch von seinem Werdegang, Anekdoten, Pannen, Tagesabläufen undundund

Ich gebe zu, dass ich mir dieses Buch vermutlich nicht gekauft hätte. Ich hatte ja bereits in einem Bericht von der Leipziger Buchmesse 2012 berichtet, dass mir Herr Kühler das Buch geschenkt hat. Nochmals an dieser Stelle Dank dafür! Ich ging also etwas skeptisch an dieses schrill aufgemachte Buch, dass sogar auf der Buchrückseite als "trashig" bezeichnet wird, heran.

Und ich muss sagen: ich bin BEGEISTERT!!! Ich habe mich auf jeder Seite köstlich amüsiert und zwischendurch herzhaft gelacht. Es ging sogar soweit, dass ich meinem Mann einige Passagen vorgelesen habe, was ich sonst eigentlich nie mache. Ich vergebe 10 von 10 Punkten, da dieses Buch einfach einen hohen Spaßfaktor hat und dass sage ich nicht aus Lokalpatriotismus. Denn Herr Kühler ahnte bestimmt nicht, dass er auf der Leipziger Buchmesse einer Hannoveranerin sein Buch in die Hand drückt (Channel 21 sendet aus Hannover). Nach diesem Buch hätte ich auch Lust mal einen Tag Mäuschen zu spielen und mal zu zu schauen, wie die Hektik beim Heinzelmännchentag, beim pfanntastischen Pfannentag und bei allerlei Produktsendungen ausbricht. Pfanntastisch.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2011
Seiten: 208
ISBN: 978-3404603329



Rezension // Bella Andre - Hotshots Firefighters: Schatten der Vergangenheit von SONJA


Dianna hat sich vor 10 Jahren aufgrund eines Schicksalsschlages von dem Hotshot-Feuerwehrmann Sam getrennt. Als nun nach einem schweren Autounfall ihre Schwester entführt wird, eilt er ihr zu Hilfe und die beiden versuchen, in der Wildnis die Schwester ausfindig zu machen.

Nach dem 1. Band bin ich eigentlich total überzeugt von dieser Romantic Thrill Reihe. Das Paar Dianna und Sam gefällt mir auch sehr gut. Der Schicksalsschlag und die aktuellen Gefühle sind sehr schön beschrieben. Leider fehlt diesem Buch bis auf die letzten 50 Seiten der Thrillfaktor. Ich fand die Entführung und die Suche extrem konstruiert und überhaupt nicht spannend. Lediglich der Showdown mit dem Helden ist spannend geschrieben. Da ich mich streckenweise ordentlich durch das Buch gequält hab, vergebe ich 5 von 10 Punkten.
Da ich aber die Reihe und den Schreibstil gut finde und ich hier die Entführng lediglich für unglücklich gewählt halte, werde ich mir Band 3 definitiv zu legen.


01) Gefährliche Begegnung
02) Schatten der Vergangenheit 
03) Verhängnisvolle Wahrheit


Verlag: egmont lyx
erschienen: 2011
Seiten: 320
ISBN: 978-3802583667