Sonntag, 29. April 2012

Rezension // Birand Bingül - Der Hodscha und die Piepenkötter von CORINNA

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:Quelle: Rowohlt Polaris

INHALT:
Ursel Piepenkötter ist die unangefochtene Nr. 1 bei den Bürgern ihrer Stadt. Da in einigen Tagen erneut Wahlen anstehen, lässt es sich die amtierende Oberbürgermeisterin nicht nehmen, sich erneut zur Wahl zu stellen. Und bisher sieht es nach einem glatten Sieg aus… bis… ja bis Nuri Hodscha in die Stadt kommt und eine der muslimischen Gemeinden übernimmt. Und der Geistliche fährt sofort schweres Geschütz auf. Eine neue Moschee soll her und das am liebsten sofort. Das dies der Piepenkötter, so kurz vor der Wahl, gar nicht passt ist klar. Und los geht es mit dem Streit der Beiden… 


Tja, wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall sind es wir, die Leser dieses unterhaltsamen Buches.
Aber nun ganz von vorne. Dieses Buch hat schon einige Zeit in meinem Bücherregal verbracht. Ich fand die Leseprobe zwar schon recht gut, aber irgendwie passte es immer nicht zu meiner momentanen Lesestimmung. Und nun endlich, habe ich es befreit und gelesen.
Zum Glück! Denn „Der Hodscha und die Piepenkötter“ ist ein sehr gutes Buch, dass mich von der ersten, bis zur letzten Seiten super unterhalten hat. Wie die beiden Hauptpersonen ihre Streitigkeiten austragen, was sie sich einfallen lassen, wie weit dies teilweise führt, etc. machte mir einfach Spaß. Ich habe so manches Mal gelacht, gegrinst und wurde aber auch nachdenklich. Ich denke, man sollte sich einfach darauf einlassen und Spaß mit dem Buch haben.
Zur Aufmachung möchte ich auch noch etwas schreiben. Ich finde diese Softcover (nennt man das so, wenn ein Buch nicht Taschenbuch oder Hardcover ist?) einfach schön. Sie liegen sehr gut in der Hand und man merkt, dass doch hochwertiger ist als ein Taschenbuch. Außerdem hat mir auch die Covergestaltung sehr gut gefallen. Sie passt einfach zum Buch.
Die Kapitel werden übrigens so dargestellt, dass der Leser ein Datum bekommt und die Tage bis zur Wahl herunter gezählt werden. Nur vor bestimmten Themen gibt es noch einmal eine große Überschrift.

So und ich hoffe nun, lieber Herr Bingül, dass es vielleicht zu einer kleinen Fortsetzung des Buches kommt. Ich könnte mir vorstellen, dass man die Geschichte noch weitererzählen könnte… Mich würde es freuen. Allen anderen wünsche ich viel Spaß mit diesem Buch!

Ich gebe 9 von 10 Punkte


Verlag: Rowohlt Polaris
Seiten:  320
Erschienen: 2011
ISBN: 978-3-86252-015-2



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen