Donnerstag, 12. April 2012

Rezension // Angie Sage - Septimus Heap: Magyk (1) von SINA


Folgende Links kennzeichnen wir gemäß
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

Quelle: dtv
Septimus Heap wird als siebter Sohn eines siebten Sohnes geboren und verfügt deshalb über magische Kräfte. Doch kurz nach seiner Geburt wird er schon mit den finsteren Mächten konfrontiert und entführt.
In der gleichen Nacht, in der Septimus geboren wird, findet sein Vater ein Baby, welches er natürlich gleich an sich nimmt und für es sorgen will. Und so ist die Trauer über den verlorenen Sohn leichter zu ertragen. Das Baby - ein Mädchen - wächst als Tochter mit dem Namen Jenna bei den Heaps auf. An ihrem 10. Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Ist Jenna wirklich eine Prinzessin? Und wer ist der geheimnisvolle Junge 412, der durch Zufall bei Jenna und ihrer Familie landet? Warum ist der gefährliche Zauberer DomDaniel hinter ihnen her? Und ist der tollpatschige Lehrling von DomDaniel wirklich so böse?
Diese und noch mehr Geheimnisse gilt es, herauszufinden.
Am besten gefallen hat mir die Außergewöhnliche Zauberin Marcia, die einen Tick für alles hat, was Lila ist und sogar Pythonschuhe trägt, auf die sie peinlichst achtet.

Ein leicht zu lesendes Buch, welches doch sehr an Harry Potter erinnert. Aber ich denke, dass mittlerweile alle Bücher, die irgendwie mit Zauberern und Magie zu tun haben, mit Harry Potter verglichen werden.
Der Schreibstil der Autorin ist einfach, aber fesselnd.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und man hat sie fast alle ins Herz geschlossen.

Das Böse ist natürlich auch nicht weit und gilt bekämpft zu werden. Die Umsetzung gelingt der Autorin auch sehr gut.

Eine neue magische Welt wurde erschaffen, die sich sehr gut in den vielen neuen Zaubererwelten durchsetzen kann.

Fazit:
Ein bezauberndes Märchen für Jung und Alt. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: dtv
erschienen: 2005
Seiten: 501
ISBN: 978-3-423-62327-8

s. a. Sage, Angie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen