Freitag, 29. Juni 2012

Anonymus - Das Buch ohne Staben (Band 02) von SINA

Bourbon Kid is back - aber nur, um endgültig abzurechnen und dann endlich in den verdienten Ruhestand zu treten. Nach 18 Jahren und vielfachen Morden ist das ja wohl erlaubt. Mit dabei sind auch seine "alten" Freunde Peto und Dante. Doch die beiden haben mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen.
Ob es Bourbon Kid gelingt, in sein altes Leben zurückzufinden?

Nach dem fulminanten ersten Teil "Das Buch ohne Namen" war ich gespannt auf die Fortsetzung. Und enttäuscht wurde ich nicht.
Der zweite Teil fängt mit einem Rückblick an, in dem man erfährt, warum Bourbon Kid zu dem geworden ist, was er heute ist. Teilweise kann man Mitleid mit ihm haben, waren die Umstände doch schon sehr hart.

Und dann wird es rasant, brutal und sehr blutig. Ich finde, dass der zweite Teil die Grausamkeiten des ersten Bandes um Längen überragt. Also nichts für schwache Nerven.

Eine gehörige Portion Sarkasmus ist wieder vorhanden. Auch werden wieder einige bekannte Lieder und Filme genannt.

Auch hier lässt sich ein Vergleich mit Quentin Tarantino-Filmen nicht unterbinden. Das Buch würde Stoff für eine Verfilmung bieten.

Einzig der deutsche Titel des Buches lässt einen Kritikpunkt zu. "Das Buch ohne Staben" ist ein absoluter Fehlgriff. Man hätte den englischen Titel "The Eye of the Moon" übersetzen können.

Fazit:
Ein genialer zweiter Teil.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: Lübbe
erschienen: 2010
Seiten: 442
ISBN: 978-3-7857-6031-4

Quelle: Lübbe
 s. a. Anonymus

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen