Montag, 22. Oktober 2012

Rezension // Rachel Hawkins - Hex Hall: Dämonenbann von SONJA


Im dritten und letzten Teil der Reihe geht es hoch her: Sophie lüftet ein weiteres Geheimnis ihrer Abstammung und scharrt Verbündete um sich, um den Krieg gegen die Dämonen beschwörenden Hexenschwestern zu beginnen.

Der witzige zynische Dialogstil ist gleich geblieben und macht diese Reihe einfach zu dem, was sie ist. Leider sind einige Monate vergangen seit dem ich Band 2 gelesen habe, so dass ich am Anfang dieses Buches doch erhebliche Einstiegsschwierigkeiten hatte.

Vom Ausgang des Krieges und dessen Auswirkungen war ich schon ein bisschen geschockt. Doch nach ein paar Seiten war ich versöhnt. Es findet sich endlich eine Lösung für Sophie, Archer, Cal und Elodie.

Ich gebe dem Buch 8 von 10 Punkten und hoffe, dass die Autorin kein weiteres Buch über Hex Hall schreibt, da das Thema meiner Meinung nach nun ausgereizt ist.

Verlag: egmont lyx
erschienen: 2012
Seiten: 301
ISBN: 978-3802582417




Rezension // Alan Bradley - Flavia de Luce: Vorhang auf für eine Leiche von SONJA

© Sonja Kochmann

Flavia ist zurück. Im 4. Fall von Flavia de Luce geht es wie immer hoch her: Flavia versucht den Weihnachtsmann zu stellen und eine Fimcrew hat sich auf Buckshaw eingenistet. Der Vikar des Dorfes wittert die Chance für eine Gratisvorstellung, um sein Kirchendach zu finanzieren, doch es kommt wie es kommen muss, im Laufe des Abends, gibt es eine Leiche....

Die Reihe wird immer besser. Flavias Schwestern sind in Hochform. Die Verehrer von Feely brauchen bald Nummern, Flavias Vater versucht Buckshaw zu retten.

Besonders schön finde ich das Zusammenspiel von Dogger und Flavia. Die beiden haben ein besonderes Verhältnis zueinander, das nicht viele Worte braucht. Dies schafft der Autor tatsächlich anhand der Szenen besonders hervorzuheben.

Bis zur Mitte des Buches werden mal wieder einige skurrile Personen vorgestellt und einige Personen aus den Vorbänden kommen zur Gratisvorstellung nach Buckshaw. Ein gelungenes Wiedersehen und geeignet, alle zu versammeln. Ich will nicht zuviel verraten, aber die Mordwaffe ist durchaus mal etwas Neues und Verschwörungen und mögliche Verdächtige gibt es mal wieder genug.

Flavia ist in meinen Augen eine Kreuzung aus Wednesday Addams und Kalle Blomquist. Einerseits ist Flavias Ermittlungsgespür mal wieder gefragt und sie versucht mit den erwachsenen Polizisten zu konkurrieren, anderseits wartet sie auf den Weihnachtsmann und ist überzeugt, dass es ihn gibt. Dies lässt den Leser hier und da ordentlich schmunzeln.

Die Situation auf Buckshaw mit der eingeschneiten Landschaft und Flavias Warten auf den Weihnachtsmann ist eine schöne Gelegenheit sich mit einer Tasse Tee und einer Decke in einen Sessel zu kuscheln und das Buch zu lesen. Vielleicht mag der eine oder andere das Buch ja auch in der Vorweihnachtszeit vorlesen, um das tatsächliche Warten auf den Weihnachtsmann zu verkürzen?!

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Interessant ist für mich als Hannoveranerin auch die Danksagung. Hier werden doch tatsächlich die Eigentümer der Buchhandlung Leuenhagen + Paris namentlich erwähnt. (Ich war ja bereits zu zwei Lesungen dort - Alyson  Noël und Marc Elsberg- ). Die Welt ist ja so klein.


Verlag: Penhaligon
erschienen: 2012
Seiten: 320
ISBN: 978-3764530983



Sonntag, 21. Oktober 2012

Rezension // Sophie Page - Wie man einen Prinzen heiratet von SONJA


Bella Greenwood ist ein Schussel hoch 3. Auf einer Party lernt sie den englischen Thronfolger Richard kennen und merkt es noch nicht einmal. Die beiden treffen sich schließlich mehrmals und nach einigen Anlaufschwierigkeiten werden die beiden ein Paar. Doch die unmittelbare Umgebung beginnt, dem jungen Glück Steine in den Weg zu legen.

Eine wundervolle Liebesgeschichte, die tatsächlich an manchen Punkten gesellschaftskritisch ist. Bella ist eine selbstbewusste Frau, die selbst aus einer Patchwork-Familie stammt. Das Hofprotokoll und die Presse nimmt sie aufgrund der Liebe zu Richard in Kauf. Es dauert eine Weile bis sie es schafft, sich gegen Intrigen, Neider und Co. durch zu setzen.

Auch Richard macht im Laufe der Beziehung zu Bella eine Entwicklung durch. Er versucht seinen Status als Thronfolger mit dem privaten Richard zu vereinbaren.

Die Randfiguren wie die beste Freundin Lottie und ihr Vater mit der Antiroyalhaltung haben mir sehr gut gefallen. Es ergeben sich dadurch einige spritzige Dialoge und Wendungen.

Ein bisschen gestört hat mich der Name Bella. Ich finde für die weibliche Hauptfigur ist dieser Name inzwischen ziemlich "verbraucht". Ähnlichkeiten zu bekannten englischen Royals sind wohl zum Teil gewollt und Seitenhiebe auf das Baisierkleid von Lady Diana gibt es auch.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten, weil das Buch einfach schön ist.

Verlag: Goldmann
erschienen: 2011
Seiten: 384
ISBN: 978-3442476886




Lesung // Alyson Noël (16.10.2012) von SONJA

Am 16.10.2012 war es endlich soweit: die Lesung mit Alyson Noël fand in der Buchhandlung Leuenhagen + Paris in Hannover statt.


© Sonja Kochmann


Vorgestellt wurde das neue Buch "Soul Seeker - Vom Schicksal bestimmt", dass ich bereits gelesen habe. Auch die anderen Bücher der Autorin wurden kurz erwähnt.


© Sonja Kochmann


Die Autorin las ein Kapitel auf englisch vor und der Moderator des Abends Marc Langebeck las dieses nochmals auf deutsch vor. 


© Sonja Kochmann


Im Anschluss wurde ein Interview mit der Autorin geführt und auch die anwesenden Leser erhielten die Chance Fragen zu stellen. 


© Sonja Kochmann


Alyson Noël antwortete stets ausführlich und "sprudelte fröhlich wie ein Wasserfall", so dass Marc Langebeck manchmal eine schwere Aufgabe hatte, alles zu übersetzen und wiederzugeben. Dies gelang ihm jedoch hervorragend. Die beiden passten im Dialog super zusammen und ich fand die Stimme von Marc Langebeck sehr angenehm. (Vielleicht sollte ein Verlag mal mit ihm ein Hörbuch aufnehmen.)


© Sonja Kochmann


Anschließend konnten die Leser Bücher signieren lassen, was die Autorin sehr ausführlich machte und für jeden ein paar nette Worte fand.


© Sonja Kochmann


Hier ein paar Anekdoten:

  • Wusstet ihr, dass Alyson Noël an der ersten Evermoregeschichte 15 Jahre schrieb, bevor ein Verleger sie zu sehen bekam?
  • Und dass, sie danach nur 6 Monate Zeit bekam, das zweite Buch zu schreiben?
  • Der erste Leser einer neuen Buchfassung ist ihr Mann.
  • Manche Textfassungen werden bis zu 20x geändert.
  • Sie liebt twitter.
  • Für jedes Buch erstellt Sie einen Soundtrack, den sie beim Schreiben hört. Nach Fertigstellung des Buches mag sie diese Musik aber mindestens ein Jahr nicht mehr hören. Bei Soul Seeker hörte sie hauptsächlich Santana.
  • Für Soul Seeker recherierte sie in Indianerreservaten und besuchte sogar einen dreitägigen Schamaneneinführungskurs.
Ein schöner Abend der mit einem zufälligen Treffen mit einer weiteren Bloggerin (read and be yourself)  aus Hannover endete - die Welt wird durch das Internet und durch gemeinsame Interessen (BÜCHER!) ja so schön klein.


© Sonja Kochmann




Sonntag, 14. Oktober 2012

Rezension // Susan Mallery - Jennissimo von SONJA


Jenna zieht sich nach ihrer Scheidung in ihr Heimatstädtchen zurück. Erschüttert in ihrem Selbstbewusstsein eröffnet die einstige tolle Köchin einen Laden mit Kochutensilien. Alles läuft schief und auf einmal stehen ihre leiblichen Eltern vor ihr....Chaos pur.

Wer hier eine reine Liebesgeschichte erwartet, liegt hier falsch. Es ist eine wundervolle Familiengeschichte mit viel Liebe und tollen Freundschaften. 

Die Freundschaft zwischen Jenna und ihrer Ladenmitarbeiterin Violet ist gut gelungen und macht die Chaosbewältigung im beruflichen Bereich glaubwürdig. Kochen als Beruf und Stressabbau in einem Buch ist nicht neu. Jenna bringt dies als verunsicherte Heldin aber wunderbar rüber, so dass man Lust bekommt, bei ihr einen Kurs zu besuchen.

Die leiblichen Hippieeltern stehen im wunderbaren Gegensatz zu den bodenständigen Adoptiveltern. Denn trotz allem findet Jenna doch zu allen ihre spezielle Bindung. Die Gründe für die Kontaktaufnahme von Jennas leiblichen Eltern ahnt man im letzten Drittel und geben dem Buch eine nachdenkliche Note.

Die eingeflochtenen Liebesgeschichten von Jenna und Violet sind meiner Meinung nach eher nebensächlich, aber runden das Buch wunderbar ab. Das Buch ist bislang Anwärter auf meinen Tipp des Monats.

10 von 10! 


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2012
Seiten: 352
ISBN: 978-3862783496



Rezension // Seth Grahame-Smith - Abraham Lincoln: Vampirjäger von SONJA

© Sonja Kochmann

Abraham Lincoln ist nicht nur Präsident der Vereinigten Staaten gewesen. Er war auch Vampirjäger. Wie er dazu wurde und was sein Leben ausmachte, wird in dieser fiktiven Biografie geschildert.

Die Idee ist äußerst interessant. Die Geschichte des Abraham Lincoln an sich bietet ja eigentlich genug Stoff, um spannende Szenen mit und um Vampire einzuflechten.

Mir als deutschem Leser waren leider einige Daten und Namen der amerikanischen Geschichte nicht so präsent, so dass ich manche Passagen etwas langweilig fand. Die Kampfszenen oder die Szenen, in denen es um die Verschwörungen (z. B. Norden gegen Süden inkl. Vampire oder das tödliche Attentat) ging, fand ich jedoch sehr gelungen. Das Ende war mir ein bisschen abrupt  Hier hätte ich mir nochmals einen Bezug zur Einleitung gewünscht. (Mehr verrate ich nicht.)

Der Schreibstil lies sich leicht lesen. Auch auf einige belegte Bilder wurde Bezug genommen.

Ich vergebe 6 von 10 Punkten und bin gespannt auf die Verfilmung.

Verlag: Heyne
erschienen: 2011
Seiten: 496
ISBN: 978-3453528321




Rezension // Bettina Wulff - Jenseits des Protokolls von SONJA


Bettina Wulff, jüngste Bundespräsidentengattin in der Geschichte Deutschlands schreibt ihre Gedanken über den Weg an die Spitze des Landes und den Weg zurück ins Alltagsleben nieder.

Das Thema Bettina und Christian Wulff an sich hat in der Vergangenheit für viel Gesprächsstoff gesorgt. Dies möchte ich hier auch gar nicht thematisieren, da jeder hierzu seine eigene Meinung vertrete sollte.

Motivation war für mich als Biografiemuffel, dass ich Bettina Wulff aus meiner Schulzeit noch als Bettina Körner kenne. Sie war auf meiner Schule einige Jahrgänge über mir und ist mir in meiner Schulzeit nur im positiven Sinne aufgefallen. Das Paar Bettina und Christian Wulff ist mir auch schon im Biergarten über den Weg gelaufen. Damals war Christian Wulff noch kein Bundespräsident aber alle Anwesenden waren gar nicht in der Lage ihr Bier zu trinken ohne sich die Hälse zu verdrehen.

Von daher war ich einfach auf diese Sichtweise neugierig. Das Buch enthält Kapitel über das Kennenlernen, die Kinder, den Hauskauf, Promis, Wohltätigkeitsorganisationen, die Presse etc.

Viele Themen, die von der Presse negativ zerrissen wurden, enthalten Fakten, die durchaus für Frau Wulff sprechen z.B. Versteuerung des geldwerten Vorteils von Kleidung oder aber auch Fakten seit wann bestimmte Freundschaften bestehen. Eigentlich schade, dass die heutige Medienlandschaft für Gegendarstellungen keinen Platz findet und lieber auf Negativschlagzeilen setzt.

Ich kenne nicht alle Fakten und ich bin auch der Meinung, dass der normale Leser nie eine neutrale Fassung der Dinge zu Gesicht bekommen wird, aber in diesem Buch war mir in manchen Passagen ein bisschen zuviel Gejammere. 

Ich kann mir schon vorstellen, dass für Familie Wulff der derzeitige Zustand belastend ist. Dennoch hätte ich von diesem Buch mehr erwartet als Schuldzuweisungen, da das Buch ja auch zusammen mit der Autorin Nicole Maibaum geschrieben wurde. Ein ausführlicher humorvoller Blick hinter die Kullissen wäre neben den o.a. Schilderungen ein guter Ausgleich gewesen: 598 Tage können aufgrund von Begegnungen mit Prominenten nicht nur schlecht gewesen sein. Denn die Passagen mit Michelle Obama, Angela Merkel kommen mir hier zu kurz.

Daher vergebe ich 7 von 10 Punkten.

Verlag: Riva
erschienen: 2012
Seiten: 224
ISBN: 978-3868832730



Samstag, 6. Oktober 2012

Rezension // Olga A. Krouk - Im Visier des Todes von SONJA


Leahs Schwester Celiné ist Model. Ihre Leiche wird mit den schlimmsten Entstellungen und Misshandlungen gefunden. Doch die Polizei ist ratlos. Als auf der Beerdigung rätselhafte Fotos von einer noch blutenden und um ihr Leben flehenden Celiné auftauchen, beschließt Leah selbst zu ermitteln. Sie stößt auf die Fotografen Kay und Nick und auch ihre Schwester scheint ein Leben geführt zu haben, von dem Leah und ihre labile Mutter nichts gewusst haben....

Das Buch ist wirr und chaotisch. Genau wie Leah. Denn schließlich gerät das eigene Leben schon einmal aus den Fugen, wenn die Schwester grausam ermordet wird und die eigene Mutter nur noch ein Nervenbündel ist.

Kapitelweise gibt es Einschübe aus der Sichtweise des Mörders, die sich extrem vom anderen Schreibstil des Buches unterscheiden. Trotz dieser Einschübe erfährt der Leser erst nach einigen Finten, wer der Mörder ist.

Ich fand dieses chaotische wirre Versteckspiel und Finten legen der Autorin anfänglich sehr anstrengend zu lesen. Erst auf den letzten 50-60 Seiten wurde klar, wer hier der Mörder ist. Dies ist bei meinem Buchkonsum der letzten Jahre schon eine Leistung und muss einfach gewürdigt werden.

Das Buch fällt aufgrund einer eingeflochtenen Liebesgeschichte unter die Kategorie Romantic-Thrill und hat durchaus seine erotischen Passagen.

Die Heldin Leah war mir teilweise etwas zu naiv, so dass ich auf 8 von 10 Punkten komme und definitiv mal andere Bücher der Autorin testen werde. 

Verlag: egmont lyx
erschienen: 2012
Seiten: 340
ISBN: 978-3802586408



Rezension // J. D. Robb - Mord ist ihre Leidenschaft von SONJA


Eve will eigentlich Feierabend machen. Doch so etwas darf man niemals laut sagen, denn genau in dem Moment, als sie das Büro verlassen will, ruft ein Serienmörder an. Er will spielen. Er will grausam töten. Er stellt Eve Rätsel. Doch wer steckt dahinter und zieht Roarke mit hinein? Zunächst deutet alles auf Summerset hin. Aber ist Roarkes Butler wirklich ein kaltblütiger Killer?

Dieser 6. Band der Eve Dallas Reihe hat mir sehr gut gefallen. Eve ist hin und her gerissen. Sie will den Serienmörder um jeden Preis zur Strecke bringen, um Roarke zu schützen und ihren Job gewissenhaft aus zu üben. Summerset kann sie überhaupt nicht leiden und dennoch muss sie sich eingestehen, dass.....(verrate ich nicht).

Als Krimi ist das Buch super aufgebaut. Bis zum Ende ist man in dem Katz- und Mausspiel gefangen und fiebert mit Eve mit. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2003
Seiten: 448
ISBN: 978-3442356348