Donnerstag, 31. Januar 2013

Rezension // Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder (01) von SINA


Jakob liebt seinen Großvater, auch weil er ihm immer tolle Geschichten erzählt. Monster, fliegende oder unsichtbare Kinder und ein geheimnisvolles Haus auf einer Insel sind nur Teile der Geschichten. Als der Großvater stirbt, sieht Jakob eines dieser Monster, von denen sein Opa immer erzählt hat. Doch niemand glaubt ihm und auch Jakob denkt langsam, dass er verrückt wird. Als sein Psychiater es für eine gute Idee hält, die Insel aufzusuchen, um sich davon zu überzeugen, dass die Geschichten des Großvaters nur seiner Fantasie entsprungen sind, macht sich Jakob auf, die Wahrheit zu finden.

Zu Anfang dachte ich, dass es sich bei diesem Buch um ein Drama handelt, weil ich zwar schon vieles darüber gehört, aber doch nur weniges darüber gelesen habe. Und so war meine Vorstellung eine geheimnisvolle Insel, auf der seltsame Kinder leben. Aber ich wurde eines besseren belehrt und zwar eines viel besseren.

Denn der Roman ist ein Fantasyroman, der mich zeitgleich tief berührt hat. Die „besonderen“ Kinder haben auch besondere Begabungen und der eigentliche Hauptcharakter, Jakob, muss sich mit einer Menge neuer und eigenartiger Begebenheiten abfinden. Und der Autor hat es in meinen Augen hervorragend hinbekommen, diese ganze Selbstfindung von Jakob in einer großartigen Story unterzubringen.

Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen und wäre zwischendrin mein nicht eBook-Reader kurzzeitig ausgefallen, hätte ich das Buch auch innerhalb kürzester Zeit geschafft.
Die Geschichte ist wunderbar ausgefeilt, die Charaktere sind sympathisch und alles passt wunderbar zusammen.

Die Fotos, von welchen im Buch die Rede ist, werden auf dem Reader angezeigt. So sieht man z. B. ein kleines Mädchen, dass wenige Zentimeter über dem Boden schwebt oder ein Zwillingspärchen, dass riesige Felsblöcke stemmt. Es wird mitgeteilt, dass es sich um echte Fotos handelt, die aus dem Besitz verschiedener Leute stammen. Ich bin der Meinung, dass es sich jedoch um sehr gute Fotomontagen handelt. Sie wirken so echt, dass man das Gefühl hat, eher eine Dokumentation als einen Roman zu lesen.

Ich war sehr fasziniert vom Schreibstil des Autoren. Ich hatte mehrfach das Gefühl, mich mitten im Geschehen zu befinden, konnte die Ängste und Freuden der Charaktere spüren und war am Ende des Buches sehr traurig, mich von liebgewonnenen Figuren trennen zu müssen.

Das Ende wurde vom Autor etwas offen gehalten, so dass Spielraum für einen zweiten Teil vorhanden ist, der Anfang 2015 erscheinen wird.

Fazit:
Eine interessante Story von einem Autor, auf den ich ab sofort ein Auge haben werde.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: PAN
erschienen: 2011
Format: epub
Printseiten: 416
ISBN: 978-3-426-41195-7

s. a. Bibliografie Ransom Riggs

Reihenfolge
01 Die Insel der besonderen Kinder
02 Die Stadt der besonderen Kinder (Rezension)

Rezension // Martina André - Das Geheimnis des Templers - Episode 1: Ein heiliger Schwur von SINA

„Das Geheimnis des Templers“ ist die Vorgeschichte zu „Das Rätsel der Templer“ und „Die Rückkehr der Templer“. Die Autorin erzählt darin die Geschichte des jungen Gero von Breydenbach. In der ersten Episode verliebt sich Gero unsterblich in Elisabeth, die seine Eltern an Kindes Statt angenommen haben. Ihre Liebe halten sie geheim, da beide nicht wissen, wie Geros Eltern reagieren würden. Denn Geros Vater hat schon genaue Vorstellungen, wie beide ihr Leben verbringen sollen. Gero soll zu den Templern gehen und Elisabeth ins Kloster. Gero kämpft jedoch für ein Leben zu zweit.

Da ich „Das Rätsel der Templer“ und den Folgeband „Die Rückkehr der Templer“ geradezu verschlungen habe, wollte ich natürlich mehr über meinen Lieblingstempler Gero von Breydenbach erfahren. Deswegen war es für mich ein Muss, den ersten Teil der Reihe „Das Geheimnis des Templers“ zu lesen. In sechs Episoden wird die Vorgeschichte zu „Das Rätsel der Templer“ erzählt und mit der ersten Episode war ich jetzt schon wieder gebannt.

Michaela André`s Schreibstil ist einzigartig. Man ist sofort mittendrin und fühlt sich in die Zeit Geros zurückversetzt. Man leidet, man fühlt, man kämpft mit ihm und durch dieses farbenfrohe Erzählen hat mein Kopfkino ordentlich was zu tun.

Wie auch in den Nachfolgebänden beherrscht natürlich das Thema „Templer“ die Geschichte, jedoch erfährt man noch nicht sehr viel über den Orden. Das Grundsätzliche wird erwähnt, ich denke jedoch, dass dies in den Nachfolgebänden noch vertieft wird.

Vor allen Dingen geht es hier um Gero und seine Elisabeth. Und dies ist natürlich sehr interessant zu lesen, da in „Das Rätsel der Templer“ zwar die Geschichte der beiden angerissen wird, jedoch nicht so innig mitzuerleben war.

Selbst nach diesem kurzen Ausschnitt aus Gero von Breydenbach's Leben, bin ich immer noch sehr fasziniert von dieser Figur, ja sogar ein kleines bisschen verliebt. Denn hätte ich im Mittelalter gelebt, wäre er genau der Mann gewesen, den ich mir ausgesucht hätte. Ob dies jedoch auf Gegenseitigkeit beruhen würde, sei jetzt mal dahingestellt ;-)

Sehr schön finde ich die Idee, das Buch in Episoden einzuteilen, so hat man das Gefühl, eine Vorabendserie zu verfolgen, wo jeder Episode mit einem Cliffhanger aufhört und man eigentlich nicht anders kann, als den nächsten Teil zu lesen. So ist dies auch mit Episode 1: der Cliffhanger ist dermaßen gut, dass man sofort zum PC eilt und den nächsten Teil herunterlädt. So auch bei mir. Doch Teil 2 bleibt noch ein bisschen als Schmankerl ungelesen auf dem Reader. So hab ich länger was von „meinem“ Gero.

Fazit:

Episode 1 ist einfach genial. Absolut lesenswert.

10 von 10 Punkten:

Verlag: Aufbau Verlag
erschienen: 2012
Format: epub
Printseiten: 92
ISBN: 978-3-8412-0604-6 

s. a. Bibliografie: Martina André

Mittwoch, 30. Januar 2013

Rezension // C.J. Daugherty - Night School: Du darfst keinem trauen (01) von SINA

Alyson ist kein Kind der Traurigkeit. Schon mehrmals wurde sie wegen kleiner Delikte von der Polizei verhaftet und auch sonst rebelliert sie gegen alles. Ihre Eltern wissen nicht mehr weiter und schicken sie auf die Cimmeria Academy, die angeblich auf fälle wie Alyson spezialisiert ist.
Dort angekommmen fühlt sich Allie gleich wohl und beginnt über ihr bisheriges Leben nachzudenken. Bis ein Mädchen ermordet wird und Allie plötzlich unter Verdacht steht. Doch dann wird Allie plötzlich verfolgt.

Ehrlich gesagt weiß ich nicht, was ich von dem ersten Teil der aus fünf Bäünden bestehenden Reihe halten soll. so viel Belangloses reiht sich aneinander, durchbrochen von ein bisschen Aufregung, die aber keineswegs so aufregend ist, dass man sagt: Boah, wie spannend.
Dies liegt nicht am Schreibstil der Autorin, den ich ausgesprochen gut finde und der mich auch gehalten hat, das Buch zu lesen, sondern eher am Inhalt.

Man wird im über vieles im Unklaren gelassen, macht Spekulationen, die nicht richtig aufgeklärt werden und kann sich eigentlich nur and en Titel des Buches halten: man kann keinem trauen!

Die Story plätschert auf den ersten 150 Seiten vor sich hin, durchzogen von Andeutungen, denen ich persönlich als Hauptcharakter sofort nachgegangen wäre. Doch Allie nimmt alles hin und ändert einfach schlagartig ihr Leben von rebellisch auf brav - ohne Fragen zu stellen.

Mir hat einfach die Aufklärung gefehlt. Ich hätte mir nach den vielen Geheimnissen auch etwas Tatsachenbericht gewünscht.

Da ich jedoch wissen will, was genau es mit dieser "Night School" auf sich hat, werde ich auch den zweiten Band lesen.

Fazit:
Leider nicht so überzeugend, wie gehofft.

Ich vergebe 4 von 10 Punkten.

Verlag: Oetinger
erschienen: 2012
Seiten: 464
ISBN: 978-3-7891-3326-8


Rezension // Sebastian Fitzek + Michael Tsokos - Abgeschnitten von SINA

Paul Herzfeld ist Rechtsmediziner. Während einer Obduktion findet er im Schädel der Leiche einen Zettel, auf welchem die Telefonnummer seiner Tochter Hannah steht. Als er die Nummer anruft, hört er Hannah's Stimme. Sie wurde entführt und sollte Herzfeld die Polizei einschalten, wird sie sterben. Als eine weitere Leiche mit einer Nachricht auftaucht, beginnt eine Schnitzeljagd der perversen Art.

Das Sebastian Fitzek ein Meister seines Fachs ist, ist bekannt. Doch mit seinen neuem Thriller "Abgeschnitten", den er zusammen mit dem bekannten Rechtsmediziner Michael Tsokos geschrieben hat, sprengt er wieder alle Rekorde.

Ich habe selten ein so faszinierend ekliges Buch gelesen, in welchem bis ins kleinste Detail alles beschrieben wird. Teilweise musste ich kurz unterbrechen, weil mein Kopfkino dermaßen gut funktioniert hat, dass ich z. B. die Obduktion vor meinem geistigen Auge sah.

Paul Herzfeld, der Hauptcharakter, muss eine perverse Schnitzeljagd absolvieren, um seine Tochter Hannah zu retten. Hier schonen einem die Autoren nicht und liefern eine harte und spannende Szene nach der anderen.

Der zweite Hauptcharakter, ein junges Mädchen namens Linda, ist mir sehr sympathisch. Ich habe mit ihr gelitten und zolle ihr gehörig Respekt. Denn die Dinge, die sie tun muss, sind kein Zuckerschlecken.

Man merkt deutlich, dass ein Rechtsmediziner mit an dem Buch gearbeitet hat, den es wird nicht mit Fachausdrücken gespart, die jedoch auch eingehend erklärt werden.

Die Story ist rasant, irreführend und einfach unvergleichlich Fitzek.

Fazit:
Es gibt nicht viel abschließendes zu sagen, außer: Wann kommt das nächste, Herr Fitzek?

10 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2012
Seiten: 400
ISBN: 978-3-426-19926-8

s. a. Bibliografie: Sebastian Fitzek

Sonntag, 27. Januar 2013

Rezension // Lauren Oliver - Delirium (01) von SINA

Lena lebt in unbestimmter Zukunft in Portland. Sie steht kurz vor ihrer Evaluierung, in welcher bestimmt wird, wen sie später heiraten wird. Denn in ihrer Zeit gilt die Liebe als Krankheit, die durch eine Operation am Gehirn geheilt werden kann. Lena ist froh, bald operiert zu werden, weiß sie doch, dass die Liebe zum Tode führen kann – denn ihre Mutter hat aus Liebe Selbstmord begangen. Als Lena jedoch auf Alex trifft, kommen ihr Zweifel an dem System. Denn sie verliebt sich...

Eigentlich ist ja jede Dystopie gleich. In nicht allzu ferner Zukunft macht der Staat Vorschriften, an die man sich halten muss und verschleiert die Vergangenheit. Das Volk hat sich daran zu halten, sonst gibt es Ärger. Und immer begehrt jemand dagegen auf.

In der vorliegenden Dystopie, die den Auftakt zu einer Trilogie bildet, ist es natürlich nicht anders. Aber auch irgendwie schon. Für mich ist es ein interessanter Aspekt, dass es hier um ein Gefühl geht, dass als Krankheit abgestempelt werden soll. Gerade als Ehefrau und Mutter ist es für mich unvorstellbar in einer Welt ohne Liebe zu leben. Insoweit war es für mich faszinierend zu lesen, wie denn eine Welt ohne Liebe aussehen könnte.
Während die noch nicht „geheilten“ Jugendlichen ihren Interessen nachgehen – jedoch strikt nach Geschlechtern getrennt -, sind die „geheilten“ Erwachsenen fast wie Roboter. Sie tun, was sie gesagt bekommen und geben ihr „Wissen“ auch an ihre Kinder weiter.

Die Liebe wird ausgelöscht, so dass man nicht gegen das System aufbegehren kann und eigentlich so gut wie gar nichts mehr empfindet.

Das Auslöschen ist sehr gut beschrieben, ist die Stadt, in der Lena lebt, auch sehr düster und grau in grau beschrieben. Es kommt keine Farbe ins Spiel, erst als Lena auf Alex trifft.

Der Schreibstil der Autorin ist für mich einzigartig. Gerade in die Beschreibungen, dass Liebe etwas Krankhaftes ist, legt sie so viel Gefühl, dass man nicht anders kann als mit Lena zu leiden, zu leben und zu lieben.

Das Ende ist ein absoluter Cliffhanger und so wird es bestimmt nicht lange dauern, bis ich mir den zweiten Teil zulegen werde, da ich unbedingt wissen will, wie es mit Lena und Alex weitergeht.

Fazit:
Da ich hoffe, dass die Autorin ihr Niveau in den Folgebänden noch steigern kann, gibt es für den ersten Band „nur“ 8 Punkte.

Verlag: Carlsen
erschienen: 2011
Printseiten: 416
ASIN: B005XJS19K

 s. a. Bibliografie: Lauren Oliver


Rezension // Justin Cronin - Der Übergang von SONJA

© Sonja Kochmann

Die sechsjährige Amy wird von zwei FBI-Agenten auf ein militärisches medizinisches Testgelände gebracht. Hier wird nach Heilmitteln gegen Krebs und andere tödliche Krankheiten geforscht. Auch das ewige Leben scheint greifbar nah. Doch dann geht etwas schief und die Geschichte der Menschheit muss neu geschrieben werden. Amy scheint der einzige Ausweg zu sein, doch wer ist überhaupt noch in der Lage zu helfen?

Aufgrund der hohen Seitenzahl und der gespaltenen Meinungen über das Buch (Hop oder Top - eine mittlere Bewertung gibt es kaum) habe ich mich vor diesem Buch wirklich gescheut.

Nachdem aber Leuenhagen und Paris, eine Buchhandlung in Hannover, für den 09.04.2013 eine Lesung für den zweiten Band "Die Zwölf" im Programm hat, habe ich mich aufgerafft.

Anfänglich hatte ich das Taschenbuch in der Hand und das hätte mich fast erschlagen: extrem kleine Schrift, kaum Absätze und total schwer. Daher entschied ich mich für das ebook. Hier sind die Absatzformatierungen angenehm zu lesen. Gott sei Dank, denn das Buch erfordert ohnehin schon einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit. Hier laufen verschiedene Zeitstränge und eine Vielzahl an Personen parallel und versetzt mit ihren Geschichten und fügen sich dann urplötzlich wieder zusammen. Ich fand dies zeitweise sehr anstrengend zu lesen, aber der einsetzende "Aha-Effekt" war irgendwie auch erfrischend. 

Das Buch erklärt anschaulich, was aus unserer Welt werden kann, wenn der medizinische GAU (eine Mischung aus Vampiren und Zombies) eintritt und der technische Fortschritt schlicht weg nicht mehr genutzt werden kann. Einzig und allein das nackte Überleben mit den Grundbedürfnissen zählt. Wer hier jetzt einen blutrünstigen Thriller erwartet, liegt hier jedoch falsch. Es handelt sich um eine sehr gut ausformulierte und durchdachte Dystopie.

Ich habe das Buch u.a auch gemieden, da ich wusste, dass der zweite Teil erst 2013 erscheint. Der dritte Teil hat noch gar keinen Termin für eine Veröffentlichung, so dass ich schon ein bisschen Bedenken habe, dass ich die Handlungsstränge und Personen noch zusammen bekomme, wenn Band 3 in die Läden kommt. 

Sehr empfehlenswert für alle die Band 1 vielleicht schon vor einer Weile gelesen haben. Band 2 steht auf jeden Fall wieder auf meiner Wunschliste - auch wieder als ebook - und ich freue mich auf die Lesung (Bericht folgt).

Ich vergebe 8 von 10 Punkten, weil es an manchen Stellen gern auch ein bisschen weniger hätte sein können. 

Verlag: Goldmann
erschienen: 2010
Seiten: 1040
ISBN: 978-3-442-31170-5




Rezension // Cynthia J. Omololu - Für immer die Seele (01) von SINA

Die 16jährige Cole hat Visionen, die ihr so echt vorkommen, als würde sie selbst an einer Hinrichtung teilnehmen oder an einem Cellokonzert. Nur der gutaussehende Griffon kann ihre Fragen beantworten, den Cole ist ein Akhet, eine Person, die sich an ihre frühere Leben erinnern kann. Doch Cole ist in Gefahr. Als Griffon und sie ihre früheren Leben analysieren, merken sie, dass Cole verfolgt wird – aus Rache für ein Menschenleben, dass Cole angeblich in einem früheren Leben ausgelöscht haben soll.

Cynthia J. Omololu war mir gänzlich unbekannt und deshalb war ich gespannt, was mich in diesem Buch für eine Geschichte erwartet. Die Idee an sich fand ich sehr interessant, doch leider hat es meiner Meinung nach an der Umsetzung gehapert. Da für die Vorgeschichte – bis Cole erkennt, was genau sie ist – über die Hälfte des Buches veranschlagt wurde, blieb für das eigentliche Hauptthema nur noch wenig Platz und so kam mir alles sehr schnell und „geschludert“ vor. Eben nicht richtig ausgereift.

Da es sich um eine Trilogie handelt, hätte man vielleicht einen bösen Cliffhanger einbauen können und so die Gefahr, in der Cole schwebt, noch weiter ausbauen können.

Es ging mir einfach alles viel zu schnell.
Die Erzählweise der Autorin finde ich jedoch sehr angenehm. Man ist gleich in der Geschichte drin und fühlt auch die Spannung, die aufgebaut wird. Was einem in Band 2 erwartet, wird auch schon angedeutet und ich muss sagen, dass ich mich auf den zweiten Band freue. Denn ich möchte gerne wissen, wie es mit Cole und Griffon weitergeht bzw. was genau sich denn mit ihrer Gabe noch so alles anstellen lässt.

Der Plot der Geschichte ist mal etwas anderes und es hat mir sehr viel Spaß gemacht, Cole auf ihrem Weg zu begleiten. Sie hat es nicht leicht mit ihrer Mutter, die in ihr ein Wunderkind sieht und sich dementsprechend auch verhält. Sie ist sehr übervorsorglich, erlaubt keine Ablenkungen und möchte, dass ihre Tochter später einmal eine Starcellistin wird. Denn Coles besondere Begabung liegt im Cellospielen.
Griffon hat noch einige Geheimnisse, die ihn mir noch nicht so sympathisch machen. Vielleicht ändert sich dies aber in den Folgebänden der Trilogie. Zur Zeit möchte ich ihn noch nicht so gerne an Coles Seite sehen.

Fazit:
Es gibt einige Punkte, die mir nicht so gefallen haben, jedoch macht es der Plot der Geschichte wieder weg, so dass ich gerne den zweiten Teil lesen möchte.

Ich vergebe 6-7 von 10 Punkten.

 © sina frambach

Verlag: Dressler
erschienen: Februar 2013
Seiten: 381
ISBN: 978-3791515052


Freitag, 18. Januar 2013

Rezension // Jeanine Frost - Dunkle Flammen der Leidenschaft von SONJA


Leila kann durch einen Unfall durch Berührung von Gegenständen die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Personen sehen und unter ihrer Haut pulsiert Elektrizität. 
Sie wird von Vampiren gekidnappt und soll Vlad Tepesch, den Fürsten oder besser bekannt als Dracula, verraten. Doch sie fügt sich nicht ihren Entführern und auch Vlad hat ein Wörtchen mit zu reden.

Das Buch gehört zur Auskopplung der Cat und Bones Reihe (Night Huntress) und läuft unter Night Huntress World.
Man muss die anderen Teile nicht gelesen haben, aber da ein paar Personen der anderen Teile vorkommen, ist dies durch aus hilfreich. Außerdem hatte ich durch die Auftritte in den anderen Büchern bereits ein Bild von dem sexy, muffligen Vampirfürsten gewonnen, so dass ich stets auf Vlads Seite mitgefiebert habe.

Die ursprüngliche Reihe um Cat und Bones ist durch die witzigen und zynischen Dialoge und die Aktion geprägt. Dies fehlte mir bei der 2. Auskoppung mit dem Vampir Mencheres (Rubinroter Schatten), so dass ich ein bisschen Angst hatte, dass mein Lieblingszyniker Vlad ein farbloses Buch bekommt.

Ich wurde jedoch positiv überrascht. Leila lässt sich nicht unterkriegen. Egal, wer oder was auf sie zu kommt, er bekommt verbal ordentlich ihren Unmut zu spüren - und ein Vampir mit "Draculatick" schon gar nicht. Blöd ist das natürlich nur, wenn es der Echte ist und die Chemie der beiden ordentlich überkocht. Hier treffen Feuer und Elektrizität aufeinander. Dies äußerst sich in den Dialogen, den Erotik- und Kampfszenen. Leilas Gabe bietet ordentlich Potenzial für mögliche Night Huntress Bücher, da ja die Charaktere meist wieder auftauchen und mithelfen.

Hoffentlich ist dies nicht der letzte Band um Vlad und Leila, denn das Ende verspricht trotz Auflösung der Verschwörung ein bisschen mehr - oder einfacher gesagt: DAS KANN DOCH NICHT ALLES SEIN FRAU FROST!!!!

10 von 10 Punkten!

Verlag; Penhaligon
erschienen: 2013
Seiten: 384
ISBN: 978-3764531010



Donnerstag, 17. Januar 2013

Rezension // Mira Grant - Feed: Viruszone von SONJA


2014 mutiert ein Antikrebsmittel mit einem Antigrippemittel. Es entsteht ein aggressiver Virus, der die Menschen zu Zombies mutieren lässt.

20 Jahre später hat sich das Leben auf der ganzen Welt angepasst. Es gibt Ausgangssperren, Sicherheitsbestimmungen, andere Ernährungen und eine andere Informationspolitik. Georgia, Shaun und Buffy sind Blogger und dürfen die Wahlkampftour des US-Präsidentschaftskandidaten Ryman begleiten. Doch dann kommt es zu Angriffen und es kommt der Verdacht der Sabotage auf.

Besonders auffällig ist der Erzählstil des Buches. Georgia und auch Shaun erzählen aus der Ich-Perspektive und berichten mal so nebenbei, welche Auswirkungen die Mutation auf das Leben hat. Man hat dadurch das Gefühl in einer Art Beziehung zu Georgia und Shaun zu stehen. Zwischendurch gibt es kleine Blogeinträge die das Geschehene zusammenfassen.

Das Buch bekommt an einigen Stellen ordentlich Tempo, da es an den Charakter eines Nachrichtentickers bei einer Katastrophe erinnert. Zwischendurch fand ich die Schilderungen auf das soziale Leben bei drohenden oder erfolgten Zombieattacken sehr interessant. Das Szenario fand ich gut gelungen und gar nicht abwegig. Die Dialoge der Hauptpersonen sind witzig und es wird auch auf die "Popkultur der Vergangenheit" Bezug genommen: Denn Buffy hat ihren Spitznamen einer TV-Vampirjägerin zu verdanken und Shaun vermutlich einem kleinen aber feinen englischen Zombiefilm (shaun of the dead).

Wer einen Horrorroman mit spritzendem Blut und Co erwartet, wird hier nicht fündig. Hier wird zwar gebissen und genagt, aber mehr auch nicht. Denn hier kommt es auf das Menschliche und die Verschwörung an, die ihre Auflösung wohl in den Folgebänden finden wird.....ich bin dabei und total begeistert: 10 von 10 Punkten.

Verlag: egmont lyx

erschienen: 2012
Seiten: 512
ISBN: 978-3802584169



Rezension // Vina Jackson - 80 Days: Die Farbe der Erfüllung von SONJA

© Sonja Kochmann

2 Jahre sind vergangen, seit Dominik und Summer sich getrennt haben. Dominik - inzwischen Buchautor - versucht eine Schreibblockade zu beheben, in dem er die Geschichte von Summers Geige, der sogenannten Angelique, recherchiert. Dabei sehnt er sich nach Summer, die inzwischen nach London zurückgekehrt ist, um mit der Rockgruppe ihres Freundes Chris aufzutreten. Ein Zusammentreffen ist unvermeidlich und es sorgt für allerlei Gefühlschaos.


Die ersten beiden Teile Die Farbe der Lust und Die Farbe der Begierde waren ja aufgrund der Sexszenen im SM-Bereich angeordnet, so dass mich dieses Buch doch sehr überrascht hat.

Es enthält zwar einige erotische Schilderungen - auch mit Spielzeug ;) - hat aber mit der Thematik der Unterwerfung, SM  etc. kaum noch etwas zu tun. Durch die verworrene Geschichte der Geige mit all den Vorbesitzern kommt fast ein bisschen Romantik auf: Ist die Geige verflucht? Sind Dominik und Summer ein tragisches Paar? Finden sie zusammen? Es ist sogar erstmals von Liebe die Rede, so dass die anfängliche SM-Reihe doch eine merkwürdige Wendung bekommt, die ich aber sehr angenehm zu lesen fand. Der Name der Geige (Angelique) ist hierbei wohl kein Zufall.

Anfänglich war ja von einer Trilogie die Rede; inzwischen werden auch Band 4 und 5 angekündigt. In der Danksagung der beiden Autoren (hinter dem Namen Vina Jackson stecken zwei Autoren) ist davon die Rede, dass die Geschichte von Dominik und Summer mit diesem Band zum Abschluss kommt. Aufgrund der unerwarteten romantischen Kehrtwendung finde ich dieses Ende durchaus gelungen. Einige Käufer, die einen SM-Roman erwarten, dürften allerdings enttäuscht sein.

Die Folgebände werden sich um bereits eingeführte Personen drehen, auf die ich sehr neugierig geworden bin. Auch wird es ein Wiedersehen mit Dominik und Summer als Nebenpersonen geben. Ich bin gespannt und vergebe 8 von 10 Punkten.


Verlag: carl`s books

erschienen: 2013
Seiten: 352
ISBN: 978-3570585238



Samstag, 12. Januar 2013

Rezension // Ivonne Keller - Hirngespenster von SINA

Erzählt wird die Geschichte dreier Frauen. Silvie, Anna und Sabina. Alle drei gehen unterschiedliche Wege, doch haben diese Wege immer wieder miteinander zu tun.
Silvie lernt Johannes kennen und lieben, heiratet ihn und hat mit ihm zwei Kinder. Doch er kommt nicht von seiner Jugendliebe Sabina los. Während Anna, Silvies Schwester nur mit Tabletten ein einigermaßen geregeltes Leben führen kann, ist ihr Mann Matthias ein Arbeitstier. Und Jens, ein Versicherungsvertreter tritt in Silvies Leben und wirbelt dies gehörig durcheinander.
Als Silvie einen Unfall erleidet, erwacht sie in einem Körper, der ihr nicht mehr gehorcht. Nur ihre Gedanken sind glasklar und die drehen sich nur um eins: Was ist mit mir passiert?

Was zu Anfang noch klingt, wie eine Liebesgeschichte mit vielen Irrungen und Wirrungen, wird einem dann nach kurzem Lesen doch klar, dass es gerade dies nicht ist. Silvie erzählt (in Kursivschrift gedruckt) von ihren Empfindungen und Wahrnehmungen. Dazwischen wird immer die Geschichte der drei Frauen Silvie, Sabina und Anna erzählt.
Der Erzählstil der Autorin ist leicht und flüssig lesbar. Und das macht meiner Meinung auch das ganze Buch zu etwas Besonderem. Mit viel Liebe zum Detail erzählt sie das Schicksal der drei Frauen und wie sich die Wege, wenn auch nicht immer körperlich, so doch auf andere Weise kreuzen. Gerade Silvie und Sabina bekommen sich im eigentlichen Sinne nie zu Gesicht.

Silvie ist die Hauptfigur im Buch, ihre Geschichte steht eindeutig im Vordergrund. Eher als Nebenstränge werden Anna und Sabina erwähnt.

Was mich besonders fasziniert hat, war die Art der Erzählung. Aus Silvies Sicht war alles so locker, flockig und doch hatte sie es eigentlich am Schwersten, es allen recht zu machen und sich für jeden einzusetzen. Ihre eigenen Bedürfnisse hat sie zwar versucht zu stillen, doch immer wieder hintenan gestellt.

Das Ende des Buches ist mehr als überraschend. Ich liebe Bücher, die mich am Ende doch noch von meiner sturen Voraussicht abbringen und einem mit offenem Mund zurücklassen, weil man doch so gar nicht damit gerechnet hat.

Ich kann jetzt schon sagen, dass dieses Buch mein Januarhighlight ist.

Zur Zeit gibt es das Buch leider nur als ebook.

Fazit:
Eine sehr ungewöhnliche Geschichte um das Schicksal dreier Frauen.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

 © sina frambach

Verlag: neobooks
erschienen: 2012
Printseite: ca. 400
Format: ebook
ISBN: 978-3-426-43065-1

s. a. Bibliografie: Ivonne Keller

Donnerstag, 10. Januar 2013

Rezension // Sylvia Day - Crossfire: Versuchung von SONJA

© Sonja Kochmann

Nach ihrem Universitätsabschluss tritt Eva Tramell ihren neuen Job bei einer Werbeagentur im großen Crossfire-Building an. Natürlich begegnet sie dem stinkreichen Besitzer Gideon Cross und ist fasziniert von ihm und seiner dunklen und dominanten Art....

Ich gebe zu, dass ich nach diesem Klappentext sofort an Shades of Grey dachte und vermutet habe, dass Eva so ein kleines tollpatschiges Mäuschen ist, wie Ana aus Shades of Grey.

Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Eva hat ihre eigenen Wünsche und ihr eigenes Geld, so dass sie durchaus die Mittel und auch den Mut aufbringt, sich den Launen und der dominanten Art von Gideon zu widersetzen.

Gideon dagegen merkt, im Laufe seiner Beziehung zu Eva, was sie ihm bedeutet und versucht, sich zu ändern. 
Beide Charaktere haben negative Erfahrungen gemacht, die deren Leben (Alltags- und Sex-) negativ beeinflussen. Dennoch versuchen sie gemeinsam einen Weg zu finden. Diese Entwicklung mit den eingeflochtenen Sexszenen hat mir sehr gut gefallen. Zum Ende des Buches wurden neue und bestehende Probleme und Intrigen verdeutlicht, die wohl in den Folgebänden bedeutend für die Beziehung der beiden sein wird. 
Auch die Nebenprotagonisten wie Evas Mitbewohner, ihre Mutter und Gideons Verehrerinnen versprechen Zündstoff.

Das Cover in Grautönen mit den goldenen Manschettenknöpfen und der hervorgehobenen Titelschrift finde ich sehr passend.

Alles in allem durch den Schreibstil, der Darstellung der Personen und der Erotikszenen ein deutlich besserer Erotikroman als Shades of Grey: 10 von 10 Punkten.

Verlag: Heyne
erschienen: 2013
Seiten: 416
ISBN: 978-3453545588



Rezension // Lea Korte - Die Maurin (01) von SINA

Lea Korte führt uns ins Andalusien des 15. Jahrhunderts und stellt uns Zahra vor, die inmitten des zwischen Mauren und Christen tobenden Kämpfe aufwächst. Als Vertraute Aischas, der Hauptfrau des Emirs, bekommt sie die Spiele um Intrige und Macht hautnah mit.
Als Zahra sich in einen Christen verliebt, droht ihr Leben aus den Fugen zu geraten. Doch tapfer setzt sie sich dagegen zur Wehr. Bis sich ihr Leben schlagartig ändert...

Ein spannender, detailreicher Roman um Liebe, Intrige und Krieg - Lea Korte's Schreibstil lässt einem das Andalusien des 15. Jahrhunderts bildlich erscheinen und man lernt einiges über die Geschichte aus dieser Zeit.

Farbenfroh wird zu Anfang das Leben in Granada beschrieben, doch als die Kriege und Kämpfe einsetzen wandelt sich das Bild und das Elend kommt zum Vorschein.

Der flüssige Schreibstil treibt einem immer weiter in der Geschichte voran und man kann stellenweise nicht aufhören und muss immer weiter lesen.

Zahra ist als junge Frau sehr verwirrt ob ihrer Gefühle. Denn zuerst verliebt sie sich in Gonzalo und danach in dessen Bruder Jaime. 
Jaime kommt mir nicht so sympathisch rüber. Er ist nämlich zuerst ein "Maurenhasser" und Zahra ist Maurin. Doch als er sich seiner Gefühle bewusst wird, wandelt sich seine Meinung.

Religionen spielen in diesem Buch eine große Rolle. Die Liebe zwischen einer Maurin, also einer Angehörigen des Islam zu einem Christen und andersherum bringt viel Streit und Zwist. 

Und Jaime und Zahra müssen sich dem stellen. Die Autorin schafft es wunderbar, die Zweifel der beiden lebendig werden zu lassen.

Fazit:
Ein historischer Roman mit allem, was dazu gehört! 

 © sina frambach

Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2010
Seiten: 663
ISBN: 978-3-426-55988-8

 s. a. Bibliografie: Lea Korte

Rezension // Lea Korte - Das Geheimnis der Maurin (Band 02) von SINA

Auf dem Weg nach Portugal wird Zahras Tochter Chalida entführt. Kurze Zeit später wird sie zwar befreit, doch dann nimmt eine lange Zeit der Streitigkeiten ihren Anfang. Zahra und Jaime können wieder auf ihrer alten Farm leben. Doch leben sie in ständiger Angst. Denn die katholischen Christen, die Granada eingenommen haben, drängen darauf, dass die Juden und die Mauren sich ihnen "anpassen". Und wer nicht hört, der muss fühlen. Dies zerrt kräftig an den Nerven und auch an Zahras und Jaimes Gefühlen füreinander. Denn Zahra weicht nicht von ihrem Glauben als Muslimin ab und Jaime nicht vom christlichen...

Mit dem zweiten Teil der "Maurin-Reihe" lässt uns Lea Korte diesmal in den Konflikt zwischen Muslimen und Christen eintauchen. Und dies in einem wortgewaltigen Roman, der es schafft, dass die Emotionen sich überschlagen und man letztendlich nicht weiß, zu wem man eigentlich noch halten soll.

Hauptthema des Buches ist die Religion und wie jeder den Glauben, den er in sich trägt, auslebt und versucht, das Verständnis des anderen zu gewinnen. Doch auch Sturheit und Verbissenheit sind gewaltig vertreten. Gerade bei Zahra, bei der ich finde, dass sie im Gegensatzu zu ersten Roman eine große Wandlung durchgemacht hat. Sie war mir auch nicht so sympathisch wie vorher.

Dafür hat Jaime, der im ersten Teil nicht gerade mein Herz erobern konnte, diesmal einen Stein bei mir im Brett. Denn er versucht verzweifelt, die Familie zusammenzuhalten. Doch Zahra legt ihm mehr als einmal Steine in den Weg. Doch schafft Jaime es immer wieder, aus diesen Steinen eine neuen Weg zu bauen.

Geschichtlich lernt man viel über Spanien und speziell Granada bzw. die kastillische Umgebung. Dies fand ich persönlich sehr interessant.

Zwar bin ich kein gläubiger Mensch, doch konnte ich vieles im Buch sehr gut nachvollziehen und hatte dann letztendlich doch Mitleid mit Zahra.

Das Ende war für mich nicht sehr befriedigend, und dies gibt dann auch leider Punkteabzug.

Fazit:
Lehrreich, interessant, doch der erste Teil hat mir besser gefallen.

© sina frambach

Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2012
Seiten: 573
ISBN:  978-3426509388

 s. a. Bibliografie: Lea Korte

Mittwoch, 9. Januar 2013

Rezension // Melanie Hinz - Unerwartet von SONJA


Katharina hat es nicht leicht im Leben: Nach dem Tod ihrer Eltern, ist sie für ihren kleinen Bruder Ben verantwortlich und versucht den Lebensunterhalt der beiden durch einen Coffeeshop zu finanzieren. Für einen Mann ist da kein Platz im Leben...bis schließlich Jacob in die Nachbarwohnung einzieht und ihr den Kopf verdreht.....und dann ist da auch noch Paul....

Bereits auf den ersten Seiten prickelt die Erotik und man fiebert mit Kati mit: Findet sie endlich ihr Glück? Kati hat es schließlich mehr als verdient und daher kommt ihr Traummann nun im Doppelpack: Jacob und sein bester Freund Paul: Kinderärzte, sportlich gut gebaut und äußerst auf Katis Wohl und Befriedigung gedacht.

Obwohl es wohl solche Kerle (und dann auch noch zwei) im wahren Leben wohl nicht geben kann, ist die Geschichte dieses flotten Dreiers schön, erotisch und glaubhaft erzählt. Denn auch hier gibt es Höhen und Tiefen und die Charaktere entwickeln sich stetig weiter.

Die Erotikszenen sind schön geschildert und halten locker mit den derzeit im Handel erhältlichen und gepushten Romanen mit. Bei ein paar Szenen im ersten Drittel fiel mir jedoch auf, dass der sonst sehr runde, gewählte und sehr erotische Erzählstil durch einzelne derbe Begriffe unterbrochen wurde. Dies hat mich ein bisschen gestört.

Ansonsten habe ich bis zum Ende mit diesem dynamischen sexy Trio mit gefiebert und vergebe 9 von 10 Punkten.

Verlag: Selbstverlag
erschienen: 2012
Seiten: 271
ASIN: B00AEY8QM6


Dienstag, 8. Januar 2013

Rezension // Kendare Blake - Anna im blutroten Kleid von SONJA


Cas ist Geisterjäger. Mit seiner Mutter, einer weißen Hexe, zieht er Kreuz und Quer durch die USA und besucht als Tarnung diverse Highschools, um Geistern und anderen magischen Wesen nach dem untoten Leben zu trachten.

Die Geschichte von Anna im blutroten Kleid verspricht eine ordentliche Herausforderung für Cas und seine Mutter zu werden, denn dieser Geist hat ordentlich Macht und auch die eigene Vergangenheit ruht nicht.

Die Einleitung in die Geschichte um Cas und seine Muter hat es ordentlich in sich. Ein geisterhafter mörderischer Anhalter wird von Cas zur Strecke gebracht. Die Szene ist ordentlich aktionreich und ein bisschen eklig (und das obwohl das Buch im Jugendbuchprogramm von Heyne läuft - oder gerade deswegen?!). Ich konnte das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen, da ich sofort mit Cas mitgefiebert habe.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen: leicht und locker - obwohl diverse Szenen ordentlich blutrünstig und eklig sind. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Die Gruppe an Verbündeter, die sich schließlich um Cas  bildet, lebt auch von der Spritzigkeit der Dialoge und einer Spur Ironie. Denn Cas sträubt sich immer wieder von seinen Mitschülern und Freunden als Ghostbuster bezeichnet zu werden. Die Charaktere haben mich ein bisschen an die Serien Supernatural und Buffy erinnert.

Im Laufe der Geschichte bekommt der "böse Geist" Anna eine Entwicklungsmöglichkeit, die mir gut gefallen hat.

Das Buch bietet - trotz abgeschlossener Geschichte - die Möglichkeit in Serie zu gehen, was ich durchaus befürworten würde, obwohl der Markt ja inzwischen von diversen Serien überschwemmt wird.

Das schwarzweiß Cover mit dem Gruselhaus und dem Geist Anna mit dem rot durchzogenen blutigen Kleid und hervorgehobener Prägung finde ich sehr gelungen.

10 von 10 Punkten


Verlag: Heyne fliegt
erschienen: 2012
Seiten: 384
ISBN: 978-3453314191



Sonntag, 6. Januar 2013

Rezension // Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht von SONJA

© Sonja Kochmann

Diana ist Historikerin und Hexe. Doch die Magie hat ihr bislang viel Negatives beschert, so dass sie versucht ohne Magie zu leben und ihre Fähigkeiten zu unterdrücken. Als ihr in der berühmten Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, löst sie unbedacht eine Reihe von Ereignissen aus. Ihr Leben ist auf einmal in Gefahr und nur der Wissenschaftler Matthew kann ihr helfen, denn er ist Vampir und für sie vorherbestimmt....

Ich bin schon ein Jahr um dieses Buch herumgeschlichen. Das Cover fand ich wunderschön, doch die Seitenzahl schreckte mich ein wenig ab. Auch das Thema Vampire (mal wieder) fand ich etwas abschreckend.

Kleiner Tipp: Wenn man dieses Buch als ebook liest, sieht man die Seiten fast gar nicht. Denn man liest und liest und ist von dem Verlauf der Geschichte gefesselt. Lediglich die Seitenanzeige klettert und klettert.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und war leicht zu lesen. Die Geschichte von Hexen, Vampiren und Dämonen mit der Abstammungslehre von Darwin zu verknüpfen, fand ich sehr interessant. Auch wird ein Krieg, Zeitreise und historische Eckdaten sowie prominente historische Persönlichkeiten mit in die Geschichte eingeflochten.

Die Liebesgeschichte von Diana und Matthew ist zwar ein Bestandteil der Handlung rückt jedoch weder kitschig noch erotisch in den Vordergrund, was ich sehr angenehm und abwechslungsreich fand.

Leider gab es bei 800 Seiten auch ein paar Szenen, bei denen es ein bisschen weniger hätte sein können. Da mit diesem Band die sogenannte All Soul Trilogie eingeleitet wird, ist dies wohl ein Problem, was mit dem zweiten Band nach Einführung in die Geschichte und all der Personen behoben sein dürfte. Das Buch endet (WARNUNG FÜR UNGEDULDIGE) mit einem Cliffhanger, so dass ich dem Erscheinungstermin von Band 2 am 18.03.2013 entgegenfiebern werde.

Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2011
Seiten: 800
ISBN: 978-3764503918



Dienstag, 1. Januar 2013

Rezension // Inka Loreen Minden - Verlockende Versuchungen von SINA

14 erotische Geschichten führen einem in die Welt der Märchen und Fantasie. Ein devotes Schneewittchen, ein Rapunzeln, dass ihre Aufgabe zu bestrafen sehr ernst nimmt. Dornröschen's Erwachen mal auf eine andere Art und Vampire, Drachen und Dämonen, die unschuldige Mädchen und Engel verführen.

Die Geschichten gehören zu Inka Loreen Minden's „frühesten Werken“ und man merkt schon deutlich, dass sich ihre neuen Romane davon sehr unterscheiden. Aber in einer Kurzgeschichte hat man – wie der Name schon sagt – auch nur kurz Zeit, auf den (Höhe)Punkt zu kommen.

Natürlich waren Geschichten dabei, die mir nicht so gefallen haben, aber auch sehr viele, bei denen ich am Ende schmunzeln musste. Gerade die so netten Märchenfiguren sind gar nicht so fromm und lieb, wie man sie sich gerne vorstellt.
Die andere Seite kennenzulernen war schon sehr interessant.

Der Schreibstil ist leicht lesbar und man ist auch immer gleich mitten in der Geschichte. Jede hat ein Happy End, aber das haben die Märchen ja auch und ich finde dies sehr passend.

Die Geschichten sind in sämtlichen erotischen Genre angesiedelt, von zärtlich bis hart, von hetero- bis homoerotisch. Also für jeden was dabei.

Man darf keine Meisterleistung erwarten, trotzdem wird man gut unterhalten und ist dann natürlich gespannt, mit welch neuer Geschichte die Autorin noch aufwarten kann.

Fazit:
14 lustige, erotische und auch mal nachdenkliche Geschichten für ein kurzweiliges Lesevergnügen.

 © sina frambach

Verlag: Selbstverlag
erschienen: 2009, überarbeitete Auflage 2012
Printseiten: 226
Format: epub
ISBN:  978-1478382287

s. a. Bibliografie: Inka Loreen Minden