Sonntag, 27. Januar 2013

Rezension // Justin Cronin - Der Übergang von SONJA

© Sonja Kochmann

Die sechsjährige Amy wird von zwei FBI-Agenten auf ein militärisches medizinisches Testgelände gebracht. Hier wird nach Heilmitteln gegen Krebs und andere tödliche Krankheiten geforscht. Auch das ewige Leben scheint greifbar nah. Doch dann geht etwas schief und die Geschichte der Menschheit muss neu geschrieben werden. Amy scheint der einzige Ausweg zu sein, doch wer ist überhaupt noch in der Lage zu helfen?

Aufgrund der hohen Seitenzahl und der gespaltenen Meinungen über das Buch (Hop oder Top - eine mittlere Bewertung gibt es kaum) habe ich mich vor diesem Buch wirklich gescheut.

Nachdem aber Leuenhagen und Paris, eine Buchhandlung in Hannover, für den 09.04.2013 eine Lesung für den zweiten Band "Die Zwölf" im Programm hat, habe ich mich aufgerafft.

Anfänglich hatte ich das Taschenbuch in der Hand und das hätte mich fast erschlagen: extrem kleine Schrift, kaum Absätze und total schwer. Daher entschied ich mich für das ebook. Hier sind die Absatzformatierungen angenehm zu lesen. Gott sei Dank, denn das Buch erfordert ohnehin schon einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit. Hier laufen verschiedene Zeitstränge und eine Vielzahl an Personen parallel und versetzt mit ihren Geschichten und fügen sich dann urplötzlich wieder zusammen. Ich fand dies zeitweise sehr anstrengend zu lesen, aber der einsetzende "Aha-Effekt" war irgendwie auch erfrischend. 

Das Buch erklärt anschaulich, was aus unserer Welt werden kann, wenn der medizinische GAU (eine Mischung aus Vampiren und Zombies) eintritt und der technische Fortschritt schlicht weg nicht mehr genutzt werden kann. Einzig und allein das nackte Überleben mit den Grundbedürfnissen zählt. Wer hier jetzt einen blutrünstigen Thriller erwartet, liegt hier jedoch falsch. Es handelt sich um eine sehr gut ausformulierte und durchdachte Dystopie.

Ich habe das Buch u.a auch gemieden, da ich wusste, dass der zweite Teil erst 2013 erscheint. Der dritte Teil hat noch gar keinen Termin für eine Veröffentlichung, so dass ich schon ein bisschen Bedenken habe, dass ich die Handlungsstränge und Personen noch zusammen bekomme, wenn Band 3 in die Läden kommt. 

Sehr empfehlenswert für alle die Band 1 vielleicht schon vor einer Weile gelesen haben. Band 2 steht auf jeden Fall wieder auf meiner Wunschliste - auch wieder als ebook - und ich freue mich auf die Lesung (Bericht folgt).

Ich vergebe 8 von 10 Punkten, weil es an manchen Stellen gern auch ein bisschen weniger hätte sein können. 

Verlag: Goldmann
erschienen: 2010
Seiten: 1040
ISBN: 978-3-442-31170-5




Freitag, 18. Januar 2013

Rezension // Jeanine Frost - Dunkle Flammen der Leidenschaft von SONJA


Leila kann durch einen Unfall durch Berührung von Gegenständen die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft von Personen sehen und unter ihrer Haut pulsiert Elektrizität. 
Sie wird von Vampiren gekidnappt und soll Vlad Tepesch, den Fürsten oder besser bekannt als Dracula, verraten. Doch sie fügt sich nicht ihren Entführern und auch Vlad hat ein Wörtchen mit zu reden.

Das Buch gehört zur Auskopplung der Cat und Bones Reihe (Night Huntress) und läuft unter Night Huntress World.
Man muss die anderen Teile nicht gelesen haben, aber da ein paar Personen der anderen Teile vorkommen, ist dies durch aus hilfreich. Außerdem hatte ich durch die Auftritte in den anderen Büchern bereits ein Bild von dem sexy, muffligen Vampirfürsten gewonnen, so dass ich stets auf Vlads Seite mitgefiebert habe.

Die ursprüngliche Reihe um Cat und Bones ist durch die witzigen und zynischen Dialoge und die Aktion geprägt. Dies fehlte mir bei der 2. Auskoppung mit dem Vampir Mencheres (Rubinroter Schatten), so dass ich ein bisschen Angst hatte, dass mein Lieblingszyniker Vlad ein farbloses Buch bekommt.

Ich wurde jedoch positiv überrascht. Leila lässt sich nicht unterkriegen. Egal, wer oder was auf sie zu kommt, er bekommt verbal ordentlich ihren Unmut zu spüren - und ein Vampir mit "Draculatick" schon gar nicht. Blöd ist das natürlich nur, wenn es der Echte ist und die Chemie der beiden ordentlich überkocht. Hier treffen Feuer und Elektrizität aufeinander. Dies äußerst sich in den Dialogen, den Erotik- und Kampfszenen. Leilas Gabe bietet ordentlich Potenzial für mögliche Night Huntress Bücher, da ja die Charaktere meist wieder auftauchen und mithelfen.

Hoffentlich ist dies nicht der letzte Band um Vlad und Leila, denn das Ende verspricht trotz Auflösung der Verschwörung ein bisschen mehr - oder einfacher gesagt: DAS KANN DOCH NICHT ALLES SEIN FRAU FROST!!!!

10 von 10 Punkten!

Verlag; Penhaligon
erschienen: 2013
Seiten: 384
ISBN: 978-3764531010



Donnerstag, 17. Januar 2013

Rezension // Mira Grant - Feed: Viruszone von SONJA


2014 mutiert ein Antikrebsmittel mit einem Antigrippemittel. Es entsteht ein aggressiver Virus, der die Menschen zu Zombies mutieren lässt.

20 Jahre später hat sich das Leben auf der ganzen Welt angepasst. Es gibt Ausgangssperren, Sicherheitsbestimmungen, andere Ernährungen und eine andere Informationspolitik. Georgia, Shaun und Buffy sind Blogger und dürfen die Wahlkampftour des US-Präsidentschaftskandidaten Ryman begleiten. Doch dann kommt es zu Angriffen und es kommt der Verdacht der Sabotage auf.

Besonders auffällig ist der Erzählstil des Buches. Georgia und auch Shaun erzählen aus der Ich-Perspektive und berichten mal so nebenbei, welche Auswirkungen die Mutation auf das Leben hat. Man hat dadurch das Gefühl in einer Art Beziehung zu Georgia und Shaun zu stehen. Zwischendurch gibt es kleine Blogeinträge die das Geschehene zusammenfassen.

Das Buch bekommt an einigen Stellen ordentlich Tempo, da es an den Charakter eines Nachrichtentickers bei einer Katastrophe erinnert. Zwischendurch fand ich die Schilderungen auf das soziale Leben bei drohenden oder erfolgten Zombieattacken sehr interessant. Das Szenario fand ich gut gelungen und gar nicht abwegig. Die Dialoge der Hauptpersonen sind witzig und es wird auch auf die "Popkultur der Vergangenheit" Bezug genommen: Denn Buffy hat ihren Spitznamen einer TV-Vampirjägerin zu verdanken und Shaun vermutlich einem kleinen aber feinen englischen Zombiefilm (shaun of the dead).

Wer einen Horrorroman mit spritzendem Blut und Co erwartet, wird hier nicht fündig. Hier wird zwar gebissen und genagt, aber mehr auch nicht. Denn hier kommt es auf das Menschliche und die Verschwörung an, die ihre Auflösung wohl in den Folgebänden finden wird.....ich bin dabei und total begeistert: 10 von 10 Punkten.

Verlag: egmont lyx

erschienen: 2012
Seiten: 512
ISBN: 978-3802584169



Rezension // Vina Jackson - 80 Days: Die Farbe der Erfüllung von SONJA

© Sonja Kochmann

2 Jahre sind vergangen, seit Dominik und Summer sich getrennt haben. Dominik - inzwischen Buchautor - versucht eine Schreibblockade zu beheben, in dem er die Geschichte von Summers Geige, der sogenannten Angelique, recherchiert. Dabei sehnt er sich nach Summer, die inzwischen nach London zurückgekehrt ist, um mit der Rockgruppe ihres Freundes Chris aufzutreten. Ein Zusammentreffen ist unvermeidlich und es sorgt für allerlei Gefühlschaos.


Die ersten beiden Teile Die Farbe der Lust und Die Farbe der Begierde waren ja aufgrund der Sexszenen im SM-Bereich angeordnet, so dass mich dieses Buch doch sehr überrascht hat.

Es enthält zwar einige erotische Schilderungen - auch mit Spielzeug ;) - hat aber mit der Thematik der Unterwerfung, SM  etc. kaum noch etwas zu tun. Durch die verworrene Geschichte der Geige mit all den Vorbesitzern kommt fast ein bisschen Romantik auf: Ist die Geige verflucht? Sind Dominik und Summer ein tragisches Paar? Finden sie zusammen? Es ist sogar erstmals von Liebe die Rede, so dass die anfängliche SM-Reihe doch eine merkwürdige Wendung bekommt, die ich aber sehr angenehm zu lesen fand. Der Name der Geige (Angelique) ist hierbei wohl kein Zufall.

Anfänglich war ja von einer Trilogie die Rede; inzwischen werden auch Band 4 und 5 angekündigt. In der Danksagung der beiden Autoren (hinter dem Namen Vina Jackson stecken zwei Autoren) ist davon die Rede, dass die Geschichte von Dominik und Summer mit diesem Band zum Abschluss kommt. Aufgrund der unerwarteten romantischen Kehrtwendung finde ich dieses Ende durchaus gelungen. Einige Käufer, die einen SM-Roman erwarten, dürften allerdings enttäuscht sein.

Die Folgebände werden sich um bereits eingeführte Personen drehen, auf die ich sehr neugierig geworden bin. Auch wird es ein Wiedersehen mit Dominik und Summer als Nebenpersonen geben. Ich bin gespannt und vergebe 8 von 10 Punkten.


Verlag: carl`s books

erschienen: 2013
Seiten: 352
ISBN: 978-3570585238



Donnerstag, 10. Januar 2013

Rezension // Sylvia Day - Crossfire: Versuchung von SONJA

© Sonja Kochmann

Nach ihrem Universitätsabschluss tritt Eva Tramell ihren neuen Job bei einer Werbeagentur im großen Crossfire-Building an. Natürlich begegnet sie dem stinkreichen Besitzer Gideon Cross und ist fasziniert von ihm und seiner dunklen und dominanten Art....

Ich gebe zu, dass ich nach diesem Klappentext sofort an Shades of Grey dachte und vermutet habe, dass Eva so ein kleines tollpatschiges Mäuschen ist, wie Ana aus Shades of Grey.

Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Eva hat ihre eigenen Wünsche und ihr eigenes Geld, so dass sie durchaus die Mittel und auch den Mut aufbringt, sich den Launen und der dominanten Art von Gideon zu widersetzen.

Gideon dagegen merkt, im Laufe seiner Beziehung zu Eva, was sie ihm bedeutet und versucht, sich zu ändern. 
Beide Charaktere haben negative Erfahrungen gemacht, die deren Leben (Alltags- und Sex-) negativ beeinflussen. Dennoch versuchen sie gemeinsam einen Weg zu finden. Diese Entwicklung mit den eingeflochtenen Sexszenen hat mir sehr gut gefallen. Zum Ende des Buches wurden neue und bestehende Probleme und Intrigen verdeutlicht, die wohl in den Folgebänden bedeutend für die Beziehung der beiden sein wird. 
Auch die Nebenprotagonisten wie Evas Mitbewohner, ihre Mutter und Gideons Verehrerinnen versprechen Zündstoff.

Das Cover in Grautönen mit den goldenen Manschettenknöpfen und der hervorgehobenen Titelschrift finde ich sehr passend.

Alles in allem durch den Schreibstil, der Darstellung der Personen und der Erotikszenen ein deutlich besserer Erotikroman als Shades of Grey: 10 von 10 Punkten.

Verlag: Heyne
erschienen: 2013
Seiten: 416
ISBN: 978-3453545588



Mittwoch, 9. Januar 2013

Rezension // Melanie Hinz - Unerwartet von SONJA


Katharina hat es nicht leicht im Leben: Nach dem Tod ihrer Eltern, ist sie für ihren kleinen Bruder Ben verantwortlich und versucht den Lebensunterhalt der beiden durch einen Coffeeshop zu finanzieren. Für einen Mann ist da kein Platz im Leben...bis schließlich Jacob in die Nachbarwohnung einzieht und ihr den Kopf verdreht.....und dann ist da auch noch Paul....

Bereits auf den ersten Seiten prickelt die Erotik und man fiebert mit Kati mit: Findet sie endlich ihr Glück? Kati hat es schließlich mehr als verdient und daher kommt ihr Traummann nun im Doppelpack: Jacob und sein bester Freund Paul: Kinderärzte, sportlich gut gebaut und äußerst auf Katis Wohl und Befriedigung gedacht.

Obwohl es wohl solche Kerle (und dann auch noch zwei) im wahren Leben wohl nicht geben kann, ist die Geschichte dieses flotten Dreiers schön, erotisch und glaubhaft erzählt. Denn auch hier gibt es Höhen und Tiefen und die Charaktere entwickeln sich stetig weiter.

Die Erotikszenen sind schön geschildert und halten locker mit den derzeit im Handel erhältlichen und gepushten Romanen mit. Bei ein paar Szenen im ersten Drittel fiel mir jedoch auf, dass der sonst sehr runde, gewählte und sehr erotische Erzählstil durch einzelne derbe Begriffe unterbrochen wurde. Dies hat mich ein bisschen gestört.

Ansonsten habe ich bis zum Ende mit diesem dynamischen sexy Trio mit gefiebert und vergebe 9 von 10 Punkten.

Verlag: Selbstverlag
erschienen: 2012
Seiten: 271
ASIN: B00AEY8QM6


Dienstag, 8. Januar 2013

Rezension // Kendare Blake - Anna im blutroten Kleid von SONJA


Cas ist Geisterjäger. Mit seiner Mutter, einer weißen Hexe, zieht er Kreuz und Quer durch die USA und besucht als Tarnung diverse Highschools, um Geistern und anderen magischen Wesen nach dem untoten Leben zu trachten.

Die Geschichte von Anna im blutroten Kleid verspricht eine ordentliche Herausforderung für Cas und seine Mutter zu werden, denn dieser Geist hat ordentlich Macht und auch die eigene Vergangenheit ruht nicht.

Die Einleitung in die Geschichte um Cas und seine Muter hat es ordentlich in sich. Ein geisterhafter mörderischer Anhalter wird von Cas zur Strecke gebracht. Die Szene ist ordentlich aktionreich und ein bisschen eklig (und das obwohl das Buch im Jugendbuchprogramm von Heyne läuft - oder gerade deswegen?!). Ich konnte das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen, da ich sofort mit Cas mitgefiebert habe.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen: leicht und locker - obwohl diverse Szenen ordentlich blutrünstig und eklig sind. So etwas habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

Die Gruppe an Verbündeter, die sich schließlich um Cas  bildet, lebt auch von der Spritzigkeit der Dialoge und einer Spur Ironie. Denn Cas sträubt sich immer wieder von seinen Mitschülern und Freunden als Ghostbuster bezeichnet zu werden. Die Charaktere haben mich ein bisschen an die Serien Supernatural und Buffy erinnert.

Im Laufe der Geschichte bekommt der "böse Geist" Anna eine Entwicklungsmöglichkeit, die mir gut gefallen hat.

Das Buch bietet - trotz abgeschlossener Geschichte - die Möglichkeit in Serie zu gehen, was ich durchaus befürworten würde, obwohl der Markt ja inzwischen von diversen Serien überschwemmt wird.

Das schwarzweiß Cover mit dem Gruselhaus und dem Geist Anna mit dem rot durchzogenen blutigen Kleid und hervorgehobener Prägung finde ich sehr gelungen.

10 von 10 Punkten


Verlag: Heyne fliegt
erschienen: 2012
Seiten: 384
ISBN: 978-3453314191



Sonntag, 6. Januar 2013

Rezension // Deborah Harkness - Die Seelen der Nacht von SONJA

© Sonja Kochmann

Diana ist Historikerin und Hexe. Doch die Magie hat ihr bislang viel Negatives beschert, so dass sie versucht ohne Magie zu leben und ihre Fähigkeiten zu unterdrücken. Als ihr in der berühmten Bibliothek in Oxford ein magisches Manuskript in die Hände fällt, löst sie unbedacht eine Reihe von Ereignissen aus. Ihr Leben ist auf einmal in Gefahr und nur der Wissenschaftler Matthew kann ihr helfen, denn er ist Vampir und für sie vorherbestimmt....

Ich bin schon ein Jahr um dieses Buch herumgeschlichen. Das Cover fand ich wunderschön, doch die Seitenzahl schreckte mich ein wenig ab. Auch das Thema Vampire (mal wieder) fand ich etwas abschreckend.

Kleiner Tipp: Wenn man dieses Buch als ebook liest, sieht man die Seiten fast gar nicht. Denn man liest und liest und ist von dem Verlauf der Geschichte gefesselt. Lediglich die Seitenanzeige klettert und klettert.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und war leicht zu lesen. Die Geschichte von Hexen, Vampiren und Dämonen mit der Abstammungslehre von Darwin zu verknüpfen, fand ich sehr interessant. Auch wird ein Krieg, Zeitreise und historische Eckdaten sowie prominente historische Persönlichkeiten mit in die Geschichte eingeflochten.

Die Liebesgeschichte von Diana und Matthew ist zwar ein Bestandteil der Handlung rückt jedoch weder kitschig noch erotisch in den Vordergrund, was ich sehr angenehm und abwechslungsreich fand.

Leider gab es bei 800 Seiten auch ein paar Szenen, bei denen es ein bisschen weniger hätte sein können. Da mit diesem Band die sogenannte All Soul Trilogie eingeleitet wird, ist dies wohl ein Problem, was mit dem zweiten Band nach Einführung in die Geschichte und all der Personen behoben sein dürfte. Das Buch endet (WARNUNG FÜR UNGEDULDIGE) mit einem Cliffhanger, so dass ich dem Erscheinungstermin von Band 2 am 18.03.2013 entgegenfiebern werde.

Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2011
Seiten: 800
ISBN: 978-3764503918