Samstag, 12. Januar 2013

Rezension // Ivonne Keller - Hirngespenster von SINA

Erzählt wird die Geschichte dreier Frauen. Silvie, Anna und Sabina. Alle drei gehen unterschiedliche Wege, doch haben diese Wege immer wieder miteinander zu tun.
Silvie lernt Johannes kennen und lieben, heiratet ihn und hat mit ihm zwei Kinder. Doch er kommt nicht von seiner Jugendliebe Sabina los. Während Anna, Silvies Schwester nur mit Tabletten ein einigermaßen geregeltes Leben führen kann, ist ihr Mann Matthias ein Arbeitstier. Und Jens, ein Versicherungsvertreter tritt in Silvies Leben und wirbelt dies gehörig durcheinander.
Als Silvie einen Unfall erleidet, erwacht sie in einem Körper, der ihr nicht mehr gehorcht. Nur ihre Gedanken sind glasklar und die drehen sich nur um eins: Was ist mit mir passiert?

Was zu Anfang noch klingt, wie eine Liebesgeschichte mit vielen Irrungen und Wirrungen, wird einem dann nach kurzem Lesen doch klar, dass es gerade dies nicht ist. Silvie erzählt (in Kursivschrift gedruckt) von ihren Empfindungen und Wahrnehmungen. Dazwischen wird immer die Geschichte der drei Frauen Silvie, Sabina und Anna erzählt.
Der Erzählstil der Autorin ist leicht und flüssig lesbar. Und das macht meiner Meinung auch das ganze Buch zu etwas Besonderem. Mit viel Liebe zum Detail erzählt sie das Schicksal der drei Frauen und wie sich die Wege, wenn auch nicht immer körperlich, so doch auf andere Weise kreuzen. Gerade Silvie und Sabina bekommen sich im eigentlichen Sinne nie zu Gesicht.

Silvie ist die Hauptfigur im Buch, ihre Geschichte steht eindeutig im Vordergrund. Eher als Nebenstränge werden Anna und Sabina erwähnt.

Was mich besonders fasziniert hat, war die Art der Erzählung. Aus Silvies Sicht war alles so locker, flockig und doch hatte sie es eigentlich am Schwersten, es allen recht zu machen und sich für jeden einzusetzen. Ihre eigenen Bedürfnisse hat sie zwar versucht zu stillen, doch immer wieder hintenan gestellt.

Das Ende des Buches ist mehr als überraschend. Ich liebe Bücher, die mich am Ende doch noch von meiner sturen Voraussicht abbringen und einem mit offenem Mund zurücklassen, weil man doch so gar nicht damit gerechnet hat.

Ich kann jetzt schon sagen, dass dieses Buch mein Januarhighlight ist.

Zur Zeit gibt es das Buch leider nur als ebook.

Fazit:
Eine sehr ungewöhnliche Geschichte um das Schicksal dreier Frauen.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

 © sina frambach

Verlag: neobooks
erschienen: 2012
Printseite: ca. 400
Format: ebook
ISBN: 978-3-426-43065-1

s. a. Bibliografie: Ivonne Keller