Montag, 25. März 2013

Rezension // Alex Flinn - Beastly von CORINNA



INHALT:
Kyle Kingsbury sieht gut aus, ist bei seinen Mitschülern und den Mädchen der Schule beliebt und er findet sich und sein Leben perfekt.
Allerdings sieht das nicht jeder so, denn Kyle ist auch oberflächlich, egoistisch, sehr verletzend und gemein anderen Leuten gegenüber, die (vermeintlich) nicht mit ihm mithalten können.

Und sein Leben wäre sicherlich auch lange so weitergegangen, wäre nicht die Hexe Kendra auf ihn aufmerksam geworden. Diese schaute sich seine Spielchen eine Zeit lang an und beschloss Kyle zu bestrafen.
Von jetzt auf gleich hatte sie den Teenager mit einem Fluch belegt und ihn in ein haariges Biest verwandelt.
Kyle hat nun exakt zwei Jahre Zeit jemanden zu finden, der ihn aufrichtig liebt, ansonsten bleibt er was er gerade ist... ein Biest...




Eine bekannte Geschichte? „Die Schöne und das Biest“ kennen viele Menschen aus Büchern, dem berühmten Disney-Film oder dem Musical. Alex Flinn hat das Märchen nun ins heutige New York gebracht und mit Kyle einen durchaus arroganten und selbstverliebten Charakter geschaffen.

Für mich übte „Die Schöne und das Biest“ schon immer eine Faszination aus. Ich mag das Märchen und auch die diversen Verfilmungen. Aus diesem Grund habe ich mir „Beastly“ auch sofort gekauft, als ich es im Buchhandel entdeckt habe. Warum es nun ein paar Jahre auf seinen Einsatz warten musste, ist mir nach dem Lesen schleierhaft, denn es hat mir unglaublich schöne Lesestunden bereitet.

Aber von Anfang an. Das Besondere ist hier vielleicht auch, dass die Autorin „Beastly“ aus der Sicht von Kyle beschreibt. Mir selber geht es so, dass ich ausschließlich Versionen kenne, die von dem Mädchen handeln, dass auf das Biest trifft. Hier ist es aber Kyles Weg, den wir mit ihm gehen. Und ich muss sagen, auf den ersten Seiten konnte ich ihn überhaupt nicht leiden. Zusätzlich fand ich eben diese ersten Seiten, wahrscheinlich aus dem genannten Grund, auch etwas holprig.
ABER die Geschichte nimmt immer mehr Fahrt auf. Kyle macht eine innerliche Wandlung durch, die Alex Flinn nicht kitschig oder albern beschreibt, sondern so sehr spannend zu verfolgen ist.

Insgesamt würde ich behaupten, dass dieses Buch sicherlich für Teenager geschrieben wurde (die Protagonisten sind 16 Jahre alt), aber es hat für mich nichts mit Zielgruppe, etc. zu tun. Alles hier wird so sanft beschrieben... die Handlungen verlaufen nicht zu schnell, sondern genau richtig und zu keinem Moment kitschig oder schmalzig, was man manch anderem Buch vielleicht vorwerfen kann. Für mich ein typischer All-Age-Roman.

Und diese Geschichte hat mir persönlich einfach wunderbare Lesestunden bereitet. Ich litt mit Kyle, schmunzelte mit/über ihm/ihn und zitterte ob er es rechtzeitig schaffen kann, seine Liebe zu finden.

Mein Fazit:
Ein klassisches Märchen, dass in das heutige New York gebracht wurde. Mir selber hat der Erzählstil von Alex Flinn sehr gut gefallen und ich habe beschlossen auch weitere Bücher von ihr zu probieren (Bibliografie). Wer gemütliche Lesestunden sucht, wird mit „Beastly“ nichts falsch machen.

10 von 10 Punkten!

Verlag: Baumhaus Verlag
Erschienen: 2012
Seiten: 333
ISBN:  978-3-8432-0069-1 (TB)