Sonntag, 29. September 2013

Rezension // Kevin Brooks - Live Fast, Play Dirty, Get Naked von SONJA


1976: Die Schülerin Lili erlebt mit der Punkrockband Naked die Entwicklung der Londoner Musikszene hautnah mit. Als ein neuer Musiker namens William zur Band stoßt, verliebt sie sich in ihn, doch William hat ein düsteres Geheimnis.....

Ich (Baujahr 1978 - Bitte schnell wieder vergessen.) habe dieses Buch gern gelesen. 

Ich kenne aber auch die Musik dazu, denn meine Eltern bzw. deren Freunde haben The Clash, Sex Pistols etc. gehört.

Ich kenne Vivienne Westwood nicht nur als Designerin.

Das Buch wird als Jugendbuch gehandelt und ich habe ein bisschen die Zweifel, ob die anversierte Zielgruppe, die Musik gut kennt und die damit im Buch thematisierte Einstellung zu Sex, Drogen und auch zur Politik (England/Irland).

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen und ich habe mir schon weitere Bücher herausgesucht, die mich interessieren. Die Charaktere sind vielfältig und die Motivation der einzelnen Figuren wurde gut dargestellt. Die Liebesgeschichte und die Verzweiflung hat mich immer weiter lesen lassen, obwohl ich zwei/drei Stellen im Buch hatte, an denen mir das Thema "Band" zuviel war. Das Ende war traurig, aber stimmig.

Daher vergebe ich 8 von 10 Punkten und empfehle dieses Buch auch allen nicht Jugendbuchlesern.

Verlag: dtv
erschienen: 2013
Seiten: 480
ISBN: 978-3423249577


© Sonja Kochmann

Rezension // Hilke Rosenboom - Die Teeprinzessin von SONJA


Betty ist die Tochter eines Silberschmiedes zu Zeiten des Opiumkrieges. Ihr Jugendfreund ist Sohn eines Teehändlers und Tee ist Bettys Leidenschaft. Sie kann seine feinen Nuancen riechen und schmecken und möchte alles über ihn erfahren. Nach einer Vielzahl von Verkettungen geht Betty als Junge verkleidet an Bord eines Schiffes und landet als ihre Verkleidung auffliegt in Darjeeling, wo sie ihre große Liebe wieder triff. Doch die Liebe muss noch einige Prüfungen überstehen.

Das Jugendbuch braucht lange - nein: sehr lange - bis die für den Leser relevante Handlung um Betty und ihre Suche dem richtigen Tee und auch ihrer großen Liebe beginnt. Ich war teilweise versucht, das Buch aus der Hand zu legen.

Sicherlich waren die Schilderungen interessant und die Vielzahl an Personen und Geschehnissen im nachhinein betrachtet wichtig für die Handlung, aber ich empfand diese Einleitung als mühselig. Die Szene auf der Bettys große Liebe begründet wird, kam mir dann schließlich zu kurz, so dass ich mich immer gefragt habe: Warum sie für diesen Mann solche Anstrengungen auf sich nimmt.

Die geschichtlichen Aspekte und manche Erklärungen zu der Teegewinnung fand ich als Teetrinkerin sehr interessant, bezweifle aber, dass es der eigentlichen Zielgruppe dieses Buches auch so gehen wird.

Schön und witzig fand ich die Endszene bei der ich richtig lachen musste.

Im Übrigen habe ich hier zum ebook gegriffen, was doch Formatierungsfehler aufwies. Da ich es auf zwei Readern und dem PC getestet habe, liegt es an dem ebook. Manche Wörter weisen Lücken auf, als ob hier die Formatierung nicht richtig geklappt hat. Dies störte den Lesefluss.

Ich vergebe 5 von 10 Punkten. Darauf einen Tee mit Schuss.

Verlag: cbt
erschienen: 2010
Seiten: 448
ISBN: 978-3570306406


Rezension // Patricia Schröder - Meeresflüstern von SONJA


Elodie soll nach dem Tod ihres Vaters eine Zeit bei ihrer Tante auf den Kanalinseln verbringen. Doch die unerklärbare Angst vor dem Wasser und die Trauer um ihren Vater prägt ihren Alltag. Als aus der Jugendclique der Insel ein Mädchen tot aufgefunden wird und Elodie immer wieder einen Jungen im Wasser sieht, bekommt das Meer eine unbestimmte Anziehungskraft. Ist diese tödlich?

Das Buch ist Auftakt einer Trilogie und hier gilt häufig: aller Anfang ist schwer. Bis circa Seite 250 war mir nicht klar, welcher männliche Protagonist für Elodie am wichtigsten ist, da dieser bislang noch gar nicht in die Handlung eingeführt wurde. Daher fand ich auch die Anziehungskraft, die Elodie auf einmal für den Jungen aus dem Meer empfindet, etwas weit hergeholt. Hier fehlt mir doch das gewisse Etwas zwischen den Beiden. Das Verwirrspiel mit den anderen männlichen Hauptpersonen mag zwar zur anfänglichen Suche nach dem Mörder gehören, fand ich allerdings bezüglich der Liebesgeschichte störend.

Viele Fragen werden dem Leser in diesem ersten Band nicht beantwortet, so dass er Wohl oder Übel zu den Folgebänden greifen muss. Ein bisschen mehr Aufklärung bzw. Einleitung in die Besonderheiten dieser Trilogie hätte ich mir schon gewünscht.

Eigentümlich fand ich auch Elodies "Selbstgespräche" mit ihrer nicht anwesenden Freundin Sina und die Vielzahl ihrer Ängste. Ansonsten liess sich der Schreibstil locker lesen. Spannend fand ich die Handlung allerdings trotz toter Mädchen nicht.

Wunderschön finde ich das gelungene Glitzercover, auch wenn ich mich nach dem ersten Band frage, warum ein Mädchen darauf abgebildet ist und kein Junge. 

Ich vergebe daher 6 von 10 Punkten und bin mir noch nicht sicher, wann ich zu Band 2 greifen werde.


Verlag: Coppenrath
erschienen: 2012
Seiten: 416
ISBN: 978-3649603191


© Sonja Kochmann





Rezension // Bella Andre: Hotshots Firefighters - Verhängnisvolle Wahrheit von SONJA


Connor war einer der besten Feuerwehrmänner seiner Truppe. Bei einem Einsatz erleidet er schwere Verbrennungen und ist noch nicht wieder bereit für den Kampf gegen die Flammen. Um auf andere Gedanken zu kommen, will er das Sommerhaus seiner Großeltern renovieren. Doch dies ist an Ginger vermietet, die sich gerade von einer grausamen Scheidung erholt. Beide versuchen die Hütte miteinander zu teilen ohne...

Dies ist der dritte Band der Firefighters Hotshots Reihe. Nachdem ich Band 1 (Gefährliche Begegnung) kaum aus der Hand legen konnte, mich aber durch Band 2 (Schatten der Vergangenheit) streckenweise gequält habe, war ich etwas zögerlich was Band 3 angeht.

Doch ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Das Schicksal von Connor nimmt ja im Band 1 seinen Anfang und auch ein paar Figuren aus Band 1 spielen hier am Rande mit. Es war fast wie ein Wiedersehen von alten Bekannten, was ja in Liebesromanreihen gern praktiziert wird. Man muss den ersten Band jedoch nicht unbedingt kennen.

Connors Trauma ist tiefgreifend und der Leser fragt sich manchmal, ob Gingers Aufmerksamkeit bzw. Liebe realistisch gesehen wirklich ausreichen kann, um einen traumatisierten Feuerwehrmann wieder ins Leben als Privatmann zurück zu holen. Ich bezweifle dies ein bisschen. Sicher hätte ein behandelnder Arzt in der Handlung am Rande nicht geschadet.

Die Geschichte enthält noch eine weitere Liebesgeschichte: Die von Connors Vater und Gingers Freundin. Die ich im Übrigen sehr gelungen fand. Sie handelt von Verpflichtung und Vergebung (mehr verrate ich nicht).

Die Erotikszenen sind ansprechend und auch prickelnd geschrieben. Der ungeschützte Sex ist zwar notwendig für die Handlung aber mit Sicherheit nicht sehr vorbildlich. Ein bisschen Aktion ist natürlich bei einem feurigen Finale auch dabei.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte aufgrund der kleinen Schönheitsfehler.

Verlag: egmont lyx
erschienen: 2011
Seiten: 368
ISBN: 978-3802583681


Freitag, 13. September 2013

Rezension // RaeAnne Thayne - Zauber der Hoffnung von SONJA

© Sonja Kochmann

Claire ist Mutter von zwei Kindern, Perlenladeninhaberin und kümmert sich immer um Gott und die Welt: ihre Mutter, ihren Hund, die neue schwangere Frau ihres Exmannes. Als sie durch eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen selbst auf Hilfe angewiesen ist, fällt es ihr schwer, die Hilfe vom smarten Polizeichef Riley anzunehmen....

Das Buch wurde in den letzten Tagen viel auf facebook und in Zeitungen für Bücherjunkies wie mich beworben. Die Werbung hat gewirkt und ich fand das Cover wirklich wunderschön. Neugierig stöberte ich nach Informationen und beschloss, es lesen zu müssen.

Ein bisschen skeptisch war ich allerdings bei der Übersetzung des englischen Titels "blackberry summer" in "Zauber der Hoffnung". Sehr klischeehaft fand ich. Fand ich. Denn irgendwie passt es doch.

Die Kleinstadt Hope's Crossing ist wundervoll geschildert und ich habe mich in mein Bett gekuschelt und mir dieses kleine Bergstädtchen richtig ausmalen können. Die Bewohner (sowohl die Grantigen, Zickigen als auch die Netten) sind mir richtig ans Herz gewachsen. Wie es ja bei diesen Serien nun einmal so ist, gibt es eigentlich mehr als ein einsames bzw. gebrochenes Herz und ich stellte schon beim Lesen Mutmaßungen an, wer den der Nächste sein könnte. 

Claire und Riley haben, wie es nun einmal in einem Liebesroman so ist, ordentlich Hürden zu überwinden und gerade die haben es mir hier angetan. Hier ist nicht alles heile Welt. Denn die Schicksalsschläge haben es in sich und sind nicht einfach mit einem Küsschen unvergessen. Das Schicksal der Autorin im Vorwort macht diese Konstellation um so glaubwürdiger.

Auch die bissigen Dialoge mit Claires Mutter fand ich sehr gelungen. (Besonders die Stelle, an der sie ihre Mutter mit Schmuckdraht am Liebsten erwürgen würde. Wer möchte es trotz aller Zuneigung nicht auch manchmal gern tun ? ;)  )

Die Ankündigung von Mira Taschenbuch, dass es eine Trilogie sei, ließ mich beim Lesen etwas stocken, denn es gibt in diesem Örtchen soviele mögliche Kandidaten für die Folgebände dieser Reihe. Ich habe daher etwas auf der Originalseite der Autorin gestöbert und war schließlich beruhigt. Es sind tatsächlich schon sechs Bände. Wollen wir mal hoffen, dass Mira Taschenbuch sich weitere Rechte sichert. Das Buch ist für Fans von Nora Roberts und Co. ein MUSS: 10 von 10 Punkte, da ich es an zwei Abenden fix durch hatte und ich gern schon jetzt den zweiten Band anfangen möchte.


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2013
Seiten: 316
ISBN: 978-3862787524


Rezension // Jennifer Benkau - Dark Destiny von SONJA


Joy und Neél sind nun beide bei Matthials Clan. Die eine als "Gerette" der andere als "Gefangener". Doch will Joy in dieser Form gerettet werden, als sie von Folter und Tod erfährt? Kann sie bei ihren alten Weggefährten bleiben?

Nachdem ich ja bei der Rezension des ersten Teils Dark Canopy aufgrund der Startschwierigkeiten etwas zurückhaltend bewertet habe, muss ich zugeben, dass ich zwar aufgrund des bösen Cliffhangers am Ende des ersten Teils unbedingt weiterlesen wollte, dieses Lesevergnügen mir aber beinah im Vorfeld verdorben worden wäre: Wie kann man als Verlag in einem Klappentext den Tod einer der Hauptfiguren verraten, der durch einige Dreh- und Angelpunkte und Finten schließlich erst nach 100 Seiten an Relevanz gewinnt???

Dies hat mir derart den Lesespass verdorben, dass ich das Buch fast ungelesen beiseite gelegt hätte. Ich habe mich dann doch, Gott sei Dank, umentschlossen und ICH werde an dieser Stelle nur verraten, dass es dann doch ein wenig anders war, als gedacht.

Das Buch ist aufgrund der Kampfszenen actionreicher als der Vorband, so dass ich hier aufgrund des Spannungsfaktor sagen muss: Dieser Abschlussband ist besser als sein Vorgänger.

Krieg und Frieden und Toleranz von Minderheiten bzw. Flüchtlingen wurden hier gekonnt in eine Fantasyhandlung eingeflochten, so dass ich das Ende, obwohl vielleicht manche Leser gern ein anderes Ende gehabt hätten, durch aus glaubwürdig und eindrucksvoll geschildert finde.

8 von 10 Punkten.


Verlag: script 5
erschienen: 2013
Seiten: 464
ISBN: 978-3839001455




© Sonja Kochmann

Samstag, 7. September 2013

Rezension // Marc Fitten - Elsas Küche von SONJA


Elsa ist ambitionierte Küchenchefin im Restaurant "Tulpe" in Ungarn. Sie teilt das Bett mit ihrem Küchenchef und ist dennoch unzufrieden mit ihrem Leben. Bis sie den von ihr geschätzten Kritiker einlädt. Denn sie verspricht sich die Auszeichnung "Silberne Suppenkelle". Doch es läuft alles ein wenig anders....

Ich hatte das Buch aufgrund des Covers (sehr schön - dafür schon einmal einen Punkt) mehrfach in der Buchhandlung in der Hand.

Derzeit reihen sich ja Bücher, in denen gekocht wird. Denn Gefühle und Kochen passen literarisch doch sehr gut zusammen, auch wenn man beim Lesen ordentlich Hunger bekommen kann.
Leider erfüllte das Buch meine Erwartungen nicht. Elsas Gefühls- und Gedankenwelt sind für mich teilweise nicht nachvollziehbar. Sie lässt sich von ihrer Umgebung ordentlich nach unten ziehen und ich hab mich teilweise echt gefragt, warum. Denn von einer gestandenen Frau in ihrem Alter erwartet man doch ein anderes Verhalten.

Zwei Drittel der Personen im Buch haben keinen Namen und werden nur mit "der Kritiker", "der Küchenchef", "der Postbote" bezeichnet, obwohl sie wichtige Protagonisten sind. Dadurch ist die komplette Handlung distanziert.

Des weiteren gibt es viele Nebengeschichten, die wie Anekdoten eingeschoben werden. Die sind inhaltlich aber so nebensächlich, dass sie wie Füllmasse für die 260 Seiten wirken.

1 weiteren Punkt gebe ich für ein relativ versöhnliches Ende und komme damit auf 2 von 10 Punkten und das wirklich mit Wohlwollen. Die 260 Seiten waren echt zäh wie zu lang gebratenes Schnitzel. Da les ich lieber ein Kochbuch.

Verlag: dtv
erschienen: 2012
Seiten: 260
ISBN: 978-3423249461


© Sonja Kochmann



Dienstag, 3. September 2013

Rezension // Titus Müller - Tanz unter Sternen von SONJA


Die Tänzerin Nele Stern ist enttäuscht von ihrer bisherigen Karriere in Berlin und beschließt auszuwandern. Der Pastor Matheus will  seiner Frau Cäcilie und seinem Sohn Samuel endlich etwas bieten und nimmt eine Einladung nach New York an. 

Die Reise wird von allen mit der Titanic angetreten und das Schicksal führt alle zusammen. Spionage, Betrug, Leidenschaft, Verrat, Unglück und Nächstenliebe treffen geballt aufeinander. Wer hat eine Chance?

Man merkt dem Schreib- und Erzählstil des Autors an, dass dies nicht sein erster Roman mit historischem Hintergrund ist. Denn hier erfährt der Leser ganz nebenbei die politische Lage, die Konstruktion der Titanic und einige Abläufe. Der Schreibstil lässt sich trotz "schwerer" historischer Kost gut lesen. Hier wurde gut recherchiert.

Leider habe ich keine richtige Verbindung zu den Hauptfiguren aufbauen können. Sie waren mir teilweise sogar richtig unsympathisch. Das Zusammenspiel der Figuren fand ich teilweise etwas lieblos. Spannender wurde die Handlung natürlich ab dem Zeitpunkt der Kollision der Titanic mit dem Eisberg. Denn auch in diesem Buch geht das Schiff unter ;) .

Interessant fand ich auch die separat an den Roman angefügten historischen Hintergründe. Ich vergebe daher 6 von 10 Punkten.


Verlag: Blessing
erschienen: 2011
Seiten: 400
ISBN: 978-3896674562


Rezension // Kerstin Gier - Silber: Das erste Buch der Träume von SONJA


Liv hat es in letzter Zeit echt schwer: ein Umzug nach England, eine neue Schule, neue Mitschüler und eine neue Familie, denn ihre Mutter will mit Livs Schwester, dem Kindermädchen, dem Hund Butter und dem restlichen Sack und Pack bei ihrem neuen Freund einziehen. Dort erwarten sie bereits die Kinder Grayson und Florence mit wenig Begeisterung. Als Liv dann noch von Grayson und schaurigen Ritualen träumt, zweifelt sie an ihrem Verstand. Denn es Geschehen Dinge, die kann man nur wissen, wenn man wach ist...oder umgekehrt?

Ich gebe zu, als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich das Buch sofort wieder weggelegt. Obwohl ich das Cover wunderschön fand, sind Romane, die in der Traumwelt spielen gar nicht mein Fall. Doch dann mehrten sich die begeisterten Leser und als ich neulich in die Bücherei kam, wurde mir das Buch quasi von der Bibliotheksleiterin mitgegeben: "DAS müssen sie lesen."

Also fing ich kurz vorm Einschlafen mit dem Buch an ... und konnte nicht aufhören. Bereits am nächsten Abend hatte ich das Buch durch. Der gewohnte leichte und lockere Erzählstil von Kerstin Gier und die sympathischen Protagonisten ließen mich durch das Buch rauschen.

Hier gibt es lustige Kindermädchen, smarte Stiefbrüder, hinreißende Jungs, niedliche vorlaute Schwestern, intrigante Ziegen und einen Dämon!? Das Buch hat genug Möglichkeiten für Tagträume geschaffen, denn hier trifft Fantasy eine zarte Jugendbuchromanze, die in den Folgebänden noch ordentlich Probleme bewältigen muss. Die Dialoge sind teilweise sogar lustig gestaltet, so dass man dann doch hier und da schmunzeln muss.

Gut, das auf der Homepage zur Trilogie schon steht, dass wir NUR bis Januar 2014 warten müssen !!!! 10 von 10 Punkten (und Asche auf mein Haupt, dass ich es nicht lesen wollte).


Verlag: Fischer FJB
erschienen: 2013
Seiten: 416
ISBN: 978-3841421050



© Sonja Kochmann


Rezension // Kate Harrison - Soul Beach: Frostiges Paradies von SONJA


Alice erhält eine Email ihrer ermordeten Schwester und hält dies für einen schlechten Scherz. Bei näherer Betrachtung ist diese Email jedoch eine Einladung zu einer Online-Plattform. Hier halten sich junge und schöne Menschen auf. Doch diese unterliegen strengen Regeln und haben eins gemeinsam: sie sind bereits tot!

Dieses Buch ist der Auftakt einer Trilogie. Leider merkt man das auch. Denn die Handlung begann sehr schleppend und ich rätselte etwa 2/3 des Buches, wohin mich die Idee der Autorin um den Soul Beach den inhaltlich führen würde.

Der Schreibstil lies sich gut und einfach lesen, so dass ich trotz der einfachen Dialoge mit und um Alice immer weiter las. Das Thema Tod eines engen Familienmitgliedes bzw. Mord und Umgang mit der Presse für die Hinterbliebenen fand ich dennoch gut umgesetzt. Im letzten Drittel fing ich schließlich an, mit Alice mitzufiebern und wurde am Ende des Buches mit einem bösen Cliffhanger und vielen unbeantworteten Fragen zurückgelassen.

Inhaltlich darf man einfach nicht mehr verraten, da sonst die Aha-Effekte verloren gehen und gerade die machen das Buch dann doch interessant. Die Idee um den Soul Beach und die eingeführten Personen bieten viel Raum für einen "normalen" zweiten Band in dem es um weitere Personen vom "Strand" gehen wird und schließlich im dritten Band ein Finale zur Aufklärung des Mordes und vielleicht (?) ein Happy End für Alice.

Ich vergebe 7 von 10 Punkten und spekuliere aber auf eine Entwicklung dieser Trilogie! Schade, dass noch nicht fest steht, wann die deutschen Bände erscheinen werden.

Verlag: Loewe
erschienen: 2013
Seiten: 350
ISBN: 978-3785573860


© Sonja Kochmann


Rezension // Anna Koschka - Naschmarkt von SONJA


Die Literaturjournalistin Dotti beschließt, zur Vermeidung von Stress und Frust den Männern abzuschwören. Als sie von ihrer Chefin gezwungen wird, eine Internetdatingplattform zu testen, wird sie ungewollt zur Gründerin der "Mauerblümchenbewegung". 

Das Buch ist mir in der Buchhandlung schon mehrfach durch das wunderschöne Cover ins Auge gefallen. Warum ich es dann immer wieder weggelegt habe, weiß ich auch nicht.

Gut, dass es neulich unbedingt aus der Bücherei mit zu mir nach Hause wollte: Ich konnte nämlich gar nicht aufhören zu lesen!

Das Buch ist nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern birgt auch auch für die Frau von heute ordentlich was zum Lachen. Hierbei muss man allerdings bei den Sparten zeitgenössischer Literatur, Film und Fernsehen schon ein bisschen Bildung haben. Denn hier werden Vergleiche von McDreamy Patrick Dempsey über Hermine und Ken Follet gezogen. Zitate geklopft und passend gemacht. Von Seite zu Seite war es ein echtes Aha-Erlebnis irgendwelche Zitate oder Namen wieder zu erkennen.

Ich habe das Buch immer dann gelesen, wenn keine Störungen zu erwarten waren, da ich keinen Witz durch einfaches Überlesen, verpassen wollte. Das Buch enthält auch neben den ganzen Anekdoten ein Körnchen Wahrheit, wenn es darum geht, mit seiner eigenen Situation als Single oder Partner zufrieden zu sein. 

Das Zielobjekt der Partnersuche ist fast wie eine Art Schnitzeljagd bzw. Geocaching gestaltet und wird zwar, trotz Finte der Autorin, recht schnell im letzten Drittel deutlich, aber ich habe lange nicht mehr so gelacht. 10 von 10 Punkten und ich freue mich, dass es im Dezember 2013 bereits ein Wiedersehen mit Dotti (Mohnschnecke) geben wird. 
Für Fans von Kerstin Gier äußerst geeignet und wird auch von Kerstin Gier selbst auf dem Buchrücken empfohlen.

Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2012
Seiten: 448
ISBN: 978-3426511206