Samstag, 12. Oktober 2013

Bericht // Frankfurter Buchmesse 2013 (Sina)

Wie lange hab ich mich darauf gefreut, hab geplant, Termine ausgemacht und am Vorabend meinen Koffer gepackt... und viel zu schnell war sie wieder rum: die Frankfurter Buchmesse 2013.


Ich hatte mir einen straffen Zeitplan auferlegt und gehofft, dass ich alle Termine auch wirklich wahrnehmen kann. Und es hat auch wirklich so funktioniert. Ich hatte zwar für alles nicht sehr viel Zeit bzw. bei zwei Terminen musste ich länger anstehen, aber alle, die ich sehen wollte, habe ich auch gesehen. 

Um kurz vor 9 Uhr waren wir (mein Mann hat mich dieses Mal begleitet) auch schon da.
Und dank des Presseausweises durften wir auch schon gleich rein. Die Hallen 4.0, 4.1 und 3.1 haben wir uns dann auch in aller Ruhe angesehen und  dabei auch einiges Interessantes sehen dürfen.

Quelle: Dirk Frambach
Quelle: Dirk Frambach

Quelle: Dirk Frambach
Quelle: Dirk Frambach
Die Vorschau auf den neuen Hobbit-Film "Smaugs Einöde", der am 12. Dezember 2013 anläuft, durfte man auch bewundern. Der Verlag Klett-Cotta hat groß Werbung gemacht.

Quelle: Dirk Frambach
Bei einem kleineren Stand hat man dann eher etwas selteneres sehen dürfen. Da schwelgt man in Erinnerungen an früher

Quelle: Dirk Frambach
Um 11 Uhr stand mein erstes Highlight an. Ein Treffen am Gmeiner-Verlag-Stand mit Gerit Bertram alias dem Autorenduo Peter Hoeft und Iris Klockmann sowie einem Teil des Schmökerkiste-Forums, mit Simone und Manuela.

Quelle: Dirk Frambach
Auf dieses Treffen habe ich mich sehr gefreut, kenne ich die Vier ja nur aus dem Internet, aber dies ja schon seit mehreren Jahren. Nach einem kurzen Plausch, kam dann noch überraschend Iny Lorentz bzw. das Autorenehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath.

Quelle: Dirk Frambach
Dort habe ich mir dann gleich mal ein Autogramm geholt und muss sagen, dass die beiden in Echt noch sympathischer rüberkommen, als wie bisher nur auf Bildern gesehen.

Dann ging es für mich auch schon weiter zur Signierstunde mit Jennifer Benkau. Auch hier konnten ich mit Jennifer ein paar Worte tauschen und sie verriet mir, dass ihr Hund eigentlich auch "Sina von und zu" heißt. Da sie diesen Namen für einen Hund jedoch unpassend hielt, wird er einfach Abby gerufen.

Quelle: Dirk Frambach
Doch nicht lang aufhalten, denn als nächstes ging es zu Petra Schier, die unter anderem durch die Adelina-Reihe bekannt wurde. 

Quelle: Dirk Frambach
Auch mit Petra konnte ich einige Worte wechseln und mich durch ein kleines Schokopräsent auch mal erkenntlich zeigen. Bei Petra hab ich dann auch noch Katja Kaddel Peters getroffen, die ich ebenfalls nur aus dem Internet kenne. Es ist einfach toll, dass ich mir nun endlich auch Gesichter zu den "Internet"Freunden vorstellen kann. 

Und dann kam es: 14 Uhr - raus zum Lesezelt. Und da standen sie: Katja Piel und Mel Döring. Katja habe ich eigentlich nur durch Zufall kennengelernt und mich dann ihrer "THE HUNTER"-Season 1 gewidmet und war begeister. Nun hat sie nachgezogen und mit "Der Kuss der Wölfin" eine Werwolf-Reihe begonnen, die ebenfalls nur genial ist.

Quelle: Dirk Frambach
Katja ist mit ihren pinknen Haaren gleich aufgefallen und so konnte ich - auch wenn ich wieder nur kurz Zeit hatte - mich mit Katja unterhalten, Sina Müller kurz kennenlernen (die sich auf dem Bild hinter ihren Haaren versteckt) und auch Andrea Bielfeldt (bekannt durch ihre "Im Bann der Ringe"-Bücher). 

Quelle: Dirk Frambach
Auch mit Mel konnte ich kurz sprechen und dann musste ich auch schon weiter.

Am Emons-Stand traf ich dann auf eine weitere Sina. Und zwar Sina Beerwald, bekannt durch "Hypnose" und "Mordsmöwen.

Quelle: Dirk Frambach
Sina plauderte ein bisschen aus dem Nähkästchen und verriet, dass ihr nächster Thriller "Spurlos" bald erscheinen wird und eine Fortsetzung der Mordsmöwen geplant ist.

Mein nächster Termin war die Signierstunde von Ursula Poznanski. Deren neuer Roman "Die Verschworenen" hab ich mir dann gleich auch mal gegönnt und signieren lassen. Und ich  konnte die Haare bewundern. Wahnsinn!

Quelle: Dirk Frambach
Beim Warten traf ich dann auch nochmal auf Manu und ihren Freund Serkan, mit denen ich mich dann auch nochmal angeregt unterhalten habe. Sehr sympathisch, die beiden. 

Und dann lief uns noch jemand über den Weg, der mich persönlich natürlich sehr gefreut hat. Als großer Jack Sparrow (und auch Johnny Depp) Fan werde ich es wahrscheinlich nie schaffen, diesem persönlich zu begegnen und so war diese Gestalt natürlich sehr toll anzusehen.

Quelle: Dirk Frambach
Und Sonja *knutscher* durfte ich auch kurz sehen. Schade, dass wir nicht lange Zeit hatten, aber wir treffen uns ja in Leipzig - und da haben wir vier Tage zum Quatschen, Bücher anschauen und Kontakte knüpfen.

Frankfurt, nächstes Jahr sehen wir uns wieder...