Donnerstag, 26. Dezember 2013

Lariane Westermann: Feenfuchs und Feuerkuss von CORINNA

© Lariane Westermann
INHALT:
Luisa und Ophelia sind ein Team. Die junge Reiterin und ihr Pferd hängen unheimlich stark aneinander. Doch Eva, Luisas Mutter, hat andere Pläne und so muss Ophelia in einen neuen Stall umziehen. So lange, bis Luisas Schulnoten endlich besser werden.
Natürlich kommt eine Verbesserung nicht von allein und so bekommt die Schülerin einen Nachhilfelehrer an die Seite.
Sam Weston ist gerade aus Großbritannien ins Ruhrgebiet gezogen und hilft Luisa nun bei ihren Schularbeiten. Beide spüren dieses Knistern zwischen ihnen, doch es gibt auch noch Jonathan, der Ophelia in ihrem neuen Zuhause reitet und auch mit ihm freundet sich Luisa langsam an.
Wie wird Luisa sich entscheiden und hat sie überhaupt eine Chance bei einem der Jungen?



Wer mich kennt weiß, dass ich mit Pferden nicht so viel zu tun habe. Und doch war ich beim Lesen des Inhaltsverzeichnisses von „Feenfuchs und Feuerkuss“ sehr neugierig geworden.

Und schnell kam ich in die Geschichte hinein. Luisa und ihre Freundinnen Molly und Jeska waren mir sofort sympathisch, begeisterten mich aber gleichzeitig auch mit ihrer Liebe zu den Pferden. Sie gehen durch dick und dünn und gerade das ist es doch, was man sich von einer Mädchenfreundschaft wünscht!
Dann gibt es auch noch Luisas Mutter, die ich selber auf der einen Seite verstehen konnte, aber auf der anderen auch wieder nicht. Sie sorgt dafür, dass ihre Tochter sich nicht um ihr Pferd kümmern kann und nimmt ihr das Liebste, was sie hat. Trotzdem war auch sie zu jedem Moment sehr realistisch, denn gleichzeitig spüren wir Leser auch die Sorge, die sie sich um die Zukunft ihrer Tochter macht.

Aber natürlich geht die größte Lesebegeisterung von den männlichen Darstellern aus. Dort gibt es Sam, den Engländer, der als sehr bodenständig, ehrlich und hilfsbereit beschrieben wird und Jonathan, leicht arrogant, aber mit gutem Herz und unter immensen Leistungsdruck.

Und natürlich ist es so, dass ich gebannt eben dieser Dreiecksgeschichte gefolgt bin. Es gibt so viele (Um-)Wege, die Luisa geht, so dass es zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde. Ganz im Gegenteil! Der Schreibstil ist flüssig und lebendig und machte somit unheimlich viel Spaß.

Natürlich spielen Pferde in diesem Buch eine wichtige Rolle und trotzdem muss man sich in diesem Bereich nicht auskennen. Die Autorin Lariane Westermann bringt auch Nicht-Reitern dieses Hobby näher. Gerade dieser Punkt hat mir wirklich gut gefallen, denn eben weil ich keine Reiterin bin, hatte ich davor etwas bammel.

Da es am Ende des Buches eine Leseprobe zum 2. Teil „Glanzgefährte und Glutgedicht“ gibt, freue ich mich nun auf diese Fortsetzung. Denn ich würde gerne wieder die Mädchenclique begleiten und sehen was noch mit ihnen passieren wird.


Mein Fazit:
Ein tolles Jugendbuch für Leser ab ca. 12 Jahren. Wer Pferde liebt, wird sich über diese schöne Geschichte freuen und wer nicht so viel mit Pferden zu schaffen hat (wie ich), genießt trotzdem Seite für Seite. Mal ein etwas anderes Buch auf dem Jugendbuchmarkt.
… und ein kleiner Buchtipp von mir.

9 von 10 Punkten!

Verlag: Selbstpublishing
Seiten: 286
Erschienen: 2013
ISBN: 978-1491016596

1 Kommentar:

  1. Liebe Corinna,

    dies ist wirklich eine tolle Rezension. Habe jeden Satz aufgesaugt :) Danke dir!

    Liebe Grüße,
    Lariane Westermann

    AntwortenLöschen