Samstag, 1. Februar 2014

Emma Garcia - Liebe auf den ersten Klick von SONJA

Quelle: Blanvalet


INHALT:
Viv Summers wird zum dritten Mal von ihrem Verlobten kurz vor der Hochzeit sitzen gelassen. Obwohl ihr Herz blutet, verpackt sie ihre drei Hochzeitskleider und zieht in eine kleine Wohnung. Während sie ihren Herzschmerz pflegt, ruft sie die Internetseite nevergoogleheartbreak.com ins Leben. Doch leider hält sie sich im echten Leben nicht an die Tipps und Tricks, die dort dem verlassenen Single angepriesen werden. Da ihr Herz weiter für ihren Exverlobten schlägt, übersieht sie beinah ein neues Gefühl für einen alten Freund.

FAZIT:
Kritik erst einmal am deutschen Titel, denn dieser passt meiner Meinung nach überhaupt nicht und führt den Buchkäufer in die Irre. Der Originalbuchtitel "never google heartbreak" mag für den deutschen Buchmarkt vielleicht nicht ganz geeignet gewesen sein, aber ein Buchtitel mit Hinweis auf die Internetseite von Viv, wäre passender gewesen. Denn mit dem ersten Klick entscheidet sich für Viv gar nichts, es ist so schleichend, dass sie es fast selbst nicht bemerkt.

Mit Viv bin ich leider im gesamten Buch nicht sonderlich warm geworden. Sie war stetig am jammern, motzen und suhlte sich im Selbstmitleid. Ist so etwas bei Bridget Jones noch lustig, habe ich hier den Scherzmoment wohl verpasst. Ein paar lustige Szenen gab es zwar, aber ohne Sympathiefaktor fehlte leider der gewisse Charme.

Die Tipps und Tricks der Ratgeberinternetseite werden als Kapiteleinleitungen in Form von Kommentaren, Listen und Blogeinträgen in die Handlung eingeflochten. Der direkte Bezug fehlte teilweise, so dass erst im letzten Drittel deutlich wird, worauf die Autorin hin will. Ab da nimmt die Handlung Fahrt auf.

Dennoch hatte ich bei einigen Handlungssträngen das Gefühl, dass diese einfach im Durcheinander untergingen und nicht weiter in das große Ganze eingefügt wurden.

Nette Idee, die bei der die Umsetzung etwas gehakt hat: 6 von 10 Punkten.

Verlag: Blanvalet
erschienen: 2013
Seiten: 480
ISBN: 978-3442382880


1 Kommentar:

  1. Das ist nun schon die dritte Rezension zu diesem Buch, die ich lese.
    Irgendwie ist mir das Erscheinen des Buches aber total entgangen... Komisch...

    AntwortenLöschen