Montag, 17. November 2014

Rezension // Anne Sonntag - Eigentlich Liebe von SONJA


Clara, Hanna und Vero. Drei Freundinnen wie sie im Buche stehen.   

;) 

Sie sind für einander da und teilen Freud und Leid und davon gibt es derzeit einiges. Eine Freundin wurde verlassen, eine betrogen und einer fehlt das gewisse Etwas zum Glücklich sein.

Und welche Veranstaltungen sollte man bei solch einem Gefühlschaos meiden? Richtig! Eine Hochzeit. Doch die drei ziehen es tapfer durch, denn die Männer der Gästeliste haben einiges zu bieten.....

Das Buch ist leicht und locker geschrieben, obwohl man in den einzelnen Kapiteln ordentlich mitleiden muss, denn jedes Kapitel hat die Perspektive von Clara, Hanna oder Vero. Dies sorgt für ordentlich Abwechselung. Obwohl ich solche vielfältigen Perspektivwechsel nicht mag, passte es zur rasanten Geschichte der drei Liebe Suchenden sehr gut.

Der Humor der Autorin hat mich Absatz für Absatz schmunzeln lassen und ist etwas ganz Besonderes. Wie viel von Ihr wohl in Clara, Hanna und Vero steckt?

Wer denkt dass es hier nur um Gefühlschaos geht, der liegt falsch. Hier gibt es auch erotische pikante Szenen, in denen Teppiche eine "tragende Rolle" spielen   ;)  (Ich konnte es mir nicht verkneifen. Lest es selbst.)

Die Geschichte kann es auf jeden Fall mit den ganzen Serien wie zum Beispiel Sex and the City und Co aufnehmen und ist fast schon hollywoodreif.

Da das Ende mit sehr viel Zuckerguss verziert wurde 9 von 10 Punkten.


Verlag: Piper
erschienen: 2014
Seiten: 288
ISBN: 978-3492305860


Gesehen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann

Getroffen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann



Rezension // Jessica Sorensen - Nova & Quinton: True Love von SONJA


Novas Träume wurden in einer einzigen Nacht zerstört. Ohne Träume macht das Leben keinen Sinn. Dann trifft sie Quinton und auch er scheint etwas erlebt zu haben, was ihm seinen Lebensmut genommen hat....

Harter Tobak. Wer dieses Buch liest sollte ordentlich gefestigt und nicht all zu sehr am Wasser gebaut sein, denn hier schwappen die Tränen!

Ich habe bislang noch kein Buch der Autorin gelesen, aber inzwischen habe ich erfahren, dass die Bücher um Nova und Quinton wohl die traurigsten sein sollen. (Also guter Einstieg.)

Beide Charaktere werden von einer tiefen Traurigkeit umgeben und der Leser erfährt erst Stück für Stück, warum Nova und Quinton derart entwurzelt erscheinen. Von Kapitel zu Kapitel schwimmen beide durch ein Meer von Tränen. Es scheint keinen Ausweg zu geben und so versuchen beide den Schmerz durch Drogen zu betäuben.

Ich gebe zu, dass mir dies an einigen Stelle zuviel und auch zu lange angedauert hat. Immerhin hat dieser Band 400 Seiten. Da kann man beim Lesen schon melancholisch werden und zur Stress-Schokolade greifen! Aber irgendwas hatten die beiden an sich, dass ich nicht aufhören konnte, zu lesen. Irgendwas muss den beiden passieren und dann kurz vor Ende....nun muss ich auf die Ankunft vom Folgeband warten: 8 von 10 Punkten für diese Gefühlsgewalt, der man nur mit Schokolade und Taschentüchern begegnen sollte.


Verlag: Heyne
erschienen: 2014
Seiten: 400
ISBN: 978-3453418011


Rezension // Inka Loreen Minden - Lustpunkte von SONJA


Dieses Buch hat es in sich! Erotische Kurzgeschichten, bei denen die Ohren glühen!

Hier zu schreiben, dass die erotischen Kurzgeschichten einfach klasse sind, würde dem Buch und auch den einzelnen Geschichten nicht gerecht werden. Daher mal kleine Appetithäppchen...

1) Doktorluder
Ein Frauenarzt mit einer Schublade voll Spielzeug und einer willigen Sprechstundenhilfe.....


2) Geliebter Feind
Eine historische Geschichte bei der die Röcke gerafft werden und das Herz berührt wird.


3) Wildes Begehren
Fantasy meets Crossfire. Ein bisschen Wildkatze schadet nur dem männlichen Rücken.


4) Praktikum der Lüste
Ja, auf dem Bau laufen nicht nur knackige Bauarbeiter rum.


5) Dämonenbraut
Hier hat die Autorin wirklich viel Fantasie bewiesen und ordentliche pikante dämonische Details einfließen lassen. Hut ab.


6) Wie du mir, so ich dir
Kollegen können verhasst sein oder bei richtiger Erziehung: lieb und sexy.


7) Rancherherzen
Lass uns Cowboy, Bardame und Indianer spielen.

Welches meine Lieblingsgeschichte war? Schwer zu sagen Dämonenbraut hat mir aufgrund der fantastischen Elemente sehr gut gefallen, aber Rancherherzen war einfach nur genial mit den Seilen (hust) und den Charakteren.

Volle Punktzahl.


Verlag: Blanvalet
erschienen: 2014
Seiten: 256
ISBN: 978-3442383627

Getroffen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sina Frambach

Sonntag, 16. November 2014

Rezension // Molly O'Keefe - Geschickt eingefädelt von SONJA


Luc ist Eishockey Profi und kann es scheinbar mit jedem aufnehmen. Daher ist er fuchsteufelswild, als er erfährt, dass sich sein verhasster sterbender Vater mit einer rassigen Blondine verlobt hat. Zusammen mit seiner Halbschwester packt er die Koffer, um die Hochzeit zu verhindern und erfährt, dass alles doch ganz anders ist. So ist das Leben nun einmal...und dann....

Pfeffer. Tara hat ordentlich Pfeffer im Hintern und lässt sich weder von Cowboys noch von Eishockeyspielern auf der Nase rumtanzen. Da sie selbst einiges erlebt hat, kämpft sie um ihre Rechte. Trotz ihrer Kurven hat sie ordentlich Grips und eine liebenswerte Macke: Sie kann einfach nicht die Finger von Bonbons jeglicher Art lassen. 

Luc der knallharte Eishockeyspieler, der von seinem Vater nie Anerkennung bekam, kehrt zurück, um abzurechnen. Als dies nicht so klappt, wie er es sich vorgestellt hat, gerät sein Plan ins Wanken und es wird deutlich, dass auch ein harter Kerl verletzlich sein kann.

Luc und Tara sind zwei gelungene Charaktere, deren Dialoge spritzig und mitreißend geworden sind. Doch auch die anderen Charaktere sind toll gelungen, so dass ich bei den angekündigten Bänden auf Lösungen für diese Personen hoffe.

Das Buch hat auch einen ordentlichen Spannungsbogen, denn Tara ist in Gefahr und auch Luc hat eine schwere Bürde zu tragen.

Aufgrund der Konstellation Sportler, Cowboy, Blondine für Fans von Susan E. Phillips, Rachel Gibson und Linda Lael Miller ein MUSS! Volle Punktzahl!


Etwas Kritik außerhalb der Punktewertung: Ich finde das Cover leider extrem kitschig und hätte ich die Inhaltsangabe nicht so toll gefunden, ich hätte das Buch nicht gelesen. Bunt und lustig ist nicht immer ein Hingucker.


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2014
Seiten: 384
ISBN: 978-3956490439

Gesehen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann


Rezension // Marie Lu - Legend: Berstende Sterne von SONJA


June arbeitet nun für den Elektor und Day hat trotz seiner Erkrankung ein hohes militärisches Amt inne. Die Friedensverhandlungen laufen und geraten plötzlich in Gefahr als massive Anschuldigungen einen neuen Krieg heraufbeschworen.

Das Buch behält im letzten Teil sein rasantes Tempo bei. Es wird deutlich wie instabil Friedensverhandlungen sein können und welche Macht Biowaffen und politische Bündnisse über Land, Ressourcen und Geld besitzen.

Diese Aspekte werden von der Autorin mühelos in die Handlung eingeflochten und der Leser fiebert mit den lieb gewonnen Charakteren mit.

Die Geschichte von June und Day wurde in diesem Abschlussband leider etwas vernachlässigt und das Ende oder besser der Anfang (?) war für meinen Geschmack etwas zu offen gestaltet. Daher 9 von 10 Punkten.


Verlag: Loewe
erschienen: 2014
Seiten: 448
ISBN: 978-3785574928




Gesehen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann

Rezension // Marie Lu - Legend: Schwelender Sturm von SONJA


Auf der Flucht vor der Republik dürfen June und Day nicht wählerisch sein: sie schließen sich den Patrioten an, deren Ziel es ist, den neuen Elektor Anden zu töten. Denn sein Tod könnte das Unrecht im Staate beenden. Aber bei der Vorbereitung des Attentates kommen June Zweifel, was ist, wenn Anden anders ist, als sein Vater und er einen Neuanfang bedeutet?

Während ich den ersten Band der Legend-Trilogie noch als etwas lahm empfunden habe, kommt nun endlich Spannung auf. June und Day brauchen dringend Hilfe und schließen sich den Patrioten an.

Hier kommen auch schön umgesetzt für ein Jugendbuch die politischen Aspekte der Selbstbestimmung, Diktatur, Demokratie und der freien Meinungsäußerung hinein. 

Die Republik und die idealisierten Kolonien als Gegensatz zeigen dem Leser zwei Staatsformen auf, die beide nicht das Wohl seines Bürgers im Vordergrund haben. Doch die beiden Protagonisten müssen erst schmerzlich erfahren, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Auch verrät die Autorin in diesem Band ein bisschen mehr, wie es zur Republik gekommen ist, was mir beim ersten Band der Dystopie sehr gefehlt hat.

Dieser Handlungsverlauf hat mir sehr gut gefallen und mich mitgerissen, so dass ich Band 3 gleich im Anschluss angefangen habe, denn Band 2 endet mit einem bösen Cliffhanger: volle Punktzahl!


Verlag: Loewe
erschienen: 2013
Seiten: 448
ISBN: 978-3785573952


© Sonja Kochmann

Rezension // Marie Lu - Legend: Das Prequel von SONJA


June und Day sind beide zum Zeitpunkt des Prequels 12 Jahre alt. June sammelt Erfahrungen an ihrem ersten Tag auf der Militärakademie und Day kämpft um seine Essensration und macht eine besondere Erfahrung.

Da ich Band 1 der Trilogie schon vor einiger Zeit gelesen habe und mich die Bände 2 und 3 immer wieder aufgefordert haben: "Lies mich, lies mich", habe ich diese beiden Kurzgeschichten um June und Day genutzt, um wieder in die Geschichte hineinzukommen.

Vom Schreibstil unterscheiden sich die Kurzgeschichten nicht von der Trilogie. 

Days Kurzgeschichte wird später kurz in Band 2 oder 3 erwähnt (Rezensionen folgen), sie sind jedoch nicht relevant für die Hauptgeschichte und jeder Fan sollte überlegen, ob ihm der Preis von 2,99 EUR das Vergnügen wert ist. 
Die Kurzgeschichten gibt es auch nur als ebook. Ich konnte hier auf die onleihe meiner Bücherei ausweichen, da ich den Preis für 44 Seiten etwas übertrieben finde. Die Geschichten sollten vielmehr in den Büchern mit abgedruckt werden: 6 von 10 Punkten, da mir die gewohnte Spannung gefehlt hat.

Verlag: Loewe
erschienen: 2014
Seiten: 44
ASIN: B00K9RYMOO



Gesehen auf der Frankfurter Buchmesse 2014
© Sonja Kochmann