Mittwoch, 6. April 2016

Rezension // T. R. Richmond: Wer war Alice von CORINNA

Folgende Links kennzeichnen wir gemäß   
§ 2 Nr. 5 TMG als Werbung:
Quelle: Goldmann
INHALT:
Alice Salomon.
Journalistin, Freundin, Tochter.
Gerade war sie noch mitten unter uns und nun ist sie tot.
Ertrunken im Fluss und doch scheint dies nicht alles zu sein, was man über Alice Salomon sagen kann...



„Ein starkes Cover, das sofort anspricht“, war mein erster Gedanke, als ich „Wer war Alice“ von T.R. Richmond in den Händen hielt.
Und auch der Klappentext unterstrich meinen ersten Eindruck vom Buch. Denn Alice ist tot, aus dem Leben gerissen und auch wenn es polizeilich unter Selbstmord läuft, ich musste wissen was passiert ist.

Die Erzählart die T.R. Richmond bei diesem Buch an den Tag legt, unterscheidet sich schon auf den ersten Seiten von anderen Büchern.
So wird diese Geschichte nicht aus einer bestimmten Sicht erzählt, denn es kommen verschieden Personen dabei zu Wort. Von Chatverläufen, SMS-Nachrichten und Tagebucheinträgen scheint alles dabei zu sein.

Fremde Menschen spekulieren über den Tod der Journalistin. Ihr Professor schreibt Briefe und E-Mails zum Thema und auch Alice ist mit Tagebucheinträgen dabei.
So fügt sich Stück für Stück das Leben der ehemaligen Studentin zusammen. Es kommen Dinge ans Licht, die man zum Teil nicht vermutet hätte, aber auch Gefühle und Personen, die ein immer klareres Bild schaffen.





Folgende Links kennzeichnen wir gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:


Ich für meinen Teil habe lange gebraucht um mich mit dieser Art anzufreunden und ich glaube ich habe dies bis zum Ende hin nicht ganz geschafft.
Natürlich habe ich Bücher gelesen in denen ähnlich erzählt wurde, aber hier blieb einfach ein zu großer Spalt um Nähe zur Person Alice aufkommen zu lassen. Und genau dies ist es, was ich brauche um an einer Geschichte richtig teilnehmen zu können.

Mir fehlten einfach Punkte, die mich wirklich fesseln.
Dabei war ich durchaus hin- und hergerissen, ob mir dieses Buch gefällt oder nicht. Zum Teil hatte ich sogar einen richtigen Lesefluss. Dann stolperte ich mehr durch die Zeilen, als das ich sie genießen konnte.

Mein Fazit:
Eine gute Idee, aber eine Umsetzung die einfach nicht meinen Geschmack traf. Trotzdem denke ich, dass „Wer war Alice“ durchaus seine Fans finden wird.

4 von 10 Punkten

Verlag: Goldmann
Erschienen: 2016
Seiten: 448
ISBN: 978-3-442-20508-0
Format: Paperback

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen