Dienstag, 31. Januar 2017

Rezension // Susan Mallery - Wie zwei Inseln im Meer von SONJA


Michelle und Carly waren einst die besten Freundinnen. Doch ein Verrat riss die beiden auseinander. Michelle entschloss sich, sich für die Army zu melden und Blackberry Island zu verlassen. Carly, verlassen und schwanger, arbeitete für Michelles Mutter Brenda in ihrem Inn. Nach dem Tod von Brenda und einer schweren Verwundung kehrt Michelle zurück. Doch das Leben geht unaufhaltsam weiter und das Inn steht vor dem Bankrott. Die beiden Frauen müssen zusammenhalten, um das Inn zu retten.

Susan Mallery habe ich früher immer sehr gerne gelesen. Doch irgendwann hatte ich das Gefühl, dass die Bücher immer süßer und kitschiger wurden, so dass ich mich anderen Autoren zugewandt habe.

Dieses Buch wurde mir besonders ans Herz gelegt. Danke J. ! Allein schon das Cover ist ein echter Hingucker. Harmonische Farben, ein schlichtes Motiv. Endlich mal kein Kitsch und Cartoons.

Süß und kitschig? Auf keinen Fall. Hier schreitet das Leben anders voran. Das Buch hat zwei fast gleichwertige Protagonistinnen: Michelle, die vor Konsequenzen und ihrer Mutter geflüchtet ist und ein schweres Kriegstrauma erlitten hat und Carly, die von ihrem Exmann betrogen und schwanger zurückgelassen wurde. Um sich und ihre Tochter Gabby durch zu bringen, hat sie für einen Hungerlohn gearbeitet. 

An dieser Stelle möchte ich nicht mehr über die weiblichen Hauptfiguren verraten, aber ich fand die Themen mit denen sich die beiden Frauen herumschlagen müssen außergewöhnlich und stimmig.

Die Idylle der Insel kann für die einen schön und wundervoll sein und für die anderen belastend. Interessante Beispiele Margeriten und Kraniche....Margeriten und Kraniche?....lest einfach.

Die beiden Frauen haben einen sehr steinigen Weg zum Glück vor sich und bekommen Unterstützung von charmanten Figuren wie einen Exschwager Robert, einen kernigen Physiotherapeuten namens Mango, dem Vermieter Jared, Sam, Helen und vielen mehr. Die kleine Gabby bringt ab und an den nötigen kindlichen Humor in die Handlung. Doch auch eine fiese Person und die Schatten der Vergangenheit sorgen für Stress.

Da das Leben hier auch einmal einen bitteren Beigeschmack hat und ein Löffelchen voll Zucker völlig ausreichend war, vergebe ich hier für Susan Mallery nach langer Zeit mal wieder volle Punktzahl!

Ich habe mal ein bisschen auf der Verlagsseite gestöbert und ich freue mich, dass es im Sommer eine Rückkehr nach Blackberry Island mit dem Buch  "Der Sommer der Inselschwestern" geben wird. Es scheint von diesen Protagonisten losgelöst, aber vielleicht trifft man sich ja auf dem Markt, am Steg, beim Einkaufen....hach das wird schön.

Verlag: HarperCollins
erschienen: 2016
Seiten: 304
ISBN: 978-3959670364

© Sonja Kochmann

Montag, 30. Januar 2017

Rezension // Ann Patchett - Aus Liebe zum Buch von SONJA


Als 2011 die letzte Buchhandlung in Ann Patchetts Heimatstadt Nashville schließt, nimmt die Autorin die Fäden in die Hand und eröffnet mit einiger Hilfe den Buchladen "The Parnassus Bookshop" und trotzt den Medien, die den Tod der Buchhandlungen prognostizieren.

Das Buch ist ein Plädoyer für den unabhängigen Buchladen. Denn die Autorin berichtet, wie mit Liebe zum Buch und entsprechendem Marketing ein Buchladen trotz der drohenden online Konkurrenz überleben kann.

Die Atmosphäre und das Personal, dass die Bücher gelesen hat, sind hierbei entscheidend. Der Leser muss sich beim Stöbern im Buchladen wohlfühlen.

Die Autorin hat ihre eigene Berühmtheit und die Erfahrungen aus Lesereisen genutzt, um "The Parnassus Bookshop" zu bewerben und zu gestalten. Der kluge Leser weiß dies zu schätzen und wird den lebendigen Buchladen mit seiner Beratung stets dem Computeralgorithmus vorziehen. Das Buch ist jedoch keine Hetzkampage gegen das ebook, denn es ist wichtig, das man liest und nicht wie!

Absolut empfehlenswert. Ich vergebe 8 von 10 Punkten für den Einblick in diese Geschäftswelt.

Verlag: Atlantik
erschienen: 2016
Seiten: 64
ISBN: 978-3455370287


© Sonja Kochmann


Sonntag, 29. Januar 2017

Rezension // Jennifer Ryan - Montana Dreams: So ungezähmt wie das Land von SONJA


Mitten in einem Schneesturm findet der Cowboy Gabe Bowden die fast bewusstlose Ella Wolf. Doch die scheint sich über die Rettung kaum zu freuen und sie ist eher für die New Yorker Innenstadt gekleidet, als für den stürmischen Winter in Montana. Was ist passiert? Und warum zittert Ella vor Kälte und Furcht?

Dies ist mein erstes Buch von Jennifer Ryan und bestimmt nicht mein letztes! Der Schreibstil dieser Autorin kann es locker mit dem Schreibstil von Linda Lael Miller und Nora Roberts aufnehmen.

Das Buch enthält nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern hat auch noch eine Dosis Thriller dabei: Denn Ella muss um ihr Leben fürchten.

Doch wer jetzt denkt, dass ein schwaches Stadtmädchen von einem starken Cowboy gerettet werden muss, der liegt falsch. Ella hat es nach dem ersten Schockmoment und kurzer Erholungsphase faustdick hinter den Ohren. Traktor fahren, Reiten, Gewehr laden und einiges mehr sind kein Problem.Sie erstaunt die Männerwelt. 

Denn Gabe hat noch ein paar Brüder, die in den Folgebänden einen verdienten Platz erhalten werden (Juhu!). Ich bin gespannt auch die übrigen Familienmitglieder der Familie Bowden kennen zu lernen.

So dauert es auch nicht lange und zwischen Gabe und Ella fliegen die Fetzen und die Funken. Doch auch die Bedrohung muss aus dem Weg geräumt werden. Die Vorgehensweise ist auf den 384 Seiten durchaus spannend gestaltet und muss sich nicht hinter den bereits erschienenen Romantic Thrillern von anderen Autoren verstecken. Gewürzt mit Erotik hat mir an diesem Roman nichts gefehlt und ich bin für diese Entdeckung im Bücherregal dankbar. Volle Punktzahl.

Verlag: Mira TB
erschienen: 2016
Seiten: 384
ISBN: 978-3956496233






© Sonja Kochmann



Rezension // Brittainy C. Cherry - Wie die Luft zum Atmen von SONJA


Tristan Cole gilt als A*#% der Stadt. Als Lizzie mit ihrer Tochter zurückkehrt, wird sie von allen Seiten gewarnt: Er ist verrückt und wird Dich verletzten!
Doch Lizzie ist durch die Vergangenheit gebrochen und kann an Tristan Seite endlich wieder atmen, denn auch er leidet aufgrund eines großen Verlustes.

Den Klappentext des Buches fand ich eigentlich ziemlich durchschnittlich. Doch das Cover mit diesem kernigen Kerlchen lies mich zur Leseprobe greifen und hat mich sofort gepackt. Schnell hatte ich meinen eigenen Tristan vorm geistigen Auge und musste wissen, wie es weiter geht.

Denn die Autorin hat zwei Protagonisten geschaffen, die beide massive Seelenqualen leiden. Beide schlagen dabei um sich und man kann nur die Gefühle der beiden erahnen. 

Was genau bei beiden geschah, erfährt der Leser genau wie Elizabeth (Lizzie) und Tristan erst im Verlauf der Geschichte. Hier gibt es einige Dreh- und Angelpunkte, die ich an dieser Stelle auf keinen Fall verraten werde.

Lizzie und Tristan haben beide Schlagfertigkeit und Zynismus gepachtet. Lizzie bekommt noch kindliche Unterstützung durch ihre kleine Tochter Emma, die mit ihrer kessen Art und ihrem Kindermund durch eine lustige Einleitung Tristan einen Spitznamen verpasst, der später noch für ein ordentliches Taschentuchfeeling führen wird.

Taschentücher sind ein gutes Stichwort, denn die wird man brauchen. Hier gibt es einige Szenen in denen man ordentlich die Tränen wegblinzeln oder einfach laufen lassen muss. Wundervoll; die Idee mit Kinderbüchern, Federn, Liebesbriefen, der Magie der Liebe und den Träumen von Menschen. Nein mehr verrate ich nicht.

Doch auch was zum Lachen hat das Buch. Lizzie hat eine Freundin namens Faye und die hat einen derben dreckigen Humor. So bekommen die besten Teile ihrer Freunde grundsätzlich einen Spitznamen und es wird richtig anzüglich.

Beide sind zerbrochen und finden in diesem Buch in den Scherben des anderen das Gegenstück (eine wundervolle Formulierung). Volle Punktzahl mit Taschentuchbonus - das hatte ich schon seit "Ein ganzes halbe Jahr" nicht mehr.



Verlag: Lyx
erschienen: 2017
Seiten: 368
ISBN: 978-3736303188


© Sonja Kochmann

Samstag, 28. Januar 2017

Rezension // Matthew J. Arlidge - D.I. Helen Grace: Kalter Ort von SONJA

© Sonja Kochmann

Ruby legt sich in ihrer Wohnung schlafen und erwacht in einem fremden Raum. Ein Raum, der aussieht wie eine Puppenstube. Wer hat sie entführt und was will er?

Derweil hat es das Team von D. I. Helen Grace mit einen Leichenfund tun. Tief im Sandstrand vergraben: eine junge Frau. Helen vermutet nach einer Weile, dass die Tat eine Serientat sein könnte. Dann wird dies nicht das erste und letzte Opfer sein. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt bei den Ermittlungen.
Dies ist der dritte Fall von D. I. Helen Grace nach "Einer lebt, einer stirbt" und "Schwarzes Herz". Obwohl mich der zweite Teil nicht so begeistern konnte, empfehle ich an dieser Stelle die beiden Vorbände zu lesen, um Helens Geschichte und Entwicklung zu verstehen. Auch das Ermittlungsteam hat entscheidende Entwicklungen durchgemacht. Dieses Buch baut spannend auf der Vorgeschichte der Ermittlerin auf.

Der Autor schafft eine temporeiche Handlung, denn der Leser ahnt schnell, dass für Ruby die Zeit läuft. Dies wird u.a. auch dadurch besonders betont, dass es sich bei den 400 Seiten um recht kurze Kapitel handelt, die stets zwischen Ruby, Helen und dem Täter hin und her wechseln. Doch keine Angst, man behält dabei den Überblick und die 400 Seiten lesen sich wie im Fluge.

Durch geschickte Erzählweise wird dem Leser erst am Schluss der Bösewicht offenbart, so dass man mit Helen zusammen ermitteln muss. Die Motive und Beweggründe des Täters sind interessant erdacht und werden am Ende aufgedeckt. Ob Ruby und Helen den Kampf gegen die Zeit gewinnen? Lest selbst.

Obwohl Helen eigene Probleme hat, überwiegen diese Probleme, im Gegensatz zum Vorband, dieses Mal nicht das Versteckspiel mit dem Serienkiller. Auch das Team hat trotz einiger Irritationen zum Ende eine neue Perspektive, so dass man sich auf die weiteren Bände freuen kann.

Etwas irritierend fand ich den deutschen Titel "Kalter Ort". Denn der englische Titel "The Doll's House" hätte ich bei entsprechender Übersetzung deutlich passender im Kontext zur Handlung gefunden. Ich vergebe 9 von 10 Punkten.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2016
Seiten: 400
ISBN: 978-3499271526



© Sonja Kochmann


Mittwoch, 25. Januar 2017

Rezension // J. R. Ward - Bourbon Kings von SONJA


Die Bradfords sind die Familie in Kentucky. Die Familiendynastie gründet ihr Vermögen auf der Produktion von Bourbon. Geld, Alkohol, Macht, Liebe und Hass treffen in Massen aufeinander.

Die Autorin hat mich durch ihre Vampirreihe "Black Dagger" schon viele Lesestunden unterhalten. Daher war ich gespannt auf die neue Reihe ohne die schicken Vampire.

Der Leser wird bereits auf den ersten Seiten in das Geschehen geschubst. Er ist mittendrin in unterschiedlichen Handlungssträngen, die sich alle auf dem Familienansitz vereinen.

Man erfährt, dass der Patriarch William seine Qualitäten nicht als Vater, Ehemann oder erfolgreicher Geschäftsmann hat. Seine vier Kinder leiden noch immer unter ihm, obwohl sie bereits erwachsen sind. Die Werdegänge des Patriarchen, seiner Frau und der Kinder Lane, Edward, Max und Gin werden nach und nach enthüllt und verbergen einige Leichen im Keller. Auch die Nebencharaktere wie die Köchin Miss Aurora oder der Anwalt Samuel T. sorgen für eine abwechslungsreiche Familiengeschichte.

Noch mehr Details möchte ich an dieser Stelle bewusst nicht verraten, um den von der Autorin kunstvoll geschaffenen Effekt nicht zu spoilern.

Ich fühlte mich ein wenig an meine Kindheit erinnert, in der Denver, Dallas und Falcon Crest im TV liefen. Man muss weiter schauen bzw. hier weiter lesen. Was kommt als nächstes? Welche Geheimnisse werden enthüllt. Wer wird gehasst? Wer stirbt oder wird getötet und welche Liebe/Affäre ist von Dauer?

Dieses prunkvolle Familiendrama wird luxuriös in eine interessante Handlung um Bourbon Destillation und Pferdederby eingeflochten. Achtung! Dieser Band endet mit einem fiesen Cliffhanger und bis Band 2 "Bourbon Sins" erscheint, dauert es noch eine Weile. Volle Punktzahl und ich bin absolut angefixt von dieser Reihe.

Verlag: Lyx
erschienen: 2017
Seiten: 528
ISBN: 978-3736303225

© Sonja Kochmann

Rezension // Poppy J. Anderson - Taste of Love: Geheimzutat Liebe von SONJA


Andrew Knight ist ein gefragter Koch in Boston. Sein Restaurant brummt und auch sein Kopf. Er muss raus; raus aus den Verpflichtungen er und flieht mit seinem Auto Richtung Maine.
Aufgrund eines Unfalls ist er gezwungen, in ein etwas heruntergekommenes Restaurant mit Zimmer einzukehren. Brooke Day Köchin und verärgerte Gastgeberin tischt ihm jedoch eine kulinarische Köstlichkeit nach der anderen auf. Schnell kommt es zu Verwicklungen von Herz und Herd.

Auf dieses Buch freue ich mich schon seit einigen Monaten. Denn die Autorin ist für spannende Liebesromane und ihren eigenen Faible fürs Kochen bekannt.
Das diese Buchreihe nun von einem großen Verlag veröffentlicht wird und damit in den Buchläden durch Marketing einen verdienten Platz bekommt, freut mich um so mehr.

Das Buch ist auch ein echter literarischer Gaumenschmaus. Zum einen, weil Andrew und Brooke zwei gelungene Protagonisten sind, die sich nach aller Kunst kabbeln, necken und verlieben und zum anderen, weil man stetig den Mund wässrig gemacht bekommt.

Abgerundet wird das Ganze durch absolut kernige Nebenfiguren, wie den Mechaniker mit tief sitzender Hose und Vorliebe für Alkoholisches, eine über besorgte Bürgermeisterin Mrs. Murphy, die gerne ihre Einwohnerzahlen durch Kuppeln erhalten will und eine geschwätzige Freundin namens Lauren. 
Alle runden die Seiten mit peppigen Dialogen und Anmerkungen auf, so dass die 384 Seiten wie im Fluge vergehen. Dennoch hat man einige Gelegenheiten beim Lesen zu Leckereien zu greifen und mit zu genießen. Ich vergebe volle Punktzahl und obwohl ich befürchte, dass mein Kalorienverbrauch ansteigen wird, freue ich mich auf den Folgeband "Küsse zum Nachtisch". 

Etwas irritierte mich die Namensgebung und Kombination Knight und Day, da ich hierbei an den Film mit Tom Cruise und Cameron Diaz denken musste und mir dieser Film so gar nicht zusagte.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2017
Seiten: 384
ISBN: 978-3404174683

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension // Julia Engelmann - Jetzt, Baby von SONJA


Julia Engelmann legt nun das dritte Buch mit neuen Poetry Slam Texten vor. Begleitet durch lustige Karikaturen erhalten wir Einblicke in Gefühls- und Gedankenwelt in Versform.

Julia Engelmann schafft es tatsächlich auch bei ihrem dritten Buch dem Leser tiefe Einblicke zu gewähren.
Gefühle, Erfahrungen, Familie werden zu Poetry Slam Texten verarbeitet. Diese beinhalten "leichte Kost" wie Musik oder Grumpy Cat oder aber auch schwierigere Themen wie Stress und das leidige Thema des "Erwachsen werdens".

Obwohl die Autorin durch ihren Sprachstil, so werden zum Beispiel englische Wörter eingeflochten oder Liedtexte zitiert, den Leser nebenbei einfängt, hatte ich im Gegensatz zu den anderen Büchern "Eines Tages, Baby" und "Wir können alles sein, Baby" das Gefühl, dass die Texte kritikreicher, melancholischer und auch rastloser geworden sind. 

Manchmal hatte man das Gefühl, dass die Autorin nicht unbedingt Erwachsen werden will und nach wie vor gern das Mädchen im Schlafanzug am Fenster wäre, das sehnsüchtig auf Peter Pan wartet.

Einmal noch mal träumen? Kritik, Melancholie und Gefühle in Versform durchleben? Dann ist dieses Buch mit seinem besonderen Rhythmus etwas, wobei man mit muss   ;)    Volle Punktzahl!


Verlag: Goldmann
erschienen: 2016
Seiten: 128
ISBN: 978-3442485680

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

Samstag, 21. Januar 2017

Rezension // Michelle Madow - Diamond Sisters - Die Konkurrenz schläft nicht von SONJA


Die Ferien gehen zu Ende und für Courtney, Peyton und Savannah startet ein neues Schuljahr an der teuren Privatschule in Las Vegas. Die Diamond Sisters müssen sich im Kreis der neuen Mitschüler bewähren und dann kommt auch noch ein weiteres Geheimnis ans Tageslicht....

Der Schreibstil der Autorin hat mich bereits beim ersten Band "Las Vegas kennt keine Sünde" begeistert. Courtney, Peyton und Savannah reagieren stets unterschiedlich auf die anstehenden Situationen und halten dennoch zusammen. Eine interessante und abwechselungsreiche Strategie der Autorin, die aufgrund der Geschehnisse noch ordentlich Zündstoff bietet.

Der erste Schultag in der neuen Schule ist nun jedoch da und die 3 haben trotz des Aufstieges in den Reichtum mit den üblichen Problemen zu kämpfen: was zieht man an, kann man mit dem Lernpensum mithalten, mögen mich die anderen Mädchen und erst die Jungs!

Der Schulchat campusbuzz.com spiegelt einen Teil der Schülerschaft wider und hält einige Hasstriaden bereit. Es wird den Mädels kaum Zeit gelassen, Luft zu holen und sich einzuleben.
Diese bräuchten die Diamond Sisters dringend, denn die Geschichte um die Entführung, die ihr Leben so derart beeinflusst hat, ist noch nicht vom Tisch. Die damit zusammenhängende  Enthüllung verändert einiges und es stellt sich die Frage: Wem kann man noch trauen?

Aber nicht nur Courtney, Peyton und Savannah haben mit sich und ihrem Umfeld zu kämpfen. Ihre "Feindin" Madison stolpert über ihr eigenes Geheimnis und muss ihre Sichtweise bezüglich der Schwestern überdenken. Doch das Intrigenkarussell spinnt weiter und gefährdet alles 

Intrigen, Leid und Liebe im Lichterglanz von Las Vegas: Volle Punktzahl! Ich brauche nach diesem Cliffhanger dringend den übersetzten Folgeband, lieber Verlag!

Verlag: cbt
erschienen: 2017
Seiten: 528
ISBN: 978-3570310410

© Sonja Kochmann

Rezension // Philip K. Dick - Das Orakel vom Berge von SONJA


Dieses Buch hat ein Zukunftsszenario kreiert, was man sich kaum vorstellen kann/mag: Was wäre, wenn Hitler und die Achsenmächte den 2. Weltkrieg gewonnen hätten?

Dieses Buch ist bereits vor Jahrzehnten erschienen. Ein echter Klassiker und nun brandaktuell, da daraus von den Amerikanern eine Sere ("The Man In The High Castle") gemacht wurde, die derzeit immense Einschaltquoten hat.

Obwohl ich in der Schule das Thema 2. Weltkrieg mehr als einmal durch genommen habe, tat ich mich bei diesem Szenario und den Schilderungen etwas schwer. Die Details über Afrika, Stalingrad und die Vielzahl an historischen Personen, die nicht so populär in den Büchern und Medien waren/sind, haben mich teilweise überflutet.

Neben der komplizierten Handlung, um ein Buch, was den Ausgang des Krieges anders darstellt und einen möglichen Umbruch im deutschen Staat, sind Rassenhass und die japanische Kultur erdrückend. Auch die Protagonisten erschienen mir lediglich vom Hass bestimmt und teilweise etwas farblos.

Ein Mahnmal? Ich fand es sehr schwer nachzuvollziehen: Wie kann Rassenhass so bestimmend sein? (Wie weit sind wir heute davon entfernt?) Wie kann ein Buch "I Ging" mit allgemeinen Prognosen mein tägliches Tun derart bestimmen? 

Interessant ist dieses Buch alle Mal. Aber halt keine leichte Lektüre. 5 von 10 Punkten, da ich nicht den richtigen Zugang gefunden habe. Dennoch bereue ich es nicht, es gelesen zu haben.

Verlag: Fischer
erschienen: 2014 (1962)
Seiten: 272
ISBN: 978-3596905621

© Sonja Kochmann


Rezension // Sarah Morgan - Zwischen Vernunft und Sinnlichkeit von SONJA


Die junge Archälogin Lily Rose hat die Schnauze voll von Männern. Auf der Suche nach einer wahren Liebe und der Möglichkeit eine Familie zu gründen, wurde sie bislang nur enttäuscht.
Ihre Kollegin Brittany schlägt ihr vor, die Männer nur für das eine zu nutzen. Nur mit wem soll sie da bloss anfangen? Der griechische Milliardär Nik Zervakis kommt ihr da ganz recht.

Diese eShort gehört inhaltlich zwischen "Einmal hin und für immer" und "Für immer und ein Leben lang". Sie spielt zwar nicht auf Puffin Island, sondern im wunderschönen Griechenland, hat aber einige Verweise auf die drei Frauen der Puffin Island Trilogie. Man kann diese jedoch auch unabhängig voneinander lesen.

Trotz der knappen 135 Seiten schafft es die Autorin ein echten Urlaubsfeeling mit Sonne und Meer zu kreieren. 

Liliys "Mission Eisberg" entsteht aus der Not heraus und es erscheint äußerst komisch, wie diese vor Gefühlen übersprudelnde Person, alle Gefühle unterdrücken will. 
Nik scheint der totale Gegensatz zu sein. Distanziert und teilweise wortkarg; es prallen Welten aufeinander. Zynismus trifft Optimismus.

Durch diese Konstellation entstehen witzige und prickelnde Dialoge, die Formulierungen beinhalten, die einfach einzigartig sind: Hier wird "emotional verhütet". Zu mindestens war das der Plan.
Denn beim griechischen Dinner fliegen bereits die Funken und.....das sonnige Gemüt von Lily knackt die düstere Gewitterwolke von Nik. Es zeigt sich, dass die Liebe sich nicht an die Regeln hält und sich nicht alles planen lässt. Eigentlich schade, dass die beiden es "nur" zu einer eShort Geschichte geschafft haben und kein ganzes Buch entstanden ist. Volle Punktzahl.


Verlag: Mira TB
erschienen: 2016
Seiten: 135
ASIN: B01GCPZR5Y



© Sonja Kochmann

Dienstag, 10. Januar 2017

Rezension // Nick Hein - Polizei am Limit von SONJA


Anhand der Ereignisse der Silvesternacht 2015/2016 am Kölner Hauptbahnhof erläutert der Expolizist Nick Hein, was derzeit in Deutschland in der Strafverfolgung schief läuft.

Dieses Buch sollte eigentlich jeder lesen. Denn es erklärt die aktuelle Situation der Polizei. Wie kam es zum "kaputt sparen" eines Systems, was die Bürger schützen und einen Spiegel der Gesellschaft darstellen soll?

Desweiteren wird anhand von aktuellen Beispielen aufgezeigt, wie die Wahrnehmung der Öffentlichkeit und die Vorgabe und die Äußerungen der Politiker die Arbeit der Polizei beeinflussen bzw. erschweren.

Warum habe ich zu diesem Buch gegriffen? In meiner Familie gibt es einige Polizisten. Ich bin mit bestimmten Themen aufgewachsen und die zunehmende öffentliche Kritik, die ja gerade auch wieder in den letzten Tagen sehr dominant war, veranlasste mich dazu, zu diesem Buch zu greifen.

Ich muss sagen, ich war erschrocken. Sicherlich waren bestimmte Themen für mich nicht neu. Zum Beispiel, dass bestimmte Ausrüstungsgegenstände von den Polizisten selbst bezahlt und angeschafft werden müssen. Doch die mittlerweile überhand genommene Sparkultur scheint sich noch weiter ausgeweitet zu haben: 
Fehlendes Schießtraining, keine Fortbildungen, keine aktuelle IT, maroder Funk und ein absoluter herunter gewirtschafteter Personalbestand, der auf dem letzten Loch pfeift, weil er schlicht weg mit Überstunden verheizt wird.

Liebe Politiker, in diesem Buch wird nochmals anschaulich erklärt, dass die Polizisten vor Ort meist die ersten Einsatzkräfte dicht am Geschehen sind. Die Spezialisten kommen später! 
Eine desolate Ausstattung/Optik wirkt nicht deeskalierend! Sie führt dazu, dass die Polizisten auftreten wie ein Witzverein a la Police Academy. Sie gefährden durch mangelnde Ausstattung ihr eigenes Leben und das Leben derer, die sie eigentlich schützen wollen!

Motivierte Polizisten, mit fundierter Ausbildung, gut ausgestattet, die ausgeruht in einen Einsatz gehen, können viel mehr bewirken! Wem nützt der suizidale Sparkurs? Dem Bundes- und Landeshaushalt? 
Man sollte dieses Buch als Weckruf sehen und handeln. Lest das Buch, um zu verstehen. Lest das Buch, um nach den eigenen Möglichkeiten zu unterstützen. Volle Punktzahl für dieses beängstigende Bild der Polizei am Limit. Danke an alle Polizisten und Polizistinnen, die ihren Dienst unter diesen Umständen dennoch tun.


Verlag: Rowohlt
erschienen: 2016
Seiten: 208
ISBN: 978-3499632389

© Sonja Kochmann

Sonntag, 8. Januar 2017

Rezension // Audrey Carlan - Trinity: Verzehrende Leidenschaft von SONJA


Gilian Callahan ist aufgrund der Misshandlungen ihres Exfreundes beziehungsunfähig. Inzwischen hat sie sich zurück ins Leben gekämpft und arbeitet für die Organisation Safe Haven, die sie damals rettete. 
Auf einer Vorstandssitzung lernt sie den Vorsitzenden Chase Davis kennen, dessen Anziehungskraft unbeschreiblich ist. Der Millidär hat ein Auge auf Gillian geworfen und er bekommt immer, was er will. Kann Gillian ihre Ängste besiegen?

Nachdem ich erst kürzlich die "Calendar Girl Reihe" der Autorin beendet habe, war ich schon ein bisschen traurig, denn der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Um so mehr hab ich mich auf das Erscheinen des ersten Bandes dieser Reihe gefreut. (Es werden übrigens 5 Bände!)

Der Schreibstil hat mich auch diesmal gleich auf der ersten Seite eingefangen, auch wenn die Autorin diesmal beide Protagonisten aufeinander treffen lässt ohne das Leserin oder die Protagonisten aufgrund der Perspektive selbst wissen, wer die beiden sind. Die Luft zwischen den beiden knistert sofort und man ist von der Geschichte sofort gepackt. Erst in den Seiten danach erfahren alle mehr und schnell merkt man (äh frau), dass die beiden füreinander bestimmt sind. Doch der Weg dahin ist sehr steinig, denn beide haben Altlasten.

Im Gegensatz zu der "Crossfire Reihe" finde ich diese Altlasten, in Relation zu den Ängsten und den Möglichkeiten diese zu beheben, allerdings realistischer. 

Auch die Nebenfiguren sind äußerst gelungen. Gilian hat drei Freundinnen, die eine Menge verschiedener Eigenschaften mitbringen und ihr aufgrund der gemeinsamen Vergangenheit die Familie ersetzen. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (Trinity) eint die Mädels. Ein bunter Haufen Frauenpower, der in den Folgebänden, Gott sei Dank, wichtig wird (Entschuldigung - ich musste Klappentexte linsen.)

Auch Chase hat Unterstützung. Ein wortkarger massiver Bodyguard namens Jack und einen Haufen Cousins und Cousinen deren Namen alle mit C beginnen.

Ein wundervoller Reihenauftakt mit Leidenschaft, Liebe und einer tödlichen Gefahr, die das Buch mit einem bösen Cliffhanger enden lässt: volle Punktzahl!


Verlag: Ullstein
erschienen: 2017
Seiten: 448
ISBN: 978-3548289342

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

Rezension // Mark Forsyth - Lob der guten Buchhandlung von SONJA


Mark Forsyth beschreibt in diesem kleinen Buch, warum es unverzichtbar für einen Buchliebhaber und auch eine Buchliebhaberin ist, eine gute Buchhandlung persönlich aufzusuchen.

Dieses Buch war ein Zufallsfund. Eigentlich kann man dieses Buch auch nur so finden. Denn der Autor beschreibt in seinem Büchlein genau dieses Phänomen. Als Leser (Männlein und Weiblein) kennt man drei Arten von Bücher: 

1. Bücher, die man gelesen hat
2. Bücher, die man nicht gelesen hat, deren Titel etc. aber bekannt sind und
3. Bücher, von denen man gar nicht weiß, dass es sie gibt

Die Herausforderung für jeden Leser besteht darin, die Bücher der Kategorie 3 aufzustöbern, denn darin können sich wahre literarische Schätze verbergen. Das Aufstöbern geht auch nur in einer Buchhandlung. Denn in einem Internetshop wird auch nur nach bereits eingegeben Stichworten und Verknüpfungen gesucht.

In der besagten guten Buchhandlung werden die Bücher auf Tischen mit den wunderschönen Covern angeordnet. Die Kunst des Buchhändlers ist es, diese Vielfalt immer qualitativ gut zu halten und optisch zum Stöbern einzuladen.

Ich könnte Euch an dieser Stelle noch viel mehr über das kleine Büchlein erzählen, aber das tue ich nicht. Ich habe jedoch über meine Leseauswahl ein wenig nachgedacht. Ich vergebe volle Punktzahl und hoffe, ihr habt genau wie ich eine gute Buchhandlung, in der dieses Buch erhältlich ist, denn es ist zum Teil nicht mehr lieferbar.


Verlag: Fischer Verlage
erschienen: 2015
Seiten: 39
ISBN: 978-3-596-03610-3
© Sonja Kochmann


Donnerstag, 5. Januar 2017

Rezension // Sarah Morgan - Für immer und einen Weihnachtsmorgen von SONJA


Skylars Beziehung zu Richard findet ein dramatisches Ende und Alec, der eigentlich mit Skylar nicht viel zu tun haben will, kann nicht anders und eilt ihr zu Hilfe.

Nach den beiden Vorbänden "Einmal hin und für immer" und "Für immer und ein Leben lang" kommt nun das große Finale auf Puffin Island mit Skylar mitten im Schneegestöber zur Weihnachtszeit.

Ich gebe zu, ich mag es nicht, wenn liebgewonnene Trilogien bzw. Mehrteiler als Weihnachtsspecial enden. Denn häufig kommt man in der Weihnachtszeit nicht zum lesen und will man zu Ostern oder im Sommer vom Weihnachtsmann und Schnee lesen? Nun ja, diesmal hat es zeitlich und auch inhaltlich wirklich gepasst. 

Skylar und Alec (es war nach den Vorbänden vorhersehbar und daher sollte die Reihenfolge unbedingt eingehalten werden) können sich eigentlich nicht ausstehen und fetzen sich ständig. Doch die Ereignisse überschlagen sich und beide erhalten gezwungener Maßen Gelegenheit, sich erst bei einem Familienbesuch in England und dann auf Puffin Island besser kennen zu lernen.

Alecs englische Familie und das Durcheinander bei Tisch sind einfach wundervoll. Neckereien und Fürsorge für alle. Eine andere Zeit als die Weihnachtszeit hätte da zugegebener Maßen nicht gepasst. Auch Skylars Motivsuche für eine neue Kollektion im Schneegestöber lässt einen hier zu Lande von einer weißen Weihnacht träumen. Gut das die beiden, nach einigen Startschwierigkeiten, einen Weg finden, sich zu wärmen. Volle Punktzahl für dieses Glück und volle Punktzahl für das Wiedersehen mit Emily, Ryan, Brittany und Zach.


Verlag: Mira TB
erschienen: 2016
Seiten: 400
ISBN: 978-3956496028


© Sonja Kochmann

Rezension // Sarah Morgan - Für immer und ein Leben lang von SONJA


Die Archäologin Brittany ist auf Puffin Island aufgewachsen. Dort hat sie in ihrer Jugend den Bad Boy Zachary kennengelernt und Hals über Kopf geheiratet. Doch dieser verließ sie vor über 10 Jahren ohne ein persönliches Wort mitten in den Flitterwochen. Als sie nach einem Unfall ihre Verletzung auf Puffin Island auskurieren will, staunt sie nicht schlecht. Zachary lebt inzwischen hier und die Insulaner haben Mitleid mit ihr. Hin und her gerissen zwischen Wut und Trauer, knistert es plötzlich zwischen ihr und Zach.

Bereits der erste Band "Einmal hin und für immer" um die drei Frauen Emily, Brittany und Skylar hat mich gepackt. Die Insel, die Insulaner und die Freundschaft der drei jungen Frauen fand ich äußerst gelungen.

Nachdem Emily und Ryan ein Paar geworden sind, ist in diesem Band Brittany dran. Wut, Trauer und Frustration lassen sich hervorragend aus der Vergangenheit von Brittany und auch Zach ableiten. Die Beweggründe der beiden sind verständlich und so möchte der Leser teilweise am liebsten auf den Tisch hauen und die beiden zur Aussprache verdonnern. Denn diese beiden Dickköpfe sind füreinander bestimmt: es fliegen verbal die Fetzen und .... stimmt auch ;) Das Inselcamp, ein hässlicher Hund und die beiden Dickköpfe brauchen einander und so kommt es wie es kommen muss......

Amüsant finde ich auch das parteiische Verhalten der Insulaner und die Mitleidsbekundungen durch Platzieren eines Auflaufes vor der Haustür. Volle Punktzahl für meine Rückkehr nach Puffin Island, die durch den nächsten Band mit Skylar abgerundet wird. 


Verlag: Mira TB
erschienen: 2016
Seiten: 304
ISBN: 978-3956495922


© Sonja Kochmann

Rezension // Petra Hartlieb - Ein Winter in Wien von SONJA


Wien um 1910 zur Weihnachtszeit. In einem Haus im Wiener Cottage-Viertel bereiten sich die Bewohner auf den Weihnachtsabend vor.

Der Einstieg in das Buch fiel mir außerordentlich schwer, denn das Buch ist nicht nur mit österreichischen Vokabeln und Mundart versehen, sondern auch mit alten Formulierungen wie "Frauenzimmer", "Bub" usw.
Ich brauchte einige Seiten, um in der Zeit des Buches anzukommen. Rückblickend muss ich jedoch sagen, dass dieser Stil zum Buch passt. Ein Buch zur Kaiserzeit im verschneiten Wien kann nicht in moderner Sprache verfasst werden. Doch sowas liest man nicht alle Tage.

Die Weihnachtszeit bedeuten für die Köchin Anna, das Dienstmädchen Sophie und das Kindermädchen Marie Arbeit und besondere Vorbereitungen, während die Kinder des guten Hauses Heinrich und Lili dem Weihnachtsabend entgegen fiebern.

In diesem Buch wird durch Erinnerungen von Marie und der Gegenwart deutlich, dass die einzelnen Gesellschaftschichten durch ihren Stand, Ihre Religion und ihre finanziellen Mittel zu unterschiedlichen Gestaltungen des Festes gezwungen wurden. Marie kommt aus ärmlichen Verhältnissen und in ihrer Kindehit hingen Papierstreifen zur Zierde am Baum, bei dem Dichter Herrn Schnitzler, Maries Arbeitgeber, hängen Süßigkeiten, Strohsterne und lackierte Zapfen am Baum und wie wir aus einem vorgelesenen Zeitungsartikel erfahren, sieht es bei der Kaiserfamilie nochmal etwas anders aus, denn da gibt es schließlich die Hofbäckerei.

Das Leben des realen Dichters Arthur Schnitzler gibt hier für die Protagonistin Marie die Rahmenbedingungen vor. Dies fand ich sehr interessant, da mir bislang nicht viel über Arthur Schnitzler bekannt war. 
Marie hatte einen schweren Start ins Leben und die Stelle als Dienstmädchen gibt ihr eine hervorragende Chance im Leben. Sie lernt den Buchhändler Oskar kennen, der sie mit Anstand umwirbt. Doch einige Ereignisse lassen sie um ihre Anstellung bangen.

Durch Arthurs Schnitzlers und Oskars Affinität zu Büchern ist dieses Buch für Bücherwürmer zur Weihnachtszeit eine nette Ehrung an das gedruckte Wort. Eine interessante Gesellschaftsstudie verpackt in einer weihnachtlichen Geschichte mit Herz: 6 von 10 Punkte.


Verlag: Rowohlt
erschienen: 2016
Seiten: 176
ISBN: 978-3463400860

© Sonja Kochmann

Rezension // Adriana Popescu - Paris, Clara und ich von SONJA


Emma und Vincent feiern Weihnachten bei ihrem Freund Jean-Luc. Bei einem gemütlichen Zusammensein erzählt Jean-Luc, wie er seine große Liebe Clara traf....

Nach dem absolut umwerfenden Sommerbuch "Paris, du und ich" hat uns die Autorin Weihnachten mit einer Bonusgeschichte um ihre Protagonisten Emma, Vincent und Jean-Luc überrascht und versüßt.

Emma Vincent und Jean-Luc verbringen den Weihnachtsabend zusammen und in dieser freundschaftlichen, nein eher familiären Stimmung, erzählt Jean-Luc, wie er seine verstorbene Frau Clara kennenlernte.

Die Geschichte ist was fürs Herz und rührt den Leser aufgrund der traurigen und romantischen Grundstimmung. (ggfs. Taschentücher bereit halten.) 

Vielleicht sollten wir alle mal wieder eine Karte kaufen und schreiben, statt eine Email oder eine Whats App Nachricht zu verschicken? Volle Punktzahl für eine kurze aber wundervolle Geschichte.

Verlag: cbj
erschienen: 2016
Seiten: 42
ASIN: B01NCKX5AT
© Sonja Kochmann

Dienstag, 3. Januar 2017

Rezension // Inka Loreen Minden - Hot Heroes: Burning von SONJA


Feuerwehrmann Evan ist der "Held von Queens" bekannt wie ein bunter Hund und sexy hoch drei lässt er die Damenwelt der Stadt erbeben. Doch Journalistin Mila ist seit dem letzten Zusammentreffen alles andere als angetan. Daher reagiert sie mehr als abweisend, als sie ihn wieder trifft. Doch ein lebensgefährliches Ereignis und einige andere Situationen lassen nicht nur reale Flammen züngeln....

Diese (etwas längere) Kurzgeschichte hat mir den Abend versüßt. Wie man unten sieht, brauchte ich doch etwas Nervennahrung, um mit dem heißen Feuerwehrmann und den Ereignissen fertig zu werden.

Die beiden Hauptcharaktere Evan und Mila sind trotz der Kürze der Geschichte wunderbar gelungen und haben durch ihre persönliche Vergangenheit die Tiefe, der es vielen Charakteren von Kurzgeschichten häufig fehlt.
Die beiden agieren im Wortduell und auch auf der Matratze äußerst spritzig (hust - das musste jetzt sein). Allein diese Mischung bringt für die Leserin ordentlich Unterhaltung. Doch die Autorin bringt noch etwas Action in den 116 Seiten unter. Denn Evan hat nicht nur Freunde und .... wer oder was und wessen Leben bedroht ist, MÜSST ihr wirklich selber lesen.

Hot Heroes erhält noch zwei weitere Bände, die ich nach diesem feurigen Eröffnungsband unbedingt lesen will! Volle Punktzahl! 


Verlag: beHEARTBEAT by Bastei Entertainment
erschienen: 2017
Seiten: 116
ASIN: B01MSPG0HW
© Sonja Kochmann

Montag, 2. Januar 2017

Special // Alle Jahre wieder....Bücher zur Weihnachtszeit...und danach? von SONJA



Alle Jahre wieder....Bücher zur Weihnachtszeit...und danach?

Eigentlich lese ich keine Weihnachtsbücher oder sagen wir mal so, ich suche nicht gezielt danach. Denn in der Vorweihnachtszeit kommt man manchmal nicht zum Lesen und will man dann das Buch ggfs. nach Weihnachten lesen, wenn man froh ist, dass die Tannennadeln aus dem Haus sind...?



Doch mit der Zeit sind einige zusammengekommen.



Welche habt Ihr in den letzten Jahren gelesen?


Audrey Carlan - Calendar Girl - Ersehnt: Oktober/November/Dezember (Calendar Girl #4)

Holly Greene - Das Glücksarmband

Norbert Golluch - Das Weihnachtssammelsurium: Kurioses. Lustiges. Wissenswertes

Katherine Garbera - Das Weihnachtscafé in Manhattan

Noel Hardy - Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte

Tom Fletcher - Der Weihnachtosaurus

Angelika Schwarzhuber - Der Weihnachtswald: Ein Weihnachtsmärchen

Abby Clements - Ein Kuss unter dem Mistelzweig

Abby Clements - Ein Stück vom Winterglück

Abby Clements - Ein Traum am Kaminfeuer 

Petra Hartlieb - Ein Winter in Wien

Sarah Morgan - Für immer und ein Weihnachtsmorgen (Puffin Island #3)


Sarah Morgan - Lichterzauber in Manhattan (From Manhattan With Love #3)





Susan Wiggs - Weihnachtsengel gibt es doch

Sarah Morgan - Verliebt für eine Weihnachtsnacht (From Manhattan With Love #6)

Debbie Macomber - Winterglück (Rose Harbor #1)

Kate Defrise - Winter und Schokolade