Dienstag, 19. Dezember 2017

[Hörbuch] Rezension // Jonathan Stroud - Bartimäus: Das Auge des Golem (2) von SINA

© Sina Frambach

Eigentlich waren sich Bartimäus und Nathanael einig, dass der Dschinn von dem Zauberer nicht mehr beschworen wird. Als in London jedoch ein Golem auftaucht, wird Nathanael alias John Mandrake mit der Aufklärung beauftragt. Dafür führt in sein Weg nach Prag und dort kommt er mit Hilfe von Bartimäus sowie Spionen einer großen Verschwörung auf die Spur. 
Aber nicht nur der Golem macht Schwierigkeiten. Auch der Widerstand regt sich, wobei John auf eine Altbekannte trifft. Kitty und ihre Bande von Widerstandskämpfern planen den Einbruch in Westminster Abbey, um dort an Artefakte aus dem Grab des berühmten Zauberers Gladstone zu gelangen. Diese benötigen sie, um endlich gegen die Zauberer ankämpfen zu können.

Im Gegensatz zum ersten Hörbuch liest hier Gerd Köster, der mit seiner Stimmenvielfalt so richtig Schwung ins Hörbuch bringt. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass der Erzähler gewechselt wurde, da ich bei Martin Semmelrogge Mühe hatte, der Geschichte zu folgen bzw. ihn richtig zu verstehen.

© Sina Frambach

Gerd Köster verleiht jedem Charakter seine eigene Stimmlage und so weiß man gleich, wer spricht. Während der Part aus Nathanaels Sicht von einer "dritten Person" erzählt wird, ist der Part von Bartimäus als Ich-Erzählung angelegt. Bartimäus bekommt eine sehr gleichgültig klingende Stimmlage, wobei man sich da aber gut vorstellen kann, wie überlegen er sich den Menschen fühlt.

Die Story an sich ist sehr rasant, da sich die Ereignisse von Anfang an überschlagen. Der Golem macht London unsicher, der Widerstand regt sich und rüstet zum Kampf. Mittendrin Nathanael, der durch unglückliche Verkettungen der Leidtragende zu sein scheint.  Zwar konnte er aufgrund seines Triumphes über Simon Lovelace (aus dem ersten Teil) zu einem angesehenen Zauberer aufsteigen, doch bekommt er trotzdem noch Arbeiten aufgehalst, die er eigentlich gar nicht machen möchte, weil sie einfach unter seinem Niveau liegen. Und so droht der Ruhm wie eine Seifenblase zu platzen.

© Sina Frambach

Bartimäus ist nicht glücklich, wieder für Nathanael arbeiten zu müssen und lässt ihn dies auch mehrmals spüren. Doch stößt er zusammen mit seinem Beschwörer auf einige Ungereimtheiten und wider Willen müssen sie zusammenarbeiten.
Bartimäus hat eine große Klappe und setzt diese auch geschickt ein. Allerdings muss er sehr oft aufpassen, dass er sich damit nicht selbst schadet.

Als dritte Hauptperson kommt nun auch Kitty hinzu, die wir im ersten Teil eigentlich nur recht kurz kennenlernen durften. Sie kämpft für den Widerstand und muss einiges einstecken. Man erfährt viel über ihre Vergangenheit und ihre Fähigkeiten. Dies wiederum führt dazu, dass sie sich dem Widerstand anschließt. 

Es ist eine Berg- und Talfahrt für alle Beteiligten. Verluste entstehen auf beiden Seiten und die Zukunft scheint ungewiss.

Mit viel Witz, aber auch Köpfchen führt der Autor uns durch die Geschichte und erzählt von Geschehnissen in einem magiegesteuerten London. Es ist spannend, rasant und wird nie langweilig.

© Sina Frambach

Leider handelt es sich bei dem Hörbuch um die gekürzte Fassung. Es fehlen einige Dinge, doch zum Verständnis der Geschichte ist alles wichtige enthalten.

Fazit:
Von der Story her genauso gut wie Teil 1. Der Sprecher bringt den nötigen Schwung rein. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Verlag: RandomHouse Audio
erschienen: 2008
Format: 6 CDs
Länge: 478 Min.
ISBN: 978-3-8371-0003-7