Samstag, 17. Februar 2018

Rezension // Matthew J. Arlidge - D.I. Helen Grace: Eingeschlossen von SONJA



INHALT:
Helen sitzt in Untersuchungshaft im Frauengefängnis Holloway. Der Prozess wegen mehrfachen Mordes beginnt erst in wenigen Wochen, aber Helen wird durch die Mithäftlinge jetzt schon Prozess gemacht. Misshandlungen und Pöbel aufgrund ihres bisherigen Berufes als Polizistin erwarten sie...kann Helen überleben?

FAZIT:
"Eingeschlossen" ist der 6. Band um Helen Grace und ihr Team. Grundsätzlich empfehle ich alle Teile zu kennen, da Helen und ihr Team eine Entwicklung durch machen und auch die Beweggründe für ihr Handeln stets erläutert werden. Mit Mut zur Lücke kann man die Bände 1 - 4 auch einzeln lesen.

Aber bei diesem Band ist es anders. Pflicht ist definitiv der Vorband "Letzter Schmerz". Denn Helen tappte einem Mörder in die Falle und sitzt selbst für dessen Taten in dem berüchtigten Frauengefängnis Holloway ein. Die Gefahr dort ist vielseitig. Denn ehemalige Polizistinnen werden natürlich von den Insassinnen nicht mit offenen Armen empfangen. Doch auch eine andere Gefahr geht um. Nachts, wenn alle eingeschlossen sind, geht ein Mörder um. Wie kann jemand ungesehen und ungehört in die Zellen zum Töten gelangen?

Während dessen versucht Charlie den wahren Mörder zu finden und stößt an ihre Grenzen.

Ich fand den Schreibstil und die Handlung wie gewohnt spannend und temporeich. Die Verzweiflung und die Not Helens wird durch die verschiedenen Szenen mit den Insassinnen besonders deutlich. Die Atmosphäre im Gefängnis ist grauenvoll dargestellt und man muss tatsächlich um sie fürchten.

Ob sie der akuten Bedrohung im Gefängnis und der Anklage wegen Mordes entgehen kann, müsst ihr selbst lesen! 

Ich habe an diesem Thriller nichts vermisst (obwohl ich mich hier und da gefragt habe, ob man sich in englischen Gefängnissen wirklich so frei bewegen kann und ob da wirklich so viele Krabbeltiere nachts unterwegs sind). 9 von 10 Punkten.

Verlag: Rowohlt
erschienen:
Seiten: 416
ISBN: 978-3499273698


© Sonja Kochmann