Dienstag, 22. Mai 2018

Rezension // L. J. Shen - Rough Love von SONJA


© Sonja Kochmann


Diese eShort Geschichte ist eine Geschichte die zeitlich vor "Vicious Love" anzusiedeln ist. Meines Erachtens ist jedoch die Reihenfolge hierbei nicht ganz so wichtig.

Es geht um die Lehrerin Melody Greene, die zum Objekt der Begierde für "Hot Hole" Jamie wird. Ihre Träume eine Ballerina zu werden, musste sie begraben und arbeitet an der Elite High School der "Hot Holes". Die Anziehung zu dem deutlich jüngeren Jamie lässt sich kaum verbergen und es wird gefährlich: denn seine Mutter ist die Direktorin und ein Techtelmechtel könnte ihren Job gefährden.

Der bereits bekannte Schreibstil der Autorin wurde auch in dieser eShort Geschichte beibehalten. Melody und Jamie bringen ihre sexuelle Anziehung schnell auf den Siedepunkt. Denn es bleiben schließlich nur 130 Seiten, um die Lage zu klären.

Anfänglich dachte ich an eine typische "Mrs. Robinson" Geschichte doch der "treibende" Part ist hier Jamie. Das beide noch ordentliche Hürden nehmen müssen, um zum Glück zu kommen, wurde trotz der Kürze gut gelöst. Volle Punktzahl!



Verlag: Lyx digital
erschienen: 2018
Seiten: 130
ASIN: B079M8GMC7

Rezension // L. J. Shen - Vicious Love von SONJA


© Sonja Kochmann

Dark Romance ist derzeit aus den Bücherregalen nicht mehr wegzudenken und hier haben wir ein besonders schönes Exemplar: Baron "Vicious" Spencer hat Emilia LeBlanc einst ihr Leben zur Hölle gemacht, als sie nun Jahre später wieder in seine Augen blickt, kann sie sich ihm kaum entziehen.

Inzwischen ist aus dem Jungen von einst ein erfolgreicher Anwalt geworden, der mit den restlichen Jungen seiner Gang, den "Hot Holes" ein Multi-Milliarden-Dollar-Imperium erschaffen hat. Er bietet Emilia einen Job an, den sie kaum ablehnen kann. Doch ist das alles?

Natürlich nicht. Der Schreibstil hat mir von Anfang an gut gefallen. Vicious und Emilia können gegensätzlicher nicht sein. Doch der Leser erfährt nach und nach von ihren Beweggründen - damals wie heute - und ahnt, dass die beiden einander brauchen und nicht von einander lassen können. Ist der Bad Boy vielleicht doch liebenswert?

Das immer wiederkehrende Motiv des blühenden Kirschbaums fand ich sehr gelungen und in Bezug auf die heranwachsende Heldin sehr romantisch und prägend.

Vielversprechend sind natürlich auch die anderen "Hot Holes", die hier in diesem Auftaktband schon ihre Einführung in die Sinners of Saint Reihe erhalten. Denn mit denen geht es schließlich in den Folgebänden und einer eShort Geschichte weiter (und es scheint vielversprechend zu werden).

An Erotik mangelt es natürlich auch nicht und so fliegen Fetzen und Funken bis zum.......volle Punktzahl.

Wer Soundtracks zu Büchern mag, wird übrigens auf den ersten Seiten fündig. Also los geht's.



Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 448
ISBN: 978-3736306868

Rezension // Alice Clayton - Cream of the Crop: Erste Sahne von SONJA

© Sonja Kochmann

Auf dieses Buch wurde ich bei Netgalley durch das sehr offensichtliche Cover aufmerksam. Ich fand es zwar etwas sehr plump, wurde aber anhand des Klappentextes doch neugierig. (Das englische Cover ist übrigens kein Deut besser.)

Obwohl es sich um den zweiten Band der Hudson Valley Reihe handelt, dachte ich sofort: DAS ist etwas für mich. Denn hier trifft eine toughe Werbefachfrau aus New York auf den sexy Milch- und Käsebauern Oscar.

Bei dieser Beschreibung musste ich doch glatt an meine Lieblingsreihe True North von Sarina Bowen denken. Städterin trifft auf Naturburschen. Es scheint ein Geheimrezept zu sein. Doch funktioniert es auch hier?

Der Schreibstil von Alice Clayton lässt sich gut lesen. An erotischen Szenen und flotten Sprüchen mit Erotikanteil mangelt es hier auf keinen Fall, denn die Heldin Natalie ist, trotz ein paar Kilos zuviel, keine Kostverächterin, was Männer und Käse angeht. 

Genussvoll und auch gewöhnungsbedürftig, denn die Kurven und auch ihre Sichtweise auf Männer werden einen Tick zuviel erwähnt, so dass die selbstbewusste Haltung, die durchaus tiefer gehende Ursachen hat, ein bisschen sexistisch anmutet. 

Doch die Dialoge mit Oscar sind prickelnd und humorvoll, so dass man sich schnell mehr vom Bauern und vom Käse erhofft. Ein Thema, was geschickt in die ländliche Idylle mit hineingebracht wird. Ein bisschen Brie herstellen kann erotisch sein, aber ob Natalie, dies in ihren Peeptoe-Pumps auch findet? Ein vielversprechender Kontrast.

Der Vorband "Nuts - Verrückt nach Dir" handelt übrigens von Natalies Freundin Roxie und dem Farmer Leo, die beide am Rande vorkommen. Die Protagonisten sind gelungen und ich wurde neugierig auf das Städtchen im Hudson Valley. Hier gibt es noch ein paar andere interessante Protagonisten, die sich für weitere Bücher eignen würden.

Band 1: "Nuts - Verrückt nach Dir" und Band 3: "Buns - Unwiderstehlich" sind trotz der Kritikpunkte auf meiner Wunschliste gelandet und werden mir wieder einen kleinen Ausflug in das idylische Hudson Valley bescheren. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.


Verlag: Sieben Verlag
erschienen:
Seiten: 308
ISBN: 978-3864437618

Mittwoch, 2. Mai 2018

Rezension // Anna Ruhe - Die Duftapotheke: Ein Geheimnis liegt in der Luft (1) von SINA

© Sina Frambach

Luzie und ihr Bruder Benno sind gerade in die Villa Evie eingezogen. Das erste, das Luzie auffällt, sind die vielen Gerüche. Doch woher kommen die und warum bewacht Willem, der griesgrämige Gärtner, sein Gewächshaus? Mats, der Nachbarsjunge, glaubt, dass es in der Villa Evie spukt. Doch Luzie ahnt, dass mehr hinter allem steckt. Und das Gewächshaus sowie die Düfte spielen dabei eine große Rolle.

Ich war gleich von Anfang an von der Geschichte verzaubert, schon allein, weil auch die Aufmachung des Buches schon betörend wirkt. Die Verschnörkelungen, die geheimnisvolle Art und die schönen Farben machen es nämlich von außen schon zu einem wahren Hingucker. 
Am liebsten möchte man seine Nase reinstecken und die vielen Gerüche aufsaugen, die es verspricht. 

© Sina Frambach

Im Inneren wird es dann aber noch schöner. Die Illustrationen versprechen eine besondere Geschichte und wenn man liest, meint man fast, die Gerüche auch wirklich riechen zu können. Aber auch die Villa, in die Luzie und Benno eingezogen sind, ist einfach sehenswert und voller Geheimnisse.

Und das ist genau das, was Luzie herausfinden will. Das geheimnisvolle Verhalten des Gärtners Willem fördert Luzies Entdeckungsdrang und so macht sie sich gemeinsam mit ihrem Bruder und dem Nachbarsjungen Mats daran, den Geheimnissen auf den Grund zu gehen. Dabei spielen die Gerüche eine große Rolle. Welche genau, müsst ihr jedoch selbst riechen, äh... herausfinden.

So ergibt sich ein spannendes Rätsel, das nach und nach aufgelöst wird.
Luzie ist ein aufgewecktes und sehr neugieriges Mädchen, dass sich aber auch mit Hingabe um ihren kleinen Bruder Benno kümmert. Auch sonst ist der Familiensinn sehr groß geschrieben, denn Luzies Familie wirkt sehr harmonisch. So möchte man sich mit an den Esstisch setzen und eine große Tasse Kakao trinken.

© Sina Frambach

Aber auch Mats, der Nachbarsjunge, ist sehr sympathisch und wird Luzie ein guter Freund. Abenteuer schweißen eben zusammen. 

Die Idee zu dem Buch ist ungewöhnlich und dies als Kinderbuch zu verpacken, einfach nur herrlich gelöst. So ergeben sich viele Möglichkeiten. Und da am Ende noch so einiges ungeklärt bleibt, wird auch ein zweiter Teil folgen (Herbst 2018), denn das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Und ich denke auch, dass der Autorin hier die Ideen nicht ausgehen werden.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Als Erwachsener ist man mit dem Buch dann natürlich schnell durch, doch ist die Geschichte eben auch sehr zauberhaft geschrieben, so dass man am Ende noch viel von dem Buch haben wird. Kinder und Jugendliche kommen voll auf ihre Kosten. 
Ich persönlich freue mich auf jeden Fall auf das nächste Abenteuer von Luzie, Benno und Mats. 

Auch die Illustrationen im Buch sollte man sich genau anschauen. Denn dort gibt es sehr viel zu entdecken. Dabei wurde viel Liebe in die Zeichnungen gelegt, denn die Details sind einfach grandios. 

© Sina Frambach
Als positiven Nebeneffekt gibt es auch etwas zu lernen, da ja Pflanzen eine große Rolle spielen. Für mich, aber auch für Kinder und Jugendliche sicher sehr interessant.

Fazit:
Unterhalt, spannend und einfach "dufte". Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Verlag: Arena
erschienen: 2018
Format: Hardcover
Printseiten: 262
ISBN: 9-783-401603087

Rezension // Jeff Kinney - Gregs Tagebuch: Gibts Probleme? (2) von SINA

© Sina Frambach

Greg führt weiter Tagebuch, oh, Entschuldigung, seine Memoiren. Diesmal liegt der Fokus auf dem Bruder-Zwist zwischen Greg und seinem großen Bruder Rodrick. Aber auch sein kleiner Bruder Manni hat es schon drauf, Greg mächtig zu ärgern. Greg fühlt sich ungerecht behandelt, sowohl von seinen Brüdern, als auch von seinen Eltern. Und so meint er, dass sein Handeln gerechtfertigt ist, auch wenn er wieder in ganz viele Fettnäpfchen tritt. Doch erkennen will er es nicht. Klar, dass dies wieder ein turbulentes Jahr wird. 

Auch der zweite Teil der Reihe kommt witzig und sarkastisch daher. Greg hat wieder so einiges durchzustehen. Diesmal ist es sein großer Bruder, der ihm das Leben schwer macht und so lässt Greg sich natürlich auch wieder einiges einfallen, um sein eigenes Leben leichter zu gestalten. Dass er dabei aber andere vor den Kopf stößt, merkt er nicht oder will es nicht merken. 
Er schafft es immer wieder, seinen besten Freund Rupert zu demütigen. Dieser ist allerdings so gutmütig, ihm immer wieder zu verzeihen.
Und plötzlich stellen sie zusammen Blödsinn an, wobei die Ideen meist von Greg selbst kommen.

© Sina Frambach

Nebenbei wird dann auch noch aus dem Leben seiner Familie erzählt. Der Autor hat dabei so einen lockeren Schreibstil, der immer wieder unterbrochen wird von kleinen Zeichnungen, die bestimmte Szenen nochmals witzig unterstützen sollen. Gregs Eltern sind bedingt streng, was aber heißt, dass sie eher Rodrick und Greg bestrafen, während das Nesthäkchen Manni vieles durchgeht.

Mein Sohn, zur Zeit 9 Jahre alt, ist mittlerweile so begeistert von der Reihe, dass er die Bücher ständig bei sich trägt und immer wieder darin liest. Das abendliche gemeinsame Lesen ist auch für mich ein so schönes Ritual geworden, weil nun auch mein Sohn mit Begeisterung selbst vorliest. Dies war vor der Reihe nur bedingt der Fall.

Ich muss zugeben, dass auch ich mich auf die Bücher freue, weil sie teilweise dann doch sehr authentisch sind. Jetzt nicht wegen der Streiche, die Greg so ausheckt, sondern wegen der Denkweise des Jungen. 
Insoweit kann ich nur hoffen, dass mein Junior sich nichts bei Greg abschaut.

© Sina Frambach

Fazit:
Lustig, sarkastisch, Greg. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Verlag: Baumhaus
erschienen: 2008
Format: Hardcover
Printseiten: 218
ISBN: 9-783-833936333

Dienstag, 1. Mai 2018

Rezension // Helene Sommerfeld - Wie man Kopfschmerzen mit dem Holzhammer vertreibt von SINA

© Sina Frambach

"Sie leiden unter Kopfschmerzen? Kein Problem, ich hau mit dem Hammer drauf, dann sind sie weg."
"Tja, wenn das so einfach ist, dann machen sie mal!"

So, oder so ähnlich, könnte Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts ein Gespräch beim Arzt abgelaufen sein.

Diese fragwürdige Behandlung von Kopfschmerzen stimmt nämlich aus dieser Zeit. Somit ist auch klar, dass dies nicht die einzigste skurrile Behandlung zu sein scheint. Die Autorin Helene Sommerfeld hat mehrere der - auch mal lustigen - Behandlungen aus dieser Zeit zusammen getragen, wobei der Schwerpunkt hier auf "Frauenleiden" liegt. Zumindest dachten Männer in dieser Zeit, dass bestimmte Krankheiten nur Frauen befallen können, da diese ja das "schwache Geschlecht" und somit eben anfälliger seien. 

© Sina Frambach

Die Idee zu diesem kleinen Büchlein entstand, da die Autorin bei ihrer Recherche zu ihrer Reihe "Die Ärztin" auf solche Behandlungsmethoden stieß. Für sie Grund genug, die lustigsten, skurrilsten und auch fragwürdigen Methoden zusammenzutragen. 

Herausgekommen ist dabei eine kurzweilige Lektüre, bei der am abwechselnd lachen und den Kopf ob der Absurdität schütteln muss.

Zu beachten ist, dass zur damaligen Zeit Frauen noch nicht viel zu sagen hatten und es der Mann war, der den Frauen vorschrieb, was sie zu tun und zu lassen hatten.

Außerdem war der Fortschritt auch noch nicht dermaßen ausgereift, wie es heute der Fall ist. So wurden eben Kopfschmerzen damit behandelt, dass man mit dem Hammer auf bestimmte Stellen des Kopfes schlägt und so den Kopfschmerz vertreibt. 
Aber auch Berührungen des Körpers sind nur in Notfällen erlaubt. Wie z. B. beim Jucken oder Waschen.  Wer sich aber ohne Grund für längere Zeit berührt, begeht eine Todsünde. 

© Sina Frambach

Auch die Aufmachung des Buches ist zu erwähnen. Es ist auf alt getrimmt und weckt neben dem fleckig wirkenden Einband auch im Inneren den Eindruck, dass man ein altes Buch in Händen hält. Sehr schöne Idee.

Fazit:
Ein kleines Buch für den Notfall, wenn alles andere mal nicht hilft. 10 von 10 Punkten.

Verlag: Rowohlt
erschienen: 2018
Format: Hardcover
Printseiten: 112
ISBN:  978-3-499-27480-0

Anzeige // Rezension // Geneva Lee - Now and Forever: Weil ich dich liebe von SONJA




Die Rezension zu diesem Buch nimmt an der Anzeigenkampagne "Hello Sunshine" des Verlages teil und wurde freundlicherweise durch den Verlag vorab zur Verfügung gestellt.


© Sonja Kochmann

Geneva Lee hat es bislang durch ihren mitreißenden Schreibstil immer wieder geschafft, dass ich ihre Bücher kaum aus der Hand legen konnte:

Mit ihrer Royal Reihe haben wir Einblicke in die erotischen Beziehungen der englischen Königsfamilie erhalten und mit der Love Vegas Reihe betrat Geneva Lee den Young Adult Bereich mit einem Hauch von Erotik und Thriller. 

Doch nun haltet die Taschentücher bereit: In ihren neuen Young Adult Büchern geht es nicht nur um Sex, nein auch um viel Gefühl.....ein Hauch von Jojo Moyes und ... lasst Euch anstecken!

Jillian ist eine echte Partystudentin. Sie nimmt einen Kerl mit nach Hause und schmeisst ihn auch wieder raus. Denn sie weiß, dass sie eine andere Zukunft haben wird, als andere Mädchen in ihrem Alter. Sie lebt den Moment und als sie einen One Night Stand mit dem schottischen Austauschstudent Liam hat, lernt sie schnell, dass Schotten ihre Gründe haben, einen Kilt zu tragen und das Männer, die am Morgen danach Waffeln backen, sich nicht so einfach wegschicken lassen.

Es ist ein erfrischender Rollentausch. Eine junge Frau, die keine feste Beziehung will und ein junger Mann, der einfach zu gut für diese Welt ist. Mit einigen Gefechten und Überzeugungsarbeiten ihrer Freundinnen begleitet der Leser die beiden ein literarisches Stück des Weges. 

Geneva Lee hat einen überzeugenden Roman mit Liebe, Freundschaft, Angst, Wut und Trauer abgeliefert, der ans Herz geht. Volle Punktzahl.


Verlag: Blanvalet
erschienen: 17.09.2018
Seiten: 380
ISBN: 978-3734106385