Dienstag, 29. Mai 2018

Rezension // Fay Winterberg - Kain: Der erste Vampir (3) von SINA


© Sina Frambach

Der dritte Teil der New-Steampunk-Age-Reihe führt uns diesmal zu den Anfängen der Vampire. Denn Lilith wird von Raphael beauftragt, um bei der Suche nach Kain zu helfen. Kain, der erste Vampir. Die Dringlichkeit ist hoch, denn sollte ihm etwas zustoßen, würde dies den Untergang aller Vampire bedeuten. 
Und schon sind wir mitten in einer Verfolgungsjagd, deren Ziel einzig der Vampir Kain ist. Immer wieder überschattet von Bombenanschläge, die überall auf der Welt stattfinden und bevorzugt Stätten von Vampiren treffen.
Lilith muss ihren Grips diesmal mächtig anstrengen, wobei sie aber sehr oft anderen Reizen ausgesetzt ist. 

Der Schreibstil der Autorin sorgt dafür, dass die Geschichte fast ohne Längen auskommt und die Spannung auch gehalten wird. Lilith und Raphael tappen sehr oft in bedrohliche Situationen, immer mit ungewissem Ausgang. Doch ihr Einfallsreichtum hilft ihnen. Teils erhalten sie auch unerwartete Hilfe.

© Sina Frambach

Die Puzzleteile, die dabei aufgedeckt werden, führen jedoch oft zu noch mehr Verwirrung, bevor es am Ende zu einem großen Showdown kommt. Dabei lässt die Autorin gezielt einige Fragen offen, doch zu einem großen Cliffhanger kommt es nicht. So meint man, die Reihe wäre abgeschlossen, aber es folgt doch noch der kleine Hinweis, dass der vierte Teil bald folgen soll. 
Den Weg, den Lilith dann einschlagen wird, werde ich gerne weiterverfolgen, denn ihre taffe und ehrliche Art gefällt mir sehr gut. Und da sie nun eine große Entwicklung machen wird, ist bestimmt auch wieder ein großes Abenteuer vorprogrammiert.

© Sina Frambach

Aber auch die anderen Charaktere wachsen einem ans Herz. Elias, Liliths Vater, der als Oberhaupt das Sagen hat, gibt zwar einige Rätsel auf, doch führt dies zu einer geheimnisvollen Aura, was ihn sehr sympathisch wirken lässt. Sein teils verhaltenes Auftreten führt dazu, dass man sich auf weitere spannende Auftritte von ihm freut.

Auch Kain, der erste Vampir, gibt sich rätselhaft, doch sind dies genau die Charakterzüge, die für weiteren Lesestoff sorgen. Hier ist alles sehr ausbaufähig, vielleicht sogar für Spin-offs. 

© Sina Frambach

Der Unterhaltungswert der Geschichte ist sehr hoch, vor allem wenn es zu kleinen Reibereien zwischen den Vampiren kommt. Liliths loses Mundwerk steht dabei hoch im Kurs. Doch dies ist nicht das einzigste. Alle anderen können auch ihren Teil und so ergeben sich humorvolle, sarkastische, aber auch ernste Dialoge. Man muss schmunzeln, lachen, aber auch nachdenken.

Fazit:
Eine Verfolgungsjagd der besonderen Art. Ich vergebe 8 von 10 Punkten.

Verlag: Art Skript Phantastik Verlag
erschienen: 2018
Printseiten: 232
Format: Klappenbroschur
ISBN: 978-3945045152