Montag, 6. August 2018

Rezension // Audrey Carlan - Dream Maker: Sehnsucht von SONJA


© Sonja Kochmann


Es gibt eine neue Reihe von Audrey Carlan und sie begeistert mich schon jetzt! In "Calendar Girl" hatten wir eine toughe Protagonistin, in "Trinity" gab es eine handvoll "Schwestern im Geiste": ein buntgemischter Haufen an Frauen, die sich wie echte Geschwister unterstützen und nun.....*Trommelwirbel* gibt es Männer!

Richtige Männer. Und zwar "Brüder im Geiste". Parker Ellis, der Dream Maker und seine beiden Partner Bogart ‚Bo‘ Montgomery, der Love Maker, und Royce Sterling, der Money Maker haben die Firma "International Guy" gegründet und unterstützen Frauen in Sachen Business, Finanzen und Lebens- und Liebesglück. Dabei wird auch gern selbst angelegt (Oh ja!). 
Bei dieser Schilderung könnte man(n) oder frau meinen, dass dies anzüglich oder sexistisch wäre, aber dies ist aufgrund der Gleichberechtigung der Figuren innerhalb der Handlung nicht der Fall.

Die Geschichten sind im ersten Band ähnlich wie bei "Calendar Girl" in drei Einsatzorte und damit drei Frauen eingeteilt: Parker Ellis wird als erstes nach Paris geschickt. Dort hilft er der jungen Erbin Sophie Rolland schnell ihren Platz an der Spitze einer millionenschweren Parfümfirma zu finden. Doch die kleine Französin lässt ihn, zur Freude seiner Partner, nicht ganz kalt und entwickelt ein ganz unerwartetes Verlangen.

Danach geht es nach New York. Parker darf seiner Traumfrau und Schauspielikone Skyler Paige aus einer Burn Out Phase helfen und legt gern selbst Hand an.

Und dann geht es nach Kopenhagen. Eine störrische Prinzessin muss heiraten. Da hält man sich natürlich zurück und gibt den Problemlöser.

Die Vielfalt der Charaktere und Situationen verbunden mit dem erotischen Schreibstil und den spritzigen Dialogen sind einfach abwechslungsreich und einzigartig. Ich habe mich auf keiner Seite des Romans gelangweilt und kann es kaum abwarten, wie es mit den Jungs von "International Guy" weitergeht. Daher vergebe ich volle Punktzahl.



Verlag: Ullstein
erschienen: 2018
Seiten: 464
ISBN: 978-3548290478

Rezension // Louise Bay - King of New York von SONJA


© Sonja Kochmann


"King of New York" ist der Auftaktband der "New York Royals". Wer hier allerdings auf echte Royals - also Adelige - hofft, liegt falsch. Es geht um Max King, der viel Geld mit einer Beraterfirma scheffelt. Er hat aus einer High School Liebelei eine pubertierende Tochter zu versorgen und frisst gerne seine Mitarbeiter mit Haut und Haar. Besonders Harper hat es ihm angetan. Nur leider merkt diese davon nichts. Denn diese macht er besonders gerne nieder, um den Schein zu wahren.

Als beide urplötzlich in einem Penthouse privat aufeinander treffen.....

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Das Knistern zwischen den Protagonisten ist sofort da, was jedoch dazu führte, dass ich das ein oder andere Mal das Gefühl hatte, dass es ein bisschen mehr Vorgeschichte bedurft hätte, aber da man schnell in die Handlung hinein kam, las sich dieses Defizit schnell weg.

Max ist ein echter Superheld in seinem Job. Er lässt sich nicht vormachen und verhandelt ohne Kompromisse. Daher fand ich seine Unwissenheit zu Harpers familiären Background leider etwas unglaubwürdig.

Er lebt eine Art Doppelleben. Der Business Max in New York und der Familienmensch in Conneticut.

Hier kommen dann seine Frauen ins Spiel: seine Schwestern Amanda und Scarlett, die vermutlich in der Folgebänden Thema werden und seine Tochter Amanda. Alle haben ein Wörtchen mit zu reden und die Dialoge sind einfach nur zum Schmunzeln. 

Harper erliegt schnell dem geballten Charme der Familie King. Doch kann ihre eigene Vergangenheit ihre Zukunft beeinflussen? Ich vergebe 7 von 10 Punkten, da ich besagte Unstimmigkeiten teilweise als störend empfand. Dennoch bin ich neugierig auf die bereits angekündigten Folgebände. 



Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 352
ISBN: 978-3736306929

Rezension // Connie Glynn - Prinzessin undercover: Geheimnisse von SONJA


© Sonja Kochmann

Lottie träumt seit frühster Kindheit von Prinzessinnen. Seit ihre verstorbene Mutter ihr Märchen vorgelesen hat, trägt sie ein unechtes Diadem mit sich herum und liebt die Disneyprinzessinnen. Als sie es mit einem Stipendium an die Rosewood Hall schafft dekoriert sie ihr Zimmer prinzessinnen-like in rosa und mit Glitzer.

Als Ellie, ihre neue Zimmergenossin, dies sieht, trifft sie fast der Schlag: denn sie ist eine echte Prinzessin und zwar undercover: Sie färbt ihr Haar schwarz und verwüstet ihre Zimmerhälfte mutwillig.

Schnell geraten die beiden aneinander und müssen sich schnell darüber klar werden, ob sie Freundinnen sein können und ob sie einander vertrauen wollen. Den irgendwer ahnt, dass die Prinzessin in diesem Zimmer wohnt. Eine Bedrohung, die nicht zu missachten ist.

Dieses Jugendbuch zeigt in wundervoller Art und Weise Licht- und Schattenseiten auf. Mit einem einfühlsamen und leichten Schreibstil ist es Connie Glynn gelungen, eine neue Jugendbuchreihe um ein Internat zu beginnen, der man einfach folgen muss!

Wir haben hier zum einen Lottie Pumpkin, die nach dem Tod der Mutter um alles Kämpfen muss: Bildung, Geld und einen Platz im Leben. Sie wird von vielen belächelt und sie muss über sich hinauswachsen. Und vertraut mir; sie wird!

Dann gibt es da Ellie oder vollständig gesagt: Prinzessin Eleanor Prudence Wolfson. Sie möchte einfach frei sein. Frei von Zwängen, Erwartungen und Etikette.

Beide lernen auf die harte Tour, dass Schein und Sein nah beieinander liegen. Ob man nun eine Prinzessin von Geburt an oder im Herzen durch die innere Einstellung ist, lernen beide aufgrund der Bedrohung durch die ..... nein, mehr verrate ich nicht.

Das Buch hat natürlich noch eine handvoll Nebencharaktere zu bieten,  wie man sie in diesen Internatsbüchern halt so findet: den Bücherwurm, die arrogante Zicke, die Schleimer, die Nerds.....

"Geheimnisse" ist ein abwechselungsreicher Auftaktband der Lust auf mehr macht. Volle Punktzahl!


Band 2 wurde bereits für Frühjahr 2019 angekündigt.

Verlag: Fischer KJB
erschienen: 2018
Seiten: 400
ISBN: 978-3737341288

Rezension // Jessica Clare - Wild Games: In einer heißen Nacht von SONJA


© Sonja Kochmann


Die Journalistin Abby bekommt von ihrer Chefin ein Ultimatum: entweder sie macht bei einer Reality Show auf einer einsamen Insel mit oder sie verliert ihren Job als Buchrezensentin bei ihrer Zeitung.

Schnell landet sie mit anderen Mitstreitern im knappen Badedress auf der tropischen Insel und muss sich vor laufenden Kameras mit idiotischen Aufgaben und Konkurrenten rumschlagen. Besonders einen kann sie nicht ausstehen: Dean.

Dies ist eine neue Reihe von Jessica Clare, einer Autorin von der ich bislang noch nichts gelesen habe. Der Schreibstil hat mir jedoch sofort auf den ersten Seiten so gut gefallen, dass ich die bereits erschienen Bücher der Autorin auf meine Wunschliste gesetzt habe. Locker und leicht fliegen die Seiten dahin, denn die Autorin hat eine lustige und zynische Protagonistenschar erschaffen. Hier wird sich gekabbelt und gefetzt, so dass man ordentlich schmunzeln muss.

Schnell ist natürlich klar, dass Abby und Dean irgendwann nicht mehr die Finger von einander lassen können. Und hier wird es dann auch noch erotisch. Der Leser erfährt durch die Statements von Dean vor jedem Kapitel ein bisschen mehr von seinen Beweggründen und Gefühlen. Der Vergleich vom Dschungelcamp, Bachelor und anderen Formaten passt ganz gut, denn hier werden auch Bündnisse und Intrigen gesponnen, um an den Gewinn zu kommen.

Doch wem kann man trauen? 

Abby war mir als Buchrezensentin gleich sympathisch. Warum? Da sie u.a. eine Rezension über ein Buch über Survivaltraining und andere praktische Dinge geschrieben hat, lässt sie die Muskelpakte und die anderen Mitstreiterinnen gern mal alt aussehen. Lesen bildet halt doch!

Die PR Maschinerie, die Schweigeverpflichtung etc. sorgen für eine spannende Handlung bis zum Schluss. Lest selbst, ob Abby neben einem Sonnenbrand, Sandflohbissen und Hungerattacken auch die Liebe gefunden hat: Volle Punktzahl!

Band 2 "Mit einem einzigen Kuss" erscheint bereits im August 2018 und wurde von mir schon notiert.

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: 2018
Seiten: 240
ISBN: 978-3404177004

Rezension // Sarina Bowen - The Ivy Years: Was wir verbergen von SONJA


© Sonja Kochmann


Endlich geht es nach "Bevor wir fallen" zurück ans Harkness College. für Scarlett Crowley ist der erste Tag an dem besagten College ein Befreiungsschlag. Sie hat ein Geheimnis: Als Tochter eines beschuldigten Kinderschänders hat sie Angst, wieder als Aussätzige behandelt zu werden. Sie verheimlicht ihre Leidenschaft: das Eishockey und verschweigt ihren wahren Namen Shannon....Doch es kommt alles anders als geplant, als sie auf den Eishockeyspieler Bridger McCaulley trifft. 

Vom ersten Moment an ist die Anziehungskraft unbeschreiblich. Aber auch er hat ein Geheimnis, weswegen er das Eishockey spielen aufgegeben hat. Er versteckt seine kleine Schwester im Studentenwohnheim. Wie lange kann man das alles ignorieren?

Der besondere Schreibstil von Sarina Bowen hat, bei den bereits bei Lyx erschienen Büchern, dazu geführt, dass sie zu einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen aufgestiegen ist. Anschaulich und einfühlsam legt sie die Gefühle und Beweggründe ihrer Protagonisten dar. Aber auch die Erotik (erste Liebe) und der Humor (Stichwort: Delfinatem) kommen nicht zu kurz.

Es ist schwer, um Hilfe zu bitten, wenn man Existenzängste hat. Doch die frische erste Liebe und das (natürlich ausbrechende) Chaos führen zu allerhand Neuerungen für Scarlett und Bridger.

Bridger kommt übrigens bereits im ersten Band vor und macht eine ordentliche Entwicklung vom Womanizer zum einfühlsamen Freund durch. Der erste Band ist nicht zwingend, aber es ist so schön, wenn die Charaktere wieder zusammen treffen (*seufz*).

Nach absolut spannenden Wendungen und Problemlösungen vergebe ich natürlich volle Punktzahl!

Der dritte Band "Solange wir schweigen" ist für Oktober 2018 angekündigt und ich kann es kaum erwarten....

Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 320
ISBN: 978-3736307872

© Sonja Kochmann
Love Letter Convention Berlin 2018

Rezension // Diana Amft - Die kleine Spinne Widerlich: Ausflug ans Meer von SONJA (und JUSTUS)


© Sonja Kochmann

"Die kleine Spinne Widerlich" macht Urlaub am Meer - genau wie meine Familie und ich. Mein Sohn Justus und ich haben das Buch am Strand von Dänemark gelesen und ich muss sagen, dass Buch ist der ideale Reisebegleiter.

Die kleine Spinne Widerlich macht nämlich mit der Oma Erna eine Reise ans Meer. Nach Koffer packen und der aufregenden Fahrt mit einem Schiff lernt die Minispinne das große Meer und die Küste kennen.

Seite für Seite wird erklärt, warum die Luft am Meer salzig schmeckt, das Möwen besonders laute Vögel in den Dünen sind, was Ebbe und Flut bedeuten und das es allerhand lustige Tiere zu entdecken gibt.


Hierbei wird mit einfachen Wortschatz alles ganz anschaulich erklärt. Es ist kein Sachbuch und das Wissen wird gekonnt in die Handlung eingeflochten, so dass es nie langweilig wird. Anhand der tollen Bilder kann man schön in die Abenteuer der Spinne versinken. (Das dies bereits der sechste Band der Reihe ist, hat man nicht gemerkt.) Wir beide vergeben volle Punktzahl.

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann


Verlag: Baumhaus
erschienen: 2018
Seiten: 32
ISBN: 978-3833905285


© Sonja Kochmann

Sonntag, 5. August 2018

Rezension // Kieran Larwood - Podkin Einohr: Der magische Dolch (1) von SINA

© Sina Frambach

Nachdem die Gorm, böse, eisenbesetzte Kaninchen den Gänseblum-Bau überfallen haben, muss Podkin zusammen mit seinen Geschwistern Paz und Puk fliehen. Er nimmt den Dolch Sternenklaue mit, ein magisches Relikt des Stammes. Podkin schmiedet den Plan, seine Familie und seinen Stamm zu rächen, doch braucht er dazu Hilfe. Diese findet er bei Crom, einem blinden Kaninchen, dass Podkin ein guter Freund wird.

Podkin ist eigentlich eher ein faules Kaninchen, obwohl er später mal der Anführer des Stammes werden soll. Ganz das Gegenteil zu seiner Schwester, die ehrgeiziger als er ist. Doch um wieder zu dem Leben zurückkehren zu können, dass er früher führte, muss er handeln. Und hiervon handelt die Geschichte. 
Podkin muss über sich hinauswachsen, muss sich anstrengen, seinen Grips anstrengen und endlich erwachsen werden. Doch bis dahin ist es ein langer Weg.

© Sina Frambach
Eigentlich ist das Buch sehr traurig, denn Podkin verliert fast seine ganze Familie und muss nun - allein - darum kämpfen, die Familienehre wieder herzustellen. 

Ein spannendes Abenteuer erwartet den kleinen Helden und viele Gefahren warten auf ihn. Dies erzählt der Autor sehr eindringlich. Und lässt auch keine Gefahr aus. Der Tod wird genauso behandelt, wie das Böse und das Gute. 

Aber auch Freundschaft, Zusammenhalt, Mut und Vorsicht wird behandelt. Alles ist detailreich ausgearbeitet und sehr schön gestaltet.

© Sina Frambach

Und doch hat mir persönlich das gewisse Etwas gefehlt. Die Geschichte plätschert teilweise so vor sich hin, bis das nächste Highlight geschieht. Dann wird es wieder rasant und spannend.

Schade, hier hätte man sehr viel mehr herausholen können. Ich denke, dass Kinder mit der Story um das einohrige Kaninchen sehr viel Spaß haben werden. Ich als Erwachsene konnte leider nicht so viel damit anfangen.

Fazit:
Ein Kaninchen als Held. Von mir gibt es 6 von 10 Punkten.

Verlag: Ravensburger
erschienen: 2018
Format: Hardcover
Printseiten: 246
ISBN: 9783473408191

© Sina Frambach

Samstag, 4. August 2018

Rezension // Volker Klüpfel + Michael Kobr - Kluftinger: Rauhnacht (5) von SINA

© Sina Frambach

Eigentlich könnte sich Kluftinger freuen, über Silvester zusammen mit seiner Frau in einem Hotel hoch in den Bergen zu sein. Wäre da nicht die Tatsache, dass auch Dr. Langhammer und seine Frau Annegret mitkommen. 
Und um das Fass voll zu machen, findet sich auch noch eine Leiche - hinter verschlossenen Türen. Ein Schneesturm macht es unmöglich, Verstärkung anzufordern, doch andererseits kann auch der Mörder nicht weg.
Kluftinger macht sich natürlich gleich an die Ermittlungen. Zusammen mit Langhammer, der sich ungefragt einmischt.

Schon der Anfang des Buches lässt einem wieder mehr als Schmunzeln. Die Autoren beschreiben mit viel Witz, wie sich Kluftinger, zusammen mit seiner Frau Erika, Dr. Langhammer und dessen Frau Annegret auf den Weg zu dem Hotel in den Bergen macht. Sein Widerwille, gerade mit Dr. Langhammer zusammen Silvester zu feiern, ist geradezu spürbar. Und dies macht das Buch für mich schon zur einem der Besten der Reihe.

© Sina Frambach
Kluftinger nimmt in diesem Buch die Stelle des Hercules Poirot ein, dem Meisterdetektiv, erschaffen von Agatha Christie. Dr. Langhammer dagegen wird zu Dr. Watson, der Poirot als Assistent unterstützt. Schon allein die Vorstellung, diese beiden Personen gemeinsam an einem Fall arbeiten zu sehen, ist eine geniale Idee.

Die Autoren bedienen sich bei dieser Geschichte sehr an Agatha Christie und Arthur Conan Doyle. Doch wird dies nicht ein billiger Abklatsch, sondern ein spannender, unterhaltsamer und vor allem logischer Kriminalfall. Ich habe viel gelacht, viel geschmunzelt und viel gerätselt. 

Diesmal hat mir sehr gut gefallen, dass auch Kluftingers Umfeld im Vordergrund steht. Seine Frau Erika sowie die Langhammers haben größere Auftritte. Vor allem eben Dr. Langhammer. Dabei kommt es immer wieder zu witzigen Szenen, da Kluftinger ja eher eine Abneigung gegen Langhammer hegt, sich aber aufrafft und trotzdem mit ihm zusammenarbeitet. 

Dies ist mittlerweile Kluftingers fünfter Fall und ich finde, dass die Reihe sich bis jetzt immer wieder gesteigert hat. 
Sehr positiv fand ich auch, dass ich das Buch im Hochsommer bei 35 Grad gelesen habe. Im Buch ist immer wieder von Schnee und Kälte die Rede. Eine herrliche literarische Abkühlung.

© Sina Frambach

Es gibt wieder eine kleine Anspielung auf Kluftingers Vornamen und ich bin nun wirklich gespannt, wie er denn nun heißt. Aber es dauert noch ein bisschen, bis das Rätsel gelöst wird.

Fazit:
Spannend, witzig und eine Abwechslung. Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Verlag: Piper
erschienen: 2009
Format: Hardcover
Printseiten: 368
ISBN: 978-3-492-05204-7