Dienstag, 25. September 2018

Rezension // Mona Kasten - Save us von SONJA

© Sonja Kochmann
Das Ende wird ein Anfang sein. Habe ich damit schon zuviel verraten? Nein!

Nach "Save me" und "Save you" haben wir hier das große Finale der Trilogie um James, Ruby, Ember, Wren und Co. 

An dieser Stelle empfehle ich ausdrücklich, die korrekte Reihenfolge einzuhalten, da alles andere aufgrund der aufbauenden Handlung keinen Sinn macht und man einfach etwas verpasst!

Das Buch beginnt bei Rubys Schockmoment im Büro von Direktor Lexington. Ihre Zukunftsträume scheinen zu zerplatzen. Doch Ruby hat Freunde und eine Familie, die sie nach anfänglichem Entsetzen auffangen. Sie dokumentieren sogar ihre schulischen Mitschriften in Rubys Bullet Journal Farben und versuchen das Unheil aus dem Weg zu schaffen. Dabei rückt die teilweise entzweite Clique unerwartet wieder zusammen.

Mona Kasten hat vielfältige Charaktere mit einer Menge Eigenarten und Problemen geschaffen. Dies macht das Buch lesenswert und abwechslungsreich. Leider muss auch mal gesagt werden, dass ich Rubys Liebe für Bullet Journale und Listen teilweise sehr schrullig und überzogen fand, dennoch muss ich eingestehen, dass dies zu ihrem Ehrgeiz passt.

Wünsche und Träume haben alle und für diese muss in diesem Buch ordentlich gekämpft werden und es wird richtig spannend: Nicht nur Ruby und James müssen sich gegen Mortimer Beaufort stellen; auch Lydia und ihr Freund. Dabei bekommen sie unerwartet Schützenhilfe von der lebensfrohen Orphelia Beaufort, die bislang als schwarzes Schaf der Familie abgestempelt wurde. Sie ist jedoch eher ein bunter Paradiesvogel mit einem eigenen Kopf. Sie gibt den Heranwachsenden den nötigen Mut und Entschlossenheit und bietet einen Sammelpunkt für die Clique. Wren, Ember, Cy, Alistair und viele mehr müssen ihren Weg finden und werden es auch: Lest selbst. Ich vergebe volle Punktzahl für dieses zufriedenstellende Ende.


Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 384
ISBN: 978-3736306714

Sonntag, 23. September 2018

Rezension // Andrea Russo - Spätsommerfreundinnen von SONJA




© Sonja Kochmann


Jette, frisch geschieden, kurz vor ihrem 50. Geburtstag beschließt bei der morgendlichen Bestandsausnahme; es muss sich etwas ändern! Denn der Mensch ändert sich alle 7 Jahre und nach der Trennung ist es Zeit, nach vorn zu blicken. Bereits mit den ersten Zeilen hatte mich Andrea Russo wieder. Das Buch, das ich gestern Abend begann, las ich quasi in einem Rutsch durch. Denn der Schreibstil ist einfach unverwechselbar gut.

Jette erfährt vom Tod des Wirts Thies aus ihrer Heimatstadt Lünzern. Sie will sich nach Jahrzehnten angemessen verabschieden und trifft auf ihre alte Freundin Uta, ihre erste Liebe, allerhand Dorftratsch und ein Testament, in dem sie bedacht wurde....

Ich gehöre noch nicht ganz zur Altersgruppe der "Spätsommerfreundinnen" aber die Bestandsaufnahme im Spiegel mit dem Kampf der Pinzetten, Bauchweghemden und der Gesichtsgymnastik war nachvollziehbar amüsant.

Die Dialoge der Freundinnen und auch mit Jettes Tochter Jule sind wirklich gelungen und man würde sich gern mit Kaffee oder Sekt dazu setzen, um über Heim, Kind, Kegel und Männer mit zu schnacken.

Und die Männer! Manche wollen und manche nicht. Manche wollen überzeugen und manche müssen überzeugt werden. Für wen was zu trifft? Lest selbst.

Kulinarisch ist natürlich wieder einiges dabei; wer also eine krasse Diät macht, muss eisern sein. Ich stehe heute (Sonntag) vor dem Problem, dass ich die im Anhang aufgeführten Rezepte mangels Zutaten leider gar nicht nachkochen/backen kann.

Mit der Vielfalt der Protagonisten und der damit verbundenen Probleme ist ein abwechslungsreiches Buch über das Leben über 40, die Freundschaft, Ziele und die Liebe entstanden. Ich vergebe volle Punktzahl.


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 320
ISBN: 978-3956498480

Donnerstag, 20. September 2018

Rezension // Piper Rayne - The Banker von SONJA

© Sonja Kochmann

Einhorn? Einhornschwänze? Häh? Ja, genau. Der Traummann wird hier (ein ganz klein bisschen sexistisch) Einhornschwanz genannt. 

Die Autorinnen, die hinter dem Namen Piper Rayne stecken, verkuppeln die Dritte aus dem Bund der "San Francsico Hearts": Lennon. Sie ist der Paradiesvogel der Damenrunde um Whitney, Tahlia und Lennon. Sie ist immer mit einem flotten Spruch unterwegs und schockt ihre Umwelt mit Tattoos und der Entwicklung von Sexspielzeugen.

Gerade diese Dialoge und die abwechslungsreiche Handlung haben mich in die facebook Gruppe Piper Rayne's Unicorns getrieben. Schaut unbedingt mal rein. Ich bin ein absoluter Fan dieses Pseudonyms. Leider konnte ich noch nicht herausfinden, wer dahinter steckt.

Doch zurück zu Lennon, die sucht nämlich einen Kreditgeber für ihre Sexspielzeugfirma. Mit einer Art Guerillataktik lauert sie privat dem Banker Jasper auf, in der Hoffnung ihn überzeugen zu können. Doch der überzeugt auf ganz andere Art, so dass Lennon ihren ursprünglichen Plan aufgibt.

Die ungefilterten Gedanken, das Fluchen und die offene Sexualität finden jedoch in dem, auf den ersten Blick, konservativen Jasper ihren Meister. Dieses dynamische Duo hat noch ordentliche Herausforderungen zu meistern. Es zeigt sich eindrucksvoll, dass das Äußere für viele Entscheidungen maßgeblich ist.

"The Banker" ist ein vielversprechender Roman mit Humor, Erotik, Liebe und noch viel mehr (mehr verrate ich nicht). Daher vergebe ich volle Punktzahl und hoffe auf Übersetzung der angekündigten neuen Reihe "The Single Dad's Club" in denen es Cameoauftritte der Pärchen geben soll. 

Jaspers Partner Drew wäre übrigens auch noch zu haben. Denn er ist eine charismatische Nebenfigur, die es wert wäre, ein eigenes Buch zu bekommen. Gerade die Vielfalt und der Charme der Persönlichkeiten machen Piper Rayne lesenswert!


Verlag: Forever
erschienen: 2018
Seiten: 304
ISBN: 978-3958189539

Rezension // Guido Hammesfahr - Frau Giraffe zieht um! von SONJA und JUSTUS



© Sonja Kochmann

Guido Hammesfahr, der bekannten LÖWENZAHN-Moderator, hat ein Buch geschrieben, dass Justus und ich zusammen gelesen haben:

Frau Giraffe beschließt, dass es Zeit ist für einen Umzug. Sie sucht ein neues Zuhause und findet heraus, dass nicht alle Tiere, die gleichen Bedürfnisse haben.

Ein interessantes Konzept. Durch die kindliche Geschichte und die tollen Bilder von Markus Zöller lernt der kleine Leser die unterschiedlichen Tiere und ihre Elemente kennen. Von der Steppe, in den Fluss, in die Bäume, an den Strand.....lest selbst.

Justus fand besonders schön, dass die Tiere freundschaftlich miteinander umgegangen sind und sich am Ende im neuen Heim der Giraffe alle getroffen haben. Von uns gibt es volle Punktzahl.


© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann

© Sonja Kochmann


Verlag: Baumhaus
erschienen: 2018
Seiten: 64
ISBN: 978-3833905544

Rezension // Susan Mallery - Planst du noch oder liebst du schon? von SONJA



© Sonja Kochmann

Auf zu neuen Ufern bzw. auf in eine neue Stadt. Susan Mallery hat mit Happily Inc. eine neue amerikanische Kleinstadt geschaffen, die vor Charme nur so übersprudelt. Im gewohnt lockeren und leichten Schreibstil wird hier geheiratet, was das Zeug hält.

Denn vor Jahrzehnten wurde eine Marketinggeschichte erfunden, die Happily Inc. besonders attraktiv für Heiratswütige macht. Pallas, Spross einer Bänkerin, hat die Agentur "Wedding in a box" geerbt und versucht zum Leid ihrer Mutter, im Heiratsbusiness dauerhaft Fuß zu fassen. Ihre Freundinnen Carol, Natalie, Silver und Wynn helfen mit eigenen Geschäftsideen, wo sie nur können. Als der smarte Tischler und Holzkünstler Nick eine Holzpaneele restaurieren soll, bekommt dieser schnell einen Platz in Pallas Firma und ihrem Herzen.

Die lustigen Geschichten, um die zu veranstaltenden Hochzeiten und die vielfältigen liebenswerten Charaktere machen die neue Spin off Reihe von Susan Mallery lesenswert. Spin off? Ja, Nick und seine Brüder stammen aus Fool's Gold. Eine Reihe, die ich bislang noch nicht kenne, aber die ich im Hinterkopf behalten werde. Wir dürfen gespannt sein, wie es mit Nicks Brüdern, Pallas Freundinnen und ihrem Cousin weitergeht. Potential ist ausreichend vorhanden.

Nick und Pallas müssen in diesem Teil die negativen Erfahrungen aus den Ehen ihrer Eltern durch neue positive ersetzen. Was an sich eine witzige Konstellation angesichts der ganzen Eheversprechen und der Atmosphäre ist.

Der Weg dahin ist steinig, aber glaubwürdig und gelungen. Ich vergebe 8 von 10 Punkten, da ich Pallas manchmal etwas zu naiv fand.

Ein Spieleabend mit den Einwohnern von Happily Inc. oder der Besuch einer Hochzeit dort, das wär was.....


Verlag: Mira Taschenbuch
erschienen: 2018
Seiten: 352
ISBN: 978-3956498183

Rezension // Laurelin Paige - Dirty Love: Ich will dir gehören! von SONJA



© Sonja Kochmann

Donovan Kincaid ist ein bad boy und zwar einer wie er im Buche steht    ;)

Das Buch beginnt als Donovan Sabrinas Dozent in Harvard ist. Nach einer Beinahevergewaltigung nutzt dieser dunkle Retter seine Machtstellung aus, um Sabrina zu manipulieren und zu verführen. Doch ein familiärer Rückschlag sorgt dafür, dass Sabrina die Uni wechseln muss. Jahre später trifft Sabrina durch ein Jobangebot wieder auf diesen reichen, unnahbaren Mann.

Das Finanzwesen scheint momentan für Autoren der erotischen Bücher gleichbedeutend mit Macht zu sein. Geld macht sexy? 

Sabrina hat seit dem Vorfall an der Uni Vergewaltigungsfantasien, die für mich ehrlich gesagt ein no go sind. Muss nach den ganzen SM Büchern noch einer oben drauf gesetzt werden? Die unterschiedlichen Machtverhältnisse hätten völlig gereicht; denn der Schreibstil mit den erotischen "normalen" Szenen wie zum Beispiel im japanischen Restaurant sind wirklich toll gelungen. 

Auch die Beweggründe, die sich nach und nach offenbaren, wären allein völlig ausreichend gewesen für die düstere Stimmung und den Reiz der Protagonisten aneinander.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger und nun muss ich leider, trotz der Kritik, weiterlesen, um zu erfahren, ob die geschundene Seele Donovan durch Sabrina gerettet werden kann: 8 von 10 Punkten. Die Fortsetzung "Dirty Love: Ich brauche dich!" erscheint in den nächsten Monaten.


Verlag: Mira Taschenbuch
erscheinen: 2018
Seiten: 368
ISBN: 978-3956497988

Montag, 10. September 2018

Rezension // Louise O'Neill - Du wolltest es doch von SONJA

© Sonja Kochmann

Emma ist hübsch; sie ist beliebt und begehrt. Auf einer Party schaut sie zu tief ins Glas und ein paar Pillen später, nimmt das Unglück seinen Lauf. Sie geht mit Paul in ein Schlafzimmer und die anderen Jungs kommen hinterher.

Am nächsten Morgen liegt sie mit zerrissener Kleidung vor dem Haus ihrer Eltern und kann sich an nichts erinnern. Für ihre Mitschüler und auch bald die ganze Kleinstadt ist sie nur noch die Schlampe, Hure und das Mädchen, denn das Internet ist voll mit Fotos von der vergessenen Nacht.

Das Buch wurde vom Verlag mit der Altersangabe ab 16 Jahren versehen. Früher würde ich das Buch auf keinen Fall zu lesen geben. Denn es ist aufwühlend, verstörend und emotional. Daher wurde ich ggfs. auch meinem Kind anbieten, darüber zu reden, wenn es zu diesem Buch greift.

Die Autorin hat anschaulich Emmas Zwickmühle dargestellt: Einerseits ist sie beliebt, anderseits hat sie viele Neider. Bei ihr "zu landen", ist für die Jungs wie die Jagd nach einer Trophäe.

Daher ist das sogenannte Victim Blaming (Opferbeschuldigung, auch „Täter-Opfer-Umkehr“) und Slut Shaming (Frauen werden verurteilt für ihre Sexualität) für Emma nach ihrer vergessenen Nacht auch um so schlimmer. Selbst ihre Freundinnen glauben ihr nicht und wenden sich von ihr ab.

Der Spießrutenlauf und die seelischen und körperlichen Folgen werden eindrucksvoll und bewegend beschrieben. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich mit Emma mitgefühlt und gehofft habe. 

Das Buch klärt auf. Es bewegt und es veranlasst zum Nachdenken (und vielleicht für die betroffene Generation auch zum Umdenken). Denn Alkohol, Drogen und Egoismus  scheinen immer mehr zum Verwischen von Grenzen zu führen. Ein "Nein" zählt kaum noch. Ein logischer Gedanke "Kann das noch gewollt sein" kommt kaum noch auf. Und was noch viel schlimmer ist: es wird nicht mehr geholfen!

Ein sehr realistisches Buch mit einem leider realistischen Ende. Volle Punktzahl. 


Verlag: Carlsen
erschienen: 2018
Seiten: 368
ISBN: 978-3551583864

Rezension // L. J. Shen - Twisted Love von SONJA



© Sonja Kochmann

Nach dem ersten Band der Sinners of Saint Reihe "Vicious Love" war ich wirklich gespannt wie es mit den "Hot Holes" so weiter geht:

Immerhin fanden Vicious und Emilia endlich zusammen und die anderen heißen Jungs brauchen auch noch ihre Heldinnen, um das Leben bestreiten zu können!

Emilias Exfreund Dean und ihre kleine Schwestern Rosie schwärmen schon seit eh und je voneinander. Gewusst hat davon keiner - auch der Leser nicht -. Denn der Leser hat im Vorband und der eShort Geschichte "Rough Love" bereits einiges aus der Vergangenheit der einzelnen Protagonisten erfahren. Daher empfehle ich auch, die korrekte Reihenfolge der Bücher einzuhalten.

Doch die unterdrückte Liebe von Dean und Rosie ist mir beim Lesen des ersten Bandes völlig entgangen. Durch den Umzug der LeBlanc Schwestern nach New York nimmt Dean seine Jagd nach Rosie wieder auf und das zieht sich leider erst einmal 2/3 des Buches streng nach dem Motto: "Ich krieg alles was ich will." "Nein, ich will nicht....oder vielleicht doch?"

Anstrengend. Denn es ist klar, die beiden gehören zusammen und müssen die anstehenden Probleme bewältigen: Dean hat eindeutig ein Ego- und Suchtproblem plus einer nicht ganz klaren Vergangenheitsbewältigung, die natürlich Thema wird. Rosie kämpft für jeden Tag ihres Lebens, denn sie hat Mukoviszidose. Eine schleichende tödliche Krankheit. Hier hilft auch das Vermögen von Dean nicht.

Schaffen die beiden es nun nach über 11 Jahren? Bekommen die beiden Unterstützung? 

Die Sinners of Saint Reihe gefällt mir grundsätzlich ganz gut. Ich werde diese auch weiter lesen, denn für die übrigen smarten Kerle bahnt sich einiges an. 

Für diesen Band fand ich, dass die Geschichte von Dean und Rosie es nicht wirklich geschafft hat, zu begeistern. Der erste Band war eindrucksvoller und ich hatte das Gefühl, dass die heimliche Liebe erst für diesen Band "erfunden" wurde. Die Klärung der Fronten und wohin die Geschichte uns führte, war sehr langatmig, so dass ich lediglich 6 von 10 Punkten vergebe.



Verlag: Lyx
erschienen: 2018
Seiten: 480
ISBN: 978-3736307032

Rezension // Markus Heitz - DOORS: Der Beginn von SONJA



© Sonja Kochmann


Er hat es wieder getan. Markus Heitz, der Großmeister der Fantasy, hat sein Leser angefixt. Angefixt mit einem grandiosen Auftakt. 

Ein unterirdisches Gängesystem, eine verschwundene Millionärstochter, drei Türen, drei ungewisse Szenarien. Ein Suchtrupp mit den unterschiedlichsten Charakteren macht sich auf in die Ungewissheit.

Diese Ungewissheit hat Markus Heitz bereits auf den ersten Seiten hervorragend eingefangen. Man traut sich gar nicht den Auftakt aus der Hand zu legen. Denn wir erfahren von Anna-Lenas Flucht durch das Gängesystem und ihrer Begegnung mit den Türen. Sie kennzeichnet die drei Türen mit "X", "?" und "!". Die Bedrohung scheint greifbar und ist dennoch unbekannt.

Gleichzeitig erfahren wir vom Expertenteam, dass Anna-Lenas Vater nach ihrem Verschwinden zusammengestellt hat:

Viktor Troneg, ein ehemaliger Bundeswehrsoldat, Dr. Ingo Theobald, ein Parapsychologe, Carsten Spanger, ein Personenschützer, Coco Fendi, ein Medium, Dr. Wilhelm Rüdiger Friedemann, ein Höhlenforscher und Dana Rentski, eine Freeclimberin.

Eine bunte Mischung mit vielen Eigenschaften und seelischen Höhen und Tiefen. Allein die Gruppe birgt ordentlich Zündstoff.

Doch was ist hinter den Türen? Drei Varianten der Handlung: 

DOORS X - Dämmerung: Ein Kampf mit dem Ungewissen: Der eigene Dämon oder doch viel mehr und was völlig anderes?

DOORS ? - Kolonie: Deutschland in den 40iger Jahren. Doch hier hat Deutschland kapituliert und die USA herrschen über Europa und drohen dem Widerstand mit einem Atomschlag.

DOORS ! - Blutfeld: Bringt einen Ausflug ins frühe Mittelalter des 9. Jahrhunderts mit sich. Hier haben Frauen die Herrschaft und Europa steuert mit diesem Matriarchat auf eine Schlacht zu.

So und welche Fortsetzung lese ich nun? Da ich Markus Heitz Ideen immer abwechslungsreich und faszinierend finde und mir dieser Einstieg sehr gut gefallen hat, werde ich vermutlich alle drei lesen: volle Punktzahl!


Verlag: Droemer Knaur
erschienen: 2018
Seiten: 97
ASIN: B07DCHJ695

Montag, 3. September 2018

Rezension // Kelly Moran - Redwood Love: Es beginnt mit einem Blick von SONJA



© Sonja Kochmann


Wow. Was für ein Buch. Gleich auf den ersten Seiten hat mich dieses Buch begeistert.

Kelly Moran hat einen schönen Schreibstil. Witz, Liebe, Freundschaft und Kleinstadtcharme mit einer Prise "Der Doktor und das liebe Vieh" in einem Buch.

Redwood ist eine Kleinstadt in Oregon. Sie bietet Ruhe und Erholung und eine handvoll eigentümlicher Bewohner, die vor Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Twitter nur so strotzen. Denn hier wird getratscht und geholfen.

Daher fällt es der zurückhaltenden Avery mit ihrer autistischen Tochter Hailey nach ihrer Scheidung anfänglich schwer Hilfe anzunehmen. Doch gegen das Drachentrio und die smarten Tierärzte hat sie keine Chance....

Smarte Tierärzte? Ja, gleich drei und damit auch drei Teile. Die O'Gradys bestehen aus Cade, Flynn und Drake und die Damenwelt Redwoods verzehrt sich nach ihnen. Daher wird auch so manches Tier zum Tierarzt gebracht, obwohl es kerngesund ist. Dies führt zu einigen lustigen Szenen. Überhaupt bietet die Tierarztpraxis ordentlich Stoff für eine abwechselungsreiche Handlung. Hier gibt es das Team Gabby, Zoe und Brent und einen Teil des Drachentrios Rosa.

Das Drachentrio sind übrigens drei Schwestern Rosa, Marie, die Bürgermeisterin und die Mutter der Tierärzte Gayle. Die Damen dulden keine Widersprüche und kuppeln, was das Zeug hält. Absolut zum Schmunzeln, schließlich haben die Damen im weisen Alter die nötige Voraussicht....ah nicht zu vergessen sind natürlich auch die Praxistiere, die die Bude rocken. Lest unbedingt selbst.

Avery und Cade sind von Anfang an voneinander angezogen. Durch seine einfühlsame Art schafft Cade den Zugang jedoch auch zu Hailey und damit direkt in Averys Herz. 

Die Protagonisten sind vielseitig gelungen und alle haben glaubhafte Beweggründe. Sie sind sympathisch und man hätte Lust, sein eigenes Haustier in die Praxis zu bringen, um den bunten Haufen mal live zu sehen. Natürlich müssen Avery und Cade noch ein paar Hürden nehmen, aber den beiden wird natürlich von den Bewohnern Redwoods ordentlich geholfen, was das Buch so charmant und lesenswert macht. 

Was es mit den übrigen Protagonisten so auf sich hat, verrate ich nicht. Ich freue mich jedoch schon "tierisch" auf die Folgebände. Volle Punktzahl mit Hundekeks.


Achtung: Derzeit gibt es das ebook zum reduzierten Preis. Unbedingt zuschlagen.



Verlag: Rowohlt
erscheinen: 2018
Seiten: 384
ISBN: 978-3499275388